Aufstellung von Hornlautsprechern

Mess- und Korrektursysteme

Beitragvon Hans-Martin » 16.04.2018, 16:39

Hallo Josh,
wenn man sich ein Horn vors Ohr hält, kann man schon einen ersten Eindruck von der Verfärbung bekommen, es ist erstaunlich, wie unterschiedlich sich verschiedene Hörner dort verhalten.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5562
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon chriss0212 » 16.04.2018, 18:48

Hallo Hans-Martin

Es ist ja auch erstaunlich wie unterschiedlich sich verschiedene Ohren verhalten :)

Was wir als Verfärbung wahrnehmen ist ja am Ende auch nur anerzogen... wenn man sich mal ein anderes Ohr leihen könnte... ich glaube das wäre auch akustisch ziemlich gruselig :)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2494
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Hans-Martin » 16.04.2018, 19:14

Hallo Christian,
beugt oder dreht man den Kopf, kommt der Schall aus einer anderen Richtung in das Außenohr und schon könnte man einen anderen Eindruck bekommen, wäre nicht der Glaube daran, dass es sich um das unveränderte Schallereignis handele.
Unter identischen Bedingungen eingesetzt, fand ich die Hörner recht unterschiedlich.

Wir sind es gewohnt, eine größere Zahl Menschen anhand der Formanten wiederzuerkennen, auch wenn sich altersbedingt das Gesicht verändert hat, konnte ich einige Klassenkameraden noch 40 Jahre später immerhin an ihrer Stimme wiedererkennen.
Andere Ohren möchte ich nicht haben...
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5562
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon nelson » 16.04.2018, 19:48

Hornguru hat geschrieben:Hi Chris

Denke ja. Bündelung am wahrscheinlichsten.

Manche sagen sogar zu große Hörner in den Höhen erzeugen "Trötigkeit".
Dagegen spricht dass Andere behaupten Hörner "tröten" eher zwischen COf (cuttoff) und fu (unterer Wirkbereich = (344 / Mundquadratmeter)*0,707).
JMLC sagt es liegt am Profil.
Ich würde sogar sagen es liegt auch am Hals (1" 1.5" 2"...)

Jedenfalls waren bisher alle Installationen mit vielen unterschiedlich großen Hörnern ganz klar weit überlegen. (Räumlichkeit und alles Andere)

Gruß
Josh


Diese Erfahrungen habe ich auch gemacht.

Beispiel: Tractrix-Horn oder IWATA mit 2"-Anschluss: 2"-Treiber fing bei niedrigerer Frequenz an zu bündeln als das selbe Horn mit 2"-1" Adapter/Verlängerung und 1" Treiber. (Radian 950 Be und TAD2001)
Und beides klang viel schlechter als mit zusätzlichem HT-Horn!!!!!
Die Kombination beider Hörner (HMT und HT) lieferte erheblich mehr Räumlichkeit.

Gruß Torsten
Bild
nelson
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 32
Registriert: 02.01.2018, 21:16
Wohnort: Hamburg

Beitragvon chriss0212 » 16.04.2018, 21:40

Hallo Hans Martin

Andere Ohren möchte ich nicht haben...


Auf Dauer nicht... aber zum Probehören...

:cheers:

Wer weiß... vielleicht ne Marktlücke für Chirurgen.

„Seid Neuestem bieten wir audiophile Ohrkorrekturen an“ Erfolg über Messschrieb garantiert. Bei Nichtgefallen Ohr zurück :cheers:

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2494
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon uli.brueggemann » 17.04.2018, 08:49

chriss0212 hat geschrieben:
Andere Ohren möchte ich nicht haben...


Auf Dauer nicht... aber zum Probehören...
:cheers:
Wer weiß... vielleicht ne Marktlücke für Chirurgen.

Christian,

kannst Du doch einfach haben, siehe z.B.
https://www.amazon.de/K%C3%BCnstliche-K ... B00168WVPW

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3498
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon chriss0212 » 22.04.2018, 08:50

Hallo Uli,

sind bestellt... ich werde berichten :)


Habe gestern das 70cm Horn in Betrieb genommen. Gemessen habe ich noch nicht... nur grob eingependelt.

Was mich im positiven wundert: den oft angemerkten starken Sweetspot kann ich nicht bestätigen. Das 70cm Horn bündelt weniger als das kleine SL400! Es macht fast keinen Unterschied ob ich sitze oder stehe.

Das verwendete Horn ist übrigens das hier:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/kugelwellenhoerner-tractrixhorn-paar-2zoll-70cm-200hz-neu/528412687-172-1704?utm_source=sharesheet&utm_campaign=socialbuttons&utm_medium=social&utm_content=app_ios

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2494
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Hornguru » 22.04.2018, 19:33

Hallo Chris!!

Aufregend! Endlich hat mal jemand was von Hajo Steffen gekauft.
Erzähl mehr bitte. Der Typ ist überaus sympathisch und erscheint Kompetent.
Seine Preise sind der Killer und selbst die Polen können nicht mithalten :D
Wie ist die Qualität?
- Fotos
- Resonanz verhalten beim Knöchel klopfen?
- Qualität Vorderseite
- Qualität Rückseite
- Passgenauigkeit des genormten 1/2“ Anschluss
- sonstiges?

Dein Bericht wär sehr begehrt :cheers:

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1052
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

KH72 / Hajo 70 / KH 50

Beitragvon Sigi M. » 24.04.2018, 09:56

Hallo
bin gerade zufällig auf diesen Thread gestossen.
Ich kenne den BMS 4590 mit dem KH 72 (meine Ausführung) und der 70 cm Ausführung von Hajo (ebay Kleinanzeigen) bei einem Freund.

Die Hörner von Hajo klingen definitiv besser als die KH 72, sie bündeln deutlich weniger als meine...
Und machen ein klareres Bild weniger Frequenzbevorzugungen, wenn ich das so nenne darf (auch wenn die Treiberbohrungen ein wenig sorgfältige Nacharbeit verlangen)
Bin gerade dabei mir einen Hornmaster zu fertigen, für ein 68 cm Le Cleach Horn, welches mit einem grösseren Öffnungswinkel beginnt. (für einen BMS 4592) Die KH 50 sollte man tatsächlich recht hoch abtrennen oder mindestens akustisch bedämpfen. (oder beides :-) )

Es empfiehlt sich auch, den Hornmund mal auf eine absolut waagerechte Fläche zu legen, und den Treiber dann mit einer Wasserwaage (einfach flach auf die Rückseite legen, kreuzweise) auszurichten. Die Gummidichtungen sollten ein waagerechtes Ausrichten des Treibers auf Hornachse durch unterschiedliche Anzugsmomente ausreichend ermöglichen.

In Zustimmung zu Josh's Aussagen muss ich (bedauerlicherweise ;-) ) bestätigen, dass das KH 72 erst ab 3m Entfernung gut wird.

Viele Grüße
Sigi
Bild
Sigi M.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 30.01.2017, 18:54
Wohnort: 69469 Weinheim

Beitragvon Mister Cool » 24.04.2018, 11:38

Sigi M. hat geschrieben:Es empfiehlt sich auch, den Hornmund mal auf eine absolut waagerechte Fläche zu legen, und den Treiber dann mit einer Wasserwaage (einfach flach auf die Rückseite legen, kreuzweise) auszurichten. Die Gummidichtungen sollten ein waagerechtes Ausrichten des Treibers auf Hornachse durch unterschiedliche Anzugsmomente ausreichend ermöglichen.


hi,

das ist ja ein interessanter trick (falls eine Gummidichtung vorhanden ist).

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 636
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Hornguru » 24.04.2018, 12:10

Hallo Sigi ! Schön mal wieder von dir zu lesen :cheers:

Danke für den Bericht zu den Hajos, freut mich dass sie gut und günstig sind.
Liebeugle selbst gerade. Stereo Lab ist doch sehr teuer (insb die Großen).

Interessant die Ausrichtung. Ich mache idR das Gegenteil, Treiber auf dem Rücken, Horn drauf mit Mund nach oben, und richte die Schrauben so aus dass ich keine Kante am Hals habe. Manche sagen das mache auch viel aus.

Wozu machst du deine Ausrichtung? Damit der Treiber exakt 0° axial eintritt?
Wenn das Horn horizontal liegt ändert sich das doch wieder da die Treiber so schwer sind, oder ?

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1052
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Vorherige

Zurück zu Raumakustik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste