Liste der für einen Audio-PC erforderlichen Dienste

Musikwiedergabe über PC und Mac

Liste der für einen Audio-PC erforderlichen Dienste

Beitragvon StreamFidelity » 11.01.2019, 23:13

Hallo zusammen,

aufgrund eines Vorschlags eröffne ich einen Thread mit meiner Beispielkonfiguration der erforderlichen Dienste. Die Liste wird bei dem einen oder anderen unterschiedlich aussehen. Das hängt stark vom Nutzungsprofil, von der Hardware und von der verwendeten Software ab! Vielleicht beteiligen sich noch andere.

Nutzungsprofil

Puristischer Audio PC als Media Player und Streamer

Hardware

cirrus7 nimbus v2
ASUS PRIME H310T Board
SOtM USB Hub
250 GB SSD

Nicht genutzt:

Maus
Tastatur
Bildschirm
WLAN
Bluetooth
CD-Laufwerk

Software

Windows 10 Pro 64Bit
AudiophilOptimizer 2.20
Fidelizer 8.3
Roon Server
Administration über Windows Remote Desktop

Ausgeführte Windows Dienste

Sicherheitscenter
Windows-Pushbenachrichtigungssystemdienst
Windows-Remoteverwaltung (WS-Verwaltung)
Windows-Verwaltungsinstrumentation
WinHTTP-Web Proxy Auto-Discovery-Dienst
Windows Defender Antivirus Service
Windows Defender Antivirus-Netzwerkinspektionsdienst
Windows-Sofortverbindung - Konfigurationsregistrierungsstelle
Windows-Verbindungs-Manager
Update Orchestrator Service
Benutzer-Manager
Anschlussumleitung für Remotedesktopdienst im Benutzermodus
Web Account Manager
Zeitbroker
Remotedesktopdienste
Systemereignissebroker
Speicherdienst
StateRepository-Dienst
SSDP-Suche
Broker für Laufzeit¸berwachung der System¸berwachung
Konfiguration für Remotedesktops
Windows-Sicherheitsdienst
Aufgabenplanung
Sicherheitskonto-Manager
Remoteprozeduraufruf (RPC)
RPC-Endpunktzuordnung
Verbessertes Windows-Audio/Video-Streaming
Benutzerprofildienst
Stromversorgung
Plug & Play
Netzwerkspeicher-Schnittstellendienst
NLA (Network Location Awareness)
Netzwerklistendienst
Distributed Transaction Coordinator
Windows Defender Firewall
Lokaler Sitzungs-Manager
Intel(R) Management and Security Application Local Management Service
TCP/IP-NetBIOS-Hilfsdienst
Arbeitsstationsdienst
Server
CNG-Schlüsselisolation
Intel(R) Dynamic Application Loader Host Interface Service
IP-Hilfsdienst
IKE- und AuthIP IPsec-Schlüsselerstellungsmodule
Funktionssuche-Ressourcenveröffentlichung
Windows-Ereignisprotokoll
Übermittlungsoptimierung
DNS-Client
DHCP-Client
DCOM-Server-Prozessstart
Kryptografiedienste
Intel(R) Content Protection HDCP Service
Intel(R) Content Protection HECI Service
CoreMessaging
Infrastrukturdienst für Hintergrundaufgaben
Basisfiltermodul
Windows-Audio
Windows-Audio-Endpunkterstellung

Vermutlich lassen sich noch mehr Dienste abschalten. Aber es ist immer ein Spiel mit dem Risiko.

Abschalten bestimmter Dienste über den Registry Editor

Bestimmte Dienste konnte ich nur mit dem Registry Editor ausknipsen. Siehe mein Beitrag vom 04.01.2019. Es ist äußerste Vorsicht geboten! Bei einer Fehladministration ist das System unwiderruflich beschädigt. Die unter Favoriten ersichtlichen Dienste hatte ich abgeschaltet. TimeBroker und SystemEventsBroker musste ich jedoch wieder aktivieren.
Bild

Der Lohn der Mühe:

Bild

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 458
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon HaraldP » 11.01.2019, 23:21

Hallo Gabriel,

vielen Dank für die Info, das hilft mir sehr. Brauch ich nur noch den PC, um das umzusetzen und eigene Erfahrungen zu sammeln.

Beste Grüße
Harald
Bild
HaraldP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 63
Registriert: 08.08.2017, 13:04

Beitragvon beltane » 12.01.2019, 14:45

Hallo Gabriel,

vielen Dank für den Hinweis zur Deaktivierung weiterer Windows Dienste über Regedit. Habe ich in Hannover nun gemacht. Damit habe ich während der Musikwiedergabe meist 95 Dienste aktiv, es kann sich aber zwischendurch auf bis zu 99 steigern.

Allerdings liegt während des Abspielens die CPU Last bei ca. 21 % und die Anzahl von Threads bei 1475.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1914
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon uli.brueggemann » 12.01.2019, 17:53

beltane hat geschrieben:Damit habe ich während der Musikwiedergabe meist 95 Dienste aktiv, es kann sich aber zwischendurch auf bis zu 99 steigern.

Frank,

Du meinst vermutlich Prozesse. Die aktiven Dienste findest Du ja in der Dienste-Liste (siehe Sortierung Status unter: Wird ausgeführt). Es sind üblicherweise weniger Dienste als 95 wenn man Dienste konkret deaktiviert.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3753
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon beltane » 12.01.2019, 18:01

Hallo Uli,

stimmt, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Durch die Optimierungen inkl. der Deaktivierung nicht benötigter Dienste sinkt die Anzahl aktiver Prozesse auf ca. 95.

Vielen Dank für die Präzisierung. :cheers:

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1914
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon HaraldP » 12.01.2019, 20:15

Hallo zusammen,

da scheint Windows Server 2016 günstigere Voraussetzungen mitzubringen als Windows 10. Obwohl auf meinem Server (mit GUI) gerade ein paar Anwendungen laufen, und er bezüglich der Dienste noch nicht optimiert ist, laufen gerade nur 82 Prozesse.

Mal sehen, was ich da noch wegnehmen kann, ohne auf für mich nötige Funktionalität zu verzichten. Leider kann ich diesen Rechner aber kurzfristig nicht als reinen Audio-PC einsetzen.

Grüße
Harald
Bild
HaraldP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 63
Registriert: 08.08.2017, 13:04

Beitragvon Trinnov » 13.01.2019, 07:29

Ich komme auf 16 Dienste / 26 Prozesse
Da ist Wlan, Jplay, Jriver und VNC Server bereits aktiv.

Von den insgesamt 16GB Arbeitsspeicher sind 12 GB fest der Ramdisk zugeordnet und werden im Taskmanager daher nicht angezeigt. 0,6 GB nimmt sich zusätzlich das im Ram gebootete Windows. 3,9 GB bleiben frei für das Laden von Musik usw.

Der Server 2016 Rechner geht nicht ins Internet und ist ausschließlich für das Musik hören zuständig.
Im ersten Schritt kommt man nicht auf 16 Dienste, da noch einige mehr beim Booten gebraucht werden. Nach den Booten stoppe ich diese per Batchdatei und setze sie noch auf „deaktiviert“, damit sie nicht erneut starten. Das Ausführen der Batchdatei ist nur in der Ramdisk möglich. Macht man das in einem normalen nicht flüchtigen System, dann wäre Windows nach dem deaktivieren der Dienste nicht mehr bootfähig.

Die CPU-Last beträgt beim Abspielen einer 44.1 Datei trotz zusätzlich eingebundenem Acourate Convolver nur 3%

Gruß,
Horst

Bild
Bild
Trinnov
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 554
Registriert: 13.11.2009, 20:02

Beitragvon chriss0212 » 13.01.2019, 08:00

Hallo Horst

WOW!!!

Glückwunsch!
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3120
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon beltane » 13.01.2019, 08:35

Hallo Horst,

den Worten von Christian kann ich mich nur anschließen: Beeindruckend!

Herzlichen Glückwunsch zum tollen Optimierungsergebnis.

Welche Dienste stoppst Du denn über die Batchdatei?

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1914
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Trinnov » 13.01.2019, 09:43

Hallo Frank,

vor dem Ausführen der Batchdatei schaut es so aus.
Somit siehst du welche 11 Dienste ich nach dem Booten noch abschalte.

Bild
Bild
Trinnov
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 554
Registriert: 13.11.2009, 20:02

Beitragvon Mister Cool » 13.01.2019, 10:08

StreamFidelity hat geschrieben:Der Lohn der Mühe:

Hallo Gabriel,

hast Du auch ein Bild mit der CPU-Last vor dem abschalten der Dienste? Denn es geht ja darum zu sehen, was es letztendlich gebracht/verändert hat.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1119
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Mister Cool » 13.01.2019, 10:15

Trinnov hat geschrieben:Da ist Wlan, Jplay, Jriver und VNC Server bereits aktiv.
....
Von den insgesamt 16GB Arbeitsspeicher sind 12 GB fest der Ramdisk zugeordnet und werden im Taskmanager daher nicht angezeigt. 0,6 GB nimmt sich zusätzlich das im Ram gebootete Windows. 3,9 GB bleiben frei für das Laden von Musik usw.


Hallo Horst,

was wird in die Ramdisk geladen?
Nutzt Du die JRiver Option die Musik vor dem Abspielen in den RAM zu laden?

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1119
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon HaraldP » 13.01.2019, 10:20

Hallo Horst,

beeindruckend und konsequent umgesetzt.

Aufgrund der Bilder gehe ich davon aus, dass du den Server mit GUI einsetzt. Hast du es auch schon ohne probiert? Wäre da nicht noch eine weitere Verbesserung zu erwarten?

Grüße
Harald
Bild
HaraldP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 63
Registriert: 08.08.2017, 13:04

Beitragvon Trinnov » 13.01.2019, 10:53

Mister Cool hat geschrieben:
Trinnov hat geschrieben:Da ist Wlan, Jplay, Jriver und VNC Server bereits aktiv.
....
Von den insgesamt 16GB Arbeitsspeicher sind 12 GB fest der Ramdisk zugeordnet und werden im Taskmanager daher nicht angezeigt. 0,6 GB nimmt sich zusätzlich das im Ram gebootete Windows. 3,9 GB bleiben frei für das Laden von Musik usw.


Hallo Horst,

was wird in die Ramdisk geladen?
Nutzt Du die JRiver Option die Musik vor dem Abspielen in den RAM zu laden?

Grüsse,
Alwin


Ich nutze in Jriver die Option "keine Speicherwiedergabe" da ich mich aufgrund der Ramdisk bei der Wiedergabe vom NAS eh schon im Arbeitspeicher befinde.
Schreib- oder Lesegriffe auf die SSD gibt es nach dem Booten nicht mehr.
Das Feature "Speicherwiedergabe" bringt mir keinen weiteren klanglichen Vorteil.
Ich habe auch keinen Vorteil raushören können, wenn ich vor dem Abspielen den kompletten Track erst in den Speicher lade und erst dann die Wiedergabe starte. Siehe entsprechende Option in Jriver.

Ja, ich nutze die GUI-Version, da ich in dieser alle Möglichkeiten behalte die ich brauche.
So kompromissbereit bin ich eben doch nicht.

Ich kann aktuell keinen weiteren Dienst mehr reduzieren.
Entweder bootet dann der Rechner nicht mehr oder ich kann kein Netzlaufwerk mehr verbinden oder der ON/OFF-Taster des PCs funktioniert nicht mehr oder ...
Das System ist auf das maximale ausgequetscht und ich bin klanglich auch sehr zufrieden.


Viele Grüße,
Horst
Bild
Trinnov
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 554
Registriert: 13.11.2009, 20:02

Beitragvon Trinnov » 13.01.2019, 11:14

Ich habe es gerade ausprobiert.
Jriver schreibt bei mir doch direkt in den Arbeitspeicher außerhalb der VHD.
Der restliche freie Speichgerplatz innerhalb der VHD bleibt beim Abspielen komplett erhalten.
Egal ob ich Speicherwiedergabe aktiviere oder nicht.

Gruß,
Horst
Bild
Trinnov
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 554
Registriert: 13.11.2009, 20:02

Nächste

Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste