Dirac Live - Raumkorrektur für Win und Mac OS

Mess- und Korrektursysteme

Beitragvon bvk » 26.10.2018, 14:28

Verstehe, danke.

Ergänzen möchte ich noch für Leute wie mich, die es gerne einfach haben bz. DiracLive:
Bevor ihr euch das anschafft versucht es einmal mit MathAudio. Es ist umsonst für Foobar und wesentlich billiger als VST oder AU Plugin und genau so einfach zu implementieren wie Dirac, vielleicht sogar einfacher. Der Messvorgang ist geführt und die Modifikationen der Zielkurven sind mit der Maus machbar und sofort zu hören. Ich halte dieses Plugin für sehr gelungen und lohnend um mit dem Thema Raumkorrektur zu experimentieren. Ein Fensterchen mit ein paar Schiebereglern, fertig. Wahrscheinlich weil es so billig ist, fristet es ein Schattendasein, aus meiner Erfahrung zu unrecht. Was nix kostet kann nichts sein, stimmt zwar oft, aber hier nicht. Nur für Foobar ist es gratis, Die VST(Win) und AU (Mac) Versionen kosten 99§. Der Entwickler beantwortet auch Fragen, zumindest bei den kostenpflichtigen Plugins.

Grüße, Bernd
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 501
Registriert: 19.01.2011, 20:01
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon beltane » 29.10.2018, 16:55

uli.brueggemann hat geschrieben:
beltane hat geschrieben:
Mit der AcourateConvolver Version V1.5.8 sollte nun auch die Reihenfolge
- Foobar -> Dirac
- Dirac -> AcourateAsio
- AcourateConvolver -> JPlay
- JPlay -> Soundkarte
möglich sein und zwar für alle Abtastraten.

Grüsse
Uli


Hallo zusammen,

die von Uli genannte Reihenfolge habe ich noch nicht zum Laufen gebracht. Wenn ich aber bei mir wie folgt vorgehe:

- Foobar -> AcourateConvolver
- AcourateConvolver -> JPlay
- JPlay -> Dirac Live
- Dirac Live -> USB Afis

laufen 44.1 + 96 + 192 kHz fehlerfrei und ich kann somit nun auch Flow nutzen.

JPlay vor Dirac entspricht auch der seitens JPlay empfohlenen Konfiguration. Dabei muss in JPlay Dirac als Outputdevice gewählt und der Bitstream auf 32 Bit gesetzt werden.

In Acourate habe ich 64 Bit Float eingestellt und bei den einzelnen SR je Kanal eine FFt von 16384.

Bzgl. der von Uli genannten Konfiguration hatte ich mit Uli Kontakt und gehe nun davon aus, dass es sich um ein Kompatibilitätsproblem in der Reihenfolge handelt - ähnlich wie bei Jplay und Dirac.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon beltane » 31.10.2018, 19:49

Hallo zusammen,

anders als JPlay 6.2 lässt sich die neue JPlay Version 7.0 in der vorstehenden Konfigurationsbeschreibung nicht nutzen. Der AC meldet, dass er keinen Asio Output findet.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon beltane » 01.11.2018, 12:46

Hallo zusammen,

mit der Engine Classic läuft JPlay 7.0 in Verbindung mit Foobar, AC, JPlay und Dirac stabil - für alle Samplingraten.

Mit der Engine XTREAM bricht es nach ein paar Minuten ab.
Mit Ultrastream bekomme ich es überhaupt nicht zum Laufen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon beltane » 10.11.2018, 21:09

Hallo zusammen,

mit dem neuesten Jplay Patch läuft jetzt alles stabil - habe ich auch im JPlay Thread gepostet.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon beltane » 17.11.2018, 07:18

Hallo zusammen

bei Dirac 2.0 gibt es hinsichtlich der Änderungen gegenüber der aktuellen Version folgende Q/A Seite:

https://www.dirac.com/dirac-blog/qa-new-dirac-live

Danach hat es zwar einige Änderungen in der Bedienung (Userinterface) und bei der Programmierung des Calibration Tools (Messung und Filtererstellung) egeben.

Das UI wurde ebenso modernisiert wie die Userunterstützung verbessert.

Bei der Messung für die Phasenermittlung werden die Lautsprecher nicht mehr einzeln betrachtet sondern gemeinsam. Die Algorithmen wurden angepasst, so dass Dirsc noch exaktere Ergebnisse für die Korrektur durch Gain und Delay erwartet.

Der Audioproessor wurde nicht angepasst.

Wichtiger aber ist eine moderne modulare Programmierung, mittels derer:

- der Anwender sich die SW passend zusammenstellen kann.
- Änderungen, Erweiterungen etc. für den Hersteller leichter möglich werden.

Es ist noch nicht klar, ob die neue Version mit der Hardware aller Anbieter kompatibel ist oder bestimmte Hersteller wegen Inkompatiblität weiter die alte Version einsetzen müssen.

Die Version für PC Nutzer ist noch nicht verfügbar - im schlechtesten Fall wird sie in einem Update nachgereicht. Insofern können PC Nutzer wie ich leider auch nicht die Beta Version testen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon grobian.gans » 17.11.2018, 10:43

F: Was bringt die neue Version?

A: Eigentlich nix :D
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 393
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Vorherige

Zurück zu Raumakustik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste