BESTA - Ein Lautsprecher der besonderen Art :-)

Lautsprecherbau und -tuning
Mister Cool
Aktiver Hörer
Beiträge: 1273
Registriert: 22.11.2017, 23:21

Beitrag von Mister Cool » 26.11.2019, 19:30

Jupiter hat geschrieben:
26.11.2019, 18:59
Dein Nachhalldiagramm schaut super aus. :cheers:

Beste Grüße Harald
Danke :-)

Irgendwie kommt man durch die “Experimente“ immer ein Stückchen weiter.

Grüsse,
Alwin
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
Beiträge: 3876
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442
Kontaktdaten:

Beitrag von uli.brueggemann » 26.11.2019, 20:05

Rainair hat geschrieben:
26.11.2019, 18:43
Hallo Alvin, hallo Ralf,

...wenn ich mir die Besta´s so ansehe, fallen mir sofort die dünnen Seitenwände auf.
Du hast sie ja schon mit Spanplatten etwas verstärkt, was schon mal ein Anfang ist.
Noch viel effektiver erscheint mir allerdings die Maxime: Gewicht und Masse.
Das hieße hier: Schwere Gehweg- oder Terassenplatten einkleben, wo immer es nur geht !
Es können gerne auch Marmprplatten etc... sein, Hauptsache schwer und "anständig" verklebt.

Wahrscheinlich wird dann das Ganze dynamischer und knackiger, mal sehen.

LG, Rainer
Nicht dass dann Alwins Rücken knackt.

Grüsse
Uli
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
Beiträge: 1273
Registriert: 22.11.2017, 23:21

Beitrag von Mister Cool » 08.12.2019, 18:14

uli.brueggemann hat geschrieben:
26.11.2019, 20:05

Nicht dass dann Alwins Rücken knackt.

Grüsse
Uli
Genau :-)

Bevor ich noch weitere beschwerenden und versteifenden Schichten anbringen und in de Lage bin, die Box zu heben, habe ich auf die Schnelle noch ein kleines Experiment gestartet und die zweite Bassbox auf die Höhe gestellt, die potentiell als finale Lösung in Frage kommt. Das Mittelteil steht noch nicht fest (Horn oder OB, das muß ich noch herausfinden/ausprobieren), aber der Gedanke an Doppelbass ist ernst.

Bild

Nach der Messung hat sich herausgestellt, dass der Unterschied zw. Einzelbass und Doppelbass in dem Verlauf des Frequenzgangs relativ gering ausgefallen ist. Ich habe damit gerechnet, dass der Verlauf durch eine "DBA-ähnliche Wellenfront" etwas glatter ausfallen wird. Leider es ist nicht der Fall. Aber ich behalte es trotz dem so, und sehe, wie in der Zukunft diese Aufstellung als DBA für die auf der anderen Seite stehenden Laustsprecher (3Cube) eingesetzt und die in dem Regal eingebauten Subs/DBA ersetzen kann.

Hier die Messungen
Rot ist der Einzelbass
Grün ist der Doppelbass

Bild

BTW. Das war eine gute Gelegenheit noch ein Experiment zu starten.

Im Zusammenhang mit akustischer Aufbereitung des Abhörraums liest man immer wieder von dem LEDE Konzept (Live End Dead End) Konzept. Dabei ist ein Ende des Raums tot (Absorbierend) und das andere Ende lebendig (streuend). Genau nach diesem Konzept ist auch mein Raum aufgebaut -> fette Absorber hinter den Vorhängen auf einer Seite und streuendes Regal voll Bücher auf der anderen Seite. Aber ich war nicht sicher welche Seite besser als Front- und welche als Rückwand funktioniert. Dazu habe ich mein komplettes Setup um 180° gedreht und die Lautsprecher auf die "Live End" Seite, sprich vor das Bücherregal, gestellt.

Bild

Das Ergebnis ist sehr interessant.
Die Messungen haben gezeigt, dass der Frequenzgangverlauf im Bassbereich geringfügig unruhiger und der RT60 ganz wenig gestiegen ist, aber...

der IACC ist auf 94% gestiegen und die räumliche Abbildung ist phänomenal. Sowas habe ich nur bei Martin (cornoalto) gehört.
Langer Rede kurzer Sinn, die Lautsprecher bleiben vor dem Regal

Grüsse,
Alwin
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3408
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 » 08.12.2019, 18:23

Hallo Alwin

Glückwunsch zum neuen Aufstellungs- Setup!
der IACC ist auf 94% gestiegen und die räumliche Abbildung ist phänomenal. Sowas habe ich nur bei Martin (cornoalto) gehört.
Langer Reden kurzer Sinn, die Lautsprecher bleiben vor dem Regal
Ich bin nahe dran... ich habe knapp 91... aber in 5 Meter Entfernung ;)

Als 3D Fetischist weiß ich das aber zu schätzen.

Weiterhin viel Erfolg!

Christian
Bild
Matty
Aktiver Hörer
Beiträge: 574
Registriert: 22.11.2012, 21:47
Wohnort: Rheinland

Beitrag von Matty » 08.12.2019, 18:40

Hi Alwin,

womit Du noch experimentieren könntest, ist die Rückseite des U-Frame zu dämpfen.

Das Abstrahlverhalten wird sich dadurch tendenziell in Richtung Cardioid verändern. Vielleicht ergibt dies eine günstigere Anregung der Moden über den Einsatzbereich.
Kann natürlich auch sein, dass es eher schlechter wird.

Ich würd's einfach mal ausprobieren. 8)

Viele Grüße
Matthias
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
Beiträge: 1273
Registriert: 22.11.2017, 23:21

Beitrag von Mister Cool » 08.12.2019, 19:35

Matty hat geschrieben:
08.12.2019, 18:40
Hi Alwin,

womit Du noch experimentieren könntest, ist die Rückseite des U-Frame zu dämpfen.
hi,

das mache ich auf jeden Fall, sobald ich mi der Auskleidung des "Innenraums" fertig bin. Selbstverständlich werde ich über das Ergebnis berichten :-)

Hast Du eine Empfehlungen zu Material und Dicke?

Grüsse,
Alwin
Bild
Matty
Aktiver Hörer
Beiträge: 574
Registriert: 22.11.2012, 21:47
Wohnort: Rheinland

Beitrag von Matty » 10.12.2019, 15:39

Hi Alwin,

leider habe ich mit den Materialien selber nicht so viele Erfahrungen.
Ich habe bislang immer mit einer Art Wollfilzmatte experimentiert, was grundsätzlich funktioniert hat.
Im Internet habe ich Lösungen mit Sonofil oder Mineralwolle gefunden.

Wegen der Dicke würde ich auch einfach ausprobieren, was in Deinem Raum funktioniert, z.B. durch schichtweises Ergänzen.

Oder wie im Bild bei Kimmo vorgeschlagen, die Seiten dämmen und die Mitte freilassen:
Bild


Ich werde selber wohl erst Anfang nächsten Jahres dazu kommen, bei mir etwas intensiver zu experimentieren.

Viele Grüße
Matthias
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
Beiträge: 1273
Registriert: 22.11.2017, 23:21

Beitrag von Mister Cool » 10.12.2019, 16:40

Matty hat geschrieben:
10.12.2019, 15:39
Oder wie im Bild bei Kimmo vorgeschlagen,
Total interessante Seite, vor allem das Resistance Enclosure, danke!
Alwin
Bild
cornoalto
Aktiver Hörer
Beiträge: 201
Registriert: 20.07.2014, 22:16
Wohnort: Bei Coburg

Beitrag von cornoalto » 10.12.2019, 22:40

Hi Alwin,
das Open Baffle -Fieber steigt und steigt, und das nicht zu Unrecht.
Es würde mich freuen, wenn ich dich mal wieder zur Begutachtung deines neuesten Projektes besuchen darf.
Bei der Gelegenheit kann ich dir dann auch von meinem neuesten Open Baffle- Array- Lautsprecher berichten, welcher in einer Woche fertig sein sollte...

Viele Grüße

Martin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
Beiträge: 1273
Registriert: 22.11.2017, 23:21

Beitrag von Mister Cool » 11.12.2019, 15:32

cornoalto hat geschrieben:
10.12.2019, 22:40
Hi Alwin,

Es würde mich freuen, wenn ich dich mal wieder zur Begutachtung deines neuesten Projektes besuchen darf.
Hallo Martin,
Auf jeden Fall! Sobald Du Zeit hast. Ich freue mich schon jetzt drauf.
Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
Beiträge: 1273
Registriert: 22.11.2017, 23:21

Beitrag von Mister Cool » 16.01.2020, 20:08

Hi,

die BESTA Story geht weiter :D

Hier kommt die nächste „Reinkarnation“ der BESTA in Form eines Horns. Diesmal möchte ich das Inlow Mid-Bass Horn 135Hz ausprobieren. Hier ein Prototyp in der „Mache“.

Bild

Bild

Unten 18“ Open Baffle, oben das Horn-Rohgerüst mit Schablonen

Bild

Bild

So ungefähr dürfte es am Ende aussehen

Bild

Mal schauen (ich meine hören), welche Variante, Open Baffle oder Horn wird mir besser gefallen.

Grüsse,
Alwin
Bild
Antworten