Roon von Roon Labs

Musikwiedergabe über PC und Mac

Beitragvon Richard15 » 30.11.2018, 23:09

Guten Abend,

leider funktioniert ROON bei mir auf der NUC als Core nicht mehr.
Habe Roon bereits deinstalliert (ohne Datenbanken) und bekomme trotzdem folgende Fehlermeldung:

Bild

Vielleicht hat jemand eine Idee - ich wäre sehr dankbar!

Danke!!
Bernd
Bild
Richard15
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 13.09.2017, 08:47

Beitragvon Buschel » 07.01.2019, 08:47

Hallo zusammen,

bisher hatte ich mich vor dem Ausprobieren von roon gedrückt. Gestern habe ich mir dann die Mühe gemacht, mich für den 10-day-trial anzumelden und roon core auf meinem Linux-HTPC und die roon remotes auf meinem MacBook und iPhone zu installieren. Die Installation auf Mac und iPhone lief problemlos, bei meinem HTPC musste ich ein wenig manuell eingreifen, weil ffmpeg nicht installiert war. Sobald der roon core gestartet war, fing er mit Scannen der Dateien und Herunterladen von Metadaten an. Die grundsätzliche Datenbank (Album, Interpret, ...) für lokale Dateien war bei meinen paar Titeln sehr schnell verfügbar, die zusätzlichen Metadaten (wie z.B. Bilder von Komponisten oder Covers von Alben verwandter Musikrichtungen) kamen nach und nach an. Nach mehreren Stunden Test war ich letztlich ernüchtert und habe mich wieder abgemeldet und die Software deinstalliert. Ärgernis dabei war, dass das Script für die Linux-Deinstallation mit einem Fehler abbrach. Ich durfte roon dann aufwändig "per Hand" entfernen.

Was mich an roon stört ist, dass ich zum einen meinen brutefir-usecase nicht zum Laufen gebracht habe. Hier muss roon an eine alsa-loop ausgeben, diese wiederum gibt die Audiodaten an ein brutefir-Setup zur Raumkorrektur weiter. Mir ist das wichtig, weil ich mit dem HTPC nicht nur über roon/kodi Musik höre, sondern der HTPC auch über USB ankommende Audiodaten faltet. Auch für mich relevant ist die einfache Umschaltung unterschiedlicher Filter (z.B. kein Filter für Kopfhörerbetrieb, mit Filter für Lautsprecherbetrieb). In roon habe ich dazu keine Lösung gefunden. Ich kann per Senke (z.B. USB-DAC) nur eine DSP-Kette definieren. Schön wäre, wenn es hier die Möglichkeit gäbe mehrere "zones" zu definieren, die dieselbe Senke benutzen. Habe ich diese Möglichkeit bei meinem kurzen Testlauf übersehen?
Zum anderen bedient sich die remote Software für meinen Anwendungsfall gerade auf dem iPhone, das ich zu 90% für die Steuerung benutze, zu kompliziert. Ich wähle oft über Album/ Gerne/ Albumartist die Alben aus, die ich abspielen möchte. In der roon remote sind das für mich mehr Klicks als mit mit der von mir genutzten kodi remote. Außerdem überlädt roon für meinen Geschmack die UI mit zu viel Information.

Der wesentliche Nutzen von roon ist wohl die Anreicherung mit eigenen Metadaten, die dann aber die lokalen Daten in den Hintergrund treten lassen, und die nahtlose Verbindung von lokalen Dateien und Onlinediensten wie Tidal. Wer das nicht nutzt, kann schlankere Lösungen und vor allem schlankere remote UIs finden.

Grüße,
Andree
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 659
Registriert: 12.12.2013, 21:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitragvon StreamFidelity » 07.01.2019, 10:53

Hallo Andree,

die Acourate Faltungsfilter für die Raumkorrektur nutze ich auch. Allerdings direkt in der Roon DSP Engine eingebunden. Dabei wird eine gezipte Datei mit unterschiedlichen WAV-Auflösungen in Roon integriert und Roon sucht sich dann die passende Auflösung heraus.

Die Umschaltung mit und ohne Filter (und anderen DSP-Parametern) kann mit Presets in der Roon DSP Engine realisiert werden.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon meldano » 07.01.2019, 11:42

Buschel hat geschrieben:...

Der wesentliche Nutzen von roon ist wohl die Anreicherung mit eigenen Metadaten, die dann aber die lokalen Daten in den Hintergrund treten lassen, und die nahtlose Verbindung von lokalen Dateien und Onlinediensten wie Tidal. Wer das nicht nutzt, kann schlankere Lösungen und vor allem schlankere remote UIs finden.

Grüße,
Andree


Sehe ich anders, meine Musiksammlung ist sauber getagged und mit Cover Bilder versehen.
Aus dieser Perspektive gesehen bringt mir Roon nichts.

Vielmehr liebe ich die Zuverlässigkeit, Sonos und Airplay Integration,
entsprechendes Filter Setup für meine Kopfhörerkette und vor allem
eine angenehme Art meine Bibliothek zu konsumieren - ohne aufdringlich zu wirken.

Gruß
Daniel
Bild
meldano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 331
Registriert: 01.05.2014, 16:08

Beitragvon Buschel » 13.01.2019, 13:15

Hallo zusammen,

nur als Hinweise für den Fall, dass andere Mitleser in dieselbe Falle mit der Linux-Version von roon tappen: Offenbar hat roon bei der angeschlossenen USB-Soundkarte (bei mir der Restek DAC) einfach mal den USB-Input gemutet. Das macht aus Sicht von roon sogar Sinn, hat mich jetzt aber Nerven gekostet, weil diese Einstellung persistent bleibt und meine Raumkorrektur für den Filmton deswegen gestern beim Kinoabend unerwartet stumm blieb. Den Fehler habe ich erst heute identifizieren können.

Also: Bei Linux und roon im Falle von Problemen mit USB-Input bitte mittels "amixer" checken, ob der Eingang gemutet ist.

Grüße,
Andree
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 659
Registriert: 12.12.2013, 21:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitragvon muenchenlaim » 22.01.2019, 09:42

Bild
muenchenlaim
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 274
Registriert: 30.06.2010, 11:55

Beitragvon Just4Fun » 22.01.2019, 11:58

Hallo zusammen,

habe gerade gelesen, das in Roon endlich der Qobuz Streamingdienst integriert wurde:

https://www.musikserver.news/news/roon-core-1-6-integriert-qobuz-streamingdienst

Das werde ich gleich mal ausprobieren und berichten, ob das wirklich so gut gemacht wurde, wie im Newsbeitrag beschrieben.

Viele Grüße

Lothar
Bild
Just4Fun
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 101
Registriert: 29.04.2014, 22:55
Wohnort: Brüggen

Beitragvon Chiller54 » 22.01.2019, 17:02

Und hat sich am Klang etwas verbessert?
Bild
Chiller54
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 39
Registriert: 24.09.2017, 12:20
Wohnort: Münster

Beitragvon StreamFidelity » 22.01.2019, 18:20

Hallo zusammen,

ich habe mich spontan für ein Qobuz Studio im Monatsabo (25 €) entschieden, wobei der erste Monat Gratis ist und das Abo in diesem Zeitraum jederzeit gekündigt werden kann.

Mich interessiert insbesondere, ob sich HighRes problemlos streamen lässt. Tidal nutzt dafür MQA und braucht daher weniger Bandbreite. Mit der Bandbreite habe ich grundsätzlich keine Probleme, da über Kabel 212 Mbit/s möglich sind. Schwierigkeiten gab es eher beim Tidal Server, wo es (in meinem Fall) selten Verbindungsabbrüche gab. Bei Qobuz flutscht das bisher nur so. Klanglich einwandfrei! Mal abwarten, ob das so bleibt.

Die neue Roon Cover-Darstellung finde ich sehr gut.

Bild

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Matty » 22.01.2019, 20:16

Just4Fun hat geschrieben:Hallo zusammen,

habe gerade gelesen, das in Roon endlich der Qobuz Streamingdienst integriert wurde:

[


Hallo zusammen,

definitiv ist das ein großer Meilenstein in der Roon-Historie.

Es gab kaum ein Thema, über das mehr diskutiert wurde bzw. kaum ein Feature welches häufiger angefragt wurde. Lange sah es nicht so aus, als würde es jemals eine Qobuz-Integration geben.
Kaum zu glauben, dass es nun so weit ist :D

Ich werde wohl relativ sicher bald von Tidal auf Qobuz umsteigen. Nur die Migration von Tidal auf Qobuz macht mir noch einige Bauchschmerzen. Inzwischen habe ich so einige Hundert Alben aus Tidal in meine Roon-Bibliothek integriert. Es wäre recht mühsam, diese alle von Hand zu transferieren.

Cool ist aber, dass Roon bei allen Tidal-Alben zumindest anzeigt, welche Versionen es vom selben Album bei Qobuz gibt und man sogar auswählen kann, welche Version die Hauptversion sein soll. Allerdings immer nur pro einzelnes Album.

Immerhin gibt es hier bereits einen Vorschlag für eine mögliche Transfermethode über den Service soundiiz.

Werde ich mir in einer ruhigen Minute mal genauer anschauen.

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 499
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Fridolin » 22.01.2019, 21:10

Falls es Streamingprobleme geben sollte (bei mir sind z.B. nur 6 Mbit/s möglich), kann man die HiRes-Alben auch auf den Rechner laden und dann abspielen. Das sollte eigentlich funktionieren.
Werde demnächst auch das Studio-Abo abschließen und hören, wie es klingt.

Soundiiz funktioniert übrigens recht gut.

Viele Grüße Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 152
Registriert: 14.04.2014, 11:00

Beitragvon Fridolin » 22.01.2019, 21:15

StreamFidelity hat geschrieben:Die neue Roon Cover-Darstellung finde ich sehr gut.


Finde ich nicht, denn vom Cover sieht man ja kaum etwas - viel zu klein.

Viele Grüße Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 152
Registriert: 14.04.2014, 11:00

Beitragvon tom_on_wheels » 22.01.2019, 21:59

Die helle Darstellung im unteren Bereich gefällt mir sehr gut. Die Suche werde ich ausgiebig testen, die soll deutlich besser geworden sein. Auch die neue Radio-Funktion werde ich am Wochenende mal so richtig unter die Lupe nehmen.

Was denkt Ihr, macht das Sinn Tidal und Qobuz parallel mit Roon zu nutzen? Ich überlege, was die Vorteile wären. Oder auf Qobuz umschwenken? Bei Tidal ist ja doch einiges nur als MP3 vorhanden und nicht als FLAC.

Viele Grüße
Tom
Bild
tom_on_wheels
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 321
Registriert: 11.07.2010, 17:53
Wohnort: Berlin

Beitragvon Fridolin » 22.01.2019, 23:38

Generell kann man wohl sagen, dass Qobuz weniger Alben bereithält als Tidal - dafür aber in besserer Qualität.
Nach wie vor sind viele der älteren Alben bei Tidal nicht in CD-Qualität vorhanden und dazu noch in 96kHz/22kbit/s, was man gut mit Audirvana nachvollziehen kann.

Deshalb habe ich schon vor längerer Zeit von Tidal zu Qobuz gewechselt.
Da nun auch HiRes-Streaming bei Qobuz angeboten wird, das im Gegensatz zu Tidals MQA auch ohne spezielle DACs funktioniert, werde ich zum Studio-Abo wechseln.

Viele Grüße Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 152
Registriert: 14.04.2014, 11:00

Beitragvon StreamFidelity » 23.01.2019, 11:33

Hallo Fridolin,

Fridolin hat geschrieben:Falls es Streamingprobleme geben sollte (bei mir sind z.B. nur 6 Mbit/s möglich), kann man die HiRes-Alben auch auf den Rechner laden und dann abspielen.


das geht meines Erachtens nur mit der Qobuz Desktopversion (Offline Modus) oder habe ich in Roon eine Funktion übersehen? Kaufen will ich die Alben nicht.

Fridolin hat geschrieben:Da nun auch HiRes-Streaming bei Qobuz angeboten wird, das im Gegensatz zu Tidals MQA auch ohne spezielle DACs funktioniert, werde ich zum Studio-Abo wechseln.


Das erste unfolding macht ja Roon und da die meisten MQA Alben max. bis 96kHz/24bit vorliegen gibt es keine Propleme. Noch besser finde ich es, wenn HighRes erst gar nicht komprimiert wird sondern verlustlos gestreamt werden kann. Von daher verstehe ich Deinen Wechsel von Tidal zu Qobuz, was ich ebenfalls überlege. Die von mir präferierten Alben sind nach erster Durchsicht zu gut 90% auch in Qobuz vorhanden. Beide Dienste zu nutzen wird für mich keinen Sinn machen.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste