10-MHz-Masterclocks in der Diskussion

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon audiokarl » 20.05.2018, 00:17

2 Fragen in der Highendwelt des Wahnsinns muss ich mir noch versuchen zu klären.

1. optimiere ich meine Kette mit einem Preamp anstatt direkt mit dem DAC und seiner Lautstäkeregelung in die Endstufe zu gehen?. ......dafür einen Accuphase Pre zum Test bestellt.

2. bringt eine Clock, die nur den Takt des DAC optimieren soll, hörbare Verbesserung?
Eine Mutec ref-10 habe ich heute dafür bekommen.

Gewaltig ist der Unterschied nicht aber z.B. Percussioneffekte sind etwas detaillierter. Das ist als erstes aufgefallen.
In der Summe von Instrumenten und Stimmen verändert sich deren Abgrenzung und es wirkt klarer und breiter. Je weniger Instrumentierung, z.B. nur Stimme und eine Gitarre, klingt ähnlich wie mit dem Esoteric DAC allein.
Die Clock lass ich nun ein paar tage laufen um zu sehen ob sie sich noch verändert.
Dann kommt der Stax Kopfhörertest, der eigentlich noch prägnanter sein sollte.
Bild
audiokarl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 02.04.2013, 15:12
Wohnort: augsburg

Beitragvon chriss0212 » 20.05.2018, 01:01

Hallo Karl,

Das kann an meiner Meinung so pauschal nicht sagen. Viele Veränderungen betreffen meiner Meinung nach die Bühnenabbildung, die mir persönlich beim KH gänzlich fehlt

Mir fällt es mit Kopfhörer oft schwer die Unterschiede, die ich über Lautsprevher Wahrneme auch per Kopfhörer zu erfahren.

Habe übrigens auch nen Staxx :)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3120
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon audiokarl » 20.05.2018, 03:02

@Christian
Da magst Du recht haben.
Hatte vor Jahren mal einen zum DAC passende Masterclockgenerator, die G-02 zur Probe.
Dacht damals dass der Kopfhörer die Krönung der Feinauflösung ist und nur damit getestet, was ein großer Fehler war.
So war ich nach Einbinden der Clock in der Kopfhöreranlage sehr enttäuscht und hab das Ding wieder zurückgesandt.

Ob sich da diesmal etwas am Stax heraushören lässt werde ich ausprobieren.
Aber selbst wenn der KH wieder scheitert ist der nutzen der Mutec Ref 10 am Lautsprecher wert weiter zu testen. Da die Gerätschaften mittlerweile alle in einem Rack stehen kann ich für beide Welten nutzen.

Schade dass dir REF-10 nicht so schnell einlockt wie die G-02 von Esoteric.
Beim "mit und ohne" Vergleich nervt mich die dadurch erzwungene Hörpause.

Viele Grüße
Karl
Bild
audiokarl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 02.04.2013, 15:12
Wohnort: augsburg

Beitragvon Buellerich » 20.05.2018, 20:45

Moin Karl

Dein Einwand bezüglich der Kopfhörer als Basis der Beurteilung von Quellen ist interessant.

Glaubst Du, dass es bei der Beurteilung von Quellen zu grossen Bewertungsunterschieden kommen kann, wenn man Kopfhörer gegen Lautsprecher tauscht?
Bild
Buellerich
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 200
Registriert: 01.02.2015, 00:08

Beitragvon chriss0212 » 21.05.2018, 07:55

Hallo Buellerich,

ich bin zwar nicht Karl aber ich schreibe trotzdem mal :)

Also bei mir ist es so, dass ich mit der Räumlichen Darstellung von Kopfhörern überhaupt nicht klar komme. Ich habe mir damals die gar nicht so billige Staxx Kombi gekauft, da ich aus den Erfahrungen anderer dachte: irgendwann macht es Klick und alles wird gut. Leider hat es bei mir nie Klick gemacht.

Die fehlende bzw. Für mich unnatürliche in Kopf Ortung lenkt mich so ab, dass ich mich sehr schwer tue noch auf andere Dinge zu achten. Ist natürlich eine ganz persönliche Sache.

Gibt ja viele, die sehr zufrieden Kopfhörer hören und darüber ihre Geräte beurteilen und tunen können. Leider gehöre ich nicht dazu. Das einzige wo mir der Kophörer hilft ist bei Klangbalance. Ich nehme in gerne mal als Referenz um die Abstimmung meiner Kette zu beurteilen.

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3120
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon audiokarl » 21.05.2018, 11:28

Hallo, ......war gesperrt,

ich empfinde auch keine Superräumlichkeit mit den Kopfhörern habe aber keine unangenehm störenden Gefühle mit den Dingern.
Dachte, wie schon mal erwähnt, dass KH eine günstiger Weg zum absoluten Highend wären. Habe auch entsprechen investiert, zumindest im Bereich der Elektrostaten KH aber dann eben auch wieder in Lautsprecher, ebenfalls Elektrostaten.

Ich kann schon mithilfe der KH sehr feine Detail´s in der Quelle verifizieren. Besser als mit den LS.
Nahfeldsysteme mögen beide Welten zusammenbringen aber....

Nur das habe ich gelernt, nachdem man mich darauf aufmerksam machte, dass Räumlichkeiten bei DAC und Clock im Vergleich zum KH bei LS besser oder sogar nur dort zu beurteilen sind.
Raum, Staffelung und auch dynamisch..... das empfinde ich mit den LS anders oder nur dort.

Dennoch, sogenannte "Microdeatails" ( hab ich mal gelesen :lol: ) aber hier trifft es zu, sind beim KH präsenter. Was bei den LS mir nach mehrmaligem Anhören zu benennen ist ist beim KH klar akzentuiert.
Da stösst man direkt drauf und es fällt nicht nur beiläufig auf.

Ich habe beim test einer Clock schon mal den Fehler gemacht als damals ich zu KH orientiert war.
Deswegen habe das Manko im LS-bereich versucht auszugleichen.

Die Mutec 10 mhz Clock werde ich mit beiden Welten prüfen.
Vielleicht war damals mein Ohr noch nicht reif für die Clock.........oder so.

Grüße
Karl
Bild
audiokarl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 02.04.2013, 15:12
Wohnort: augsburg

Beitragvon beltane » 16.10.2018, 15:11

Hallo zusammen,

der Wordclock Eingang der Mutec MC 3+ USB ist mit 75 Ohm angegeben, für die 10 MHz Wordclock CG-10 gibt Teac für die Wordclock Ausgänge einen Wert von 50 Ohm an.

https://www.teac-audio.eu/de/produkte/c ... ab=Details

Meine Frage: Damit sind die Geräte nicht kompatibel miteinander? Sehe ich das richtig?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1914
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon beltane » 16.10.2018, 16:44

Hallo zusammen,

ich habe ergänzend zum vorhergehenden Post noch eine weitere Frage zu 10 MHz Masterclock.

Von Manunta (früher M2Tec) gibt es die Evo Clock Two:

Sie weist folgende Messwerte auf:

-98dBc/Hz (@ 10Hz)
-131dBc/Hz (@ 100Hz)
-144dBc/Hz (@ 1kHz)
-154dBc/Hz (@10kHz)

Nachlesbar im Manual: https://lnx.m2tech.biz/wp-content/uploa ... al-PrA.pdf

Der Strassenpreis liegt bei ca. 600,00 €

Verfügt jemand über praktische Erfahrungen mit diesem Gerät und / oder kann Aussagen zu dessen Qualität treffen?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1914
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Vorherige

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 4 Gäste

cron