Signalpfad zur Kii Three: Optimaler Weg?

Musikwiedergabe über PC und Mac

Signalpfad zur Kii Three: Optimaler Weg?

Beitragvon muenchenlaim » 15.04.2019, 09:15

Hallo Kenner der Audio-Signalwege,

ich hoffe, jemand kann mir den Weg zum rechten Klangpfad weisen. Mein Problem und meine daraus resultierende Frage: Ich dachte, der kürzeste Weg von der Quelle zum Ziel wäre – theoretisch - der beste. Bei mir ist es aber – ganz praktisch – nicht so. Konkret sieht das so aus: Quelle ist bei mir ein Rechner, auf dem ROON ROCK läuft.

Von dort geht es aktuell per wlan an einen SOtM sms 200 Ultra. Von dort per USB (Audioquest Diamond) in einen Afi + USB. Vom Afi-USB geht es per SolidCore-Kabel (USB auf XLR) in die Kii Three. SOtM, Afi und USB werden jeweils per per ZeroZone-Netzteil versorgt. So weit so gut und so zufrieden bin ich mit dem Klang.

Nun habe ich auch eine Kii Control, die ich für das Lautsprecher-Setup und vor allem zur Lautstärkereglung nutze. Die Kii Control ist per Standard-LAN-Kabel an die Lautsprecher angeschlossen. Allerdings hat die Control auch Audio-Eingänge, die ich aktuell nicht nutze. Nun dachte ich (kennt ihr den Dialog aus „breaking bad“? Der eine: „ich dachte…“ – der andere „das sind wir ganz nah am Problem“) „da kann ich doch gleich aus dem ROON Rock-Rechner den USB-Eingang der Kii Control nutzen“ und von dort geht es dann ohne Umwege direkt in den Lautsprecher. Viel Hardware gespart (SOtm, Afi-USB. Drei Netzteile) und Klang gewonnen. Alleine: Ich finde, dass der kompliziertere Weg deutlich besser klingt.

Erkennt ihr einen Flaschenhals in der schlanken Lösung, z.B. AudioQuest zwischen ROCK und Control, aber Standard-LAN-Strippe zwischen Control und Lautsprecher, oder seht ihr andere, grundsätzlichere Bremsklötze?

Für sachdienliche Hinweise dankt schon einmal
Christoph
Bild
muenchenlaim
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 287
Registriert: 30.06.2010, 11:55

Beitragvon Fujak » 15.04.2019, 09:51

Hallo Christoph,

ja, ich erkenne mehrere Flaschenhälse in der einfacheren Kette: Da ist zum einen der Computer als Renderer, der konstruktionsbedingt schon kein sauberes Signal liefernann, sofern es sich nicht um einen optimierten Rechner handelt mit z.B. Multirail-Linearnetzteil, abgespecktes Betriebssystem, optmiertes Bios, hochwertiger Oszillator etc.

Dagegen ist Dein SoTM sMS-200 ultra ein mit hochwertigen Oszilatoren ausgestatteter Renderer, der in allen Belangen einem normalen Rechner klanglich überlegen ist. Dann wird dieses Signal zusätzlich im ArfiUSB HF gefiltert, galvanisch isoliert und reclockt in den internen DAC der Kii Three gefüttert. Ein solch saubereres Signal hört sich natürlich besser an.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 6258
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon muenchenlaim » 15.04.2019, 10:15

Hallo Fujak,

danke für deine schnelle Antwort!

Ich dachte, den Computer kann ich aus der Gleichung streichen, da er bei beiden Wegen das Signal liefert (ok: einmal per wlan, einmal per USB-Kabel).

Außerdem bin ich davon ausgegangen, dass es um einen optimierten Rechner handelt."Roon OS is a custom Linux based operating system" und auf dem Rechner läuft auch sonst nichts.

Christoph
Bild
muenchenlaim
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 287
Registriert: 30.06.2010, 11:55

Beitragvon jackelsson » 15.04.2019, 12:48

Hallo zusammen,

eine Frage zum SoTM: ich dachte immer, dass der - wie der Auralic Aries - selber der Streamer wäre. Wozu braucht es dann noch einen vorgeschalteten PC?

Gruß,
Swen
Bild
jackelsson
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 198
Registriert: 03.04.2012, 23:56
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Fujak » 15.04.2019, 13:39

Hallo Swen,

der vorgeschaltete PC fungiert bei Einsatz des Sotm lediglich als Datenaufbereiter (Roon) und Datenlieferant für den Sotm-Streamer. Wenn man Roon einsetzen will, braucht man halt noch einen PC (oder man portiert Roon auf einen NAS; dann liefert der die Daten an den Streamer).

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 6258
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon grobian.gans » 15.04.2019, 14:08

Hallo Swen,

wie klingt es denn, wenn Du den SotM per USB am KII Control anschließt und den SotM weiterhin in Roon als EndPoint verwendest?

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 423
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon grobian.gans » 15.04.2019, 16:20

grobian.gans hat geschrieben:Hallo Swen,


Sollte natürlich heißen "Hallo Christoph," :oops:
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 423
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon muenchenlaim » 16.04.2019, 11:59

Hallo Hartmut,
gute Idee - werde ich probieren und berichten.
Kann allerdings noch etwas dauern. Vor-Ostern-Stress.

Christoph
Bild
muenchenlaim
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 287
Registriert: 30.06.2010, 11:55

Beitragvon muenchenlaim » 01.05.2019, 15:00

Hallo Hartmut,
kaum finde ich Zeit, da zeigt sich, das wir beide bei deiner Idee einen Denkfehler gemacht haben: Die kii-Control besitzt USB (neben S/PDIF und Toslink) nur als Eingang. Als Ausgang gibt es nur die Verbindung via LAN-Kabel zur kii.
Damit scheidet dieser Versuch aus, abgesehen davon, dass so die ursprüngliche Idee (SOtM und afi einsparen) nicht klappt.

Christoph
Bild
muenchenlaim
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 287
Registriert: 30.06.2010, 11:55

Beitragvon grobian.gans » 01.05.2019, 15:17

Hallo Christoph,

so einsparwütig war ich nicht. Bei meinem Vorschlag wäre nur der AFI herausgefallen. Und der SotM wäre über USB an den Control angeschlossen. Das müsste doch gehen?

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 423
Registriert: 25.02.2017, 21:09


Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast