Seite 1 von 1

Native Class 2 USB support MS Windows 10

BeitragVerfasst: 05.05.2017, 22:42
von Horse Tea
https://www.computeraudiophile.com/ca/b ... what-r647/

Toll, was?

Viele Grüße
Horst-Dieter

BeitragVerfasst: 06.05.2017, 06:49
von chriss0212
Hallo Horst- Dieter

Find ich gar ich so toll. Ich weiß nämlich nicht wo der große Vorteil von Treiberlosen Geräten ist.

Sicher, es ist einfacher da Plug and Play aber ist es dadurch besser?

Ich bin der Meinung, dass es besser ist dem Hersteller der angeschlossenen Hardware auch die Entwicklung der Treiber zu überlassen, denn nur so ist sicher gestellt, dass die Hardware auch richtig ausgenutzt werden kann. Wenn man auf ein externes Treiber Modell zurück greift muss das am Ende immer kompromissbehaftet sein.

Also würde ich sagen: zum Glück betrifft es nicht ASIO und zumindest dort bleibt alles beim Alten ;)

Aber natürlich nur meine Meinung ;)

Viele Grüße

Christian

BeitragVerfasst: 06.05.2017, 13:51
von Horse Tea
Hallo Christian

meine Ironie ist leider misslungen :( .

Viele Grüße
Horst-Dieter

BeitragVerfasst: 06.05.2017, 14:28
von Buellerich
Moin zusammen,

die Frage ist dann, inwiefern die bisher benutzten Treiber der Hardwarehersteller overruled werden vom Windows Treiber. Konkurrierende Treiber könnten zum Problem werden. Ich bin auf meinen hardwarespezifischen Treiber angewiesen, da über ihn die hybride Volume-Kontrolle des DAC's funktioniert und ausserdem die treiberspezifische Buffersize einstellbar ist. Für mich gibt es von daher erst mal kein Update.

Gruß

Sascha

BeitragVerfasst: 06.05.2017, 15:48
von chriss0212
Hallo Horst- Dieter

Sorry.... keine Absicht ;)

Aber dann sehen wir das Anscheinend ähnlich :cheers:

Viele Grüße

Christian

BeitragVerfasst: 06.06.2017, 01:47
von Joachim
Man muss das wohl von Fall zu Fall entscheiden. Mit meinem DAC liefert der integrierte Windows Treiber die gleiche Klangqualitaet und den gleichen Funktionsumfang wie der Treiber des Herstellers. Ich sehe diese Neuerung daher durchaus positiver als meine Vorredner (-schreiber).

BeitragVerfasst: 07.06.2017, 08:06
von chriss0212
Hallo Joachim,

in Sachen Klang: Glück gehabt ;)

Gleicher Funktionsumfang:
Kommt vor ist aber fernab der Regel. In der Regel bieten die Treiber der Hersteller erheblich mehr Parameter als die in Windows eingebetteten.

Meist ist es so, dass die Default Einstellungen den Empfehlungen entsprechen... aber man kann wenn gewünscht... oder nötig weiter tweaken... wer das nicht möchte kann ja dann alles auf Default lassen.

Grüßle

Christian

BeitragVerfasst: 08.06.2017, 01:24
von Joachim
Hallo Christian,

da habe ich wohl Glueck gehabt. Gut zu wissen, dass es auch anders sein kann. Werde ich bei zukuenftigen DAC Entscheidungen beruecksichtigen. Aber erst einmal ist das Thema DAC fuer mich erledigt.

Gruss, Joachim

BeitragVerfasst: 08.06.2017, 06:11
von taggart
Hallo Joachim,
ich habe es nicht probiert, aber soweit ich weiß, bietet der Microsoft-Treiber ausschließlich WASAPI an. Weder ASIO noch Kernelstreaming funktionieren wohl damit. Ist das richtig?

Gruß, Christoph

BeitragVerfasst: 08.06.2017, 08:46
von bvk
Hmm, bei dieser Diskussion verstehe ich als Mac Benutzer nur Bahnhof. Meine Erfahrung zeigt, dass gerade individuelle Treiber und das auch noch für Standardfunktionen, ein dauernder Quell des Ärgers sind. Bei den Mac OS gibt es seit 1998 Standardtreiber für USB, FireWire und Thunderbolt Schnittstellen. Individuelle Einstellungen der Geräte sind wesentlich sinnvoller unabhängig von der Schnittstelle vorzunehmen. Alles andere ist eigentlich ein schlechter Witz. Wenn also der Hersteller für sein Gerät keine Einstellungsoption anbieten möchte, kann es doch kein Problem sein diese in der vorgegebenen Standardfunktion zu betreiben?
Eine Ausnahme gab es als Apple die in Audio und Videoproduktion wichtige FireWire Schnittstelle abkündigte. Diese hatte auch auf Win Rechnern im AV Bereich eine große Bedeutung. Da haben die Hersteller versucht die USB 2 Schnittstelle zu verbessern. Eingen ist das gut gelungen, anderen nicht, und inzwischen sind alle wieder froh, dass wenigstens die virtuellen "Stecker" für USB passen.
Überhaupt das Thema USB. Immer wieder stelle ich fest dass USB Geräte schlechter funktionieren. Aus diesem Grund hat es sich aus meiner Sicht bewährt die besseren Schnittstellen, früher FireWire und jetzt Thunderbolt zu bevorzugen. Die Verlässlichkeit und Anwendungsbreite ist wesentlich besser.

Grüße,
Bernd

BeitragVerfasst: 08.06.2017, 10:55
von Joachim
Hallo Christoph,

taggart hat geschrieben:aber soweit ich weiß, bietet der Microsoft-Treiber ausschließlich WASAPI an. Weder ASIO noch Kernelstreaming funktionieren wohl damit. Ist das richtig?

aus den Informationen I'm Driver tab unter "USB Audio 2.0 Properties" ist das zwar nicht ersichtlich, allerdings erkennt Roon nur ein "USB Audio 2.0 WASAPI" Geraet. Daher nehme ich an, dass Du recht hast. In Roon habe ich WASAPI als exclusive konfiguriert, den event driven Modus musste ich deaktivieren, da es sonst zu Aussetzern kam.

Gruss, Joachim