Universalgenie Oppo BDP 105

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Universalgenie Oppo BDP 105

Beitragvon Mr. Wilson » 10.03.2013, 14:26

Hallo,

hat jemand bisher Erfahrungen mit Oppo-Playern sammeln können? Obiges Gerät soll laut Stereoplay Test fast eine Universallösung darstellen:

Blu-ray, SACD, Netzwerkplayer, hochwertiger KH-Verstärker integriert, sogar Lautstärkeregelung auf digitaler Basis und somit direkter Weg zu Aktiv-LS!

Grüße
Jörg
Bild
Mr. Wilson
inaktiv
 
Beiträge: 39
Registriert: 21.04.2011, 14:09

Beitragvon Raal » 13.03.2013, 10:06

Hallo Jörg,

leider nicht. Aber der Tests hier liest sich sehr gut:

http://www.i-fidelity.net/testberichte/ ... p-105.html

Viele Grüße
Andreas
Bild
Raal
inaktiv
 
Beiträge: 1534
Registriert: 27.04.2011, 12:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Mr. Wilson » 13.03.2013, 11:50

Hallo Andreas, danke für den Link.

Von einem Forenmitglied habe von dem Gerät auch Positives gehört. Habe einen Händler in meiner Nähe der Oppo gelistet ist, werde mich diesem inVerbindung setzen.

Vom Konzept finde ich den Oppo sehr interessant, grade für kurze Ketten/ Player+Aktiv-LS. Der Aufwand der betrieben wird scheint recht groß, vielleicht sogar mit weiterem "Gert-Potenzial" :wink:

Grüsse

Jörg
Bild
Mr. Wilson
inaktiv
 
Beiträge: 39
Registriert: 21.04.2011, 14:09

Beitragvon Herbert Z » 13.03.2013, 13:52

Hallo

Ich sammle zZ Erfahrungen mit diesem Gerät, kann aber noch nichts umfassendes sagen da ich ihn erst kurz habe und bisher fast nur fuer DVD verwendet habe. Ist im übrigen (fast nur) für Mehrkanal mit Bild bei mir vorgesehen. Hier bin in ganz zufrieden. Reines Audio / Stereo habe ich noch nicht getestet. Wenn ich mehr weiß schreibe ich es gerne hier.

Gruß Herbert
Bild
Herbert Z
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 627
Registriert: 25.08.2008, 02:45
Wohnort: New Providence, NJ (USA)

Beitragvon Hironimus_23 » 13.03.2013, 21:34

Hallo,

Du schreibst "...sogar Lautstärkeregelung auf dig. Basis und somit direkter Weg zu Aktiv-LS! ".

Wie ist eine digitale Lautstärkeregelung am Vorverstärker denn im Vergleich zu einer analogen Lautstärkeregelung zu sehen ? Ich meine gelesen zu haben, dass bei einer digitalen Regelung die Bitrate beeinflusst wird und dadurch, wenn man nicht gerade voll aufdreht, mit Klangeinbußen zu rechnen ist ?

Ist das so oder habe ich etwas falsch verstanden ?

Gruß Hironmus
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 281
Registriert: 29.12.2012, 22:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Rabl » 14.03.2013, 00:57

Hallo Hironimus,

das hängt immer davon ab, wie es gemacht wird. Es gibt gute und schlechte analoge oder digitale Lautstärke Regelungen. Wird die Lautstärke intern z.B. mit einer hochgerechneten Bitrate von 64Bit digital geregelt, dann ist auch bei geringen Pegeln kein Qualitätsverlust zu befürchten.

Viele Grüße,
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Herbert Z » 16.03.2013, 16:59

Hallo,

eine paar erste Eindruecke.

Als DVD player in einer Stereo Konfiguration (bei mir ueber Accuphase CX260 und BM4) gefaellt mir das Geraet bisher sehr gut. (Blu Ray muss ich irgendwann nochmal noch testen). Bild und Ton bedienen meine Ansprueche hier vollkommen.

Der Netzwerkplayer gefaellt mir gar nicht. Sowohl in der Bedienung als auch im Klang. Der Player wird nicht in Kinsky oder Chorus HD erkannt. Der Fernseher muss daher an sein um ihn zu bedienen. Der NAS (Synology) wurde allerdings sofort erkannt und ueber die Folder/Verzeichnisstruktur koennen die Alben und Titel angewaehlt werden. Ist nicht so komfortabel ueber die Fernbedienung, aber es geht.

Der CD-player funktioniert wie jeder andere. Scheibe einlegen, format wird automatisch erkannt und play druecken.

Stereo, wie oben, ist symmetrisch an Vorstufe und Lautsprecher angeschlossen. Die beste Variante wie ich meine.

Folgende CD fiel mir in den Haenden und habe ich auch auf dem NAS gerippt.
Arne Domnerus with Sjonkvist (Orgel) und Gustafsson (Gitarre) - Heartfelt
Genommen habe ich Titel nr 3 - The Sheapherd. Wo Saxophon und die Orgel ein Schoenes intro geben wo Raum, Hall und Fuelle sehr schoen zur geltung kommen (sollen).

Der CD spieler schaft das. Eine schoene Buehne baut sich auf und das Saoxophon verschmilzt melodisch im vollen Grundton der Orgel. Die Gitarre spilet mit leisen Toenen dazwischen und es macht spass zu zu hoeren.

Der Netzwerkspieler ist dagegen eine echte Entaeuschung. Da klingt es hohl und flach und das von Anfang an. Die Fuelle fehlt und ein richtiger Grundton baut sich nicht auf. Nachdem ich die CD vorher gehoert habe, wollte ich nach wenigen Sekunden schon abschalten. So gravierend empfand ich den Unterschied.

MIt der TV-Bedieung und den schlechten Klang ist der Netzwerkplayer nicht was es aus meiner sicht sein sollte. Da hatte ich mit mehr davon versprochen. Da ist mir mein G-Sonos lieber. Im Klang und der Bedienung.

Das Abspielen von Scheiben (CD/DVD) beherrscht der Oppo ganz gut. Damit bin ich sehr zufrieden. Eine Einstufung zu anderen CD-Playern kann ich leider nicht mehr machen. Meine habe ich alle verkauft.

Besten Gruss
Herbert
Bild
Herbert Z
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 627
Registriert: 25.08.2008, 02:45
Wohnort: New Providence, NJ (USA)

Beitragvon Lefreck » 20.03.2013, 15:32

Hallo Herbert,

Mit Plugplayer ist die Netzwerkfunktion des Oppo eigentlich ganz gut zu bedienen. Ich hatte da mal kurz nach einem Hinweis in einem anderen Forum getestet und fand die Tonqualität (digital über HDMI an meine Anthem D2v-Vorstufe) nicht auffallend schlecht... Der Oppo spielt übrigens auch Mehrkanal-flacs via Streaming ab. Die interne LS-regelung habe ich noch nicht ausprobiert...
Bild
Lefreck
inaktiv
 
Beiträge: 595
Registriert: 14.08.2011, 22:17
Wohnort: Luxemburg

Beitragvon martino » 01.04.2013, 15:05

Hallo zusammen,

vielleicht können mir die Kenner des musikalischen Heimkinos im Allgemeinen und der Marke Oppo im Speziellen ein paar Tipps geben?

Ich plane nun erstmalig Heimkino bzw. Musik+Tonwiedergabe von z.B. Klassik-Konzert-Bluerays über meine bisher der reinen bildlosen Stereo-Musikwiedergabe vorbehaltenen aktiv geregelten Lautsprecher. Das soll folgendermaßen aussehen:

Silbersand FM 401 als Front L/R
B&M BM8 als Rear L/R

Mehr Lautsprecher habe ich nicht und könnte ich in meinem Hör- und Wohnzimmer auch nicht unterbringen. D.h. die vier Kanäle müssen alle Aufgaben übernehmen. Also müsste der Center auf die Front-LS verteilt werden, und alles Tieffrequente z.B. der LFE-Kanal mangels Subwoofer auf alle 4 Kanäle.

1) Kann der Oppo solch einen variablen Downmix, sodass einige der Ausgänge nicht belegt werden und das jeweilige Signal woanders mit rauskommt?

2) Kann der Oppo Aktivboxen mit mehreren (sagen wir 3-5) Metern Kabel dazwischen treiben?

3) Gibt es eine Art Raumkorrektur, wie sie viele Heimkino-Receiver mitbringen?

Die Alternative wäre das Setup, welches ich z.B. bei Harald neulich erleben durfte. Also über einen Media-PC mit J-River und über ein Fireface UC ggf. per Acourate-Filter raumkorrigierte Ansteuerung der LS, mit flexiblem Downmix über die mitgelieferte Software. Das wäre etwas mehr Frickelei gegenüber dem Plug&Play des Oppo. Es gäbe keine SACD-Wiedergabe (aber vielleicht brauche ich die auch garnicht). Fallen Euch noch andere Vor-/Nachteile ein? Im verlinkten Oppo-Review wird die gute Bildqualität lobend erwähnt. Brauche ich wenn ich da mit meinem Media-PC + zukünftigem Flatscreen rankommen will eine spezielle Grafikkarte? Blue-Ray Laufwerk versteht sich...

Martin
Bild
martino
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 425
Registriert: 31.01.2010, 22:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Zuhörer » 01.04.2013, 16:34

Hallo Martin,

ich habe den Oppo 103, im Downmix-Menü kann man, wenn 5.1 eingestellt ist, den Center und den Sub "Aus" schalten. Ich habe die Einstellung auf Stereo und den Sub auf "Aus" und das funktioniert gut.

http://oppo-bluray.co.uk/UserFiles/Docs/PDF/BDP-105EU_V1.6.pdf

:cheers:
Bild
Zuhörer
inaktiv
 
Beiträge: 11
Registriert: 31.01.2013, 21:53

Beitragvon Herbert Z » 01.04.2013, 16:44

Hallo Martin,

martino hat geschrieben:vielleicht können mir die Kenner des musikalischen Heimkinos im Allgemeinen und der Marke Oppo im Speziellen ein paar Tipps geben?

Ich teile gerne meine Erfahrungen mit.

martino hat geschrieben:Ich plane nun erstmalig Heimkino bzw. Musik+Tonwiedergabe von z.B. Klassik-Konzert-Bluerays über meine bisher der reinen bildlosen Stereo-Musikwiedergabe vorbehaltenen aktiv geregelten Lautsprecher. Das soll folgendermaßen aussehen:

Silbersand FM 401 als Front L/R
B&M BM8 als Rear L/R

So etwas aehnliches hatte ich auch mal. FM401 als Haupt LS und die BM4 als Rear. Das gibt schon ein beachtliches Kino Erlebnis. Jedenfalls bedeutend besser als "nur" Stereo. Vielleicht hast Du es schon in meinem Vorstellungs Thread gelesen. Ich benutzte damals den Accusphase CX260, eine rein analoge Mehrkanal Vorstufe. Um eben die Kabellaengen zu ueberbruecken UND der konnte ein Download von 5.1 nach 4.0 genau was ich brauchte. DVD (heute auch Blu Ray) ging mit 5.1 in die Vorstufen und das Sub- und Centersignmal wurden dabei auf die beiden Hauptlautsprecher FM401 gelegt. Das hatte damals fuer meine Ansprueche prima geklappt.

Die FM401 ist aber eher ein Feingeist als ein Kraftprotz. Daher wird es nie ganz Laut und ganz tief in den Bass-Keller gehen, wenn es um die Effekte geht. Da macht es eher Sinn ueber einen zusaetlichen Sub nachzudenken.

martino hat geschrieben:1) Kann der Oppo solch einen variablen Downmix, sodass einige der Ausgänge nicht belegt werden und das jeweilige Signal woanders mit rauskommt?

Leider nicht auf 4.0! Siehe Bedienungsanleitung Seite 66. Es gehen: 7.1 - 5.1 und 2.0

martino hat geschrieben:2) Kann der Oppo Aktivboxen mit mehreren (sagen wir 3-5) Metern Kabel dazwischen treiben?

Ich galube eher nicht. Wuesste auch nicht wie gut die Lautstaerkeregelung ist. Muesste ich mal ausprobieren.

martino hat geschrieben:3) Gibt es eine Art Raumkorrektur, wie sie viele Heimkino-Receiver mitbringen?

Nein, keine Raumkorrektur. Es lassen sich aber die Pegel und die Laufzeitunterschiede aufgrund der Entfernung zum Sweetspot einstellen. Fuer eine Raumkorrektur muesstest Du dir einen entsprechenden Mehrkanal-prozessor-Vorstufever anschaffen, der eben auch 4.0 downloads beherrscht.

martino hat geschrieben:Die Alternative wäre das Setup, welches ich z.B. bei Harald neulich erleben durfte

Das ist ggf auch eine Variante, ist aber ein Weg, den ich nicht gehen werde. Das ist mir zu kompliziert und koennte ich meine Familie auch nicht zumuten.

Viel Spass bei der weiteren Ausfuehrung des Projektes. Ich werde es mit Interesse verfolgen, da ich etwas ganz aehliches vorhabe (4.0 ergaenzt mit Subwoofer, also 5.0). Der Subwoofer macht im Stereobetrieb schon so richtig Freude. Gestern mal wieder Batman auf DVD gesehen (BM4 plus Sub). Das ist schon eine andere Nummer als ohne Sub!

Nun muss es nicht direkt ein Koloss werden, sowie ich eines habe. Ein Subwoofer wuerde ich mir fuer das Heimkino auf jeden Fall ueberlegen (insbesondere mit der FM401).

Besten Gruss

Herbert
Bild
Herbert Z
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 627
Registriert: 25.08.2008, 02:45
Wohnort: New Providence, NJ (USA)

Beitragvon aktivator » 01.04.2013, 19:41

Hallo Herbert

martino hat geschrieben:2) Kann der Oppo Aktivboxen mit mehreren (sagen wir 3-5) Metern Kabel dazwischen treiben?

Als der Oppo in der Stereoplay vorgestellt wurde dies angesprochen und es hörte sich an als wenn das ginge. Wäre natürlich schade wenn er dabei in die Knie gehn würde. Aber bei den Jubelarien von Stereoplay kann ich es mir schwer vorstellen.

Herbert hat geschrieben:2)ich glaube eher nicht. Wuesste auch nicht wie gut die Lautstaerkeregelung ist. Muesste ich mal ausprobieren.

Und das er keine Raumkorrektur hat kann man auch verschmerzen.

g Andreas
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 519
Registriert: 28.02.2013, 10:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon Lefreck » 01.04.2013, 20:07

Hallo Martin,

Herbert hat ja schon auf alles geantwortet. Jedoch bin ich mir beim "Downmix" nicht so sicher... Seite 66 in der BDA steht zwar dass nur 2.0 sowie 5.1 resp. 7.1 Downmix möglich ist. Auf Seite 71 derselben steht aber auch, dass nicht vorhandene LS auf off gesetzt werden und, "wenn möglich" das entsprechende Signal für diesen Kanal auf andere LS umgeleitet wird. Ich gehe mal davon aus, dass das Signal für den Center dann auf vorne rechts und links umgeleitet würde... Mein 105er ist momentan nur digital mit der Vorstufe verbunden. Bei Interesse kann ich aber gerne mal die Analog-Verbindung herstellen und kucken ob die Filmdialoge übertragen werden, wenn der Center auf off steht. Wegen der LS-Regelung habe ich aber auch so meine Bedenken. Evtl. wäre eine kleine AV-Vorstufe doch eine Überlegung wert. Ich denke da z.B. an eine Atoll PR5.1...
Bild
Lefreck
inaktiv
 
Beiträge: 595
Registriert: 14.08.2011, 22:17
Wohnort: Luxemburg

Beitragvon Lefreck » 01.04.2013, 20:12

martino hat geschrieben:... Brauche ich wenn ich da mit meinem Media-PC + zukünftigem Flatscreen rankommen will eine spezielle Grafikkarte? Blue-Ray Laufwerk versteht sich...

Ich habe mal zu Zeiten, in denen DVD-Player mit HDMI-Ausgang noch selten waren und externe Videoprozessoren horrendes Geld kosteten, mich an einem HTPC versucht. Ein gewisses Bildruckeln habe ich nie rausbekommen (bin aber auch nicht der absolute Kenner in dieser Materie) und das Projekt irgendwann frustiert ad acta gelegt...
Bild
Lefreck
inaktiv
 
Beiträge: 595
Registriert: 14.08.2011, 22:17
Wohnort: Luxemburg

Beitragvon shakti » 02.04.2013, 20:43

Habe den BDP 105 nun seit ca 6 Wochen im Betrieb und bin recht angetan,

klanglich etwas feiner Aufloesend als mein Vorgaenger Blue Ray Player mit 8 Wolfson DACS, der 91'er Pioneer. Der Sabre Dac scheint seinen job in einem 7.2 setup ueber eine Krell HTS II gut zu machen.

ich habe das Geraet auch einmal ueber XLR als reinen DA Wandler verwendet, da spielt er auf dem level meines Musical Fidelity M1 DACs, der aus meiner Sicht aktuell ein guter Favoritenschreck ist. Im Vergleich loest der Oppo etwas besser auf, der Musical hat etwas mehr Grundton.

Das CD Laufwerk ist preisklassenbezogen ok, wenn ich den Oppo als reinen DAC laufen lasse, dh das Digital Signal von meinem Oracle CD Laufwerk kommt, ist der Klang deutlich besser, aber alles andere waere auch einem Wunder gleich gekommen...

Die Bildqualitaet mit Blu Ray ist ebenfalls sehr gut, nochmals besser als beim 91'er Pioneer, der schon deutlich besser ist, als zB eine Sony PS3 Playstation (mit JVC DLA 990 Beamer, ISO Optik und 3m Bildbreite)
Spass machen DVD's die deutlich besser hochgerechnet werden als mit PS3 oder Pioneer Player.

netten Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2490
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Nächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: senius und 3 Gäste

cron