SOtM sMS-200 Streamer

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon grobian.gans » 17.03.2018, 14:26

Hallo Christian,

Happajoe hat geschrieben:Hallo

Ich überlege auch mit der Anschaffung des SMS-200 Ultra.
Der soll gegen meinen Auralic Femto mit Sbooster NT zeigen was er drauf hat.

Ich möchte ihn auch nur übers IPad bedienen.
Ich streame zu 95 % TIDAL, daher sollte die iOS App zur Ansteuerung das auch vernünftig einbinden können.

Angefragt bei Highresaudio würde mir die App Mconnect empfohlen.
Hat damit jemand Erfahrungen ?

Noch eine Frage :
Warum kann man die Streamer mit 9 oder 12 Volt bestellen ?
Und welchen WLAN Dongle bestellt man sich am Besten gleich mit ?


Gruß Christian


ich würde mir das wirklich überlegen. Ich habe zwar keinen SotM, aber ich habe vor einiger Zeit einen Wechsel auf Android mit BubbleUPnP gemacht um meinen Aries anzusteuern. MConnect hatte ich auf dem iPad auch in Erprobung. Das funktioniert alles irgendwie.

Den großen Komfort gibt‘s aber mbMn nur mit Lightning DS. Die App ist sehr durchdacht und optimal auf die Auralic Produkte zugeschnitten. Und die Integration von Tidal oder Qobuz ist hier sehr gut gelöst. In BubbleUPnP hatte ich immer eine Gedenkminute, bis ein Qobuz Album abgespielt werden konnte. Das gibt‘s bei Lightning nicht.

Zugegeben, auch Auralic hat noch etliches an Verbesserungspotential, aber ob Du mit dem SotM wirklich glücklicher werden wirst, wage ich zu bezweifeln.

Ich würde zumindest versuchen, eine Teststellung zu bekommen.

Just my two Cents.

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 282
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon Nordlicht » 17.03.2018, 15:14

Hallo Hartmut

ich habe bis zum Herbst einen Auralic Altair besessen, es stimmt das die Lightning sehr komfortabel ist. Durch den Wechsel auf den SOtm 200 Ultra hat sich der Klang deutlich verbessert. Ich bediene den SOtm sehr komfortabel mit der Kombi aus HQPlayer und Roon. Auch mit IPeng war es sehr zu zuverlässig.

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 200
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon sledge » 17.03.2018, 16:33

Ralf77 hat geschrieben:...
Der SMS ist zumindest bei mir extrem instabil ...


Hallo zusammen,

das war leider auch meine Erfahrung und der Grund warum er zurück ging.

Gruß
Dirk
Bild
sledge
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 160
Registriert: 04.08.2016, 06:19
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon chriss0212 » 17.03.2018, 16:44

Komisch...

Ich höre jetzt durch Dante zwar nicht mehr damit, aber das Ding war bei mir absolut Stabil...

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2506
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon grobian.gans » 17.03.2018, 19:20

Hallo Jörg,

das glaube ich sofort. Aber Roon ist halt nochmal eine Instanz, die mit dazu kommt. Und so, wie mein derzeitiger Kenntnisstand ist, kann Roon noch nicht mit Qobuz.

Kannst Du die deutlichen Unterschiede, die Du durch den Umstieg auf den SotM hören konntest, bitte etwas genauer ausführen?

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 282
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon Siriuslux » 17.03.2018, 19:23

Liebe Mitforenten,

ich frage mich, ob mich der SOtM sMS-200 Streamer klanglich und von der Bedienung her weiterbringen würde?
Der Setup, für den ich das überlege ist folgender:
NAS: Synology DS-1515
Software: Minimserver mit Minimstreamer
Switch: DLINK DGS-1210-28
Netzwerkkabel: CAT7
Netzwerkplayer: G-Oppo BDP-105
LS: AGM 5.4
Der Nachteil hierbei ist eigentlich, dass hier keine Gapless-Wiedergabe funktioniert.
Bedienung mit iPad und entweder der Lümin App oder die Linn Kinsky.

Vielen Dank im Voraus für Eure Meinungen, Grund der Anfrage ist eigentlich, dass hier im Forum einer dieser Streamer angeboten wird.

Gruss, Jörg
Bild
Siriuslux
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 601
Registriert: 13.05.2013, 13:46
Wohnort: Sandweiler / Luxembourg

Beitragvon Fujak » 17.03.2018, 20:06

Hallo zusammen,

um auch meinen Erfahrungssenf dazuzugeben: ich hatte zuerst den Auralic Aries Femto und dann den SOtM sMS-200 (ohne ultra): Ich bin mit dem Aries Femto nie richtig warm geworden - im wahrsten Sinne des Wortes, denn nach einer Weile störte bis nervte mich diese helle Klangsignatur, die zwar den Eindruck von hoher Detailauflösung macht, aber immer ein bißchen überschärft und crisp daherkam und der das Fleisch an den Knochen fehlte. Der Wechsel auf den SOtM sMS-200 brachte endlich wieder die Wärme ins Klangbild zurück, ohne dadurch an Details einzubüßen.

Ich habe ihn mit BubleNext DS angesteuert (damit geht auch jeder Streamingdienst problemlos) und hatte nie irgendwelche Probleme. Einschalten, einen Moment warten und los geht's.

Voraussetzung ist natürlich, dass man ihn so einsetzt und konfiguriert, wie er vom Konzept vorgesehen ist. Ich habe in den letzten Monaten einige Besitzer dieses Streamers bei ihren Problemen via PN begleitet. Und es stellte sich am Ende immer heraus, dass die Konfiguration im Netzwerk nicht stimmte, dass das WLAN-Netz zu schwach war, dass ein WLAN-Dongle verwendet wurde, der zuviel Saft zog (so ein Ding mit 3 Antennen am USB-Anschluss), oder bei dem der Chip schon zu alt war, um unterstützt zu werden. Die SOtM-Seiten sind eindeutig in ihren Bedienungshinweisen. Wenn man sich daran hält, funktioniert eine Inbetriebnahme auf Anhieb - so zumindest meine Erfahrung

Auf dem Forumstreffen hatte unser Nordlicht Jörg den sMS-200 ultra im Gepäck, und der klang nochmal eine Ecke feiner, detaillierter und mit besserer Raumabbildung als der sMS-200. Und angesichts der Klangperformance der beiden SOtM-Streamer, finde ich den Aries Femto überteuert. Schon der einfache sMS-200 klingt in meinen Ohren besser im Sinne von mehr Wärme, mehr Fleisch mehr musikalischer Fluss - und kostet nur ein Drittel des Aries Femto. Mit dem sMS-200 ultra lässt man den Aries Femto schon ziemlich weit hinter sich.

Ein weiterer Vorteil in meinen Augen: man ist nicht auf Apple als Bedienungseinheit festgelegt. Da kann die Benutzeroberfläche noch so toll sein (was ich übrigens nicht so empfand, angesichts der vielen Hakeleien, mit denen ich zu tun hatte - das mag sich heute vielleicht geändert haben).

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5884
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Happajoe » 19.03.2018, 22:20

Wäre es möglich mit iPeng 9 auf dem IPad den Sotm sms 200 zu steuern und darüber TIDAL zu hören ?
Oder muss hierzu noch etwas irgendwo anders installiert sein ?

Gruß Christian
Bild
Happajoe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 30.08.2015, 22:34

Beitragvon Nordlicht » 19.03.2018, 22:32

Happajoe hat geschrieben:Wäre es möglich mit iPeng 9 auf dem IPad den Sotm sms 200 zu steuern und darüber TIDAL zu hören ?
Oder muss hierzu noch etwas irgendwo anders installiert sein ?

Gruß Christian


Hallo Christian

Du musst einmal den Logitech Media Server (LMS) auf dem PC installieren, diesen kannst du kostenlos herunterladen und dann installieren. Der PC muss allerdings laufen wenn du mit IPeng am IPhone oder IPad die Musik steuerst. IPeng ist ziemlich komfortabel und stabil in der Anwendung. Tidal und auch Qobuz können auch darüber gesteuert werden.

Gruß
Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 200
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Happajoe » 19.03.2018, 22:39

Danke Jörg für deine schnelle Nachricht.

Leider nix für mich , da ich den Pc nicht laufen haben möchte.

Gruß Christian
Bild
Happajoe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 30.08.2015, 22:34

Beitragvon chriss0212 » 19.03.2018, 22:42

Hallo Christian,

wenn ich mich recht erinnere, kann der LMS auch auf dem NAS laufen!

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2506
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Happajoe » 19.03.2018, 22:55

Hi Christian

Da hast du Recht, hab ich vorhin auch gelesen.
Nur habe ich kein NAS.
Und für meine läppischen ca 3500 Titel die momentan auf meiner Apple Time Capsule lagern lohnt die Anschaffung nicht wirklich.

Ich höre wirklich zu 95 % nur Streaming von TIDAL.

Es kann doch nicht sein das es für iOS hier keine App gibt, die TIDAL kann und das auch wirklich gut und komfortabel steuern kann.
Ich würd wirklich gerne einen Sotm Streamer testen, aber wie es aussieht scheitert es einfach daran :cry:
Bild
Happajoe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 30.08.2015, 22:34

Beitragvon Ralf77 » 19.03.2018, 23:14

Hallo Christian,
Keine Ahnung ob Tidal klangliche Vorteile zu Spotify hat.
Aber mit Spotify würde es in Verbindung mit LMS/IPeng ohne PC und SMS funktionieren.

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 463
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Nordlicht » 19.03.2018, 23:29

Happajoe hat geschrieben:Hi Christian

Da hast du Recht, hab ich vorhin auch gelesen.
Nur habe ich kein NAS.
Und für meine läppischen ca 3500 Titel die momentan auf meiner Apple Time Capsule lagern lohnt die Anschaffung nicht wirklich.

Ich höre wirklich zu 95 % nur Streaming von TIDAL.

Es kann doch nicht sein das es für iOS hier keine App gibt, die TIDAL kann und das auch wirklich gut und komfortabel steuern kann.
Ich würd wirklich gerne einen Sotm Streamer testen, aber wie es aussieht scheitert es einfach daran :cry:


Hallo Christian

Es gibt auch LUMIN und MConnect für IOS. MConnect hab ich auch mal laufen gehabt und habe damit glaube ich auch Tidal oder Qobuz bedient

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 200
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Happajoe » 20.03.2018, 07:25

Ich weiß nicht ob zwischen Mconnect Lite und Mconnect Player für 6,99 ein großer Unterschied besteht ....?
Aber die Bedienung unter Mconnect finde ich furchtbar.

Bei Lumin könnte ich nicht herausfinden wie sich TIDAL einbinden lässt.

Gruß Christian
Bild
Happajoe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 30.08.2015, 22:34

VorherigeNächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste