Audiophile Optimizer 3 mit Fokus auf Windows Server 2019

Musikwiedergabe über PC und Mac
StreamFidelity
Aktiver Hörer
Beiträge: 648
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Audiophile Optimizer 3 mit Fokus auf Windows Server 2019

Beitrag von StreamFidelity » 08.05.2019, 14:02

Hallo zusammen,

die letzte Version ist schon ein Weilchen her:
Audiophile Optimizer 2.10 beta mit Fokus auf Server 2016/W10

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Audiophile Optimizer 3.00 Beta wird seit Januar intensiv getestet und die Veröffentlichung steht vor dem Abschluss.

Philipp schrieb mir:

Über 10 Monate Arbeit, über 451 Versionen und schlussendlich 38 Beta versionen die einem
größeren Kreis zugänglich waren. Ich bin derweil dabei alle Dokumentationen zu erneuern und in ein paar Wochen wird das Kind dann endlich geboren.


Ich selbst habe nicht am Test teilgenommen. Die zahlreichen Tester kommentieren die Verbesserungen recht positiv. Ich bin gespannt.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
Beiträge: 648
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitrag von StreamFidelity » 08.05.2019, 14:19

Noch eine Info zum Windows Server 2019. Ich habe mir die Evaluation Version (180 Tage gültig) installiert. Jeder Windows 10 Nutzer wird sich gleich zurecht finden, da das Erscheinungsbild sehr ähnlich ist. Mein Eindruck: sehr ausgereift und systemstabil.

Philipp schrieb dazu:

Natürlich am :) schlechtesten bis am besten:

- Windows 10

- Server 2012 R2 GUI

- Server 2012 R2 Core / Windows Server 2016-GUI

- Server 2016 Core / Windows Server 2019 GUI

- Windows Server 2019 Core

Meine Empfehlung für fast alle Szenarien lautet daher Windows Server 2019 in GUI mit dem bald folgenden AO 3.00. Für alle, die ein absolutes Maximum von 2019 Core mit AO 3.00 suchen.


Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
Beiträge: 648
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitrag von StreamFidelity » 02.06.2019, 18:17

Hallo zusammen,

pünktlich zum 6. Geburtstag hat Philipp die neue Version veröffentlicht. :cheers:

Zu den Neuerungen siehe AudiophilOptimizer 3.00.

Ich freue mich schon auf das ausprobieren. Morgen gehts los.

Grüße Gabriel
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 1966
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane » 02.06.2019, 22:10

Hallo Gabriel,

kurze Frage: Gibt es für Besitzer der Vorgängerversion von Audiophile Optimizer analog JPlay bei dessen Erscheinen einen kostengünstigeren Upgradepfad oder muss man den vollen Kaufpreis entrichten? Danke Dir für Rückmeldung.

Viele Grüße

Frank
Bild
Matty
Aktiver Hörer
Beiträge: 574
Registriert: 22.11.2012, 21:47
Wohnort: Rheinland

Beitrag von Matty » 02.06.2019, 22:33

Hi Frank,

ich übernehme mal für Gabriel die Antwort:

Ja, gibt es.

Mir wird zu einem - wie ich finde - fairen Preis von 37,50 CHF (entspricht zur Zeit ca. 33,50 EUR) ein Upgrade von AO 2.20 angeboten.

Das Angebot gilt wohl für alle AO 2.xx Kunden.
Du hast anschließend wieder fünf neue Aktivierungs-Keys zur Verfügung.

Viele Grüße
Matthias
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 1966
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane » 02.06.2019, 23:06

Hallo Matthias,

danke für die Information - die Upgradepolitik finde ich prima. Werde ich dann auch ordern.

Viele Grüße

Frank
Bild
Matty
Aktiver Hörer
Beiträge: 574
Registriert: 22.11.2012, 21:47
Wohnort: Rheinland

Beitrag von Matty » 02.06.2019, 23:22

Hi Frank,

ich überlege auch.
allerdings scheint dieses Upgrade wohl vor allem für die Nutzer Von Windows Server 2016/2019 interessant zu sein. Die meisten Neuerungen im Changelog beziehen sich darauf. Passt ja zumindest zum Thread-Titel. 8)

Es wird allerdings auch 100%ige Kompatibilität zu den neuesten Windows 10 Versionen (Windows 10 Build 18362 (Windows 1903) / Windows 10 Build 17763 (Windows 1809)) geboten.
Also werde ich früher oder später wohl auch upgraden.

Zurzeit scheint aber auch AO 2.20 mit den neuesten W10-Versionen zurechtzukommen.

Viele Grüße
Matthias
Bild
nad911
Aktiver Hörer
Beiträge: 49
Registriert: 01.11.2013, 08:37
Wohnort: Tirol

Beitrag von nad911 » 03.06.2019, 10:11

Hallo zusammen,

ich habe letzten Freitag auf meinem Audio PC ein neues Win Server 2019 OS aufgespielt und gleichzeitig
den neuen AO 3.00 darüberlaufen lassen.
Klanglich ist es etwas schwer zu sagen, was sich da getan hat, weil ich derzeit an mehreren Stellschrauben an meiner Anlage arbeite.
Da ich jedoch sowiso den PC mal neu aufsetzen wollte und der finanzielle Aufwand sich in Grenzen gehalten hat, habe ich es gemacht.

Grüße
Edi
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
Beiträge: 648
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitrag von StreamFidelity » 03.06.2019, 19:16

Hallo zusammen,

bei mir laufen AO 3.00 und Fidelizer 8 auf meinem Control PC (Roon Server) problemlos. Ich verwende die Windows Server 2019 Essentials Edition.

Unbedingt zu empfehlen sind die Handbücher. So muss die Essentials Edition vorher mit dem ServiceTool präpariert werden. Danach wird der eigentliche AudiophileOptimizer gestartet. Ich empfehle die Verwendung des (U)ltimate Mode. So konnte ich sicherstellen, dass mein Remote Desktop weiter funktioniert und etwas Feintuning betreiben.

Die Einstellungen prüfe ich vor allem mit dem Latency Tool:
Bild

Und das kann sich sehen lassen. Ausgesprochen niedrige Latenzen.

Hier sind meine aktuellen Einstellungen (die sich jederzeit ändern können):

AudiophileOptimizer
Mode Ultimade
Signature 1
Digital Filter B
Install Kernel-Streaming, MP Y
HPET D
Windows Defender disable N
SEHOP E
WASAPI/MMCSS Optimization Y
SCSI disable N
Display C
USB Optimization E
Disable Driver and Services Y
Plug & Play Service N
disable AMD CPU/SATA driver N
disable Network related Services N
Remote Desktop disable N
Remote Management disable N
disable Windows Management Instrumentation N
Use USBPAL driver Y
Defrag SSD Y

Fidelizer Pro
User Level Purist
Audio Profil Streamer
OS Timer Resolution 0,5ms
Core Isolation Policy High Performance
Prozessor Priority Policy Long / Variable
Lower non-Audio ja
Enforce non-Audio 1 Core ja
Disable non-Audio ja
Autostart Core Optimization ja
Optimization multimedia tasks ja
Media Application 1 Roon Server
Priority 1 High Performance
Apply Core Isolation Policy 1 ja

Grüße Gabriel
Bild
aufdieohren
Aktiver Hörer
Beiträge: 12
Registriert: 16.07.2019, 07:51

Beitrag von aufdieohren » 27.10.2019, 21:06

Hallo,

Ich habe es gewagt und AO 3.0 auf meinem MacBook Pro retina late 2013
installiert.
Server 2019 Ev konnte ich mit bootcamp im Gui Mode ohne Probleme installieren. Treiber aus bootcamp akzeptierte Server 2019. Ein bluetooth Treiber wollte nicht..deaktivierte ich dann.

Mit Hilfe der sehr guten Manuals von AO hat die Installation auf Anhieb geklappt.
Das Macbook geht per usb direkt in den Yggdrasil-Ragnarok-Ecouton LQL200.
Roon ist der player, der Roon Core arbeitet auf dem iMac.

Sound ist überwältigend gut. Deutlich besser als der Sotm sms-200 Neo.

Wenn ich ein Setting Log file erstellen möchte, heißt es im manual,
"run AudiophileOptimizer using the argument "-L"."

Was muss ich da genau machen?

.....

Fidelizer kommt nach der AO Optimierung? Die kommen sich auch nicht in die Quere?
Was ist noch zu erwarten, wenn gegebenenfalls pro zum Zuge kommt?

......

Foobar klappt auch mit WASAPI.
Allerdings kann ich Kernelstreaming als out nicht wählen...steht schlicht nicht zur Auswahl
obwohl installiert. RoomEQ funktioniert auch.


Merci

lg

tom
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
Beiträge: 648
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitrag von StreamFidelity » 28.10.2019, 07:30

Hallo Tom,

wenn Du in der Kommandozeile AO -L eingibst und AO nochmal durchläufst, erhältst Du die Einstellungen als Log-Datei: AO_Settings.log. Die Log-Datei ist im AO-Ordner zu finden. Den Befehl kannst Du auch im Task-Manager / Datei / Neuen Task ausführen eingeben.

Beim Fidelizer hängt es vom Einsatzzweck ab. In meiner Konstellation HQPlayer / MultiCore aktiviert stellte sich Fidelizer Pro als kontraproduktiv heraus. Beide Anwendungen versuchten die Cores zu optimieren und kamen sich ins Gehege. Mit Roon allein und mit Fidelizer ist es bei mir ok. Mit Fidelizer Pro lassen sich Programme wie eben Roon mit Prioritätszuweisung und Core Isolation beim Hochfahren mit starten.

Ich habe übrigens in meiner 2-PC-Lösung nur noch Windows 10 Pro im Einsatz. Die Server-Lösung hat mich auf Dauer nicht überzeugt. Windows 10 hat mit der Version 1903 einfach einen großen Sprung zur Audio-Verbesserung gemacht und wird z. B. in einem sündhaft teuren Audio PC wie Taiko Audio SGM Extreme (ab 24k€) verwendet.

Viel Spaß beim Test.

Grüße Gabriel
Bild
aufdieohren
Aktiver Hörer
Beiträge: 12
Registriert: 16.07.2019, 07:51

Beitrag von aufdieohren » 29.10.2019, 21:30

Hi Gabriel,

Merci für die Info.
Würdest Du also sagen die SQ auf win10 pro 1903 kann durchaus mit Server 2019 im GUI Modus mithalten?
Das wäre dann natürlich einen Versuch wert. Denn 10 pro ist doch deutlich einfacher bedienbar ohne die ganzen Einschränkungen von Server 2019.
Z.b. bekomme ich Audirvana 3.5 gar nicht erst auf Server 2019 installiert.
Kernel Streaming steht unter Foobar nicht zur Verfügung.

JRiver klingt im Übrigen unter Server.2019 auf dem MacBook erstaunlich schlecht. Da tönt selbst Foobar deutlich besser.
Von der unterirdischen Bedienbarkeit JRivers mal abgesehen, wäre Audirvana gerade wegen Qobuz/TIDAL und der Unterstützung von VSTplugins eine feine Sache.
Gibt es da einen Trick Audirvana zu installieren?
Server fordert einen app- installer.

Server 2019 klingt über mein MacBook unfassbar gut. Wenn ich mir vorstelle ich wage mich an die Core Geschichte...was da noch geht. Nun ja...jetzt erst einmal genießen.

Hast Du bei Thierry den Rew Filter Service probiert?

Da ich zukünftig wohl auf Roon setze, komme ich nun an an gescheiten Impulsen nicht vorbei.
Die REW/rephase Geschichte will bei mir nicht klappen.
Meine Filter allerdings tönen schon sehr gut. Hab je Kanal 9 Messungen,acoustic Time reference...dann im All SPL Time align & Vector average pro Kanal. Die Impulse tönen in Roon sehr gut.
Bin gespannt was Thierry da noch kann.

Grüße

Tom
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 1966
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane » 02.11.2019, 08:54

Hallo Gabriel,

Du schreibst u.a.:
StreamFidelity hat geschrieben:
28.10.2019, 07:30

Ich habe übrigens in meiner 2-PC-Lösung nur noch Windows 10 Pro im Einsatz. Die Server-Lösung hat mich auf Dauer nicht überzeugt. Windows 10 hat mit der Version 1903 einfach einen großen Sprung zur Audio-Verbesserung gemacht und wird z. B. in einem sündhaft teuren Audio PC wie Taiko Audio SGM Extreme (ab 24k€) verwendet.
Damit hast Du also andere Erfahrungen gemacht als andere Forenten. Würdest Du in Deinem Setup Windows 10 Pro und Windows Server klanglich auf gleicher Höhe einordnen oder gibt es Unterschiede? Falls ja, welche?

Haben Dich ansonsten andere Gründe bewogen, zu Windows 10 Pro zurückzugehen?

Viele Grüße

Frank
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
Beiträge: 648
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitrag von StreamFidelity » 02.11.2019, 15:03

Hallo Tom,
hallo Frank,

natürlich gibt es guten Klang auf Windows 10 nicht ohne Mühe. :wink:

Gute Erfahrungen habe im manuellen nachjustieren gemacht, zum Beispiel in der Abschaltung von Diensten oder Konfiguration der Netzwerkkarte. Ohne Remote laufen bei mir jetzt 60 Prozesse (die Dienste habe ich nicht nachgezählt). Immer noch weit von den Spezialisten entfernt, aber für mich reicht das.

Außerdem betreibe ich Windwos 10 Pro im Shell-Ersatz (AO-Funktion). Das kann ich sehr empfehlen. Dadurch werden keine Grafik-Treiber geladen.

Eine sehr gute ASUS Funktion ermöglicht mir den Betrieb im RAM. Das ist zwar nicht mit RAM-Root gleichzusetzen, aber RAMCACHE III lädt beim Start die wichtigsten Dateien in den schnellen Arbeitsspeicher.

Bei allen Optimierungen prüfe ich regelmäßig die Latenzen. Das sind die niedrigsten Werte, die ich bisher in meinen Systemen hatte. Selbst bei 192kHz/24Bit Dateien sind die ähnlich niedrig.

Bild

Mein AuDio PC hat nur eine Aufgabe: HQPlayer als Renderer / Audio Endpunkt für Roon zu betreiben. Sämtliche anderen Aufgaben wie z. B. Roon Server, Musikbibliothek usw. laufen auf dem Control PC (Ebenfalls Windows 10 Pro, aber nicht so abgespeckt).

Zu guter Letzt kenne ich mich mit Windows 10 einfach gut aus, mit den Server-Lösungen halt nicht.

Ich denke die Bewertung, ob nun Windows 10 Pro oder Server-Lösungen besser oder gleich gut sind, hängen von den eigenen Fähigkeiten und von den genutzten Anwendungen ab. Die Hardware ist natürlich auch wichtig, aber das ist ein anderes Thema.

Grüße Gabriel
Bild
Matty
Aktiver Hörer
Beiträge: 574
Registriert: 22.11.2012, 21:47
Wohnort: Rheinland

Beitrag von Matty » 26.11.2019, 09:32

Hallo zusammen,

ich habe nun auch seit einiger Zeit Windows Server 2019 am laufen, bislang in der GUI-Version.
Vor allem die Dante-Latenzen sind bei mir unter Windows Server 2019 deutlich konstanter als unter Windows 10.

Gestern habe ich dann mal probiert, ob ich meine Umgebung auch in der Core-Version zum Laufen bekomme.
Dank des "Windows Server 2019 Server Core App Compatibility Feature", welches man nachträglich in der Core-Version installieren kann, funktionieren nun auch Programme, die die Filemenüs (z.B. Datei öffnen) benutzen, einwandfrei.

In der Kombination mit dem Audiophile Optimizer 3.00 laufen bei mir nun

- Dante Virtual Sound Card (bei der Installation musste ich einen kleinen Trick anwenden)
- AcourateConvolver
- HQPlayer

sowie

- Acourate

einwandfrei unter Windows Server 2019 Core.

Ich freu mich :D

Viele Grüße
Matthias
Bild
Antworten