D/A-Wandler mit Lautstärkeregelung (Marktübersicht)

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.
versuchstier
Aktiver Hörer
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2011, 15:29
Wohnort: Hamburg

Beitrag von versuchstier »

Pioneer U-05
USB D/A-WANDLER, VORVERSTÄRKER UND KOPFHÖRER-VERSTÄRKER

http://www.pioneer.eu/de/newsroom/news/ ... /page.html

Gruß Wolfgang
Bild
aston456
inaktiv
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitrag von aston456 »

Die technischen Daten zu dem Pioneer klingen doch sehr interessant und der UVP i.H.v. 799,- € stellt auch kein unüberwindbares Hindernis dar.
Und dieser Text klingt so, als ob die Entwickler bei uns mitgelesen hätten:
Jitter adé

Jitter und Störgeräusche haben dank des ultrapräzisen Taktgenerators und des dualen, für parallelen Stereobetrieb konfigurierten Sabre 8-Kanal-D/A-Wandlers keine Chance. Es ist sogar möglich, den Fangbereich des D/A-Wandlers einzuschränken, wodurch sich Nebengeräusche und störende Obertöne reduzieren lassen.
Aber was ist denn der "Fangbereich" des DACs? Mal wieder den Google Übersetzer bemüht? :mrgreen:

Gruß,
Kai
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6790
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Pioneer hat geschrieben: The U-05 even allows narrowing the DAC locking range at will. This way, collateral sounds and disturbing overtones can be reduced, further raising the quality of the signal.
Der englische Text gibt auch nicht mehr preis. Welcher Bereich des Gerätes, ob Eingangssektion oder eigentliche Wandlerstufe, bleibt unklar.
Grüße Hans-Martin
Bild
Aktivboxer
Aktiver Hörer
Beiträge: 644
Registriert: 03.02.2008, 19:35
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Aktivboxer »

Lieber Kai,

der "Fangbereich" des DAC ist dessen UVP! :mrgreen: :cheers:

Grüße

Lutz
Bild
versuchstier
Aktiver Hörer
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2011, 15:29
Wohnort: Hamburg

Beitrag von versuchstier »

Aktivboxer hat geschrieben:Lieber Kai,
der "Fangbereich" des DAC ist dessen UVP! :mrgreen: :cheers:
Grüße
Lutz
oder dessen Klang :mrgreen:
Er schlägt auf jeden Fall den Audiolab M-DAC :wink:

Gruß Wolfgang
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 6751
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo zusammen,

der Fangbereich ist die Bandbreite innerhalb der eine PLL sich auf das eingehende Taktsignal synchronisiert. Nutzer der altehrwürdigen Big Ben kennen die Anzeige "narrow/wide". Je verjitterter das Eingangssignal ist, desto größer muss der Fangbereich sein, damit das eingehende Clocksignal identifiziert werden kann. Das allerdings geht zu Lasten der nachfolgenden Wandlungsqualität. Insofern ist es auch unter diesem Aspekt vorteilhaft, wenn das Eingangssignal von möglichst guter Qualität ist.

Die Einstellmöglichkeit des "Fangbereiches" ist übrigens im ESS 9018 fest implementiert (2 Pins werden hier entsprechend beschaltet). Solcherlei Features machen den Chip so attraktiv für Hersteller von DACs: mit geringem Schaltungs-/Kostenaufwand kann man gleich ein Feature mehr anbieten. Gleiches gilt auch für den im DAC-Chip bereits integrierten SPDIF-Receiverbaustein. Das spart Kosten für Entwicklung und Bauteile.

Grüße
Fujak
Bild
versuchstier
Aktiver Hörer
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2011, 15:29
Wohnort: Hamburg

Beitrag von versuchstier »

Hallo Fujak,

das nenne ich doch mal eine fachkundige und verständliche Erklärung! :cheers:

Danke und Gruß
Wolfgang
Bild
MichaNRW
inaktiv
Beiträge: 323
Registriert: 05.02.2013, 22:57
Wohnort: Köln/Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von MichaNRW »

Fostex HP-A8C

Bild

Merkmale des HP-A8C

Sie können nicht die Analogausgangslautstärke justieren, wenn die Einstellung „DIRECT“ auf „ON“ gestellt ist!

• Kopfhörerverstärker, ausgestattet mit 32-Bit-DAC (AK4399) für hochwertigen Klang und vollständig diskreten Schaltkreisen.
• Unterstützt eine Abtastfrequenz von bis zu 32 Bit/192 kHz über speziell entwickelten USB-Treiber. Unterstützt außerdem DSD 2,8 MHz (DoP/ASIO).
• Beseitigt Klirreffekte, die durch mangelnde Genauigkeit der Taktquelle des Computers usw. verursacht wird durch Verwendung des asynchronen Modus eines hochpräzisen TCXO (temperator kompensierter Kristalloszillator) Taktgebers.
• Ausgestattet mit qualitativ hochwertigem Klang, hochpräziser elektronischer Schaltung für Lautstärkeregelung.
• Ausgestattet mit Toroidal-Netztrafo mit hoher Kapazität.
• Computer sowie digitale und analoge Audiogeräte können als Eingangsquelle verwendet werden.
• Spielt DSF-Dateien, WAV-Dateien und AIFF-Dateien auf einer SD (SDHC)-Karte direkt mit eingebautem SD (SDHC)-Karten-Laufwerk ab. Das Laufwerk kann auch für zukünftige Aktualisierungen verwendet werden.
• Ausgestattet mit einem analogen Ausgangsanschluss (RCA-Klinkenbuchse).
• Sowohl der interne Taktgeber als auch der externe Taktgeber stehen für den Master-Taktgeber zur Verfügung (nur für SPDIF).
• 2x oder 4x Upsampling-Funktion (kann auch ausgeschaltet werden).
• Umschaltbarer Digitalfilter.
• 24-stufige Gain-Einstellungen für Kopfhörerausgang.
• Direkter Analog-Ausgang, der nicht durch die Lautstärkeregelung läuft.
• Ausgestattet mit einer Infrarot-Fernbedienung.
• Ausgestattet mit einem organischen EL-Display.
• Ausgestattet mit unabhängigen Taktgebern für Faktor 44,1 K und 48 K
Bild
dark cloud
Aktiver Hörer
Beiträge: 118
Registriert: 04.04.2014, 11:32
Wohnort: Orbit Düsseldorf

Beitrag von dark cloud »

Der ist auch nicht schlecht ....

Lampizator DSD DAC (2500 EUR) zzgl. optionale Lautstärkeregelung (600 EUR/800 EUR mit Fernbedienung)
http://www.lampizator.eu/Fikus/DSD_DAC.html
(Gehört hab` ich ihn noch nicht)

Gruß - Lothar
Bild
aston456
inaktiv
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitrag von aston456 »

Den kann ich locker stechen:
LampizatOr The Big 7
Where Lampizator, DSD, Directly Heated Triodes and Copper Caps meet
In der Basisversion mit Regelung der Ausgangsspannung geschmeidige 9.000,- €.
Bild
Made in Poland.

Gruß,
Kai
Bild
audiokarl
Aktiver Hörer
Beiträge: 81
Registriert: 02.04.2013, 15:12
Wohnort: augsburg

Beitrag von audiokarl »

ESOTERIC D-02
Dual monaural D/A converter, 8 circuits, 35-bit D/A processing

http://www.esoteric.jp/products/esoteri ... ndexe.html

schwerer Brocken mit Lautstärkenregelung, 2x coax, 1x Spdif und 1 USB HighSpeed Eingang
Bild
audiokarl
Aktiver Hörer
Beiträge: 81
Registriert: 02.04.2013, 15:12
Wohnort: augsburg

TOTALDAC d1-dual DAC

Beitrag von audiokarl »

Ladder -NOS DAC Prinzip mit der Besonderheit ein System aktiver Frequenzweichen aufzubauen.

http://www.totaldac.com/REFERENCE-D1-eng.htm

-192KHz asynchronous Xmos USB, optical, RCA and AES-EBU digital inputs, selected from a remote control.
-44.1KHz, 48KHz, 88.2KHz, 96KHz, 176.4KHz and 192KHz, 16 to 24 bit formats supported on all inputs except 96KHz max for optical input.
-as an option, DSD (DoP standard) supported on the USB, AES-EBU and spdif inputs.
-USB input compatible with Jplay in 24 bit "extreme hibernate" mode.
-embedded custom clock with anti-jitter FIFO memory.
-3.1Vrms max RCA, 6.2Vrms max XLR analog output and 32ohm-600ohm 3.1Vrms max headphone amplifier.
-volume control, adjusted by a remote control and an OLED display, works for all inputs, not only USB.
-phase polarity selected by remote control.
-non-oversampling DAC compensation filter activated or disactivated by remote control.
-display switched off by remote control or automatic.
-all unused inputs are completely disconnected (including the ground) to keep the optimum noise floor even when several sources are connected.
-R2R DAC technology using 0.01% VAR Bulk Metal® Foil resistors Vishay Foil Resistors, 200 resistors per stereo channel.
-dual DAC option included, using 2 DACs per channel for a 100% balanced DAC. Upgrades the XLR output only. A special XLR to RCA is available as an optional extra to get the dual DAC sound to an amplifier with RCA inputs.
-class A discrete transistor output stage for the d1-dual DAC.
-possibility to connect a headphone with an impedance higher than 45ohm and with xlr connectors directly to the balanced XLR output of the DAC. A way to get 6.2Vrms and get 4 times more power. Also allows to listen directly a headphone with the dual DAC option, a Abyss, Sennheiser HD 800, an Audeze or a AKG K701 for example.
-external power supply to minimize the noise on the embedded preamp.
-aluminium and PMMA enclosure with massive pure copper antivibration plate.
-power consumption 21W.
-DAC dimensions: height 110mm, width 360mm, depth 290mm.
-power supply dimensions: height 65mm, width 122mm, depth 180mm.
-weight: 6.5kg.

Available options:
-DSD (DoP) option.
-silver massive aluminium front panel.
-115V power option.
-BNC coaxial digital input instead of RCA.
-D2-dual, 69 bit 2 way active crossover including a digital preamp for the main volume control and also for the relative level between bass and treble. The bass channel uses two RCA connectors for stereo without dual DAC option or in mono with dual DAC option. The mid-high channel uses RCA and xlr (balanced) connectors, with dual DAC option. The crossover slope can be 6dB/oct, 12dB/oct or 18dB/oct. All parameters, crossover frequency, filter slope, relative volume, main volume, relative digital delay... can be controlled from the remote while listening to music. The subwoofer output can be mono-balanced on demand instead of stereo.
With the d2-dual with DSD option the digital delays can't be used.
-2, 3, 4 way active crossover or more, with or without dual DAC option, by associating several DAC boxes.
-pair of XLR to RCA adaptor in an external box, special "dual DAC", 3.1Vrms output.
-USB cable with high performance filter for a noticable sound quality improvement.
-Bass boost.
Bild
Kienberg
Aktiver Hörer
Beiträge: 1776
Registriert: 13.05.2008, 13:00
Wohnort: Inzell

Beitrag von Kienberg »

Network Attached Digital to Analog Converter

Liebe Computer-HiFi Freunde,

ich möchte Euch hier den m.E. interessantesten DAC des Jahres 2015 vorstellen, den NADAC der Firma Merging Technologies aus der Schweiz:

Bild

Der NADAC wird in zwei Versionen angeboten, hier die Rückseite der Stereoversion:

Bild

und als 8-Kanalversion, deren Rückseite wie folgt aussieht:

Bild

Das Gerät kommt mit einer digitalen Lautstärkeregelung für die Hauptausgänge und, unabhängig davon, für den Kopfhörerausgang auf der Vorderseite rechts (siehe Bild 1). Die jeweils eingestellte Lautstärke wird auf dem Display auf der Vorderseite, links neben dem grossen Einstellrad, angezeigt.

Die detaillierten Specs zum NADAC können auf der NADAC Homepage von Merging nachgelesen werden.

Die digitalen Eingänge zum NADAC befinden sich auf der Rückseite links, wobei besonders der Ethernet-Anschluss (ganz links auf der Rückseite) hervorgehoben werden muss und die folgenden Specs aufweist:
  • Connector: Neutrik EtherCon RJ45
  • Bitrate: 1 Gb/s (Gigabit Ethernet erforderlich)
  • Samplerate: 44.1 kHz – 384 kHz, DSD64, DSD128 und DSD256
Als Protokoll kommt Ravenna, ein (in München entwickeltes !) Protokoll zur Übertragung von Audiodaten zur Anwendung.
Dieses Protokoll wird in namhaften Aufnahme-/Masteringstudios seit mehreren Jahren mit grossem Erfolg eingesetzt und Merging macht es mit dem NADAC nun auch für uns Audiophile zugänglich.
Das folgende Bild zeigt einige Möglichkeiten von Vernetzung via Ravenna, unten sind drei Links zu Videos, wo Ravenna genauer erklärt wird, eingefügt:

Bild

Die Profis haben längst erkannt:
Ravenna via Ethernet ist der Übertragung von Audiodaten via USB haushoch überlegen

Eine Erfahrung, die viele Computer-User hier im Forum seit Jahren machen:
Da werden dann zur Überwindung der Nachteile von Audio via USB allerlei Zusatzgeräte wie DDC's, Reclocker, USB Regen etc. eingesetzt. Ja, für Stereo bringt das durchaus grosse Vorteile, uns Mehrkanal-Anwender bringt das aber garnichts, den SPDIF kann leider nur Stereo übertragen, bei zwei Kanälen ist Schluss :oops:

Wie kann der NADAC in bestehende Audio-Home-Computer-Anlagen eingebunden werden ?
Dazu habe ich mal in den folgenden Bildern die Scenarios für Stereo/Mehrkanal und Apple/Windows zusammengestellt:

Bild

Bild

Bild

Bild


Wir haben letzte Woche den ersten in Deutschland verfügbaren NADAC im Mehrkanalstudio von Claus Bücher in Taunustein testen dürfen. :D
Ich werde dazu in den nächsten Tagen einen Bericht zur Installation und zu den Klangergebnissen verfassen.

Aber eins möchte ich hier schon sagen:
So gut wie mit dem NADAC habe ich noch nie und nirgens Mehrkanal Hören dürfen !

Es zeigt sich eben wieder einmal, wenn eine Firma aus dem Profibereich entwickelt, kommt was ganz Vorzügliches zu stande.

Gruß
Sigi
Bild
Truesound
inaktiv
Beiträge: 1095
Registriert: 22.10.2011, 17:18
Wohnort: Everglades National Park

Beitrag von Truesound »

Hallo Sigi,

ja das sind sehr feine Geräte....

Grüße Truesound
Bild
claus B
Aktiver Händler
Beiträge: 139
Registriert: 10.05.2008, 11:52
Wohnort: Taunusstein
Kontaktdaten:

Beitrag von claus B »

Hallo Sigi
Wir haben letzte Woche den ersten in Deutschland verfügbaren NADAC im Mehrkanalstudio von Claus Bücher in Taunustein testen dürfen.
das war auch für mich ein schöner Tag!

Gruß

Claus
Bild
Antworten