PrimoCache

Musikwiedergabe über PC und Mac
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2229
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

PrimoCache

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen,

kennt und nutzt jemand hier im Forum die SW PrimoCache der Firma Romexsoftware? Diese SW lagert blockweise die am meisten genutzte SW in den RAM und soll damit u.a. auch Zugriffe auf die Festplatte minimieren.

https://www.romexsoftware.com/en-us/primo-cache/

Falls ja, würde ich mich über Erfahrungsberichte freuen.

Viele Grüße

Frank


Ergänzung:

Mit Fidelizer in der Kombination Foobar - Acourate - JPlay - Dirac verträgt sich Primocache leider nicht. Und es startet eine Reihe von Diensten. Das habe ich in meinem Setup soeben festgestellt. Insofern für mich wahrscheinlich nicht passend. Vielleicht aber für den ein oder anderen hier trotzdem interessant.
Bild
Erwin-mit-G
Aktiver Hörer
Beiträge: 114
Registriert: 27.11.2017, 11:43
Wohnort: Wendland

Beitrag von Erwin-mit-G »

Hallo Frank,

ja, ich benütze PrimoCache mit vollem Erfolg!

Um eine Windows im RAM Lösung für Server 2016 zu verwirklichen, bin ich erst dem entsprechen thread hier im Forum gefolgt - doch ohne Erfolg. Meine PC Kenntnisse haben dafür einfach nicht ausgereicht.

Dann bin ich bei Gabriel (StreamFidelity) darauf gestoßen, dass er RAMCache benützt, ein ähnliches Programm wie PrimoCache, welches aber nur bei speziellen Asus Mainboards funktioniert (eine Ausstattung der Gamer Mainboards soviel ich weiß).

Durch Internetsuche bin ich schließlich fündig geworden und auf PrimoCache gestoßen, und seit dem echt begeistert.
Ich bekam sogar eine kleine Ermäßigung vom Hersteller, weil ich glaubhaft vermitteln konnte, dass ich die Serverversion nur für private Zwecke einsetze.
Es lohnt sich also vor dem Kauf (115 Euro) kurzen Kontakt herzustellen und die Situation zu erklären (Stichwort: Verwendung nur privat für Audiozwecke).
Abgesehen davon gibt es eine (vollfunktionsfähige, zeitlich begrenzte) Testversion, die man ausprobieren kann.

Aber nun zur Wirkung:
Die Bewegung auf der Festplatte ist laut Taskmanager absolut Null! Dauerhaft.
Und der Klang, natürlich das Wichtigste, ist eindeutig besser geworden.
Spielt wunderbar, produziert bei mir keine Systemabstürze oder ähnliches. Einwandfrei.
Ich kann also eine volle Empfehlung aussprechen, es hat sich für mich rentiert.

Was du, Frank, über die gestarteten Dienste sagst, kann ich nur bedingt nachvollziehen.
Ehrlich gesagt habe ich da aber auch nicht so aufgepasst bzw ist mir nichts gravierendes aufgefallen.
Bei mir sind es nach Deaktivierung nur noch 46 Dienste (wie gesagt, Server2016), damit bin ich mehr als zufrieden!

Softwaremäßig läuft bei mir foobar, jplay, fidelizer und dann über Dante DVS gehts raus.
Bei deiner Kette kann es ja dann eigentlich nur an Acourate oder Dirac liegen. Hardware würde ich ausschließen.

Nochmal zum Klang:
Ich habe allerdings keinen Vergleich, wie sich die "Original Version von Windows im RAM" anhört.
Als Laie würde ich aber mal sagen: Hauptsache RAM.
Die Windows Server 2016 Version liegt übrigens als VHD vor und wird per USB Stick gestartet. Soweit bin ich also (laut der Anleitung "Windows im RAM") noch gekommen.

Fazit:
Für mich eine vortreffliche Lösung, wenn man nicht so gute PC Kenntnisse wie ich hat oder wenig Zeit investieren will, und auf Windows im RAM nicht verzichten will.

Ich drücke dir die Daumen, Frank, vielleicht klappts ja noch irgendwie.

Schönen Gruß,
Erwin
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 880
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

RAMCHACHE III

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Erwin,
Erwin-mit-G hat geschrieben:
24.04.2020, 03:35
Dann bin ich bei Gabriel (StreamFidelity) darauf gestoßen, dass er RAMCache benützt, ein ähnliches Programm wie PrimoCache, welches aber nur bei speziellen Asus Mainboards funktioniert (eine Ausstattung der Gamer Mainboards soviel ich weiß).
Ja das ist richtig. Von den 16 GB RAM nutze ich 9 GB für den Cache. Mein Master Drive, auf dem beim runterfahren der RAM-Stand gespeichert wird, ist die zweite SSD. Auf der ersten SSD liegt das Betriebssystem Windows 10 Pro.

Bild

Das ist eine sehr schöne unkomplizierte Sache, die vermutlich ein Betriebssystem im RAM nicht toppen wird. Wie Du schon geschrieben hast ist kein rumgemurkse im RAM erforderlich. Meine Zeit setze ich lieber für andere Dinge ein.

Grüße Gabriel
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2229
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo Erwin,

vielen Dank für Deine Rückmeldung. Dann werde ich noch einmal einen zweiten Anlauf nehmen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2229
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo Erwin, hallo Gabriel,

so - bein zweiten Mal hat es jetzt funktioniert. Gestern habe ich mir bei der Installation das System zerschossen.

Läuft jetzt wunderbar - werde jetzt erst einmal testen.....

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2229
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo Erwin,

woher kommt denn der von Dir genannte Preis in Höhe von 115,00 €?

Auf der Herstellerseite finde ich die folgenden Preise:

https://www.romexsoftware.com/en-us/pri ... chase.html

Die liegen deutlich unter 115,00 €.

Ansonsten: Läuft jetzt wirklich rund und klanglich bestens. Ich bin übrigens zu PrimoCache genau wie Du gekommen: Hatte bei Gabriel über RamCache als reines Asus Produkt gelesen und mich dann auf die Suche gemacht. Tolle Lösung. Erhöht zwar die CPU Last und führt wirklich zu 2 weiteren Diensten, verbessert aber eindeutig den Klang!

Viele Grüße

Frank
Bild
Jake52
Aktiver Hörer
Beiträge: 404
Registriert: 06.09.2012, 09:38
Wohnort: 74635

Beitrag von Jake52 »

Hallo Frank,

die Server Edition für kommerzielle Nutzung kostet 119 Dollar.

Schöne Grüße
Jakob
Bild
Erwin-mit-G
Aktiver Hörer
Beiträge: 114
Registriert: 27.11.2017, 11:43
Wohnort: Wendland

Beitrag von Erwin-mit-G »

Hallo Frank,

ja genau, wie Jakob schon sagte, steht ganz unten auf der Website.
Die normale Win10 Version ließ sich bei mir auf Server 2016 nicht installieren - was ja eigentlich auch zu vermuten war. :lol:

Mensch, das freut mich, dass es bei dir beim 2. Anlauf dann geklappt hat.
Und auch, dass der Klang damit bei dir besser geworden ist!

Hallo Gabriel,

ja genau, so sehe ich das auch.
V.a. war der thread ja auch nicht gerade ähm - kurz :D
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2229
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo Erwin,

was genau gestern bei der ersten Installation passiert ist, kann ich nicht sagen. Es lief auf jeden Fall nicht mehr richtig und ich musste Fidelizer deinstallieren, alle deaktivieren Dienste aktivieren und die Änderungen des AO rückgängig machen. In dem Zusammenhang sind dann auch wegen des wieder aktivierten Windows Updates alle fehlenden Updates runtergeladen und installiert worden. Und damit wieder neue Dienste.

Danach habe ich dann folgende Schritte durchlaufen:

- Optimierung mittels AO
- Optimierung mittels Fidelizer Pro
- Batchdatei zur Dekaktivierung aller nicht benötigten Dienste
- Installation und Konfiguration Primocache

Damit lief es dann - ggf. habe ich gestern nach der Installation von Primocache notwendige Dienste deaktiviert. Dies habe ich nun dadurch vermieden, dass vor der Installation von Primocache wirklich alle nicht benötigten Dienste deaktiviert gewesen sind und ich nichts mehr deaktivieren musste. Habe in dem Zusammenhang auch die Batchdateien angepasst.

Viele Grüße

Frank
Bild
Erwin-mit-G
Aktiver Hörer
Beiträge: 114
Registriert: 27.11.2017, 11:43
Wohnort: Wendland

Beitrag von Erwin-mit-G »

Danke Frank,

eine schöne Beschreibung für die Fehlerbeseitigung, wenn es mit PrimoCache nicht klappt.

Dir ist es ja sicherlich nicht entgangen, dass Horst (trinnov) im WindowsServer2016 thread gepostet hat, dass er eine neue Anleitung veröffentlichen will. Wie toll, oder?
Dann werde ich bestimmt nochmal einen Versuch wagen.
Vor allem für die, die PrimoCache noch nicht gekauft haben (immerhin 100,- für die Server Version) sicherlich interessant.

Schönen Gruß,
Erwin
cornoalto
Aktiver Hörer
Beiträge: 220
Registriert: 20.07.2014, 22:16
Wohnort: Bei Coburg

Beitrag von cornoalto »

Hallo Frank und Erwin,
ich kann mich euren positiven Einschätzungen nur anschliessen:
PimoCache kostet nicht viel, läuft nach einer Handvoll Mausclicks (auch mit acourate, AO und Fidelizer) und klingt wie der Name schon fast sagt:
PRIMA!
In meinem Setup höre ich jedenfalls eine sehr beachtliche Steigerung bzgl. Ruhe und Musikfluss.
Ein Vergleich Server 2016 RAM und Windows 10 Primocache würde mich auch interessieren.
Die Testversion ist ebenfalls voll funktionsfähig.

Viele Grüße

Martin
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2229
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo Martin,

also - mit AO 3.0, Fidelizer, Primocache und dem ergänzenden manuellen Deaktivieren nicht benötigter Dienste (bei mir laufen unter Windows 10 nur 24 Dienste) habe ich meiner Meinung nach das Optimum aus meinem Notebook rausgeholt.

Unterstützt wird das alles noch durch Grounding eines USB Ausganges, 3 Stück Audioquest Jitterbug und das ausgehende Musiksignal wird über den USB Regen und dann den Arfi USB aufbereitet.

Das klingt schon einmal sehr gut und ich teile Deinen Eindruck auf jeden Fall. Wer sich nicht mit Windows im RAM beschäftigen möchte, dem empfehle ich Primocache. Dabei sollte das Gerät über ausreichend RAM verfügen.

Baue mir ja gerade einen Audio PC mit Windows im RAM auf. Und bin sehr gespannt auf die Veränderungen.

Viele Grüße

Frank
Bild
ohneA
Aktiver Hörer
Beiträge: 89
Registriert: 11.07.2012, 21:59
Wohnort: CH/ Thurgau

Beitrag von ohneA »

Hallo Frank.
Ich glaube der Vergleich wird noch viel mehr (nicht aktive jedoch lesende) Foren-User interessieren.

Ganz ketzerisch möchte ich aber entgegenhalten:
Wenn man es mit "Windows im RAM" in gleicher Qualität umsetzen kann, warum dann abermals $119.- ausgeben? Ich finde die Anleitung von Horst sehr gut gemacht und die ist auch für den PC-Laien absolut verständlich. Es gibt im Grunde nur eine einzige kritische Stelle und das ist der Punkt, bei dem man sich bei einem unachtsamen Klick den Bootblock der lokalen Disk überschreiben kann. Ansonsten ist das wirklich alles kein Hexenwerk.

Gruss
Martin
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2229
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo Martin,

der Vergleich wird aber hinken - denn ich vergleiche ja nicht nur PrimoCache gegen Windows im RAM, sondern

- ein Notebook mit Windows 10 und PrimoCache gegen

- einen Musik PC mit Windows Server 2016, Win RAM, Xeon CPU, ECC RAM, linearen Netzteilen.....

Fair wäre der Vergleich mit identischer HW. Und das geht so einfach nicht, weil ich mein neues Basissystem nicht mit AO 3.0, Dienstereduzierung etc. optimiere.

Würde ein System mit Primocache auf demselben Niveau wie WinRAM spielen, dann würde ich Primocache nutzen - alleine schon wegen der gewonnenen Zeit. Ich unterstelle aber, dass es zwischen Caching und wirklichem WinRAM einen klanglichen Unterschied gibt, weil WinRAM einfach gekapselt ist.

Viele Grüße

Frank
Bild
cornoalto
Aktiver Hörer
Beiträge: 220
Registriert: 20.07.2014, 22:16
Wohnort: Bei Coburg

Beitrag von cornoalto »

Hallo Martin,
du hast schon recht, selbst ich als PC- Laie habe vor ein paar Jahren Windows Server 2012 im Ram dank Horsts super Anleitung zum laufen gebracht.
Allerdings war das erneute Einrichten des Dante Netzwerks, der Netzwerkkarte, Treiber- und Lizenz-Ärger usw. nicht gerade ein Spass und hat auch etwas gekostet.
Das hin-und her-Booten bei Softwareänderungen und die Tatsache, daß das Server OS eine begrenzte Lebensdauer hat ist auch nicht jedermanns Sache.
Deshalb wäre ja der von Frank vorgeschlagene Vergleich sehr interessant.

Viele Grüße

Martin
Bild
Antworten