Dirac Live - Raumkorrektur für Win und Mac OS

Mess- und Korrektursysteme
bvk
Aktiver Hörer
Beiträge: 505
Registriert: 19.01.2011, 19:01
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bvk »

Verstehe, danke.

Ergänzen möchte ich noch für Leute wie mich, die es gerne einfach haben bz. DiracLive:
Bevor ihr euch das anschafft versucht es einmal mit MathAudio. Es ist umsonst für Foobar und wesentlich billiger als VST oder AU Plugin und genau so einfach zu implementieren wie Dirac, vielleicht sogar einfacher. Der Messvorgang ist geführt und die Modifikationen der Zielkurven sind mit der Maus machbar und sofort zu hören. Ich halte dieses Plugin für sehr gelungen und lohnend um mit dem Thema Raumkorrektur zu experimentieren. Ein Fensterchen mit ein paar Schiebereglern, fertig. Wahrscheinlich weil es so billig ist, fristet es ein Schattendasein, aus meiner Erfahrung zu unrecht. Was nix kostet kann nichts sein, stimmt zwar oft, aber hier nicht. Nur für Foobar ist es gratis, Die VST(Win) und AU (Mac) Versionen kosten 99§. Der Entwickler beantwortet auch Fragen, zumindest bei den kostenpflichtigen Plugins.

Grüße, Bernd
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2133
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

uli.brueggemann hat geschrieben:
beltane hat geschrieben:
Mit der AcourateConvolver Version V1.5.8 sollte nun auch die Reihenfolge
- Foobar -> Dirac
- Dirac -> AcourateAsio
- AcourateConvolver -> JPlay
- JPlay -> Soundkarte
möglich sein und zwar für alle Abtastraten.

Grüsse
Uli
Hallo zusammen,

die von Uli genannte Reihenfolge habe ich noch nicht zum Laufen gebracht. Wenn ich aber bei mir wie folgt vorgehe:

- Foobar -> AcourateConvolver
- AcourateConvolver -> JPlay
- JPlay -> Dirac Live
- Dirac Live -> USB Afis

laufen 44.1 + 96 + 192 kHz fehlerfrei und ich kann somit nun auch Flow nutzen.

JPlay vor Dirac entspricht auch der seitens JPlay empfohlenen Konfiguration. Dabei muss in JPlay Dirac als Outputdevice gewählt und der Bitstream auf 32 Bit gesetzt werden.

In Acourate habe ich 64 Bit Float eingestellt und bei den einzelnen SR je Kanal eine FFt von 16384.

Bzgl. der von Uli genannten Konfiguration hatte ich mit Uli Kontakt und gehe nun davon aus, dass es sich um ein Kompatibilitätsproblem in der Reihenfolge handelt - ähnlich wie bei Jplay und Dirac.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2133
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen,

anders als JPlay 6.2 lässt sich die neue JPlay Version 7.0 in der vorstehenden Konfigurationsbeschreibung nicht nutzen. Der AC meldet, dass er keinen Asio Output findet.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2133
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen,

mit der Engine Classic läuft JPlay 7.0 in Verbindung mit Foobar, AC, JPlay und Dirac stabil - für alle Samplingraten.

Mit der Engine XTREAM bricht es nach ein paar Minuten ab.
Mit Ultrastream bekomme ich es überhaupt nicht zum Laufen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2133
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen,

mit dem neuesten Jplay Patch läuft jetzt alles stabil - habe ich auch im JPlay Thread gepostet.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2133
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen

bei Dirac 2.0 gibt es hinsichtlich der Änderungen gegenüber der aktuellen Version folgende Q/A Seite:

https://www.dirac.com/dirac-blog/qa-new-dirac-live

Danach hat es zwar einige Änderungen in der Bedienung (Userinterface) und bei der Programmierung des Calibration Tools (Messung und Filtererstellung) egeben.

Das UI wurde ebenso modernisiert wie die Userunterstützung verbessert.

Bei der Messung für die Phasenermittlung werden die Lautsprecher nicht mehr einzeln betrachtet sondern gemeinsam. Die Algorithmen wurden angepasst, so dass Dirsc noch exaktere Ergebnisse für die Korrektur durch Gain und Delay erwartet.

Der Audioproessor wurde nicht angepasst.

Wichtiger aber ist eine moderne modulare Programmierung, mittels derer:

- der Anwender sich die SW passend zusammenstellen kann.
- Änderungen, Erweiterungen etc. für den Hersteller leichter möglich werden.

Es ist noch nicht klar, ob die neue Version mit der Hardware aller Anbieter kompatibel ist oder bestimmte Hersteller wegen Inkompatiblität weiter die alte Version einsetzen müssen.

Die Version für PC Nutzer ist noch nicht verfügbar - im schlechtesten Fall wird sie in einem Update nachgereicht. Insofern können PC Nutzer wie ich leider auch nicht die Beta Version testen.

Viele Grüße

Frank
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 540
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

F: Was bringt die neue Version?

A: Eigentlich nix :D
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2133
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen,

DIRAC unterstützt nicht mehr die PC Version ihrer digitalen Raumkorrektur:

https://diracrcs.de/

Ich finde das sehr schade, weil DIRAC ohne große Einarbeitung zu sehr guten klanglichen Ergebnissen führte. Zwar kann ich meine Dirac Software weiter nutzen - eine Weiterentwicklung findet aber nicht statt. Kommt es bspw. zu Inkompatibilitäten mit neuen Betriebssystemversionen etc., gibt es keine Unterstützung.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2133
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen,

die von mir im vorhergehenden Post verlinkte Information zu Dirac scheint veraltet zu sein.

Geht man direkt auf die Dirac Live Website, dann ist für 2.0 jetzt auch wieder ein Audio Prozessor für Windows und Mac verfügbar, der als Plugin in Audioplayer eingebunden werden kann:

https://live.dirac.com/download/

Ich werde Dirac jetzt noch einmal direkt anschreiben.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2133
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen,

der Dirac Support hat mitgeteilt, dass Besitzer der 1.x Lizenzen ohne Kosten zu 2.x wechseln können.

Bzgl. Foobar wurde mir folgendes mitgeteilt;

"I expect that Foobar will work as we will provide a 32 bit version of the DLP,
please take into account though that Foobar will require a component like this:
https://wiki.hydrogenaud.io/index.php?t ... ST_adapter
or this:
http://www.yohng.com/software/foobarvst.html
and it's not officially supportet."

Viele Grüße

Frank
Bild
MindAudio
Aktiver Hersteller
Beiträge: 13
Registriert: 28.08.2015, 09:15
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von MindAudio »

Achtung Leute,

wenn ich unsere E-Mail als Vertrieb von Dirac in Deutschland richtig interpretiere und davon gehe ich aus, gibt es KEINE Stand-Alone Version von Dirac Live. Das als Anmerkung weil oben das Wort "neuer Dirac Audio Prozessor fiel. Was ihr in oben angegebenen Link downloaden könnt, sind die Windows oder Mac Versionen zur Steuerung der Hardware Prozessoren der angegebenen Firmen. Hier übernimmt die Hardware die Aufgabe des nicht weitergeführten Dirac Audio Prozessors.

Hier, ganz unten, eine Übersicht der unterstützten Hardware.

https://live.dirac.com/overview/

Beim Thema Plugin verhält es sich ähnlich, nur das dann die Host-Software mit den genannten Schnittstellen die Arbeit übernimmt, grob gesagt. Man braucht also eine Software die über eine dieser Schnittstellen, AU, VST, VST3 and AAX, verfügt.

:-) Theo
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3597
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Theo

Für mich liest es sich so, als sei der Dirac Audio Processor der Pro Version kein Gerät, sondern eine reine Software Lösung.

https://live.dirac.com/pro-audio/
What is Dirac Live Processor?
Dirac Live Processor is an audio plug-in for Windows and MacOS that allows you to apply filters calculated with the Dirac Live application on an audio stream. It belongs to the Dirac Live family of technology and software.

Dirac Live Processor can be run as an audio plug-in in most host application that supports VST, VST3, AAX or AU formats, such as digital audio workstations and certain media players.

While Dirac Live Processor is running it will be visible as a device in the Dirac Live application. As any other device supporting Dirac Live its output channels can then be measured and receive calculated filters. Dirac Live Processor then stores and applies these filters.
Grüße

Christian
Bild
Antworten