Stromversorgung - Power Conditioner

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon Hans-Martin » 05.02.2019, 16:06

rolodex hat geschrieben:Lineare Verbraucher: Drehstrommotor, Kondensator, Widerstandsheizung, Glühlampe...

Hallo, die Kaffeemaschine fällt raus, man will je stetig Musik hören und nicht pausieren, wenn der Thermostat zwischenzeitlich die Warmhaltefunktion abschaltet.
Energiesparleuchtmittel haben Vorschaltelektronik, und sind keine linearen Verbraucher.
Eine Salzlampe mit konventioneller 20W Glühbirne habe ich mal getestet, aber Null Unterschied gefunden.
Einen Kondensator mit Widerstand hat sich schon eher gelohnt, s.a. Enacom.
Bliebe als Alternative: Licht aus beim Hören, um die Sinne zu bündeln, das bringt viel.
Und diese Schwärze im Hintergrund... :cheers:
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6291
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Matty » 05.02.2019, 20:04

Matty hat geschrieben:Hallo liebe Lab12-Gordian-Experten,

ich habe eine Frage zum Aufbau des Gerätes.

Hängen hier alle Anschlüsse an einem einzelnen Filter und/oder ist in irgendeiner Art und Weise sichergestellt, dass die angeschlossenen Geräte sich nicht gegenseitig stören, z.B. wenn ich ein rein analoges Gerät mit Linearnetzteil und eines mit Schaltnetzteil anschließe?


Hallo zusammen,

nachdem wohl keiner meine Frage hier beantworten kann, habe ich sie einfach mal an Lab12 direkt gestellt.
Leider wurde sie bisher nur teilweise beantwortet.
Aber vielleicht ist die kurze Antwort ja auch für einige von Euch brauchbar:

Lab12 hat geschrieben:Regarding your below questions, please be informed that gordian offers Isolation from Hi filtering outputs to Low filtering outputs. We are also using star connections to Phase, Neutral and Ground to avoid any current loops.


Ich habe nochmal nachgehakt und hoffe auf etwas ausführlichere Infos.

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 534
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Gionni » 05.02.2019, 21:21

Hans-Martin hat geschrieben:
rolodex hat geschrieben:Lineare Verbraucher: Drehstrommotor, Kondensator, Widerstandsheizung, Glühlampe...

Hallo, die Kaffeemaschine fällt raus, man will je stetig Musik hören und nicht pausieren, wenn der Thermostat zwischenzeitlich die Warmhaltefunktion abschaltet.
Energiesparleuchtmittel haben Vorschaltelektronik, und sind keine linearen Verbraucher.
Eine Salzlampe mit konventioneller 20W Glühbirne habe ich mal getestet, aber Null Unterschied gefunden.
Einen Kondensator mit Widerstand hat sich schon eher gelohnt, s.a. Enacom.
Bliebe als Alternative: Licht aus beim Hören, um die Sinne zu bündeln, das bringt viel.
Und diese Schwärze im Hintergrund... :cheers:
Grüße
Hans-Martin


Hallo Hans-Martin,

ich habe mir heute mal angehört, wie sich das Ganze mit einer 50 Watt Last anhört. Der Unterschied ist minimal. Gemessene Stromverzerrung an meiner Leiste 35%. Durch eine deutlich höhere Last und unter 2% Verzerrung hört man erstmal den Unterschied, einen Unterschied, den ich in die Kategorie Komponentenstatus einordnen würde.

Gruß,
Gio
Bild
Gionni
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 116
Registriert: 28.01.2014, 18:04
Wohnort: Oberhausen königshardt

Beitragvon rolodex » 05.02.2019, 21:35

Hallo Gio,
kannst Du das mal konkretisieren? Was für ein Gerät hast Du angeschlossen?

Gruß, Gerd
Bild
rolodex
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 181
Registriert: 03.02.2012, 17:32
Wohnort: Schleswig Holstein

Beitragvon Gionni » 06.02.2019, 08:32

Hallo Gerd,

ich habe dir eine PN geschickt.

Gruß
gio
Bild
Gionni
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 116
Registriert: 28.01.2014, 18:04
Wohnort: Oberhausen königshardt

Beitragvon Richard15 » 11.02.2019, 19:53

Hallo Gio,

warum so geheimnisvoll?
Das Thema finden bestimmt einige spannend. Deswegen würde ich mich super freuen, wenn Du Deine "Forschungsergebnisse" mit uns teilst.

Danke!
Bernd
Bild
Richard15
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 13.09.2017, 08:47

Beitragvon shakti » 22.02.2019, 15:31

Seit ein paar Tagen spielt bei mir ein Furutech 6E Stromverteiler (UVP 11.500,-eur).

http://www.furutech.com/2013/01/30/1798/

Dieser macht bei mir klanglich einen sehr guten Eindruck, so dass ich das Teil hier einmal erwähnen mag.

Speziell, wenn das lokale Netz nicht ganz so stark gestoert ist, ist die Furutech eine interessante Alternative zu den anderen High End Netzverteilern/Filtern die ebenfalls schnell die 10.000,-eur Marke ueberschreiten.

https://soundrebels.com/furutech-pure-p ... glish-ver/


Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2829
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Sebabe » 02.05.2019, 21:47

PS Audio - Power Plant Premier - kurzer Status Bericht:

Ich habe nun schon seit längerem dem PPP im Einsatz und bin rundum zufrieden.Das Problem, das der Klang meiner Anlage so schwankte ist komplett verschwunden. Es klingt nun Tag für Tag identisch! Super!

Nun habe ich noch eine Frage - bei den meisten Geräte ist es ja sehr wichtig den Netzstrom phasenrichtig anzuschließen. (zB. de Rosita reagiert extrem darauf)
Wie ist das beim PPP - kann mir da jemand sagen wie er "richtig" angeschlossen wird?
(Klar man könnte einen Hörtest machen, aber man muss ja immer alle Stecker der Anlage nachziehen... daher zögere ich...)

Viele Grüße
Sebabe
Bild
Sebabe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 82
Registriert: 08.02.2018, 23:10
Wohnort: Erlangen

Beitragvon Hans-Martin » 02.05.2019, 22:46

Hallo Sebabe,
wenn dein LaRosita bisher so extrem darauf reagiert hat, wie der Netztstecker gedreht war, könnte man unter Beibehaltung der bewährten Netzausphasung an der Steckdosenleiste des gesamten Systems die beiden Möglichkeiten der Netzleiste am Netzausgang des PPP gegeneinander vergleichen, am einfachsten gehörmäßig, das geht ja noch einfacher als mit Messtechnik... denn wenn kein hörbarer Unterschied erkennbar ist, kann es einem auch egal sein...
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6291
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Sebabe » 03.05.2019, 23:18

Hallo Hans-Martin, na gut :-)


Es ist tatsächlich sehr gut hörbar. Während die Rosita bei falscher Phase ins Nasale kippt, klingt die Anlage mit falsch verpoltem PPP unangenehm grell und scharf. Viel eindeutiger als ich dachte.

Wir war nicht ganz klar, das die Phase an den Steckerbuchsen der PPP immer am gleichen Kontakt bleibt. Ich hatte befürchtet, dass sich hier auch die Polung mitdreht - das ist aber nicht der Fall, dadurch ist der Test natürlich leichter.

Viele Grüße
Sebabe
Bild
Sebabe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 82
Registriert: 08.02.2018, 23:10
Wohnort: Erlangen

Vorherige

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste