High Performance Regulator inspiriert durch Super Regulator

Lautsprecherbau und -tuning
Jake52
Aktiver Hörer
Beiträge: 416
Registriert: 06.09.2012, 09:38
Wohnort: 74635

Beitrag von Jake52 »

Hallo Daniel,

ich habe alles nach Angabe aufgebaut und keine anderen Werte genommen.
Es ist das Mainboard, das schon bei geringer Last in die Knie geht.
Ich habe mit einem Freund alles durchgemessen und keine Fehler gefunden.
Dieser Tage müsste ein neuer LT 4320 kommen. Den möchte ich noch austauschen und dann testen.
Am DAC kann es kaum liegen. Habe vorher das original Netzteil mit 1A dran gehabt und danach das
Forums S11. Beide haben einwandfrei funktioniert.
Ich melde mich nochmals nach dem Tausch des Gleichrichters.

Schöne Grüße
Jakob
Bild
veloplex
Aktiver Hörer
Beiträge: 355
Registriert: 23.01.2010, 13:41
Wohnort: Berlin

Beitrag von veloplex »

Hallo,

ich habe auch eine 5V Version fertig . Zunächst noch an DC tut der Regler, was er soll. Ohne Last läßt sich der Regler ab 7 Volt DC gut einstellen. Mit Last genügen die 7V input nicht. Die Spannung am Reglerausgang fällt auf 3 Volt. Ab ca.8,5V am EIngang arbeitet der Regler bei meiner Last ca. 06A sehr gut. Das Verhalten passt auch irgendwie zu Jakobs Beschreibung. Jakob hast du mal versucht mit höherer Spannung den Regler zu betreiben?

Noch ein Tipp zum Aufbau der Wima MKS 100V/1uF auf dem Mainboard C1 ist mit 13mm Höhe zu groß um die Reglerplatine zu stecken. Die 63V Version passt mit 10mm perfekt.

Bild

Gruß Chritsoph
Bild
meldano
Aktiver Hörer
Beiträge: 447
Registriert: 01.05.2014, 16:08

Beitrag von meldano »

Hi,
Christoph, vielen Dank für den Input!

Ich betreibe die Regler auch mit 3,5V Drop.

Das hier habe ich gerade fertig gestellt ;)

Bild

Bild

Bild

Der Platz für ein zweiten Regler ist bereits vorgesehen...


Bitte anstatt, oder Zusätzlich, einen 1uF SMD (z.B. 1206) Kondensator direkt am LT4320 löten.


Gruß
Daniel
Bild
veloplex
Aktiver Hörer
Beiträge: 355
Registriert: 23.01.2010, 13:41
Wohnort: Berlin

Beitrag von veloplex »

Hi Daniel,

sieht gut aus. Ich bin auch noch auf der Suche nach einer günstigen, flexiblen und optisch ansprechenden Gehäusevariante.

An den SMD C1 habe ich schon gedacht. Der wird ja im Datenblatt des LT empfohlen. Ich war mir nur unsicher, wo er am besten zu platzieren ist. Es bieten sich die Lötpunkte zwischen Bein 5-6 an oder direkt auf die Beine des LT. Kann der das ab?

Noch ein Tipp bezüglichbdes LT. Vielleicht könnte man eine IC Fassung für den LT in die Doku aufnehmen. Den LT zu sockel ist im Wartungsfall keine schlechte Idee.

Grüße Christoph
Bild
meldano
Aktiver Hörer
Beiträge: 447
Registriert: 01.05.2014, 16:08

Beitrag von meldano »

Hi Christoph,

Mechanik gut und günstig ist m.M.n. unmöglich :?
Du kannst den SMD Cap von unten zwischen Pin 5/6 löten ;)

Daniel
Bild
veloplex
Aktiver Hörer
Beiträge: 355
Registriert: 23.01.2010, 13:41
Wohnort: Berlin

Beitrag von veloplex »

meldano hat geschrieben:
16.09.2020, 18:23

Mechanik gut und günstig ist m.M.n. unmöglich :?
Deshalb suche ich auch noch... ne Weile :D
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
Beiträge: 437
Registriert: 29.12.2012, 21:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von Hironimus_23 »

veloplex hat geschrieben:
16.09.2020, 18:06
[...]. Ich bin auch noch auf der Suche nach einer günstigen, flexiblen und optisch ansprechenden Gehäusevariante.
[...]

Grüße Christoph
Hallo,
einfache und günstige Leergehäuse gibts u.a bei amazon. Für meine S11-Netzteile habe ich dort zweit verschiedene Gehäusevarianten verwendet, einmal in 55x106x200 mm für das Einfachnetzteil und einmal 50x178x300 mm für das Doppelnetzteil.
Beide habe pro Stück so um die 20 EUR gekostet.

Sieht dann so aus, siehe in hier: viewtopic.php?p=187280#p187280

VG
Hironimus
Bild
Jake52
Aktiver Hörer
Beiträge: 416
Registriert: 06.09.2012, 09:38
Wohnort: 74635

Beitrag von Jake52 »

Hallo Christoph,

mein Netzteil hat 12V und ich habe einen R-Core mit 15V davor. Liefert knapp drüber.
Das ist dann wahrscheinlich zu wenig, wenn Du fast das Doppelte Deiner 5V zur Verfügung stellst.
Beim C1 bin ich auch so verfahren.
Beim SMD C1 meint Ihr zusätzlich zum vorhandenen Wima?
Morgen sollte der bestellte LT eintreffen, dann kann ich nochmal testen.

Schöne Grüße
Jakob
Bild
meldano
Aktiver Hörer
Beiträge: 447
Registriert: 01.05.2014, 16:08

Beitrag von meldano »

15V AC macht ohne die Rdson der FETs knapp 21V DC.
Wenn wir von 20V ausgehen, hast du immer noch 8!V Headroom.
Je mach Strom viel zu viel - aber das ist ein anderes Thema.
Bitte berücksichtige, dass der Regler die Überspannung in Wärme umsetzen muss.
P=U*I
8V* 0,5A= 4W
Das ist reichlich und bei 1A schon 8W. Die musst du erstmal weg kriegen.
Meine Empfehlung: Lasst bei Müller Rondo einen Trafo nach euren Vorgaben fertigen.
Die kosten nicht die Welt und sind sehr hochwertig verarbeitet.
Da könnt ihr euch auch „krumme“ Spannungen wünschen.


Daniel
Bild
Jake52
Aktiver Hörer
Beiträge: 416
Registriert: 06.09.2012, 09:38
Wohnort: 74635

Beitrag von Jake52 »

Guten Morgen zusammen,

ich habe mit dem "alten" Regulator (ohne Trimmer P1) noch ein (hoffentlich) kleines Problem.
Bei Verwendung der angegebenen Bauteile komme ich bei 5V am Eingang auf nur 4.2V am Ausgang.
Die LED leuchtet nur kurz auf.
Die Anschlüsse sind nach Rücksprache mit Daniel richtig.
Wenn ich R6 verändere, habe ich bei kleinerem eingesetztem Widerstand auch weniger Ausgangsspannung.
Bei Werten ab den empfohlenen 820R ergibt sich aber keine Änderung mehr. Bei 4,2V ist Schluss.
Wie gesagt, alle Werte nach Vorgabe und den AD817 verwendet.

Wäre für Vorschläge dankbar.

Schöne Grüße
Jakob
Bild
Twity
Aktiver Hörer
Beiträge: 293
Registriert: 19.09.2014, 10:20
Wohnort: Wuppertal Elberfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Twity »

Hallo,

so jetzt höre ich schon fast über einer Woche mit dem neuen Netzteil von Daniel.
Das 5V Netzteil versorgt jetzt mein 11GTek statt des mitgelieferten Schaltnetzteil. Der Aufwand hat sich sowas von gelohnt.
Ich wollte mir extra noch etwas mehr Zeit geben um zu schauen und nicht voreilig hier zu urteilen, ob sich, das dann doch noch mit der
Euphorie legt aber die Veränderung begeistert mich jeden Abend aufs neue, wenn ich mich zurückziehe,
um entspannt Musik zu hören.
Ich genieße diese Entspanntheit und Gelassenheit in der Musik. So relaxt hab ich in meinen Hörraum noch nie gehört.
Jetzt hat der Flügel richtig viel Körper, Blasinstrumente sind sowas von realistisch, Stimmen haben mehr Brust bekommen und der Bass ist noch ein wenig mehr, aber mit Kontrolle, geworden. Das allerschönste ist aber der große zugewinne an Musikfluss.
Ich kann mich länger an ein Album halten, ohne das Bedürfnis zu haben weiter Zappen zu wollen.

Daniel, dein neues Netzteil und deine Zusammenstellung von den besten Konzepten für´s Netzteil ist in meinen Ohren zu 100% aufgegangen. Chapeau

Herzliche Grüße und vielen Dank das du so ein tolles Projekt hier im Forum mit uns teilst.
Ich hoffe das einige das neue Netzteil mal testen werden. In meinen Ohren schlägt es sogar das Forums S11 Netzteil, besonders im musikalischen Fluss. ;)

Grüße Wasfi
Bild
meldano
Aktiver Hörer
Beiträge: 447
Registriert: 01.05.2014, 16:08

Beitrag von meldano »

Jakob,
da hilft bur systematisches Vorgehen.
Alle meine Regler (ca. 20Stk.) funktionieren ohne Probleme.

1. bitte stelle Fotos ein
2. skizziere deinem Aufbau
3. Wie hoch ist die Eingangsspannung?
4. Welche Bauteile hast du eingesetzt (Referenzspannung, LED Typ)

Daniel
Bild
meldano
Aktiver Hörer
Beiträge: 447
Registriert: 01.05.2014, 16:08

Beitrag von meldano »

Wasfi,

das freut mich :)
Einen kleinen Anteil wird auch das 6N DC Kabel haben.

Mir geht es ähnlich, betreibe ja auch 7 von den Reglern in meinem Naim/11GTek Netzteil.
Mein Teddy Pardo wird überrannt.

Als nächstes für den Switch und anderen 11GTek.

Daniel
Bild
Jake52
Aktiver Hörer
Beiträge: 416
Registriert: 06.09.2012, 09:38
Wohnort: 74635

Beitrag von Jake52 »

Hallo,

Bilder, die Sinn machen, kann ich erst am Montag machen.
Die Bauteile habe ich nach Daniels Liste benutzt und für 5V wie im Bild bezeichnet angepasst.
Die Eingangsspannung vom S11 her liegt bei 5,02V.

Der Regulator ist wie folgt angeschlossen:
S11 Ausgang main nach Regulator Eingang+
S11 Ausgang GND nach Regulator Eingang GND
Auf dem Regulator:
Sense+ gebrückt nach Ausgang+ und dann weiter nach S11 Eingang
Sense GND gebrückt nach Ausgang GND und dann weiter nach S11 Eingang GND

Bild

Schöne Grüße
Jakob
Bild
meldano
Aktiver Hörer
Beiträge: 447
Registriert: 01.05.2014, 16:08

Beitrag von meldano »

Jake52 hat geschrieben:
26.09.2020, 16:29
...
Die Eingangsspannung vom S11 her liegt bei 5,02V.
...
Schöne Grüße
Jakob
Jakob,
der Regler benötigt am Eingang rund 3,5V mehr als er am Ausgang zur Verfügung stellen soll.
D.h. bei geforderten 5V, 8,5V am Eingang.

Daniel
Bild
Antworten