XLR-Kabel zwischen Vorstufe und LS

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

XLR-Kabel zwischen Vorstufe und LS

Beitragvon willguthören » 22.12.2017, 19:10

Hallo Volks,
mich drückt gerade etwas der Schuh zur symm. Verkabelung zwischen der bald kommenden Röhrenvorstufe und den Geithainis RL900. Die Vorstufe bekommt einen echten symm. Ausgang und das Kabel muß umme 6- 7m lang sein. Welches nehmen? Was preiswertes aus dem Studiobereich oder eher hochpreisig aus dem Hifibereich?
Wer hat einschlägige Erfahrungen, welche mir weiterhelfen könnten?
Hörgrüße Ronny
Bild
willguthören
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 86
Registriert: 02.02.2013, 19:29
Wohnort: Kaff bei Meißen unweit von Geithain

Beitragvon Jupiter » 22.12.2017, 19:25

Hallo Ronny,
Flechte Dir das Kabel das Harald (nihilsinecausa) ausgetüftelt hat.
Es klingt sehr gut.
Hab ich selbst auch an meinen RL901k.
Das Refine Ultima Musica klingt zwar noch besser, allerdings hat es auch einen wesentlich höheren Preis.

Das das Nihilsinecausa Kabel sehr gut klingt können dir einige hier aus dem Forum bestätigen.
Das Ultima Musica sollte man mal jedoch mal gehört haben, es setzt einfach einen Standard.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 522
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon h0e » 22.12.2017, 19:52

Hallo Ronny,

da eine Refine in der Länge fast soviel kostet wie die Geithain, kann ich Haralds Empfehlung zum H-Kabel nur beipflichten. Sonst hat Jupiter vermutlich noch ein einfaches aber gutes Sommerkabel abzugeben, das er wg. des H-Kabels ohnehin nie mehr nutzen wird.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1370
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon shakti » 22.12.2017, 20:04

Mit den Vovox Studio Kabeln kommt man schon sehr weit!
Ansonsten ist das Sommercable Albedo auch immer ein guter Start.

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2524
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon willguthören » 22.12.2017, 20:14

Hallo Jürgen,
da ich die WELTBESTE "ggg" Röhrenvorstufe mit integr. Phono MM von Arkadi gestrickt bekomme und er mir für das Brinkmann Pi einen penibelst angepaßten ÜT verwickelt (dafür wurden sogar System und Tonarmkabel gemessen) möchte ich nicht unbedingt mit den allerbilligsten Kabeln anfangen. Das Sommer Epiloque gibt es leider nur in max. 6m Länge, was etwas zu kurz werden könnte.
Hörgrüße Ronny
Bild
willguthören
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 86
Registriert: 02.02.2013, 19:29
Wohnort: Kaff bei Meißen unweit von Geithain

Beitragvon music is my escape » 22.12.2017, 20:38

shakti hat geschrieben:Mit den Vovox Studio Kabeln kommt man schon sehr weit!


Hallo Jürgen, hallo an alle,

Volle Zustimmung- die Teile machen enorm viel richtig: vernünftig dosiertes Solidcore in feiner Kupferqualität, ungeschirmter Aufbau, Ummantelung aus Naturtextilien.

Das erwähnte Sommer Epiloque hat in meinen Ohren selbst gegen das günstige Sonorus Direct S keine Chance; es fehlt an Auflösung, der Bass ist überbetont und vergleichsweise unkontouriert, Stimmen klingen tonal verfälscht und bedeckt, die Bühne leidet sowohl in Tiefe als auch in Separierung und Abgrenzung. Ich hab gestern erst (mal wieder) den Direktvergleich gemacht und es erneut als recht krass empfunden.

Wenn das Sonorus direct s als Vorbild bzw. Ausgangspunkt für das von Harald gewickelte ( :mrgreen: ) und einigen anderen hier ebenfalls gebastelte Kabel gedient hat und von diesen bereits in den ersten Ansätzen getoppt wurde, muss das "Forenkabel" absolute Sahne sein!

Grüße,
Thomas
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 806
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon willguthören » 22.12.2017, 20:47

Hallo,
wo finde ich Infos zum Forenkabel? Selberflechten? Geht das auch auf einer Trafowickelmaschine?
Hörgrüße Ronny
Bild
willguthören
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 86
Registriert: 02.02.2013, 19:29
Wohnort: Kaff bei Meißen unweit von Geithain

Beitragvon Jupiter » 22.12.2017, 21:04

Hallo Ronny
Wie das Kabel geflochten wird kannst du in meinem Thread (Harald RL901k ) auch anhand von Bildern sehen.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 522
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Hans-Martin » 22.12.2017, 22:39

Hallo Harald, Ronny,
ich würde das Kabel keinem mechanischen Stress aussetzen, wie er mit Akkuschrauber oder Bohrmaschine Aderpaare beim Zusammenzudrillen entsteht. Per Hand verdrillen, ohne Torsion mit einzubringen belässt mehr von der ursprünglichen Kristallstruktur des Leiters. Geht aber leider nicht so schnell.
Ich würde immer von der Quelle wegarbeiten, zum Empfänger hin. Bei XLR kann man das Kabel nicht einfach umdrehen wie bei RCA.
Die Verarbeitungsrichtung prägt auch die Laufrichtung des Kabels.

Eine Trafowickelmaschine verfolgt gänzlich andere Ziele.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5466
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon zebaoth » 22.12.2017, 22:45

Ciao Ronny

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem B-62v2 von Funk Tonstudiotechnik gemacht.
Das leicht teurere und bessere BS-2v2 ist für diese Anwendung zu stabig, weshalb ich das B-62v2 verwendet habe.
http://www.funk-tonstudiotechnik.de/Audiokabel-analog.htm

Lieber Gruss
Patric
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 514
Registriert: 11.08.2015, 21:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh

Beitragvon frmu » 23.12.2017, 00:10

Hallo Ronny,

hätte noch 2x10m Sommer Galileo abzugeben - aus der Zeit, als ich noch "Aktive" (RL 922k) hatte.

Gruß
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 677
Registriert: 07.02.2011, 17:34
Wohnort: "Klein-Istanbul"

Beitragvon frmu » 23.12.2017, 00:21

Moin,

Das erwähnte Sommer Epiloque hat in meinen Ohren selbst gegen das günstige Sonorus Direct S keine Chance; es fehlt an Auflösung, der Bass ist überbetont und vergleichsweise unkontouriert, Stimmen klingen tonal verfälscht und bedeckt, die Bühne leidet sowohl in Tiefe als auch in Separierung und Abgrenzung.


Da habe ich vor ca. 2 Jahren gänzlich andere Erfahrungen gemacht ..... Das Sonorus hatte die deutlich schlechtere
Auflösung und der Killer - es brummte wie böse. Es sah nur etwas besser aus .... :mrgreen:


Gruss
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 677
Registriert: 07.02.2011, 17:34
Wohnort: "Klein-Istanbul"

Beitragvon Jupiter » 23.12.2017, 10:40

Hallo Frank,
Stimmt das Galileo funktioniert.
Du möchtest doch aber nicht, und das an Weihnachten, deinen Forumskollegen vergraulen.

So eines hätte ich auch noch, zum verschenken.

Liebe Grüße
Harald und schöne freudvolle Weihnacht.

Und immer dran denken, Weihnacht ist ein Fest der Freude, Galileo macht es dazu nicht auch wenn es 10 m lang ist.

Testen kann man es allemal.
Jetzt hab ich Gottseidank noch die Kurve gekriegt oder ?
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 522
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon h0e » 23.12.2017, 10:55

Hallo Harald,

ich glaube Du hast schon vergessen, dass Du lange Zeit selbst zufrieden mit dem Galileo gehört hast! :mrgreen:
Und es war doch gar nicht so schlecht, auch wenn Du jetzt weißt, dass es viel besser geht.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1370
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Jupiter » 23.12.2017, 12:04

Hallo Jürgen,
stimmt

gruß
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 522
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Nächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste