Dynamic Range Meter

Musikwiedergabe über PC und Mac

Dynamic Range Meter

Beitragvon Raal » 04.12.2013, 10:42

Hallo,

bin auf der Suche nach einem gut funktionierendem Dynamic Range Meter, das am besten kostenlos ist.

Viele Grüße
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1534
Registriert: 27.04.2011, 12:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon uli.brueggemann » 04.12.2013, 11:30

Das gibt es doch für Foobar, siehe

http://www.pleasurizemusic.com/de/free-downloads

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3753
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Raal » 04.12.2013, 12:14

Hallo Uli,

Da kommt bei mir leider folgende Meldung

Bild

Viele Grüße
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1534
Registriert: 27.04.2011, 12:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon uli.brueggemann » 04.12.2013, 12:33

Guckst Du hier

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3753
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Raal » 04.12.2013, 12:49

Vielen Dank Uli! :cheers:

Grüße
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1534
Registriert: 27.04.2011, 12:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Raal » 04.12.2013, 17:13

Hier gibt es auch noch eine Standalone Version.

http://www.dr.loudness-war.info

Viele Grüße
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1534
Registriert: 27.04.2011, 12:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Mister Cool » 22.08.2018, 09:13

RayDigital hat geschrieben:Der für mich weitaus interessantere Teil des Testberichtes ist die Liste der gehörten Musiktitel mit einem „Dynamic Range“ (DR) von größer gleich 14, ...

BTW. Womit ermittelt Ihr den DR Faktor?

Was mich auch inressieren würde ist der DR für "Hold On" von Eric Bibb auf "Live a Fip"

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1119
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Hans-Martin » 22.08.2018, 10:50

Hallo Alwin,

ich benutze immer noch das DR-Meter als bequemes Foobar2000 Plugin (Dank Uli konnte ich das nach Festplattentausch erneut installieren), weil der spezielle DR-Algorithmus mE. keinen Vergleich mit anderen Methoden zulässt. Praktisch finde ich die Reduktion auf einen Zahlenwert, mit dem man auch easy feststellen kann, wie über verschiedene Ausgabeversionen mit nur höherer Aussteuerung sich gegen unterschiedliche Remaster abheben.

Parallel öffne ich das Musikfile mit Audacity, mit einem Blick habe ich die Hüllkurve, sehe den (ggf. nicht vorhandenen) Unterschied bei den Peaks bis hin zur "Wurst", und mit einem Mausclick habe ich eine Spektralanalyse. Die zeigt schnell den Einsatz von EQ auf (hier eine Photoshop Bearbeitung):

Bild
aus dem Loudness War Thread

MusicScope bietet eine anders gestaltete Vielfalt, wo man auf einen Schirm alles im Blick hat, aber die Komplexizität verlangt nach mehr Beschäftigung mit der Materie, eine Alternative, die bei mir zusätzlich auch zum Einsatz kommt.

Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6205
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon grobian.gans » 22.08.2018, 18:31

uli.brueggemann hat geschrieben:Guckst Du hier

Auch vielen Dank :cheers:

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 413
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon Hybrid-OLI » 18.09.2018, 00:47

Das "klassische" DR-Meter ist zwar technisch veraltet, kann zu Vergleichszwecken aber weiterverwendet werden.

Ich verwende diverse Plugins innerhalb der DAWs oder stand-alone Tools die EBU R128 compliant sind.
Bild
Hybrid-OLI
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 126
Registriert: 15.02.2017, 20:23


Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ralf77 und 2 Gäste