LoCo - Localization Correction

Mess- und Korrektursysteme
Benutzeravatar
Diskus_GL
Aktiver Hörer
Beiträge: 584
Registriert: 14.03.2016, 20:35

Beitrag von Diskus_GL » 08.03.2017, 18:12

Hallo Frank,

sehr interessanter Ansatz.
Hast Du das mal mit den ASA-Prinzipien (Prof .Al Bregman, McGill University) abgeglichen?
Die dazu gemachten Studien (und Hörbeispiele) sind ja ähnlich.
Wenn Deine Ergebnisse sich mit den ASA-Prinzipien erklären lassen, hätte man eine weitere "Richtung" was man wie an Filtern o.ä. anwenden muss um z. B. die Lokalisation zu verbessern.

Gruss Joachim
Bild
Benutzeravatar
frankl
Aktiver Hörer
Beiträge: 404
Registriert: 20.01.2013, 01:43

Beitrag von frankl » 08.03.2017, 23:34

totti1965 hat geschrieben: Interessant ist ja auch die Tatsache, dass es bei Dir sogar bei unterschiedlichen Aufnahmetechniken (Stichwort: Laufzeit vs. Intensitätsstereophonie) und fast unabhängig davon zu einer Verbesserung / Verklarerung der Wiedergabe kommt. Man müsste einfach mal mehrere files hören, wo die Aufnahmebedingungen genauestens bekannt sind und ggf. photographisch erfasst wurden...
Hallo Thorsten,

ja, das ist eine interessante Frage. Experimente dazu sind schon gemacht und weitere geplant. Darüber soll dann bei Gelegenheit auch berichtet werden.

Viele Grüße,
Frank
Bild
Benutzeravatar
frankl
Aktiver Hörer
Beiträge: 404
Registriert: 20.01.2013, 01:43

Beitrag von frankl » 08.03.2017, 23:38

Diskus_GL hat geschrieben: Hast Du das mal mit den ASA-Prinzipien (Prof .Al Bregman, McGill University) abgeglichen?
Die dazu gemachten Studien (und Hörbeispiele) sind ja ähnlich.
Wenn Deine Ergebnisse sich mit den ASA-Prinzipien erklären lassen, hätte man eine weitere "Richtung" was
Hallo Joachim,

ich weiß nicht, was Du mit "abgeglichen" meinst. In ASA-Terminologie kann man meine Klangbeschreibungen oben wohl so interpretieren, dass durch den Filter sowohl die Segregation verschiedener Klänge als auch die Integration zusammengehörender Klanganteile unterstützt werden.

Viele Grüße,
Frank
Bild
Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 91
Registriert: 15.03.2012, 14:23

Beitrag von Martin » 11.03.2017, 21:18

Hallo Frank,
wirklich klasse, was du da hinbekommen hast. Heute konnte ich das Programm zum ersten Mal ausprobieren und ich bin begeistert. Dein Programm läuft bei mir auf einem kleinen (und mittlerweile veralteten) Odroid U3, auf dem normalerweise der Music Player Daemon (MPD) läuft. Die Bedienung erfolgt vom Hörplatz aus auf meinem Laptop in einem Firefox-Fenster.

So sieht das dann aus:
Bild

Und hier die LoCo-Kurve für mein verbogenes Gehör:
Bild

Und hier der erzeugte LoCo-Filter eingebunden in Brutefir im normalen Spielbetrieb mit MPD. Im rechten Bereich kann LoCo ein- und ausgeschaltet werden sowie die Zielkurven für die Raumkorrektur bzw. die Invertierung während des Abspielens umgeschaltet werden:
Bild

Bei der im Bild zu sehenden CD von Bach's H-Moll-Messe funktioniert LoCo besonders gut!

Vielen dank und viele Grüße
Martin
Bild
Benutzeravatar
totti1965
inaktiv
Beiträge: 156
Registriert: 29.11.2010, 11:18

Beitrag von totti1965 » 12.03.2017, 00:38

hm, entspricht Martins Zielkurve Deinen Erwartungen, Frank?
Martin, kannst Du sagen wieviel Wege und wie gross die Chassisabstände Deiner Lautsprecher ungefähr sind?
Grosse Unterschiede zu Deinem weichenlosen Breitbänder, Frank?

Gruss,

Thorsten
Bild
Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 91
Registriert: 15.03.2012, 14:23

Beitrag von Martin » 12.03.2017, 08:12

Hallo Thorsten,
vermutlich entspricht mein Gehör nicht der mehrheitlichen "Norm". Jedenfalls war das mein Eindruck nach einem Forumstreffen vor längerer Zeit. Aber das schöne an Frank's Programm ist eben, dass jeder sich seine eigene Kurve erstellen kann.
Mein Lautsprecher ist ein Vierwege-System mit 12 dB/Okt. Analog-Weiche. Acourate bügelt dann die Lautsprecher- und Raumdefizite aus.
Für mich ist es wichtig, auch richtig laut hören zu können, ohne dass es nervt. Ich höre am liebsten laut, weil mich dann mein Tinnitus nicht mehr stört. Ich bin mit Sicherheit kein Goldohr, aber LoCo macht sich meistens sofort bemerkbar, wenn man es einschaltet. Der Effekt ist für mich wesentlich größer als beim Umschalten der Polarität, da höre ich oft keinen Unterschied.

Grüße
Martin
Bild
Benutzeravatar
frankl
Aktiver Hörer
Beiträge: 404
Registriert: 20.01.2013, 01:43

Beitrag von frankl » 13.03.2017, 00:08

Hallo Martin,

danke für Deinen Bericht. Es freut mich, dass die Anleitung für Dich verständlich war und Du mit den ersten Hörtests zufrieden bist.

Zu den Parameterkurven: Ich hatte in meiner Zusammenfassung absichtlich erstmal keine Kurven zu den mir bekannten Beispielen gezeigt, um keine "richtigen" Kurven zu suggerieren. Ich bin mal gespannt, was für Kurven ich demnächst so zu sehen bekomme. Schon jetzt scheint mir klar, dass die recht unterschiedlich aussehen können.

Es lohnt sich eventuell auch, den Hörtest nach einer Weile nochmal zu wiederholen (man kann die alten Werte ja zum Starten wieder einlesen) und vielleicht teilweise nochmal nachzujustieren.

Bisher habe ich in der Beschreibung von "individuellen" LoCo-Filtern mich auf verschiedene Anlagenkonfigurationen bezogen, da ich irgendwo von einer Studie gelesen haben, dass das Richtungsempfinden zwischen verschiedenen Personen sehr ähnlich ist.

Aber Deine Formulierung vom "verbogenen Gehör" macht klar, dass man dies nicht von vorne herein als gegeben annehmen sollte. Mal sehen, ob sich bei einer Anlage mal mehrere Leute finden, die den Hörtest machen - ob die dann sehr ähnliche Kurven finden?

Viele Grüße,
Frank
Bild
Benutzeravatar
Fbee
Aktiver Hersteller
Beiträge: 81
Registriert: 06.02.2010, 10:32

Beitrag von Fbee » 17.03.2017, 09:49

Servus,

Bin als Linux-Laie mit 'Erstkontakt' evtl kurz vor dem Ziel (wirklich?)

Linux 16.04.2 läuft vom USB stick
WLAN geht nicht. Ersatzweise ins Internet via Bluetooth & Iphone klappt aber.
Loco Inst package geladen und entpackt.

Nun hakt es irgendwo bei der Installation
Der LoCoTest Ordner befindet sich samt Unterordnern in 'Home'

Immer wieder schreibt Ubuntu
'Error: locotest.c: No such file or directory '

Für eiren Hinweis wäre ich sehr dankbar.

LG
Frank
Bild
Benutzeravatar
Fbee
Aktiver Hersteller
Beiträge: 81
Registriert: 06.02.2010, 10:32

Beitrag von Fbee » 17.03.2017, 09:54

Hier mal das Versuchsprotokoll

ubuntu@ubuntu:~$ cp locotest.x86 locotest
cp: cannot stat 'locotest.x86': No such file or directory
ubuntu@ubuntu:~$ cd locotest
bash: cd: locotest: No such file or directory
ubuntu@ubuntu:~$ cd LoCoTest
ubuntu@ubuntu:~/LoCoTest$ cd
ubuntu@ubuntu:~$ ./start
bash: ./start: No such file or directory
ubuntu@ubuntu:~$ cat locotestdata.raw | ./playcmd
bash: ./playcmd: No such file or directory
cat: locotestdata.raw: No such file or directory
ubuntu@ubuntu:~$ cd LoCoTest/
ubuntu@ubuntu:~/LoCoTest$ gcc -o locotest -Wall locotest.c -lm -lpthread
gcc: error: locotest.c: No such file or directory
ubuntu@ubuntu:~/LoCoTest$ cp locotest.x86 locotest
cp: cannot stat 'locotest.x86': No such file or directory
ubuntu@ubuntu:~/LoCoTest$
Bild
Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 91
Registriert: 15.03.2012, 14:23

Beitrag von Martin » 17.03.2017, 16:05

Hallo Frank,
versuche mal folgendes (Groß- und Kleinschreibung beachten):

Code: Alles auswählen

cd ~/LoCoTest/locotest
cp ./locotest.x86 locotest
cd ..            (das Leerzeichen vor den beiden Punkten nicht vergessen)
./start
Viele Grüße
Martin
Bild
Benutzeravatar
Fbee
Aktiver Hersteller
Beiträge: 81
Registriert: 06.02.2010, 10:32

Beitrag von Fbee » 17.03.2017, 16:59

Danke

Nach einer weiteren Linux Huerde 32 vs 64 bit wird nun erfreulicherweise die hellblaue LoCo Seite im Browser angezeigt

Start Button gedrueckt, es erscheint

Sorry, unable to start the locotest background program.
Bild
Benutzeravatar
Fbee
Aktiver Hersteller
Beiträge: 81
Registriert: 06.02.2010, 10:32

Beitrag von Fbee » 17.03.2017, 17:11

Martin

das war ein wertvoller Hinweis. Jetzt laeuft das Programm...

Vielen Dank!

LG Frank
Bild
Benutzeravatar
Fbee
Aktiver Hersteller
Beiträge: 81
Registriert: 06.02.2010, 10:32

Beitrag von Fbee » 28.03.2017, 16:36

Die LoCo Kurve ist ermittelt, der Filtersatz wurde heruntergeladen und entsprechend der Abtastrate umbenannt. Dann in ConvoFS hochgeladen

ConvoFS läuft zusammen mit Minimserver auf dem Linux Laptop. Eine kleine Musikauswahl liegt dort ebenfalls auf home/frank/Musik. ConvoFS nimt diesen Ordner als Musikquelle. Minimserver findet die Files bei ConvoFS/mount. Kazoo erkennt den Minimserver des LinuxLaptop und schick die Musik zum G-ADS1.

ConvoFS meldet "LoCo ist eingeschaltet" (global)

ABER: Es gibt keinen hörbaren Unterschied. Der Filter wirkt nicht.

Die Filter liegen vermutlich korrekt im Signalweg. Wenn ich beim Abspielen eines 96k Musikstückes den 96000 Filter lösche, stoppt die Musik. Und beginnt wieder, sobald ein neuer 96000 Filter in ConvoFS hochgeladen wurde.

Habs auch schon mit Audacity 3-6kHz Testtönen (zB Panning 50% links) versucht, um diese dann mit einem "Extremfilter" (Loco Einstellungen auf -19 ) in die Mitte zu zwingen. Auch dieser "Extremfilter" zeigt keine Wirkung.

Was hab ich da übersehen?

LG
Frank
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 1800
Registriert: 11.11.2013, 09:40

Beitrag von h0e » 28.03.2017, 20:27

Hi Frank,

hast Du auch Deine Loco-Filterbank auf aktiv gesetzt?
Auf der Hauptseite sollte stehen, welche Einstellungen aktuell verwendet werden.

Grüsse Jürgen
Bild
Benutzeravatar
Fbee
Aktiver Hersteller
Beiträge: 81
Registriert: 06.02.2010, 10:32

Beitrag von Fbee » 28.03.2017, 20:50

Hallo Jürgen

das Webinterface zeigt


Aktive Einstellungen: ConvoFS

DRC Modus: NoDRC (GlobalPrefs)
Filterbank: NA (GlobalPrefs)
Nicht/Vor/Nach Abschwächung: 6 (Globale Einstellungen) / 0 (Globale Einstellungen) / 0 (Globale Einstellungen) dB
Phase normal (Globale Einstellungen)
LoCo : neue erste Bank (Globale Einstellungen)

"neue erste Bank" beinhaltet den 96000.dbl Filter.

Gruss
Frank
Bild
Antworten