Qobuz über Foobar abspielen

Musikwiedergabe über PC und Mac

Qobuz über Foobar abspielen

Beitragvon Lauscher » 11.02.2018, 13:36

Hallo :D

mein Freund sucht eine Möglichkeit auf sein Aries zu verzichten und die Musik von Qobuz direkt über Foobar zu straemen.

Kette ist: Windows 7 PC - Foobar - AcourateConvolver - über USB Motu 828es usw ...

Kennt Jemand eine entsprechende Lösung ? Wäre SUPER :wink:

Viele Grüße
Jens
Bild
Lauscher
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 259
Registriert: 30.09.2017, 07:54
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon tbmuc » 11.02.2018, 18:29

Hallo Jens,

Bin zwar MAC Nutzer, aber z. B. diese Software kann als Brücke zwischen Ausgabe der einen und Eingang einer anderen Audioapplikation dienen:
https://www.vb-audio.com/Cable/
Details zu Einrichtung sogenannter „virtueller Soundkarten“ können Dir sicher berufenere Mitglieder hier im Forum geben.

Schöne Grüße
Thomas
Bild
tbmuc
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2015, 18:04
Wohnort: 80336 München

Beitragvon Jannemann » 11.02.2018, 18:41

Hallo Jens,

Kann die Motu keine internen loopbacks? Dann könnte er die Qobuz App für Qobuz nutzen und dort als Ausgabegerät die Motu eintragen.

Eine Qobuz Integration für Foobar kenne ich nicht.

Das ist der Grund, weshalb ich auf Tidal umgestiegen bin und Qobuz nur noch für die Rabatte beim Kauf von highres files nutze. Denn für Tidal gibt es tolle Integrationen.

viele Grüße
Jan
Bild
Jannemann
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 89
Registriert: 08.12.2017, 12:52
Wohnort: Schloß Holte-Stukenbrock

Beitragvon Lauscher » 11.02.2018, 21:13

Hallo Jan und Thomas :D

Die Virtuelle Soundkartenlösung kannten wir noch nicht.
Von Tidal hatmein Freund auch schon gesprochen -

Hintergrund ist der das mein Freund auch auf aktive Acourate gesteuerte Lautsprecher umsteigen möchte und nun nach Möglichkeiten sucht seine Musikherkunft von der Hartware auf Windows zu retten :D

Vielen Dank für Eure Antworten

Viele Grüße
Jens
Bild
Lauscher
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 259
Registriert: 30.09.2017, 07:54
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Jannemann » 11.02.2018, 21:40

Hallo Jens,

damit steht Dein Freund genau vor den Entscheidungen, vor denen ich vor einigen Wochen auch stand. Vom passiven System mit einem Aries Femto zu einem Convolver-basierenden System.

Vom Auralic und insbesondere von DS lightning ist man ja recht verwöhnt. Keines der üblichen Playerprogramme konnte auch nur annähernd DS Lightning ersetzen. Bei allen Versuchen Qobuz weiter zu nutzen, musste ich mit Unzuänglichkeiten in der neuen Playersoftware leben.

Ich habe dann auf Tidal gewechselt und mein Qobuz Sublime+ Abo auf Sublime gedowngraded, um weiter ermäßigt Highres Files auf Qobuz kaufen zu können. Die Nachlässe sind ja signifikant.

Den Großteil des Qobuz-Kataloges findet man auch auf Tidal. Im klassischen Sektor ist Qobuz aber überlegen.

Um den gewohnten Bedienungskomfort weiter behalten zu können, wechselte ich zu Roon. Eigentlich ist es noch einmal so gut wie DS Lightning. Meine Kette sieht jetzt wie folgt aus:

Audio PC Windows 10 ( Shutup10 und Fidelizer ) mit Roon und Hqplayer über Acourate ASIO an den Acourate Convolver. Von da aus per ASIO über USB zum DAC und von da aus zu den Lautsprechern. Läuft äußerst stabil, hat eine wundervolle Usability und klingt auf jeden Fall besser als der Aries, wenn der PC stimmt.

Ich habe es keine Sekunde bereut. Der Roon Server ist wirklich klasse, erheblich schneller als der vom Auralic und bietet aufgrund einer sehr tiefen Tidal Integration viel mehr Info zu den Alben und Songs als es DS Lightning tut. Allgemeine Infos zu Künstlern und Alben, Songtexte und vieles mehr.

Derzeit sehe ich auf dem Markt keine Alternative für mich.

Viele Grüße
Jan
Bild
Jannemann
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 89
Registriert: 08.12.2017, 12:52
Wohnort: Schloß Holte-Stukenbrock

Beitragvon Lauscher » 12.02.2018, 18:28

Hallo Jan,

das wird meinen Freund freuen zu lesen :D

Läuft äußerst stabil, hat eine wundervolle Usability und klingt auf jeden Fall besser als der Aries, wenn der PC stimmt.

Lustig ist -- er möchte auch auf Deine - oder die gleichen :wink: - Lautsprecher wechseln.

Viele Grüße
Jens
Bild
Lauscher
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 259
Registriert: 30.09.2017, 07:54
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Jannemann » 12.02.2018, 18:32

Hallo Jens,

es gibt Schlimmeres :D

Viele Grüße
Jan
Bild
Jannemann
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 89
Registriert: 08.12.2017, 12:52
Wohnort: Schloß Holte-Stukenbrock

Beitragvon beltane » 08.10.2018, 10:04

Hallo zusammen,

hat jemand mal die folgende Installation getestet:

1. Auf dem PC folgendes installieren

- Foobar2000 mit UPNP Plugin
- BubbleUPNP Server
- In Bubble UPNP Server Foobar2000 Renderer als Open Home konfigurieren.

2. App

- Passende App auf dem Smartphone installieren (z.B. BubbleUPNP, Linn Kazoo..)
- Die App muss als OpenHome Control App geeignet sein, daher funktionieren nicht alle UPNP Apps
- In der App Qobuz und/oder Tidal einrichten

Auf folgenden Seiten nachlesbar:

https://www.computeraudiophile.com/foru ... ent-725576
https://www.computeraudiophile.com/foru ... rol-tidal/

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

Viele Grüsse

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon beltane » 08.10.2018, 11:11

Hallo zusammen,

habe gerade den folgenden Thread gefunden:

viewtopic.php?f=23&t=9671

Damit erklärt sich einiges.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon grobian.gans » 08.10.2018, 11:46

Hallo,

bei der Vielfalt an möglichen Kombinationen von Hard- und Software kann ich nicht mit einem 1:1 Test dienen. Aber ich habe folgende Konfiguration derzeit erfolgreich im Einsatz:

Foobar mit UPnP PlugIn
QNAP NAS mit LMS
Als Zuspieler für Qobuz Musik verwende ich über mein iPad die App mConnect.Die App kann ohne Probleme zum UPnP Renderer in foobar streamen.

Für meine auf dem NAS gespeicherte Musik verwende ich allerdings MonkeyMode zur Kontrolle von foobar. Die Benutzerschnittstelle ist hier sehr gut gelungen. mConnect ist eher gewöhnungsbedürftig.

Was nicht geklappt hat ist, die native Qobuz App unter Windows 10 dazu zu bewegen, mit foobar zusammenzuarbeiten. Ist derzeit allerdings auch noch als Beta gekennzeichnet.

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 393
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon beltane » 08.10.2018, 12:52

Hallo Hartmut,

danke - es gibt eben immer verschiedene Wege, die zum Ziel führen.

Auch die von mir beschriebene Vorgehensweise funktioniert problemlos - habe mit nach den oben beschriebenen Installations- und Konfigurationsarbeiten noch bei Qobuz angemeldet und in der App BubbleUPNP meinen Qobuz Account angegeben.

Funktioniert alles problemlos und streamt bei mir in CD Qulität, weil für HD nicht gleich einen Jahresbeitrag zahlen wollte.

Werde jetzt noch mal die Original Qobuz App für Android testen.

Was mich freut: Auf meinem Notebook nur den BubbleUPNP Server eingerichtet und schon läuft es ohne Veränderung des Mediaplayers etc.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon beltane » 08.10.2018, 13:12

Hallo zusammen,

in der Tat finde ich die Qobuz App prima gestaltet - sie stellt viele Informationen zur Verfügung. Leider erlaubt sie abet keine UPNP Konfiguration (wie z.B. BubbleUPNP).

Daher werde ich BubbleUPNP für das Abspielen über meine Anlage nutzen und die Qobuz App zur Informationsgewinnung. Vielleicht ändert Qobuz das ja auch noch bei der Android App.

Passt!

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon grobian.gans » 08.10.2018, 20:32

Hallo Frank,

Du hast natürlich recht - es führen viele Wege zum Ziel. Aber oft auf Händen und Füßen und mit vielen Produkten, die alle nicht ganz zueinander passen :?

Du hast in einem anderen Beitrag schon mehrmals auf Lyravox hingewiesen. Das nenne ich hochintegriert und durchdacht. Und hochinteressant. Ich konnte auf den HiFi-Tagen die kleine Karlos hören. Das war auch klanglich sehr beeindruckend. Wenn einem so ein System gefällt (und wenn man gerne das Kleingeld dafür ausgeben will :) ), dann ist man unsere Art von Sorgen los.

Grüße

Hartmut



...wenigstens für eine Weile :mrgreen:
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 393
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon beltane » 09.10.2018, 18:24

Hallo Hartmut,

in allen Punkten volle Zustimmung.

Lyravox fand ich ja auch auf der letzten High End sehr überzeugend.

Bei mir nutze ich in Hannover 14 Komponenten für die Musikwiedergabe. Ich glaube nicht, dass in solchen Ansammlungen die Zukunft des Hifi liegen wird. Hifi - auch hochwertig - wird in der Zukunft immer mehr von aktiven Lautsprechern mit voller Integration aller notwendigen Komponenten dominiert werden - da bin ich mir ziemlich sicher. Nicht nur Lyravox bot in diesem Segment eine überzeugende Vorstellung.

Canton, Kef, Nubert, Quadral, Dali...... Das Angebot wächst ständig. Aufstellen, anschliessen, kurz konfigurieren für das W-LAN und es läuft. Die Bedienung über Smartphone....

Dies war ja auch Gegenstand des folgenden Threads:

viewtopic.php?f=14&t=9740

Im High End mag das anders aussehen - da gibt es ggf. auch den Markt für die Anlagen bestehend aus vielen Komponenten. Weil sie wesentlich besser den Spieltrieb und Drang nach permanenter Verbesserung befriedigen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen


Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast