Welche Festplatte zur Speicherung von Musikdaten?

Musikwiedergabe über PC und Mac

Welche Festplatte zur Speicherung von Musikdaten?

Beitragvon Thomas86 » 24.12.2018, 02:53

Gute Nacht wertes Forum und frohe Weihnachten,

Da ich mir nun eine digitale Musikbibliothek zulegen mag habe ich eine kleine Frage:

Habt ihr einen Tipp für „gute“ Festplatten?
Ich habe versucht mich in die Thematik einzulesen, allerdings stiße ich oft auf Infomrationen, bezüglich unzureichender Datengeschwindigeit.

Konkrete habe ich mich über die Produkte von Seagate und Wd informiert.
Allerdings nur wegen der Optik :lol:

Ein weiterer Gedanke beschäftigt mich:
haben die unterschiedlichen Stromversorgungen Auswirkungen?
„Only“ usb vs. Mit externen Netzteil?

Freue mich über Hilfe. :)

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 21.08.2018, 18:34
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Kaskode » 24.12.2018, 09:27

Hallo Thomas,

ich würde die Frage der benötigten Speichergröße stellen. Wenn, dann würde ich immer auf die SSD-Technologie gehen. Die alten mechanischen Festplatten sind zwar günstig, aber dafür haben sie genau das nicht, was Du für den mobilen Einsatz suchst. Das wäre:
-Sind mechanisch empfindlich bei Erschütterung
-Brauchen mehr Strom (dann könnte je nach Modell der Strom via USB nicht mehr reichen->Zusatznetzteil)
-Höhere Hitzeempfindlichkeit gegenüber der SSD
-Geringere Lebensdauer als SSD
-Gegenüber der SSD sind mechanische Festplatten seehhr langsam.

Nachteil der SSD:
Teuer. Somit lassen sich zu übersichtlichen Preisen keine Terabyte kaufen.

Wenn nur Musik gefragt ist (keine Videothek) so kann das mit den Speicherplatz durchaus schon als Alternative dienen.
Schöne Weihnachten und guten Rutsch.

Gruß,
René
Bild
Kaskode
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 57
Registriert: 05.06.2017, 13:42
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon Thomas86 » 24.12.2018, 10:00

Guten Morgen Rene,

danke dir!

Das weiß ich ehrlich gar nicht, dachte aber 4TB sollten ausreichen.
Wenn diese mal voll ist, kauf ich mir die nächste.

Was bedeutet teuer in dem Zusammenhang?
Die platten welche ich mir anschaute kosteten alles o um die 100 Euro.

viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 21.08.2018, 18:34
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Buschel » 24.12.2018, 11:05

Hallo Thomas,

bei der von dir anvisierten Größe von 4 TB würde ich von SSD absehen, das ist irrsinning teuer. Auf die Schnelle habe ich nur 2 TB SSDs gefunden -- die liegen bei >500 €. Von daher kommen wohl nur HDDs in Frage, die bei 4 TB irgendwo im Bereich 80-120 € herum liegen.
Ich würde dabei vor allem auf USB3 und genug mechanische Robustheit setzen, weil du angibst mit der Platte viel unterwegs zu sein. Gute Erfahrungen gemacht habe ich selbst mit einer Seagate Backup Plus, und mit diversen WD Elements, die ich ich seit mehreren Jahren für Backups von PCs benutze. Die Platten laufen ohne zusätzliche Stromversorgung, was ich aus praktischen Gesichtspunkten bevorzuge.

Grüße,
Andree
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 664
Registriert: 12.12.2013, 21:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitragvon Thomas86 » 24.12.2018, 11:23

Hallo Andre,

danke dir, bin ich nun doch wieder etwas schlauer.
Du hast recht, 500 Euro ist mir dann doch etwas happig.

Beruhigt mich, dass du mit Seagate positive Erfahrungen gesammelt hast.
Mein Favorit ist momentan die Seagate STEA4000400 Expansion Portable.

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 21.08.2018, 18:34
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Hans-Martin » 24.12.2018, 11:50

Thomas86 hat geschrieben:Das weiß ich ehrlich gar nicht, dachte aber 4TB sollten ausreichen.
Wenn diese mal voll ist, kauf ich mir die nächste.
Hallo Thomas,
nach meinen negativen Erfahrungen mit "bricked" Seagate Festplatten käme für mich eher Western Digital in Frage, wie WD Elements portable 4TB, USB 3.0 Micro-B.
USB3 ist ein Muss, allerdings spielt die Geschwindigkeit für mich nur beim Überspielen und beim Bearbeiten eine Rolle (bei mir läuft alles durch die Stapelverarbeitung jeweiliger WAV-Editoren).
Irgendwann ist die Platte voll, das geht meist schneller als erwartet, deshalb würde ich eine leise (wichtiger als schnell) große dauerbelastbare Platte als Abspielspeicher anlegen und die jackentaschenfreundliche Kompaktplatte für den Schwerpunkt Datentransfer auswählen.
Die Stromversorgung macht zwar auch einen kleinen Unterschied, der fällt aber geringer aus als die unbekannte Qualitätsminderung durch die vielen unbekannt versorgten Zwischenlagerorte bis die Daten die eigene Platte erreicht haben.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6202
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Thomas86 » 24.12.2018, 11:59

Danke Hans-Martin,

Freut mich hier solche qualifizierten Beiträge zu lesen und dass mir geholfen wird.
Welche 2 Platten würdest du dann konkret empfehlen?

Zur Stromversorgung:
Im Januar bekomme ich für meinen Router ein Keces Netzteil, welches 2 Ausgänge hat.
H
An den 2ten würde cih die Festplatte, falls notwendig anstecken.

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 21.08.2018, 18:34
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Mister Cool » 24.12.2018, 12:15

Hi,

ich nutze zwei davon

https://www.amazon.de/Western-Digital-E ... ements+3TB

Eine aktiv und eine als Backup !!!! Die erste wird zyklisch auf die zweite kopiert/gespiegelt, dann braucht man sich um die Robustheit nicht sorgen :-)

Bei den mickrigen Datenraten, die man bei der Musikwiedergabe braucht, spielt Geschwindigkeit keine Rolle, und für das zyklische Kopieren / Backup gibt es Zeit genug (dauert eher mehrere Stunden)

Also zwei kaufen!

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1119
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Hans-Martin » 24.12.2018, 12:16

Hallo Thomas,
Western Digital Elements portable 4TB, USB 3.0 Micro-B htte ich schon genannt, bis die voll ist, hast du noch Zeit. Ob du dann einen NAS-Server mit RAID-System aufbaust oder ein anderes Konzept verfolgst, bleibt abzuwarten. Davon würde ich den Kauf der großen Platte abhängig machen.

Ich habe mehrere 4TB und 5TB Festplatten, da verliert man irgendwann den Überblick, ist ist an der Zeit, eine gute Auswahl auf 8TB zu bringen, oder eine Trennung von Pop/Jazz und Klassik auf jeweilige Festplatten.
Grüße
Hans-Martin

P.S. Mit zusätzlicher Ausgabe (Flow-Bearbeitung), bevorzugtem WAV-Format des Originals für spätere Bearbeitung (allerdings bereits korrigierter Polarität), verdoppelt sich bei mir der Platzbedarf.
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6202
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Thomas86 » 24.12.2018, 12:38

Danke euch,

dann werde ich mir diese woe von Hans-Martin vorgeschlagen zulegen.

Western Digital WDBU6Y0040BBK-WESN 4TB Elements

nesten Dank,
viele Grüße
und frohe Weihnachten
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 21.08.2018, 18:34
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Hironimus_23 » 24.12.2018, 12:43

Thomas86 hat geschrieben:..., dachte aber 4TB sollten ausreichen. ...

Hallo Thomas,

wie kommst Du auf die 4TB ? Würdest Du deine Rechnung mal offenlegen ? Ggf. sind auch deutlich weniger Speicherkapazität ausreichend.

Frohe Weihnachten,
Hironimus
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 337
Registriert: 29.12.2012, 22:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Thomas86 » 24.12.2018, 12:45

Hallo Hironimus,

ich habe momentan eine Festplatte von einem Bekannten hier, auf der schon ca. 3tb sind.
Die würde ich mir gern kopieren.
Und morgen besuche ich jemanden, der sicher auch spannende Musik hat.
So kam ich salop auf 4tb.

viele Grüße und frohe Weihnachten
Thomas
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 21.08.2018, 18:34
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Buschel » 24.12.2018, 13:01

Hallo Thomas,

mittlerweile ich bin mir nicht sicher, ob ich dein Eingangspost richtig verstanden hatte. Wenn du eine Lösung suchst, die du sowohl stationär zu Hause zum Hören, als auch mobil zwecks Austausch verwenden kannst, würde ich auch eher zwei Platten nehmen. Damit hast du auch automatisch eine Datensicherung, zumindest bei gleicher Größe der Platten.

Ein weiterer Gedanke: Beim stationären Betrieb zu Hause bevorzuge ich persönlich eine SSD wegen der Laufruhe. Ich habe bisher bei allen HDDs die Laufgeräusche gehört, was mich ziemlich stört. Nachteil einer solchen Lösung ist, dass aufgrund des Preises nur kleinere SSDs in Frage kommen, d.h. du musst immer von der großen Platte eine Auswahl treffen und diese auf die SSD zum Hören kopieren. Für mich ist das keine Einschränkung, weil ich wirklich nur die Musik auf der SSD und der Backup-Platte halte, die ich zumindest ab und zu auch mal höre. Das sind nur etwa 150 GB (flac, meist 44/16) -- stetig aber sehr langsam wachsend.

Grüße,
Andree
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 664
Registriert: 12.12.2013, 21:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitragvon Mister Cool » 24.12.2018, 17:25

Hi,

noch mal zum Thema Laufgeräusche.
Natürlich ist eine SSD toll, leider bei 4TB, zumindest für mich, unbezahlbar. Aber viele Player ermöglichen das Abspielen ganzer CDs aus dem RAM, also die CD wird zuerst eingelesen und dann gibts Ruhe, kein "Knattern" der Leseköpfe mehr, und wenn man die Festplatte auf ein Bisschen Schaumstoff legt sind die Drehgeräusche wirklich kaum hörbar.

Ich komme damit sehr gut zurecht, selbst bei einer sehr leisen Musik.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1119
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon bvk » 25.12.2018, 14:40

Guten Tag Alwin,
Das Problemchen bei solchen Fragestellungen liegt darin dass man als Ratgeber immer seine eigene Konstellation für super hält. Da auch ich deine Entscheidung schon mehrfach getroffen habe, gebe ich einmal meine Erfahrung mit Begründung weiter.

Kapazität:
da achte ich auf das momentane preisliche Optimum, GB/ €

SSD:
zu teuer

Bus:
da es in meiner Konfiguration schlecht ist mehre Geräte an einem Bus zu betreiben und USB schon für die Fireface belegt ist, hängt die Festplatte am Thunderbolt Bus.

Stromversorgung:
da ich den Rechner der gleichzeitig die Playersoftware betreibt nicht auch noch mit der Stromversorgung der externen Geräte belasten möchte, wird die externe Platte mit eigenem Netzteil betrieben.

Hersteller der ext. Platte:
la Cie. Ist zwar teuer aber gut und für den Einsatz im professionellen Umfeld gebaut.

Geräusch:
unauffällig wenn man das Gerät zB auf eine Filzunterlage stellt, damit die Vibrationen nicht das Möbel anregen. Die Geräusche der Leseköpfe sind im dickwandigen Metallgehäuse gut gedämmt.

Haltbarkeit:
diese wird wesentlich von der Temperatur bestimmt. Das Gehäuse ist aus Leichtmetallguss und mit Kühlrippen versehen. Zusätzlich gibt es einen Lüfter der bei mir aber nie anspringt. Positiv bezüglich Haltbarkeit ist eine Festplatte mit 5400 umin statt 7200 zu verwenden. 5400 ist für Audio und Video vollkommen ok.

Konfiguration:
Mac Mini mit SSD als Host für Player, Crossover und EQ . Mehrkanal SoundkarteFireface UC am USB Bus. Daten auf ext. Thunderbolt Platte wie oben beschrieben.

Grüße Bernd
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 501
Registriert: 19.01.2011, 20:01
Wohnort: Stuttgart

Nächste

Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste