Musikaussetzer

Musikwiedergabe über PC und Mac

Musikaussetzer

Beitragvon rpaul » 27.12.2015, 12:16

Liebe Mitstreiter

ich bin gestern auf ein Phänomen gestoßen, dass ich mir nicht erklären kann. Vielleiht habt ihr einen Tipp fur mich.

In den letzten Wochen habe ich in größeren Abständen bemerkt, dass ich Aussetzter beim Musikhören habe. Die Anlage sieht so aus:

NAS (WDMycloud), Raspberry 2 mit Digi+ Karte und MAX2PLAY, beide per Kabel am Router, RPI2 per S/Pdif an G-Oppo 105.
Der RPI2 streamt an den Oppo.

Alles an einer Netzsteckdose in Zimmer eins. Die Netzsteckdose ist wie viele andere in enem Stromkreis, der sich über zwei Zimmer (Zimmer eins und zwei) erstreckt. Elektrik wurde vor 2 Jahren - vor unserem Einzug (Altbauwohnung)- erneuert.

Die Steckdose befindet sich an der Mittelwand zu Zimmer zwei. Auf der anderen Seite der Wand - in Zimmer zwei - befindet sich an fast gleicher Stelle auch eine Steckdose. In dieser Steckdose steckt eine Stehlampe (LED-Leuchtmittel, 220V, Fussschalter).

Alle Steckdosen sind Doppeldosen.

Wenn ich nun die Lampe einschalte, unterbricht die Musikwiedrgabe für ca. 1s. D. h., der Titel wird nach dieser Unterbrechung nahtlos weiter gespielt.
Gleiches passiert, wenn ich den Stecker der ausgeschlteten Lampe reinstecke oder rausziehe. Es gibt ebenfalls diesen Aussetzer, wenn ich die Lampe mit in die Doppeldose in Zimmer eins stecke (oder rausziehe).

Das Phänomen tritt nicht auf, wenn ich die Musik über den Oppo streame. Nur wenn der RPI2 genutzt wird. Das Phänomen tritt ebenfalls nicht auf, wenn ich alle Geräte an eine andere Steckdose in Zimmer eins hänge (was ich derzeit mache) und dann die Lampe schalte/stecke.

Auch bei der Nutzung anderer Lampen tritt es auf.

Oppo, Router und NAS schließe ich als Ursache aus.

Die Steckdosen sind nicht warm/heiß.
Der Stromkreis ist mit einer trägeren 16A Schmelzsicherung abgesichert. Die Sicherung löst nicht aus.

Morgen werde ich den Elektriker holen.

Aber vielleicht könnt ihr mir Hinweise/Tipps oder gar eine Erklärung geben?

Tausend Dank dafür!
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon uli.brueggemann » 27.12.2015, 12:53

Hallo Robert,

befindet sich der Pi2 in einem Gehäuse oder nicht?
Es gibt nämlich das Phänomen der Lichtempfindlichkeit

Also vielleicht mal den Raspberry lichtdicht abdecken und nochmals den Lampentest machen

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3549
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon rpaul » 27.12.2015, 13:01

Hallo Uli,

der RPI ist im Digi+ Style Gehäuse eingebaut.

Da das Phänomen auftritt, wenn ich die Lampe im ausgeschalteten Zustand im Nebenraum ein/ausstecke, würde ich dieses Problem ausschließen.?

Trotzdem ein interessanter Hinweis.

Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon uli.brueggemann » 27.12.2015, 13:07

Oops, das mit der LED-Lampe im anderen Raum hatte ich irgendwie überlesen.
Was passiert bei einer normalen Glühlampe ?

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3549
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon rpaul » 27.12.2015, 13:25

gute Frage.

Ich fahr grad mal das NAS runter und stecke alles in die phänomenale Steckdose und suche mal ne Glühlampe.

Bis gleich
Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon rpaul » 27.12.2015, 14:03

Hallo Uli,

hab mit Glühlampe, ohne Leuchtmittel und auch mit einem Gerät mit Schuko-Stecker probiert.

Ich habe jetzt noch mal an allen Steckdoesend er beiden Zimmer probiert. Es sind alle Steckdosen an der Wand zwischen Zimmer eins und zwei (auf beiden Seiten) betroffen.

Immer das gleiche Ergebnis: Aussetzer.

viele Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon Melomane » 27.12.2015, 14:13

Hallo Robert,

hast du ein Akku-/Batteriepack, das du am rpi testen kannst? Oder zumindest ein anderes Netzteil für den Kleinen?

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
inaktiv
 
Beiträge: 1672
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon rpaul » 27.12.2015, 14:29

Hallo Jochen,

leider nicht :cry:

Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon rpaul » 27.12.2015, 14:40

Quatsch - klar habe ich andere Netzteile. Habe einfach mal ein USB-Steckernetzteil vom Smartphone genommen.

Gleiches Ergebnis - Aussetzer beim Stecken/Ziehen des Netzsteckers der Verbraucher

viele Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon Hans-Martin » 27.12.2015, 14:57

rpaul hat geschrieben:
Die Steckdose befindet sich an der Mittelwand zu Zimmer zwei. Auf der anderen Seite der Wand - in Zimmer zwei - befindet sich an fast gleicher Stelle auch eine Steckdose. In dieser Steckdose steckt eine Stehlampe (LED-Leuchtmittel, 220V, Fussschalter).

Alle Steckdosen sind Doppeldosen.

Wenn ich nun die Lampe einschalte, unterbricht die Musikwiedrgabe für ca. 1s. D. h., der Titel wird nach dieser Unterbrechung nahtlos weiter gespielt.
Gleiches passiert, wenn ich den Stecker der ausgeschlteten Lampe reinstecke oder rausziehe. Es gibt ebenfalls diesen Aussetzer, wenn ich die Lampe mit in die Doppeldose in Zimmer eins stecke (oder rausziehe).

Hallo Robert
Stecker der ausgeschalteten Lampe reinstecken macht also schon was. Das ist doch sehr verdächtig! Es bedeutet, dass entweder ein Vorschaltgerät oder ein Netztrafo die Lampe versorgen. Ist das Leuchtmittel tatsächlich 230V? Ist ein Dimmer im Spiel? Es ist wohl aus Kostengründen heute nicht mehr üblich, Löschkondensatoren über die Schalter zu legen. Aber wenn ein Dimmer eingesetzt wird, wäre interessant zu wissen, wie dessen Netzfilterung geschieht. Ist da ein X-Kondensator netzseitig, der beim Aufladen eine kurze Unterbrechung macht?

Die Musik wird nach Unterbrechung an derselben Stelle fortgesetzt, also kein Mute, welches die kontinuierlich weiterlaufende Musik vorübergehend abdeckt, also eine gehörte Lücke entstehen ließe. Vielmehr ist ein Schnitt und die Fortsetzung von der Schnittstelle aus.
Das lässt für mich auf eine Störung der Übermittlung von Datenpaketen schließen, die nach Püfung noch einmal angefordert werden können. Bei SPDIF ist das nicht möglich, aber bei allen computerinternen Vorgängen ab Festplatte.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5658
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon rpaul » 27.12.2015, 18:55

Hallo Hans-Martin,
Hans-Martin hat geschrieben:
rpaul hat geschrieben:
Die Steckdose befindet sich an der Mittelwand zu Zimmer zwei. Auf der anderen Seite der Wand - in Zimmer zwei - befindet sich an fast gleicher Stelle auch eine Steckdose. In dieser Steckdose steckt eine Stehlampe (LED-Leuchtmittel, 220V, Fussschalter).

Alle Steckdosen sind Doppeldosen.

Wenn ich nun die Lampe einschalte, unterbricht die Musikwiedrgabe für ca. 1s. D. h., der Titel wird nach dieser Unterbrechung nahtlos weiter gespielt.
Gleiches passiert, wenn ich den Stecker der ausgeschlteten Lampe reinstecke oder rausziehe. Es gibt ebenfalls diesen Aussetzer, wenn ich die Lampe mit in die Doppeldose in Zimmer eins stecke (oder rausziehe).

Hallo Robert
Stecker der ausgeschalteten Lampe reinstecken macht also schon was. Das ist doch sehr verdächtig! Es bedeutet, dass entweder ein Vorschaltgerät oder ein Netztrafo die Lampe versorgen. Ist das Leuchtmittel tatsächlich 230V? Ist ein Dimmer im Spiel? Es ist wohl aus Kostengründen heute nicht mehr üblich, Löschkondensatoren über die Schalter zu legen. Aber wenn ein Dimmer eingesetzt wird, wäre interessant zu wissen, wie dessen Netzfilterung geschieht. Ist da ein X-Kondensator netzseitig, der beim Aufladen eine kurze Unterbrechung macht?


beide Lampen, mit denen ich getestet habe, haben keinen Dimmer. Eine hat Fußchalter, die andere direkt am Schirm oben einen Kippschalter.

Hans-Martin hat geschrieben:Die Musik wird nach Unterbrechung an derselben Stelle fortgesetzt, also kein Mute, welches die kontinuierlich weiterlaufende Musik vorübergehend abdeckt, also eine gehörte Lücke entstehen ließe. Vielmehr ist ein Schnitt und die Fortsetzung von der Schnittstelle aus.
Das lässt für mich auf eine Störung der Übermittlung von Datenpaketen schließen, die nach Püfung noch einmal angefordert werden können. Bei SPDIF ist das nicht möglich, aber bei allen computerinternen Vorgängen ab Festplatte.
Grüße Hans-Martin


Damit bliebe neben der computerinternen Strecke noch die LAN-Strecke vom NAS zum RPI2. Aber was bringt das Übertragungsprotokoll so durcheinander?

Ich hatte schon mal überlegt (da fehlt mir aber der elektrotechnische Hintergrund), ob beim Schalten/Stecken ein Signal erzeugt wird, das der RPI2 als "Pause/Start-Signal" interpretiert. Aber das ist wahrscheinlich zu weit hergeholt.

Das Einzige, was mich wirklich ein bisschen besorgt, ist die Frage, ob der Teil des Stromkreises Zimmer eins/zwei, in dem diese Steckdosen eingebunden sind, eine Macke hat. Aber das wird der Elektriker ja sicher ermitteln und ggfs. beheben können.

Danke und Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon Hans-Martin » 28.12.2015, 01:57

Hallo Robert,
allein das Einstecken eines Kabels für eine Lampe, die zudem ausgeschaltet ist, darf keine Störung verursachen. Das ist deine Ausgangsposition, die wohl jeder bestätigen würde.
Das Kabel zum Schalter ist die einzige Last: reine, außerdem nur kleine Kapazität.
Was passiert, wenn man ein Verlängerungskabel anschließt, oder eine Steckdosenleiste, und wie geht es weiter, wenn erst an diese die besagte Lampe angeschlossen wird?

Wenn man Router, Rechner und die Festplatte mit unabhängigen Netzteilen versorgt, haben diese Schutzerdeanschluss, nur eins oder keines? Wenn die genannten über LAN verbunden sind, sind die Datenleitungen per Übertrager entkoppelt. Aber geschirmte Leitungen haben Stecker, die die Gehäuse verbinden, da könnte ein Problem liegen.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5658
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Hans-Martin » 29.12.2015, 00:52

rpaul hat geschrieben:Morgen werde ich den Elektriker holen.

Hallo Robert,
der Tag ist um, hat sich was Neues ergeben?
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5658
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon rpaul » 29.12.2015, 12:11

Hallo Hans-Martin,

unsere Hausverwaltung ist derzeit nicht erreichbar (scheinbar Ferien).

Ich habe gestern noch diverse Tests gemacht.
1. Netzwerkkabel tauschen: Kein Erfolg
2. Sound via Kodi wiedergeben: keine Erfolg
3. AroioEx nutzen: Habe ich nicht zum Laufen gebracht (LMS sagt, dass kein Player vorhanden ist; wie der aber installiert werden muss, weiß ich nicht bzw. hab ich nicht hinbekommen)

(In meiner vorherigen Wohnung hatte ich mal das Problem, dass beim Einschalten des Staubsaugers der Surround-Reciever knisterte. Das lag an einer lockeren Verschraubung im Sicherungskasten.)

Ich bleibe dran und berichte, sobald ich den El. erwischt habe.

viele Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon rpaul » 05.01.2016, 22:05

Hallo und guten Abend,

kurzes Update: Der Elektriker ist beauftragt und kommt demnächst vorbei.

Angeregt von einem anderen Thema hier im Forum (USB Qualität), habe ich mal mit dem Antennen- und dem Netzwerkanschluss meines Providers getestet.

In der Nähe der Netzdose in Zimmer 1 sitzt auch eine Dose, in der DVB-C, Netzwerk und Radio ankommen. Wie diese Dos beschaltet ist, weiss ich nicht. Ich nutze DVB-C und Netzwerk (DSL), also 2 von 3 Anschlüssen.

Wenn ich nun beide Kabel (das von der Dose zum DVB-C Receiver und das zum Router) von der Dose trenne und einen Netzstecker in die Netzdose stecke/ziehe, habe ich quasi keine Aussetzer mehr.

Wenn ich die Gehäuse der beiden von der Dose abgezogenen/abgeschraubten Metallstecker von DVB-C Kabel und Netzwerkkabel (also die losen Enden von DVB-C Receiver und DSL-Router) zusammenhalte und dabei keinen Netzstecker stecke/ziehe, habe ich die gleichen Aussetzer, die auch erhalte, wenn ich bei gestecktem DVB-C/DSL-Kabel einen Netzstecker stecke/ziehe.

Könnt ihr mir sagen, woran das liegen kann? Dankeschön.

viele Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Nächste

Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste