Black Dragon von Audiobyte DAC

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Black Dragon von Audiobyte DAC

Beitragvon Nordlicht » 21.06.2016, 23:11

Hallo kann jemand etwas über den DAC von Audiobyte sagen? Ich habe ihn vor einigen Tagen bei Tom Habke hören können. Allerdings fällt die Beurteilung schwer wenn man den Hörraum und die restliche Kette nicht kennt. Aber er hat bei mir schon einen guten Eindruck hinterlassen .
Welchen DAC bis 3000 € würdet ihr sonst empfehlen?
Eine Lautstärkeregelung brauche ich nicht da ich einen Vorverstärker habe .

Viele Grüße
Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 190
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Nordlicht » 24.06.2016, 22:23

Gibt es niemanden der etwas von dem DAC berichten kann?

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 190
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon nikander » 24.06.2016, 22:35

doch - ich habe beim Mit-Forenten "Orkaner" einen Vergleich mit meinem Lynx Hilo und seinem damaligen G-Oppo gehört - der Black Dragon hat uns beiden nicht zugesagt, fiel deutlich ab im Vergleich zum Lynx oder G-Oppo (weniger Details als der G-Oppo, weniger musikalisch als der Lynx).

Schöne Grüße,

Christian
Bild
nikander
inaktiv
 
Beiträge: 343
Registriert: 01.02.2013, 16:20

Beitragvon Nordlicht » 25.06.2016, 08:47

Danke Christian für deine Antwort. Hätte nicht gedacht das der Dragon dem Oppo unterlegen ist. Hast du ihn auch mit der Hydra Z gehört , das ist die USB Bridge die auch von Audiobyte angeboten und in Verbindung mit dem Dragon empfohlen wird?
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 190
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon inexxon » 25.06.2016, 08:53

Hallo,

ich hatte den Audiobyte Black Dragon etwas mehr als 1 Jahr in Besitz. Das Gerät wurde als reiner DAC mit der Hydra Z und ZPM sehr zufriedenstellend eingesetzt. Ich hatte mich für den Black Dragon aufgrund seiner für mich natürlichen Klangcharakterisik im Direktvergleich zu einem PS-Audio PWD MK2, BMC Ultra Dac, Oppo-HA-1, Audio-GD Reference 5.32 und M2Tech Young DSD entschieden, zudem war er noch im Vergleich zu einigen der Konkurrenten als Paket gesehen preiswerter. Mittlerweile bin ich umgestiegen auf den Rockna Wavedream und würde beide Geräte wieder kaufen. Allgemein klingen die Audiobyte/Rockna Geräte eher "analog", sehr hochauflösend und sauber, die meisten ESS DAC´s die ich kenne klangen mir persönlich zu technisch und zerlegten das Klangbild in seine Einzelteile und daher zu unatürlich. Man muss halt schauen was passt, mit eher nicht so transparenten Wiedergabegeräten sind vielleicht die ESS die bessere Wahl. Eventuell wäre in der Preisklasse bis 3000€ noch ein Audio-GD Master 7 NOS oder HE7 interessant, auch der Schiit Audio Yggdrasil soll sehr gut sein.

Viele Grüße!
Bild
inexxon
inaktiv
 
Beiträge: 26
Registriert: 18.08.2015, 15:30
Wohnort: Stollberg


Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste