Bindeglied zwischen Neumann KH 120 und Mac

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Bindeglied zwischen Neumann KH 120 und Mac

Beitragvon unimoog » 07.02.2018, 17:11

Da ich mich mit DACs nicht hinreichend auskenne, bitte ich um Rat:
Ich suche einen DAC bzw. Vorverstärker mit DAC für meine Neumann KH 120 und einen Mac mit Audirvana.
Ein möglichst guter Kopfhörerausgang wäre schön, vielleicht muss dazu aber ein separater Verstärker ergänzt werden.

Hannes
Bild
unimoog
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 03.03.2017, 11:40

Beitragvon frmu » 07.02.2018, 17:20

Moin Hannes,

ein Beispiel:

https://mytekdigital.com/hifi/products/brooklyn/


... kannst ruhig auf das "alte" Model Brooklyn DAC ohne "+" zurück greifen.
Hat 2 KH-Ausgänge und sogar Phono ... man weiß ja nie.


Gruß
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 675
Registriert: 07.02.2011, 17:34
Wohnort: "Klein-Istanbul"

Beitragvon tbmuc » 07.02.2018, 21:31

Hallo Hannes,

Unter anderem auch diese beiden beide Geräte erfüllen Deine oben beschriebenen Anforderungen.
http://www.rme-audio.de/products/adi_2-pro.php
Und wenn Dir symmetrischer Kopfhörerausgang, AD-Wandler, getrennter Equalizer für rechten und linken Kanal sowie diverse Anschlüsse nicht wichtig sind, aber eine dezentere Optik, IEM Optimierung und Abschaltmöglichkeiten von LEDs:
https://www.rme-audio.de/products/adi_2-dac.php

Den ADI-2 Pro nutze ich selber mit einem MAC zumeist als Kopfhörerverstärker für einen Sennheiser HD 800 symmetrisch angeschlossen.
Große Hörvergleiche hab ich allerdings nicht angestellt.
Mir waren der Formfaktor und die Features ersteinmal wichtiger.
Es gibt da diverse Lobhudeleien im Netz von namhaften Zeitschriften und auch klare Kritik hier im Forum, das möchte ich nicht unterschlagen.

Grüße
Thomas
Bild
tbmuc
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 21
Registriert: 25.09.2015, 18:04
Wohnort: 80336 München

Beitragvon LenZen » 07.02.2018, 22:21

Hallo Hannes,

ich bin vor nicht allzu langer Zeit mit iMac, Audirvana Plus 3.1 und meinen Aktiven vom DAC zum Abacus AroioSU gewechselt.

Ist zwar ein Streamer, arbeitet via UPnP aber super mit Audirvana zusammen (allerdings erst ab der Version 3.1), siehe auch mein Beitrag im AroioSU-Thema (auch wg. Firewall...).

Ausserdem hat der AroioSU einen super Kopfhörerverstärker, nutze ihn mit einem Beyerdynamic DT1990, passt ausgezeichnet...

Falls das eine Option für Dich ist, einfach bei Abacus anrufen und einen zum testen zusenden lassen.

Als Sahnehäubchen gibt es mit dem AroioSU auch noch die potenzielle Möglichkeit von hochwertiger und trotzdem leicht verständlicher Raumkorrektur mit AcourateCV für kleines Geld oben drauf.

Beste Grüße, Jens
Bild
LenZen
inaktiv
 
Beiträge: 70
Registriert: 28.12.2015, 22:06

Beitragvon unimoog » 08.02.2018, 21:38

Das sind interessante Ansätze. Vielen Dank.

PS Ich bin gestern schon in der Diskussion Mytek vs. RME gestrandet.

Viele Grüße
Hannes
Bild
unimoog
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 03.03.2017, 11:40

Beitragvon Kawumm » 09.02.2018, 16:26

Servus Hannes

dieses Modell passte gut :

https://www.hifistatement.net/tests/ite ... l-director
Bild
Kawumm
inaktiv
 
Beiträge: 351
Registriert: 18.01.2016, 22:48

Beitragvon Matty » 11.02.2018, 08:00

Hallo Otto,

der SPL Director ist sicher ein spannendes Gerät.
Liegt aber preislich weit oberhalb eines Paares KH 120.

Ist der Preis aus Deiner Sicht im Vergleich mit anderen Studio-Wandlern
(z.B.: RME Adi 2 DAC, Violectric DAC V850) gerechtfertigt?

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 402
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Mister Cool » 11.02.2018, 09:16

Hallo,

bei jeglicher art der Anfragen nach Produktempfehlungen, wäre es sicherlich hilfreich zu wissen, in welchen Preisregionen wir uns bewegen. Das geht aus den meisten Anfragen nicht hervor. Ich würde etwas anderes empfehlen, wenn das Budget z.B. <1000€ ist, und etwas anderes, wenn wir von Multikiloeuro sprechen :D
Als Mitleser der Antworten freue ich mich über die breit gestreuten Vorschläge und lerne dazu, aber eine gezielte "Beratung" ist dadurch nicht ganz einfach.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 421
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon music is my escape » 11.02.2018, 12:07

Matty hat geschrieben:Hallo Otto,

der SPL Director ist sicher ein spannendes Gerät.
Liegt aber preislich weit oberhalb eines Paares KH 120.

Ist der Preis aus Deiner Sicht im Vergleich mit anderen Studio-Wandlern
(z.B.: RME Adi 2 DAC, Violectric DAC V850) gerechtfertigt?

Hallo Matthias,

Auch wenn ich nicht der Otto bin, möchte ich Dir versichern: der SPL ist jeden Cent wert. Ein gutes Stromkabel und die passende Aufstellung dazu und das Thema DAC ist gegessen. Ich behaupte: Praktisch egal, welches Gerät von der Stange man daneben stellt, es klingt entweder schlechter oder einfach nur anders (Geschmackssache), bestimmt aber nicht signifikant besser. :wink: Da ist SPL mal wieder ein großer Wurf gelungen, der in Anbetracht des klanglichen Gegenwertes und den Preisen, die für Vergleichbares andernorts aufgerufen werden, ein Schnäppchen ist.

Den ADI 2 pro hab ich im Direktvergleich gehört, über das Ergebnis kann man nur den Mantel des Schweigens ausbreiten. Den 850er kenn ich recht gut - prinzipiell ein Teil ohne Fehl und Tadel, aber klanglich in einer anderen Liga als der SPL. Entscheidend ist wie überall natürlich die eigentliche Quelle und deren Anbindung an den DAC.

Daran, dass die 120er die Qualitäten des SPL aufzuzeigen in der Lage sind, besteht imho kein Zweifel - die kleinen Zwerge sind klanglich im Rahmen der Physik meiner Meinung nach nur schwer zu toppen.
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 806
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Matty » 11.02.2018, 12:23

Hallo Thomas,

danke für Deine Einschätzung.

Ich frage nicht ganz ohne eigennützigen Hintergedanken. Ich gehe nämlich mal davon aus, dass ein Wandler/Vorverstärker, der gut zu den KH 120 passt, ebenso gut zu meinen KH 420 passen wird. Und dann ist auch das Preisverhältnis wieder gerade gerückt. :wink: So oder so ist dieser Wandler eine Investition.

Dass die KH 120 klanglich über jeden Zweifel erhaben sind, bin ich mir auch absolut sicher, auch wenn ich sie selber noch nicht gehört habe. Sie stehen aber auf meiner erweiterten Wunschliste. 8)

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 402
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon marathon2 » 11.02.2018, 16:08

Hallo,

nach meinen Erfahrungen halten sich Unterschiede zwischen verschiedenen DACs in Grenzen. In meinem Gerätepark hatte ich wohl gut 10 verschiedene Geräte, aber bis auf einen Fall konnte ich praktisch keinen klanglichen Unterschied erkennen, geschweige denn von einer anderen Liga sprechen.

Wichtiger erscheinen für mich die Bedienbarkeit und die Anschlussmöglichkeiten. Aktuell nutze ich als DAC den RME ADI-2 Pro und den Oppo UDP-205, eigentlich ein Allroundplayer. Bald kommt noch ein ADI-2 DAC hinzu.

Alle dienen sie als Bindeglieder zwischen einem Mac mini und Aktivboxen. Die ADIs schätze ich primär auch als Kopfhörerverstärker, die alle meine Hörer problemlos antreiben. Dankbar bin ich bei dieser Nutzung auch für die Möglichkeit, per Bass- und Höhen-Regler das Klangbild nach meinem Geschmack leicht anzupassen.

Ich will aber noch erwähnen dass in einer Anlage zwischen Mac und DAC noch ein Mutec MC-3+USB dazwischen geschaltet ist. Dies aber weniger aus klanglichen Gründen, sondern um noch mehr Anschlüsse zu haben.

Grüße
Dietmar
Bild
marathon2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 60
Registriert: 26.11.2010, 23:41
Wohnort: Südbaden

Beitragvon music is my escape » 11.02.2018, 16:18

Hallo noch einmal Matthias,

Wenn Du auf der Suche nach einer wunderbaren und noch bezahlbaren DAC/ VV Kombi für Deine neuen 420er bist, dann hör Dir den SPL auf jeden Fall einmal an - ich bin sicher, dass es sich lohnt.

Die im von Otto verlinkten Bericht geschilderten Erfahrungen gehen ganz genau in die Richtung, in der auch ich das Hören mit dem SPL empfinde. Das Gerät schafft es wie kein anderes mir bekanntes, perfekte Auflösung/ Transparenz/Bühne/Separierung etc... mit angenehmer, natürlicher Wärme, Musikalität und entspannt-lässiger Selbstverständlichkeit zu verbinden. Es ist damit imho das perfekte Gegenstück zur 420er, die ja ebenfalls trotz höchster Neutralität und Auflösung etwas wunderbar warm-musikalisch involvierendes hat.

Dass der Autor des Tests etwas irritiert in Richtung seiner normalerweise genutzten Audio-GD Master7/9 Kombi (und noch mehr zu der Antelope) schaut, glaube ich gern - bieten diese Geräte ja schon einen sehr guten Klang fürs Geld.

Die eigentliche Quelle darf dabei wie gesagt nicht vernachlässigt werden - evtl. bietet einer der aktuell hier im Board entdeckten kleinen Dante-Konverter, verbunden mit AES/EBu, eine hochwertige und unkompliziert-günstige Lösung. Wichtig sind dann noch, wie auch schon erwähnt, eine gute Stromzuleitung und neutrale ICs (SPL empfiehlt ausdrücklich Vovox) und eine akzeptable Unterlage, da die SPLs meiner Erfahrung nach recht mikrofonieanfällig sind (möglicherweise wegen der hohen Leistung und/ oder den verhältnismäßig vielen Bauteilen) und man da schnell etwas vom guten Klang verschenkt.

Viele Grüße,
Thomas
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 806
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon music is my escape » 11.02.2018, 16:31

marathon2 hat geschrieben:In meinem Gerätepark hatte ich wohl gut 10 verschiedene Geräte, aber bis auf einen Fall konnte ich praktisch keinen klanglichen Unterschied erkennen, geschweige denn von einer anderen Liga sprechen.


Hallo Dietmar,

Du Glücklicher! :cheers:

VG,
Thomas
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 806
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon unimoog » 11.02.2018, 17:44

music is my escape hat geschrieben:Hallo noch einmal Matthias,
Die eigentliche Quelle darf dabei wie gesagt nicht vernachlässigt werden - evtl. bietet einer der aktuell hier im Board entdeckten kleinen Dante-Konverter, verbunden mit AES/EBu, eine hochwertige und unkompliziert-günstige Lösung. Wichtig sind dann noch, wie auch schon erwähnt, eine gute Stromzuleitung und neutrale ICs (SPL empfiehlt ausdrücklich Vovox) und eine akzeptable Unterlage, da die SPLs meiner Erfahrung nach recht mikrofonieanfällig sind (möglicherweise wegen der hohen Leistung und/ oder den verhältnismäßig vielen Bauteilen) und man da schnell etwas vom guten Klang verschenkt.

Viele Grüße,
Thomas


Hallo Thomas,
würdest du das (für den Neuling) netterweise etwas erläutern? Inwiefern fungieren Konverter als Quelle?
Welcher Dante ist gemeint?

Danke und viele Grüße
Hannes
Bild
unimoog
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 03.03.2017, 11:40

Beitragvon unimoog » 12.02.2018, 11:36

unimoog hat geschrieben:Hallo Thomas,
würdest du das (für den Neuling) netterweise etwas erläutern? Inwiefern fungieren Konverter als Quelle?
Welcher Dante ist gemeint?

Danke und viele Grüße
Hannes


Nachtrag:
Als Quelle für den Digitaleingang ist wohl gemeint. Hatte zu analog gedacht. :)

Hannes
Bild
unimoog
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 03.03.2017, 11:40

Nächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste