T+A MP 8 Multi-Source Streaming-Player

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

T+A MP 8 Multi-Source Streaming-Player

Beitragvon Dezibel » 08.03.2018, 22:50

Guten Abend in die Runde.

T+A bietet einen neuen MP8 Multi-Source Streaming-Player an.
Ich könnte schwach werden..........
Ich frage mich jedoch, ob der mögliche Zugewinn gegenüber z.B. Mac Mini mit Roon, Amarra oder Audirvana wirklich hörbar werden kann. (Bedienungsvorteile unberücksichtigt)
Gibt es eventuell hierzu Einschätzungen?????

Freundliche Grüße
Bernd
Bild
Dezibel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 01.03.2018, 21:18

Beitragvon RayDigital » 09.03.2018, 22:43

Hallo Bernd,

ich sehe, ehrlich gesagt, keinen Vorteil, den ein MP8 gegenüber einem dezidierten Audio-PC oder einem Mac mit entsprechender Player Software bieten soll. Weder bei den technischen Möglichkeiten, der Ausstattung, dem Klang noch bei der Bedienung steht meiner Meinung nach ein PC/Mac einem Source-Player, Streamer oder Musik-Server nach. Selbst beim Aussehen kann z.B. ein Mac mini sehr wohl mithalten.
Der Aufwand mag mitunter etwas höher sein, einen PC/Mac z.B. auf gute Bedienbarkeit und Klang zu trimmen, den lassen sich im Umkehrschluß halt T+A und andere Hersteller für ihre Quellen gut bezahlen. Das gilt mitunter auch für Hersteller von ausschließlichen „Audio streaming (USB) sources“, wie von Sonore, SOtM oder dCS angeboten.
Ich schätze an meinem Mac mini neben dem hervorragenden Klang dessen Vielfalt an multimedialen Möglichkeiten, die ein MP8, obwohl selbst ein abgespeckter Rechner, so nicht bieten kann.

Gruß,
Raimund
Bild
RayDigital
inaktiv
 
Beiträge: 132
Registriert: 20.01.2013, 13:58
Wohnort: Gevelsberg, NRW

Beitragvon DocMO » 18.03.2018, 19:19

Hallo,

Ich habe den MP8 seit zwei Wochen in Kombination mit dem Dac 8 DSD in Betrieb.
Ursprünglich war ich mit der Lösung Mac Mini, Audirvana und synology Nas für die gerippten CD‘s als aiff Dateien sehr zufrieden. Von der Klangqualität her absolute Spitzenklasse, lediglich die Bedienung übers iPad (der Mini wird ohne Monitor und Tastatur/Maus betrieben) mit der Audirvana App lief doch nicht so reibungslos, wie erhofft. Ich war daher seit längerem auf der Suche nach einer anderen Lösung und war sehr erfreut, als ich die Ankündigung des MP8 las.
Die Zusammenarbeit mit dem Dac ist natürlich, wie zu erwarten vorbildlich. Auch ein UKW und DAB+ Radio ist angenehm zu haben. Das CD Laufwerk steht meinem CD1240R in nichts nach. Vor allem aber: Die Wiedergabequalität bei Tidal und Qobuz (hier konnte ich nur meine Käufe dort vergleichen) ist der von Audirvana weit überlegen. Leider fehlt mir das audiophile Fachvokabular, um dies genau zu beschreiben, aber nicht nur ich fand hier den MP8 deutlich besser. So, das waren jetzt leider schon die Vorteile. Bei Wiedergabe per UPNP von der Synology ist wiederum Audirvana deutlich besser, als der MP8. Mein größter Kritikpunkt aber am MP8 ist die Umsetzung von Tidal in der t+a App bzw. Im Player. Wer die Tidal App kennt, weiß, welche Möglichkeiten und Vorschläge die App bietet. Dies ist leider beim MP8 überhaupt nicht umgesetzt. Der Menübaum umfasst lediglich drei Unterpunkte. Zum Beispiel der Menüpunkt Neue Musik gliedert sich in Beliebte Künstler, beliebte Playlists und beliebte Alben. Ebenso in den einzelnen Genres. Das ist etwas mager. Hat man seine persönlichen Favoriten gut gefüllt, sind diese allerdings auch so auswählbar.
Insgesamt ist die Bedienung per App noch fehlerbehaftet und die Bedienung am Gerät naturgemäß möglich, aber eingeschränkt und spaßfrei.
Mein Fazit: Ein hervorragend klingender und verarbeiteter Musikplayer mit Luft nach oben, was die Bedienung anbetrifft.
Allerdings möchte ich nicht unerwähnt lassen, daß man von Seiten von t+a durchaus offene Ohren für die angesprochenen Probleme hat und durchaus bemüht ist, Lösungen zu finden!
Bei Fragen helfe ich gerne weiter!

Gruß
Markus
Bild
DocMO
inaktiv
 
Beiträge: 22
Registriert: 15.03.2018, 10:44
Wohnort: Köln

Beitragvon Dezibel » 23.03.2018, 22:59

Hallo Markus,

ich bin schwach geworden...... (s.o.)
Wie bedient man einen Multi Source Player ohne App?
Im Vorfeld erkundigte ich mich bei T+A in Bezug auf die Anbindung an Roon (T+A steht im Verzeichnis bei Roon)
Da ich bei hauseigenen Apps große Bedenken habe ( wird spätestens bei MP 9.5 um- oder eingestellt?) schien mir diese Information sehr wichtig. T+A hat mich auf eine beabsichtigte "zeitnahe" Einbindung von Roon hingewiesen.
Letztes Wochende stellte mir ein freundlicher Fachhändler sein Vorführgerät zum Test im vorhandenen Geräteumfeld zur Verfügung. Hervorragend!
Gerät angeschlossen - CD eingelegt- erheblich besser als mein Cambridge CXC. Deinen positiven Eindruck bezüglich Wiedergabequalität bei Tidal und Qobuz kann ich nur bestätigen. Ebenfalls bestätigen muß ich leider die Wiedergabeqaulität per UPNP von der Synology oder vom Mac Mini als Server. Die direkte Wiedergabe über Roon vom Mac Mini ist deutlich besser. Hierbei muß ich anmerken, daß bei Wiedergabe vom Computer die Daten durch den MP 8 nur zum DAC 8 DSD durchgeschleift werden. Es handelt sich hier also leider um den teuersten "Zwischenstecker" meiner Anlage. Die vorhanden Computer HiRes-Daten nochmals optimieren kann man wohl vergessen.
Bei Benutzung des Leihgerätes habe ich mich über die Funktionsfähigkeit der MusicNavigator-App (Ausdrücke gehören nicht ins Forum) "sehr gewundert". Beim Einpacken des Leihgerätes fiel mir ein Zettel in die Hand, daß für die Nutzung der App der DAC 8 DSD (über den MP 8) zuerst ein Update benötigt ???
Update durchgeführt, kurzen Test gemacht, geht doch!?, eindeutig mein Fehler ?!, Gerät eingepackt und am nächsten Tag einen MP 8 gekauft. So weit, so gut!
Aus der unmöglichen MusicNavigtor-App im Test (mein Fehler!) ist nach 5 Tagen intensiven Gebrauchs eine extrem unfertige MusicNavigtor-App geworden. Nur ein Beispiel: Bei Nutzung von Tidal un Qobuz lassen sich aus der App keine Bibliotheken oder Playlisten anlegen. Hinweis von T+A: " Über das WEB lassen sich bei den Streaming-Diensten Playlisten anlegen - danach können diese mit der MusicNavigator App eingelesen werden ??????
Fazit: Für mich gibt es bezüglich der Wiedergabequalität bei CD und Streaming-Diensten deutliche Verbesserungen. Sollte die Roon-Anbindung jedoch nicht kommen, ist es aber ein kostspieliges Nice-to-have.
@ Raimund
Mein Mac Mini läuft meistens durch, iPad aufgeklappt, Roon gewählt und alles läuft hervorragend. Du hast ja so recht :oops:
Bild
Dezibel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 01.03.2018, 21:18

Beitragvon Dezibel » 24.03.2018, 00:05

Ich habe geschrieben:
"Nur ein Beispiel: Bei Nutzung von Tidal un Qobuz lassen sich aus der App keine Bibliotheken oder Playlisten anlegen. Hinweis von T+A: " Über das WEB lassen sich bei den Streaming-Diensten Playlisten anlegen - danach können diese mit der MusicNavigator App eingelesen werden ??????"

Ausgerechnet nach Absenden und nicht mehr möglicher Änderung ist es mir nach 5 Tagen gelungen einen Titel einer Favoritenliste hinzuzufügen.
Titel über Tidal gewählt, 30 Sekunden auf Pause/Stopp-Zeichen warten, Titel zu Playlist hinzufügen (endete erstmalig nicht in schwarzen Bildschirmen)
Playlist aufrufen: Pfeil nach unten, Pfeil nach links, nochmal Pfeil nach links, nochmal Pfeil nach links, Order meine Musiksammlung, 30 Sekunden drehendes Wartezeichen, Playlisten 15 Sekunden drehendes Wartezeichen, Titel auswählen, läuft. Für die Wiederholung der Versuchsreihe mussten die Geräte ausgeschaltet und die App neu gestartet werden. Freude kommt auf! Es funktioniert!
Dezibel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 01.03.2018, 21:18

Beitragvon DocMO » 24.03.2018, 08:39

Hallo Bernd,

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Gerät!
Ich habe bis gestern noch überlegt, ob ich das Gerät behalte oder zurück gebe. Nach langen und reiflichen Überlegungen bin nun soweit, es trotz der (noch) vorhandenen Schwachpunkte behalten zu wollen. Ausschlaggebend für mich war vor allem die hervorragende Wiedergabequalität bei Tidal und Qobuz, die ich so mit keinem anderen Gerät, auch nicht dem MacMini im Direktmodus und mit Audirvana+ erzielen konnte. Auch die Funktionsvielfalt, CD Player, Streaming Client und verschiedene Radiofunktionen in einem Gerät, dann auch noch in Kombination mit dem genialen DAC 8 DSD, das ist schon top.
Letztlich habe ich ja auch über 2-3 Jahre den MacMini und Audirvana benutzt in Kombinatinn mit dem DAC 8 DSD, auch mit der iPad App. Für mich persönlich, trotz herausragendem Klang, hate das ganze doch viel von einer Bastellösung. Allzuoft musste ich doch an den headless betriebenen MacMini, um irgendwelche Dinge zu richten. Ich wollte davon weg und so kam ich zum MP8.
Ich hatte in den letzen Wochen sehr intensiven Kontakt zu t+a und kann auf jeden Fall bestätigen, daß man intensiv daran arbeitet, die Music Navigator App zu verbessern. Hier wird sich mit dem nächsten Update einiges verbessern. Es gibt aber ja auch noch die App t+a control 2, die funktioniert recht gut, ist allerdings in meinen Augen vom Design her so schlecht, die mag ich nicht nutzen.
Ich würde Dir raten, wende Dich bezüglich der Audioqualität der UPNP Quelle mal direkt an den e-service von t+a, Herr Mölling hat immer ein offenes Ohr, was solche Dinge angeht. Ich werde das gleiche tun und vielleicht verbessert sich da noch etwas im Zuge eines Firmwareupdates.
Noch ein Wort zu Roon. t+a verapricht diese Integration schon seit längerem, ohne daß sie bis heute wirklich gekommen wäre. Ich selbst hatte Roon vor einem Jahr auch mal als Probeabo, habe es aber nicht fortgeführt, da (für mich und in meiner Kette) Audirvana+ so deurlich besser klang, daß ich nicht bereit war, die hohen Kosten für Roon zu tragen, nur um meine eigene Bibliothek mit der von Tidal zu mischen.
Ein schönes WE und viel Freudemit dem MP8
Gruß
Markus
Bild
DocMO
inaktiv
 
Beiträge: 22
Registriert: 15.03.2018, 10:44
Wohnort: Köln

Beitragvon h0e » 24.03.2018, 09:27

Hallo zusammen,

die bemängelte Qualität von Upnp kann z.B. auch mit dem Server zusammenhängen.
So klingt z.B. Musik vom Synology Mediaserver schlechter als vom Minimserver.
Ich weiß nicht, wie der T+A funktioniert, aber ggf. Wird das Bediendevice (z.B. Ipad) auch noch als Renderer in der Kette genutzt und der MP ist nur Endpoint.
Dann ist die App hier auch noch klangentscheidend.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1358
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon DocMO » 24.03.2018, 19:37

Hallo Jürgen,

Ich habe den Minim Server, den Synology Server und den Logitec Media Server probiert. Alle drei klingen deutlich schlechter, als Audirvana+.
Ob die t+a App, ich nutze den MusicNavigator, als Controlpoint in den Stream eingreift, vermag ich nicht zu sagen. Tatsächlich ist die Wiedergabe aber genauso schlechter als Audirvana bei direkter Bedienung am Gerät ohne App. Sicherlich ist es jammern auf hohem Niveau, aber dennoch besteht ein deutlich hörbarar Unterschied.

Gruß
Markus
Bild
DocMO
inaktiv
 
Beiträge: 22
Registriert: 15.03.2018, 10:44
Wohnort: Köln

Beitragvon RayDigital » 25.03.2018, 10:40

DocMO hat geschrieben:Letztlich habe ich ja auch über 2-3 Jahre den MacMini und Audirvana benutzt in Kombinatinn mit dem DAC 8 DSD, auch mit der iPad App. Für mich persönlich, trotz herausragendem Klang, hate das ganze doch viel von einer Bastellösung. Allzuoft musste ich doch an den headless betriebenen MacMini, um irgendwelche Dinge zu richten. Ich wollte davon weg und so kam ich zum MP8.

Hallo Markus,

über diese Aussage zum Mac mini bin ich jetzt wirklich überrascht.
Eine "Bastellösung" kann ich bei mir in meinem "headless" Mac mini Set-up nun überhaupt nicht erkennen, ganz im Gegenteil. Und den mini benutze ich jetzt zu meiner täglichen Freude seit über 5 Jahren. Falls ich Dir in irgendeiner Weise mit der Einrichtung und dem Umgang mit Deinem "headless" Mac mini helfen kann, so lass' es mich bitte per PN wissen.
DocMO hat geschrieben:Ich selbst hatte Roon vor einem Jahr auch mal als Probeabo, habe es aber nicht fortgeführt, da (für mich und in meiner Kette) Audirvana+ so deurlich besser klang, daß ich nicht bereit war, die hohen Kosten für Roon zu tragen, nur um meine eigene Bibliothek mit der von Tidal zu mischen.

Hier stimme ich allerdings mit Dir überein, Roon klingt für meine Begriffe und in meinem Set-Up deutlich schlechter und weniger authentisch als meine Abspielsoftware auf dem Mac - PureMusic - und ist für das, was es bietet, deutlich zu teuer.

Gruß,
Raimund
Bild
RayDigital
inaktiv
 
Beiträge: 132
Registriert: 20.01.2013, 13:58
Wohnort: Gevelsberg, NRW

Beitragvon StreamFidelity » 25.03.2018, 13:34

Hallo zusammen,

den von Markus hervorgebrachten Einwand der "Bastellösung" kann ich durchaus nachvollziehen. Ich betreibe zwar keinen MacMini als Streaming-Player, aber einen PC namens RipNAS Solid V4 mit Windows Betriebssystem. Und da gab es schon Momente der Verzweiflung. So musste ich eine Partition für den Roon-Server vergrößern. Das war eine stundenlage "Bastelei" verbunden mit Datenverlust. Den PC audiophil herzurichten, war auch eine Bastelei. Ich habe mich aber bewusst darauf eingelassen, da ich gerne flexibel bleibe.

Zurück zum Thema: T+A schätze ich sehr für seine zuverlässigen und wertigen Geräte. Mein MP 3000 HV läuft täglich. Für's Streaming nutze ich aber ausschließlich Roon, da die T+A-Apps meines Erachtens eine Zumutung sind.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 162
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon RayDigital » 25.03.2018, 14:24

StreamFidelity hat geschrieben:Ich betreibe zwar keinen MacMini als Streaming-Player, aber einen PC namens RipNAS Solid V4 mit Windows Betriebssystem. Und da gab es schon Momente der Verzweiflung. So musste ich eine Partition für den Roon-Server vergrößern. Das war eine stundenlage "Bastelei" verbunden mit Datenverlust. Den PC audiophil herzurichten, war auch eine Bastelei. Ich habe mich aber bewusst darauf eingelassen, da ich gerne flexibel bleibe.

Hallo Gabriel,

ich glaube Dir gerne Deine Erfahrungen im Umgang mit Windows-Rechnern und NAS-Systemen, für die in der Tat ein gewisser Grad an Fachwissen nötig ist, um diese nicht nur audiophil spielen zu lassen, sondern auch im täglichen Umgang praxistauglich zu machen.
Genau hier sehe ich nach wie vor Mac-Rechner, ob headless oder nicht, im Vorteil. Die Benutzerfreundlichkeit und Problemlosigkeit bleibt für meine Begriffe und nach meinen eigenen Erfahrung im Umgang mit beiden Rechnern ein Vorteil von MacOS gegenüber Windows plus der geringere Aufwand, diese optimal einzurichten und spielen zu lassen.

Gruß,
Raimund
Bild
RayDigital
inaktiv
 
Beiträge: 132
Registriert: 20.01.2013, 13:58
Wohnort: Gevelsberg, NRW

Beitragvon DocMO » 25.03.2018, 15:07

RayDigital hat geschrieben:
DocMO hat geschrieben:Letztlich habe ich ja auch über 2-3 Jahre den MacMini und Audirvana benutzt in Kombinatinn mit dem DAC 8 DSD, auch mit der iPad App. Für mich persönlich, trotz herausragendem Klang, hate das ganze doch viel von einer Bastellösung. Allzuoft musste ich doch an den headless betriebenen MacMini, um irgendwelche Dinge zu richten. Ich wollte davon weg und so kam ich zum MP8.

Hallo Markus,

über diese Aussage zum Mac mini bin ich jetzt wirklich überrascht.
Eine "Bastellösung" kann ich bei mir in meinem "headless" Mac mini Set-up nun überhaupt nicht erkennen, ganz im Gegenteil. Und den mini benutze ich jetzt zu meiner täglichen Freude seit über 5 Jahren. Falls ich Dir in irgendeiner Weise mit der Einrichtung und dem Umgang mit Deinem "headless" Mac mini helfen kann, so lass' es mich bitte per PN wissen.
DocMO hat geschrieben:Ich selbst hatte Roon vor einem Jahr auch mal als Probeabo, habe es aber nicht fortgeführt, da (für mich und in meiner Kette) Audirvana+ so deurlich besser klang, daß ich nicht bereit war, die hohen Kosten für Roon zu tragen, nur um meine eigene Bibliothek mit der von Tidal zu mischen.

Hier stimme ich allerdings mit Dir überein, Roon klingt für meine Begriffe und in meinem Set-Up deutlich schlechter und weniger authentisch als meine Abspielsoftware auf dem Mac - PureMusic - und ist für das, was es bietet, deutlich zu teuer.

Gruß,
Raimund


Zum Thema Headless MacMini ließe sich viel sagen, ist aber hier off topic.
Ich mache dazu ein neues Thema im entspr. Unterforum auf. Vielleicht antwortest Du mir ja dort.

Gruß
Markus
Bild
DocMO
inaktiv
 
Beiträge: 22
Registriert: 15.03.2018, 10:44
Wohnort: Köln


Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Minititan, RC23 und 4 Gäste