Acourate in Audirvana einbinden

Musikwiedergabe über PC und Mac

Acourate in Audirvana einbinden

Beitragvon Nordlicht » 30.10.2018, 08:11

Hallo

ich möchte gerne Acourate in Audirvana einbinden.Es soll wohl möglich sein Acourate in den Audiounits einzubinden. Hat jemand Erfahrungen damit? In welchen Units muss ich es einbinden, habe bei Durchsuchen der Units nichts gefunden. Kann man auch noch andere Units installieren oder habe ich etwas übersehen.
Würde mich freuen wenn jemand seine Erfahrungen schreibt.

Viele Grüße
Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 224
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon bvk » 30.10.2018, 10:38

LAConvolver ist ein Au Plugin welches die Faltung durchführt. Audirvana unterstützt wohl die Einbindung von Plugins, von daher sollte es kein Problem sein. Man muss dann die Convolver files von Accourate im LA Convolver Plugin einbinden. Hornguru hier im Forum weiß mehr darüber. Vom sehr reduzierten Erscheinungsbild und vom Alter des Plugin sollte man sich nicht abhalten lassen. Es macht seine Arbeit wohl recht gut.
Grüße, Bernd
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 501
Registriert: 19.01.2011, 20:01
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Nordlicht » 12.11.2018, 18:18

bvk hat geschrieben:LAConvolver ist ein Au Plugin welches die Faltung durchführt. Audirvana unterstützt wohl die Einbindung von Plugins, von daher sollte es kein Problem sein. Man muss dann die Convolver files von Accourate im LA Convolver Plugin einbinden. Hornguru hier im Forum weiß mehr darüber. Vom sehr reduzierten Erscheinungsbild und vom Alter des Plugin sollte man sich nicht abhalten lassen. Es macht seine Arbeit wohl recht gut.
Grüße, Bernd


Hallo Bernd,

vielen Dank für deine Tip. Ich habe den LAConvolver einbinden können und habe dann die Filter im Convolver ausgewählt. War alles problemlos möglich. Uli hat dankenswerter weise am Freitag per Teamviewer eine Acouratemessung gemacht und dann zwei Arten von Filter erstellt. Einmal nur eine Phasenkorrektur und einmal zusätzlich auch eine Frequenzkorrektur. Mir gefällt im Moment die reine Phasenkorrektur besser, hierdurch hat sich besonders im Bass eine deutliche Präzision eingestellt, der Ton kommt sozusagen auf dem Punkt. Insgesamt ist der Klang sauberer geworden. Für mich eine klare Verbesserung. Ich müsste eigentlich für jede Auflösung ( 44,1 KHz, 96 Khz, 196 khz) immer einen neuen Filter laden. Ist ist jedoch praktisch nicht möglich da der Mac auf dem Audirvana läuft in einem anderen Raum steht. Deshalb nehme ich den Filter für 96 khz auch für alle anderen Musiktitel. Auch dort klingt es damit besser. Experten mögen nun den Kopf schütteln, aber anders ist es nicht praktikabel.
Gibt es sonst einen Convolver für Audirvana der von Hause aus alle Auflösungen kann ?

Viele Grüße
Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 224
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Mister Cool » 12.11.2018, 23:34

Hi,

Unter Mac OS kannst Du den LAconvolver auch als Plugin in einen systemweiten Convolver wie das Audio Hijack einbinden und dort per „Mausklick“ umschalten. Auf diese Art-und-Weise, schalte ich zwischen 8 unterschiedlichen Filtern/Presets.

Bild

Das nutze ich, wenn ich neue Acourate Filter erstelle und teste. Dann kann ich blitzschnell zwischen den Filtern umschalten und den Klang vergleichen.

Aber auf Dauer habe ich mich von meinem geliebten iTunes mit Hijack/LAconvolver verabschiedet und setze seit gewisser Zeit das JRiver ein. Es hat einen extrem grossen Funktionsumfang und einen sehr guten Convolver, der die Sampling Rate der Musikstücke erkennt und automatisch die passenden Filter auswählt/umschaltet. Das funzt wunderbar.
Mit jedem Tag mag ich das JRiver mehr.

Auch im JRiver kann ich mehrere Filtervarianten (z.B. wie bei Dir nur Phasenkorrektur oder Phasen- und Frequenzgangkorrektur) hinterlegen und dann je nach Lust und Bedarf Umschalten
JRiver kann man als Musik Server einsetzen oder per App fernsteuern.

Du könntest alle Programme auf Deinem entfernten Mac von einem iPad per Remote App für das Mac OS steuern, aber es wäre auf dauer umständlich.


Ich weiss nicht, wie sehr Du an dem Audirvana hängst, aber ich würde an Deiner Stelle das JRiver 30 Tage kostenlos testen

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 884
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Nordlicht » 13.11.2018, 18:17

Mister Cool hat geschrieben:Hi,

Unter Mac OS kannst Du den LAconvolver auch als Plugin in einen systemweiten Convolver wie das Audio Hijack einbinden und dort per „Mausklick“ umschalten. Auf diese Art-und-Weise, schalte ich zwischen 8 unterschiedlichen Filtern/Presets.

Bild

Das nutze ich, wenn ich neue Acourate Filter erstelle und teste. Dann kann ich blitzschnell zwischen den Filtern umschalten und den Klang vergleichen.

Aber auf Dauer habe ich mich von meinem geliebten iTunes mit Hijack/LAconvolver verabschiedet und setze seit gewisser Zeit das JRiver ein. Es hat einen extrem grossen Funktionsumfang und einen sehr guten Convolver, der die Sampling Rate der Musikstücke erkennt und automatisch die passenden Filter auswählt/umschaltet. Das funzt wunderbar.
Mit jedem Tag mag ich das JRiver mehr.

Auch im JRiver kann ich mehrere Filtervarianten (z.B. wie bei Dir nur Phasenkorrektur oder Phasen- und Frequenzgangkorrektur) hinterlegen und dann je nach Lust und Bedarf Umschalten
JRiver kann man als Musik Server einsetzen oder per App fernsteuern.

Du könntest alle Programme auf Deinem entfernten Mac von einem iPad per Remote App für das Mac OS steuern, aber es wäre auf dauer umständlich.


Ich weiss nicht, wie sehr Du an dem Audirvana hängst, aber ich würde an Deiner Stelle das JRiver 30 Tage kostenlos testen

Grüsse,
Alwin


Hallo Alwin,

Vielen Dank für die umfangreiche Informationen. Kann ich mit JRiver auch Tidal und Qobuz nutzen?
Das ist für mich sehr wichtig. Audirvana hat auch klanglich gesehen Vorteile. Habe es oft mit Roon und dem LMS verglichen. Hab mir vor längerer Zeit schon mal JRiver angesehen, irgendwie hat mich der Funkionsumfang eher abgeschreckt. Wahrscheinlich muss man sich sehr intensiv damit beschäftigen.

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 224
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Thor_7 » 13.11.2018, 20:35

Guten Abend,
auf meinem Mac Book nutze ich auch Audirvana, ab und an boote ich Windows 10 und verwende dort JPlay.
Beide Systeme sind nicht optimiert und Audirvana unter OSX klingt so viel besser in meinen Ohren.

Viele Grüße
Thorben
Bild
Thor_7
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 256
Registriert: 30.07.2014, 14:14

Beitragvon Mister Cool » 13.11.2018, 21:29

Nordlicht hat geschrieben:[Kann ich mit JRiver auch Tidal und Qobuz nutzen?
Das ist für mich sehr wichtig. Audirvana hat auch klanglich gesehen.


Hi,

ich nutze ausschließlich lokal gespeicherte Musikdateien, keine Streaming-Dienste, daher habe ich mich damit nicht beschäftigt ->ich kann es nicht beantworten. Ich würde in dem JRiver Forum nachschauen.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 884
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Mister Cool » 14.11.2018, 00:57

Ich habe gerade eine Email vo JRiver bekommen:

Tidal or Spotify Playback in JRiver
JRiver's audio engine can be used for any sound output on a PC. This includes sound from a browser or other application. Here's how to set up the WDM Driver that makes this work.

https://wiki.jriver.com/index.php/WDM_Driver


Also, es sollte gehen.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 884
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon chriss0212 » 16.11.2018, 11:13

Gehen... ja aber sehr umständlich, da man dann nicht mehr über die Remote App steueren kann.

Sehr schade, aber die fehelnde Integration von Tidal oder Qobuz sind für mich leider ein Ausschlusskriterium für JRiver.

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2708
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Fridolin » 16.11.2018, 15:19

Nordlicht hat geschrieben:Kann ich mit JRiver auch Tidal und Qobuz nutzen?
Das ist für mich sehr wichtig.
Jörg


Hallo Jörg,

Du kannst zwar die Tonausgabe von den jeweiligen Programmen (Tidal und Qobuz usw.) durch den JRiver-"Treiber" schleusen und dadurch die evtl. gute Tonqualität nutzen.

JRiver lehnt es aber kategorisch ab, eine Programmoberfläche für Streamingdienste zur Verfügung zu stellen.
Im Gegensatz zu Audirvana kannst Du also Tidal, Qobuz und HiResAudio nicht über die JRiver-Programmoberfläche "steuern". D.h., Du kannst keine Playlists der Streamingdienste und andere Nettigkeiten der Streamingdieste in JRiver MC nutzen - lediglich der Ton geht durch JRiver MC durch.

Schade, denn viele Nutzer hätten sich von JRiver gerade solche Funktionen gewünscht.
Dafür kannst Du aber Deine Nachttischlampe über JRiver MC einschalten - auch wichtig!

Viele Grüße Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 147
Registriert: 14.04.2014, 11:00

Beitragvon chriss0212 » 16.11.2018, 15:32

Hallo Fridolin

Du kannst zwar die Tonausgabe von den jeweiligen Programmen (Tidal und Qobuz usw.) durch den JRiver-"Treiber" schleusen und dadurch die evtl. gute Tonqualität nutzen.


Du meinst die schlechte Qualität des Windows WDM Treibers?! Zumindest bei Windows wird die Anbindung der Applikation an JRiver meines Wissens über den WDM Treiber realisiert.

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2708
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Fridolin » 16.11.2018, 17:25

Hallo Christian,

ja, es handelt sich um einen WDM-Treiber. Soweit ich das verstanden habe, hat JRiver aber daran rumgebastelt. Sie sind jedenfalls sehr von der Qualität überzeugt.
Man kann auch noch die JRiver DSP-Engine nutzen, wenn ich das richtig verstehe.

Ich vergaß vorhin, dass das natürlich nur unter Windows funktioniert.
Also nichts für mich, als Mac-User.

Viele Grüße Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 147
Registriert: 14.04.2014, 11:00

Beitragvon chriss0212 » 16.11.2018, 17:58

Hallo Fridolin

JRiver ist ganz allgemein recht überzeugt von sich, denn ansonsten würden sie sich ja nicht seid Jahren dem Wunsch vieler sperren Streaming Dienste einzubinden ;)

Sie sind glaube ich etwas angep... weil mal eine Dienst nachdem sie fast fertig war gesagt hat: nö... so wie ihr das umgesetzt habe mag ich das nicht... und somit dürft ihr das nicht benutzen.

Sehr schade da ich die Filtermöglichkeit von JRiver wirklich genial finde.

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2708
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Kawumm » 07.01.2019, 10:39

Nordlicht hat geschrieben:
bvk hat geschrieben:LAConvolver ist ein Au Plugin welches die Faltung durchführt. Audirvana unterstützt wohl die Einbindung von Plugins, von daher sollte es kein Problem sein. Man muss dann die Convolver files von Accourate im LA Convolver Plugin einbinden. Hornguru hier im Forum weiß mehr darüber. Vom sehr reduzierten Erscheinungsbild und vom Alter des Plugin sollte man sich nicht abhalten lassen. Es macht seine Arbeit wohl recht gut.
Grüße, Bernd


Hallo Bernd,

Ich müsste eigentlich für jede Auflösung ( 44,1 KHz, 96 Khz, 196 khz) immer einen neuen Filter laden. Ist ist jedoch praktisch nicht möglich da der Mac auf dem Audirvana läuft in einem anderen Raum steht. Deshalb nehme ich den Filter für 96 khz auch für alle anderen Musiktitel. Auch dort klingt es damit besser. Experten mögen nun den Kopf schütteln, aber anders ist es nicht praktikabel.
Gibt es sonst einen Convolver für Audirvana der von Hause aus alle Auflösungen kann ?

Viele Grüße
Jörg


Moin

Mit diesem kann über Entfernungen

https://lunadisplay.com/products/luna-display

geholfen werden . Damit lässt sich mein Mac Mini steuern , das iPad übernimmt die Monitorfunktion & Touch Display
Bild
Kawumm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 382
Registriert: 18.01.2016, 22:48

Beitragvon Thor_7 » 07.01.2019, 11:02

Das ist ja stark! Hast du Erfahrungen mit dem Stick?
Bild
Thor_7
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 256
Registriert: 30.07.2014, 14:14


Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste