Binaurales Kopfhörer-Hören

Mess- und Korrektursysteme
nihil.sine.causa
Administrator
Beiträge: 1463
Registriert: 28.07.2011, 12:31
Wohnort: Bonn

Binaurales Kopfhörer-Hören

Beitrag von nihil.sine.causa »

Hallo,

verfolge dieses Forum schon einige Zeit, bin aber neu als aktivier Teilnehmer. Ihr habt hier eine Menge Know-how über digitale Raumakkustik-Korrektur und ich hoffe, Ihr könnt mir ein paar Tipps geben bei meinem "Problem".

Ich habe einen sehr beschränkten Hörplatz und habe mich daher für eine Kopfhörerlösung entschieden. Mein Aufbau (recht minimalistisch - mein Motto dafür: nihil sine causa = nichts ohne "Grund"): Foobar2000 - Windows Laptop (USB) - M2Tech Young DAC - Violectric HPA V200 Kopfhörerverstärker - AUDEZE LCD-2 Kopfhörer. Ausgangsmaterial: Stereo-Aufnahmen (flac oder wav; klassische Musik) mit Samplingraten von 44,1 bis 192 kHz.

Mein Problem:
- Ich suche ein Korrektursystem - möglichst auf rein digitaler (Rechner-)Ebene - mit dessen Hilfe ich mit dem o.g. Aufbau räumlicher hören kann u.z. idealerweise möglichst ähnlich der räumlichen Situation bei der Aufnahme.
- Qualitätseinbußen will ich dabei soweit wie möglich vermeiden.

Es müsste doch möglich sein, folgendes zu simulieren: einen mehr oder weniger schalltoten Raum mit 2 bis n Lautsprechern und einen individualisierten Kunstkopf (incl. kopfbezogener Übertragungsfunktion / head related transfer fuction (HRTF)) in diesem Raum.

Damit müssten zwei Effekte realisierbar sein: (1) Herausschälen der räumlichen Situation, wie sie bei der Aufnahme geherrscht hat und (2) Anpassung auf die individuelle Hörphysiologie des Hörers. Ich stelle mir (naiv) vor, dass man auf Basis dieser Simulation die wav-Dateien umrechnen und dann über den beschriebenen Aufbau abspielen können müsste.

Das wäre es soweit. Bin - wie gesagt - für jeden Tipp dankbar.

Gruß aus Bonn
Harald
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
Beiträge: 3725
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitrag von Bernd Peter »

Hallo Harald,

vielleicht das:

Bauer stereophonic-to-binaural DSP

Gruß

Bernd Peter
Bild
Rudolf
Administrator
Beiträge: 4375
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Hallo Harald,

zu dem von Bernd Peter erwähnte Foobar Plugin habe ich im Forumsarchiv etwas gefunden:

http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic. ... 277#p12277

(In dem Thema steht so Einiges über Binaurales Hören.)

Viele Grüße
Rudolf
Bild
freezebox
Aktiver Hörer
Beiträge: 571
Registriert: 08.07.2011, 11:42
Wohnort: München

Beitrag von freezebox »

Hallo Harald,

Ich hatte neulich in einem Magazin (ich glaube Studio&Records oder so ähnlich) über einen Test mit einem Kopfhörer gelesen, der die Kopfbewegung erfasst, und damit den Eindruck von fest im Raum platzierten Lautsprechern oder sonstigen Schallquellen sehr autenthisch wiedergeben konnte. Kann mich leider nicht mehr an den Hersteller erinnern, aber schau mal hier:

http://www.beyerdynamic.de/kopfhoerer-h ... logie.html

und hier:

http://www.emt-studiotechnik.de/Phoenix ... D%20kl.pdf

Grüße,

Jörn
Bild
Rudergänger
Aktiver Hörer
Beiträge: 45
Registriert: 05.12.2010, 18:16

Beitrag von Rudergänger »

Hallo Harald,

von Smyth Research gibt es den Realiser A8, der ist mit rund 2.500 Euro allerdings schon im gehobenen Preissegment. Links:

http://www.smyth-research.com/index.html

http://www.audio-import.de/index.php?pa ... 58&lang=de

Hier findest Du auch Testberichte von ProAudio.de und dem Studiomagazin, die beide ein sehr gutes Fazit ziehen.

Gruß
Rainer
Bild
Rudolf
Administrator
Beiträge: 4375
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Hallo Harald,

auch zu deinem anderen Wunsch nach "Hörbarmachung des Aufnahmeraumes" (= Auralisation) gibt es hier ein Thema:

http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=28&t=2140

Viele Grüße
Rudolf
Bild
KSTR
inaktiv
Beiträge: 1221
Registriert: 08.05.2008, 11:51

Beitrag von KSTR »

Hallo Harald

Bei dem Setup hast du ziemlich ideale Voraussetzungen für eine variable Low-Cost Echtzeit-Lösung, alles was du brauchst sind vier Filterkerne und den convolver_VST von J.Pavel (freeware), den man über einen VST-Adapter in foobar einschleift... weil er kann Convolution von und zu jedem Kanal, d.h. auch über kreuz.

D.h. es geht nur um das Erstellen der 4 Kerne :
L --> L (Direktpfad "linker LS auf linkes Ohr")
R --> R (Direktpfad "rechter LS auf linkes Ohr")
L --> R (Kreuzpfad "linker LS auf rechtes Ohr")
R --> L (Kreuzpfad "rechter LS auf linkes Ohr")
Aus zB der Dokumentation zum SPL-Phonitor kann man im Prinzip alles entnehmen was man an einfachen analogen Filtern und Mixern braucht, für angenähertes Binaural. Ich habe das bereits probiert, nur die einfache Crossfeed-Variante von Meier (oder wer das war), einfach die Filter digital umgesetzt, funkionierte ganz ordentlich (aber ich hasse leider KH prinzipiell, deswegen verfolge ich das ganze nur äusserst am Rande).

Ein smarte, aber nicht ganz gentlemanmäßige Lösung wäre, sich binaurale KH-Amps/Systeme/Plugins zu leihen / zum Test bestellen, dann die vier Impulsantworten absamplen von gut klingenden Setups. Das kann mE auch nicht verboten sein.

Maximal-DIY wäre, echte LS-Impulsantworten von den eigenen LS am Hörplatz zu nehmen, mit in-ear-Mikros in den Ohren, und dann mit in-ears abhören (machen einige, für den gewohnten Sound auch unterwegs).

Und das beste an einer Convolverlösung ist, dass man noch beliebig und wahlfrei weiter manipulieren kann, stark dekorrelierter leichter Raumklang/Hall macht sich zB sehr gut, die im-Kopf-Lokalisation noch weiter zu reduzieren, speziell bei trocken Aufnahmen, womöglich 60er Jahre Ping-Pong-Stereo....

Grüße, Klaus
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
Beiträge: 4325
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442
Kontaktdaten:

Beitrag von uli.brueggemann »

Der Vorschlag von Klaus lässt sich vielleicht einfach realisieren, siehe

http://recherche.ircam.fr/equipes/salle ... ounds.html

Also zuerst die Beispiele dort durchhören, bis die optimale Wiedergabe gefunden ist. Dann die dazugehörenden Pulsantworten herunterladen und mit der Musik falten.

Es wäre nett, wenn dazu dann berichtet würde.

Grüsse, Uli
Bild
KSTR
inaktiv
Beiträge: 1221
Registriert: 08.05.2008, 11:51

Beitrag von KSTR »

Danke für den praxis-Link, Uli.
Das IRCAM ist ja vom Fach, das dürfte gutes Material sein.

Leider hab ich keinen KH mehr zuhause (anderwo schon)... muss also warten bis zum ausprobieren....

EDIT: So ein Glück, die haben ziemlich genau die LS verwendet, im originalen Setup beim Aufnehmen, die ich auch besitze (fast, die passiv, ich die akive Version)...
Bild
vincent kars
Aktiver Hörer
Beiträge: 154
Registriert: 15.03.2011, 16:50
Kontaktdaten:

Beitrag von vincent kars »

You might try http://www.toneboosters.com/tb-isone/

It is a VST plugin allowing you to fool around with a lot of parameters.

From the website:
• Zero-latency processing, allowing for studio and live operation
• Support of all sampling rates from 22 to 192 kHz
• Loudspeaker designer to model frequency response (on axis and 45-degrees off-axis response)
• Customizable room (volume, distance, early reflections, diffusion)
• Customizable loudspeaker azimuth angle (0 to 45 degrees)
• Customizable HRTFs (strength, head size, ear size)
• Based on the VST 2.4 specification to allow compatibility with virtually all host programs
Bild
KSTR
inaktiv
Beiträge: 1221
Registriert: 08.05.2008, 11:51

Beitrag von KSTR »

Looks like 20$ well spent in case it happens to work out.
Bild
nihil.sine.causa
Administrator
Beiträge: 1463
Registriert: 28.07.2011, 12:31
Wohnort: Bonn

Beitrag von nihil.sine.causa »

Hallo zusammen,

Vielen Dank für Eure vielen kurzfristigen Tipps und Hinweise. Leider habe ich in dieser Woche (wider Erwarten) nur sehr eingeschränkten Internetzugang. Daher müssen meine kleinen Experimente noch etwas warten. Jedenfalls werde ich gerne berichten.

Wegen der individuellen HRTF war ich schon davon ausgegangen, dass ich diese auch individuell messen müsste (die Form der Ohren hat doch sicher einen wichtigen Einfluss, stelle ich mir vor). Ich bin daher sehr gespannt auf Ulis Liste typischer Pulsantworten. Wenn dennoch jemand von Euch einen Hinweis hat auf ein Mess-Set, wäre ich aber auch interessiert. Der Smyth R8 (Tipp von Rainer), der offenbar ein solches Set mitbringt, scheint mir primär für einen anderen Zweck gemacht zu sein.

Sorry für den Fehler im Titel, gemeint war natürlich "binaural" und nicht "binaureal". :oops:

Viele Grüße
Harald
Bild
vincent kars
Aktiver Hörer
Beiträge: 154
Registriert: 15.03.2011, 16:50
Kontaktdaten:

Beitrag von vincent kars »

Bild
nihil.sine.causa
Administrator
Beiträge: 1463
Registriert: 28.07.2011, 12:31
Wohnort: Bonn

Beitrag von nihil.sine.causa »

Hallo,

bin dabei, eine Reihe von Tests zu machen und ich habe aufgrund Eurer Hinweise und einiger anderer Threads hier im Forum verstanden, dass ich mir für meine Fragestellung den VST-Adapter / Convolver_VST ansehen sollte...
KSTR hat geschrieben: was du brauchst sind vier Filterkerne und den convolver_VST von J.Pavel (freeware), den man über einen VST-Adapter in foobar einschleift...
... nur leider habe ich ein ernsthaftes Problem, an diesen heranzukommen. Der auf der Webseite angegebene Link zum Download

http://wiki.hydrogenaudio.org/index.php ... ST_adapter

führt auf einen download der Version 0.9.0.3 (foo_vst_0903.zip), die sich ihrerseits nicht öffnen lässt (zip Datei endet abrupt). Mit anderen Worten, die aktuelle Version ist nicht zu gebrauchen. Finde im Netz leider auch keine andere.

Daher meine Frage: kann mir jemand von Euch eine ältere zip Datei (oder die entsprechende DLL) zukommen lassen, die funktioniert hat? Gerne auch an meine e-mail Adresse.

Vielen Dank schon mal und viele Grüße
Harald
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
Beiträge: 4325
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442
Kontaktdaten:

Beitrag von uli.brueggemann »

Harald,

der Download klappt bei mir einwandfrei, die zip lässt sich einwandfrei entpacken.
Bitte nochmal testen, Größe ca. 126 kB

Gruss, Uli
Bild
Antworten