Linn Helpdesk

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon Melomane » 17.09.2013, 19:30

Hallo Volker,

zur Radioqualität: Hast du überprüft, ob sich der Linn den gleichen Stream mit identischer Datenrate wie Sonos holt? Die Sender haben manchmal unterschiedliche streams im Angebot

Ich nutze übrigen tunein.com. Die dort erstellte Senderliste lässt sich über Linn-Konfig an den Streamer verfüttern.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
inaktiv
 
Beiträge: 1672
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon seemann » 17.09.2013, 19:51

Hallo Jochen,
danke, das wird der Grund sein. In Tune in werde ich mich noch einarbeiten müssen. Noch umständlicher geht's ja nicht mehr, da lobe ich mir Sonos. Aber das ist ja nun Geschichte :D

Gruß,
Volker
Bild
seemann
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 94
Registriert: 08.12.2011, 13:25
Wohnort: 79xxx

Beitragvon Melomane » 17.09.2013, 20:00

Hallo Volker,

alles Neue ist erst einmal ungewohnt. ;) Ich könnte mir übrigens vorstellen, dass der Linn für HighRes optimiert ist. Der Sonos macht ja wohl bei 44/16 Schluss (ich kenne den nicht). Ich habe aber auch schon Äußerungen gehört, wonach bei 44/16 der Sonos die Nase vornhabe. Deswegen werden beide Systeme betrieben. Tja, Luxusproblem...

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
inaktiv
 
Beiträge: 1672
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon Wodi » 17.09.2013, 20:43

Melomane hat geschrieben:Hallo Volker,
...
Ich nutze übrigen tunein.com. Die dort erstellte Senderliste lässt sich über Linn-Konfig an den Streamer verfüttern.

Hallo zusammen, Hallo Volker,

... aber bei tunein keine Unterordner (Favoriten) erstellen sondern den Haupt-Ordner verwenden, damit es auch problemlos funktioniert!

L.G!
Wodi
Bild
Wodi
inaktiv
 
Beiträge: 155
Registriert: 26.09.2012, 20:31
Wohnort: Österreich

Beitragvon seemann » 18.09.2013, 10:21

@wodi

Danke für den Hinweis. Es sind ja die "kleinen" Dinge, die einem das Leben so schwer machen.
Habe Deine Berichte gelesen und kann jetzt nachvolllziehen, wie Dir zumute war, als nicht "lief".

Gruß,
Volker
Bild
seemann
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 94
Registriert: 08.12.2011, 13:25
Wohnort: 79xxx

Beitragvon seemann » 18.09.2013, 15:14

@ulli
Ich finde die LINN-Anordnung ungewöhnlich. Muss wohl us-standard sein o.ä., da auch die BM 18 wie die Burmester geschaltet sind. - Aber das sind Kleinigkeiten, die sich schnell ändern lassen. :wink:

Gruß,
Volker
Bild
seemann
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 94
Registriert: 08.12.2011, 13:25
Wohnort: 79xxx

Beitragvon luebeck » 20.09.2013, 22:02

Zitat von Volker:
danke, das wird der Grund sein. In Tune in werde ich mich noch einarbeiten müssen. Noch umständlicher geht's ja nicht mehr, da lobe ich mir Sonos. Aber das ist ja nun Geschichte :D

Volker,
auch nach 2 Jahren mit dem Linn Sneaky setze ich den meist nur für HiRes ein.
CD-Auflösung und Internetradio höre ich weiterhin vorzugsweise mit dem G-Sonos.
Es kostet jedesmal Zeit und Nerven, dem Twonky neue Musik auf dem NAS nahe zu bringen.
Mit dem Sonos ist das ein Klacks und auch Suchfunktionen des Sonos gefallen mir gegenüber Kinsky (PC und ipod Touch) viel besser.
Beste Grüße
Günter
Bild
luebeck
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 139
Registriert: 11.12.2010, 10:12
Wohnort: Lübeck

Beitragvon Melomane » 14.10.2013, 12:11

Hallo

gibt es eine Alternative zu Kinsky (für PC/Windows), die den Linn-Streamer steuern kann und dabei die Playlist komplett überträgt?

Fall schon irgendwo erwähnt, bitte ich um Nachsicht und einen link. Danke im voraus.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
inaktiv
 
Beiträge: 1672
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon Wodi » 02.06.2015, 17:34

Hallo, liebe Linnianer,

ich hoffe jemand hat inzwischen eine PN an Melomane geschickt... ich verwende vom PC aus auch nur Kinsky.

Ein Freund von mir möchte kein neues Kabel quer durch sein Haus verlegen. Daher habe ich folgende Frage:
Ist folgendes möglich?

Internetmodem/W-LAN-Router am Dachboden, (<== ich weiß, dass das möglich ist :mrgreen: ),
PC über W-LAN im Nebenzimmer, (<== ich weiß, dass das möglich ist :mrgreen: ),
:roll: über W-LAN-Verbindung zum Switch :roll: , (<== geht das? :roll: ),
Streamer und NAS am Switch im Musikzimmer; (<== ich weiß, dass das möglich ist :mrgreen: ).

1)
Wenn "JA", was benötigt man am Switch, um über W-LAN mit dem restlichen Netzwerk verbunden zu sein? :roll:
2)
Kann man das so wie beschrieben "in Betrieb nehmen", oder muss alles anfänglich über LAN-Kabel verbunden sein? :roll:

Ich bitte höflich um Antworten auf sehr niedrigem Niveau :| . Ich weiß zum Beispiel nicht, was eine Nase ist.
Liebe Grüße! :cheers:
Wodi
Bild
Wodi
inaktiv
 
Beiträge: 155
Registriert: 26.09.2012, 20:31
Wohnort: Österreich

Beitragvon h0e » 02.06.2015, 17:43

Hallo Wodi,

Ich gehe davon aus, dass der PC im Nebenzimmer einen WLAN Empfang zum Dachboden - Router hat!?
Jetzt soll er zusätzlich per WLAN an den Switch an der Musikanlage angebunden werden?

Statt WLAN evtl. Powerlan verwenden?

Sonst 2 WLAN Karte für PC und einen WLAN Router an den Switch hängen.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1527
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Melomane » 02.06.2015, 17:50

An Melomane wurde keine PN verschickt, dafür gewann er die Erkenntnis, dass es mittlerweile Kazoo als den neuen Client von Linn gibt - und der macht sich nicht übel.

Und nun zu deinen Fragen:
Frage: Verstehe ich es richtig, dass ein allein W-Lan-basiertes Netzwerk aufgebaut werden soll? Das ist prinzipiell möglich, man muss sich nur im klaren darüber sein, dass es bei HiRes > 96/24 schon eng werden kann in 100er Netzen.

Was für ein Router, was für ein Switch kommt zum Einsatz? Wenn der Router den Switch integriert hat, ist das alles kein Problem. Wenn der Switch extern ist, braucht's ein Kabel vom Router zum Switch, solange man keinen W-Lan-fähigen Switch hat.

Und wie schon Jürgen angesprochen hat: Die Entfernung und die auf der Strecke liegenden Hindernisse (Wände, Decken) können das Projekt verderben.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
inaktiv
 
Beiträge: 1672
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon Wodi » 02.06.2015, 18:47

Lieber Jürgen (h0e), lieber Jochen (Melomane),
danke für Eure Antworten.

Ganz deutlich habe ich mich nicht ausgedrückt, daher nochmals genauer:
(Ihr müsst allerdings voraussetzen, dass ich nur das Grundprinzip beschreibe, keine tatsächlich möglichen oder unmöglichen Bauteile!)

Kern des Aufbaus ist ein zukünftiges NAS, eine kurze LAN-Kabelverbindung zu einem zukünftigen Switch, eine kurze LAN-Kabelverbindung zu einem LINN DS. Und irgend etwas, was eine W-LAN-Verbindung zum PC und zum Internet herstellt.

Nur innerhalb dieser Komponenten [NAS-Switch-LINN] ist eine höhere Datenrate erforderlich, denke ich.

Und nur der Rest ist über W-LAN integriert. Das wäre meine Vorstellung. Wie gesagt, ich bin zwar Techniker aber kein IT-Techniker :oops: .

Gibt es also ein "W-LAN-Verbindungs-Dings", das man am Switch anschließt. Oder gibt es gleich einen kompletten Dings-Switch, der die W-LAN-Verbindung zum "Rest" herstellen kann?

Wenn ich Jürgen richtig verstehe, wäre ein weiterer W-LAN-Router so ein "Dings". :mrgreen:
Was ist ein Powerlan (im Gegensatz zum LAN)?
Was ist eine 2 WLAN-Karte? Und wofür braucht der PC diese?
Zu Deiner Frage: ja, PC und Drucker arbeiten über W-LAN und ihr W-LAN-Router ist am Dachboden. Der PC ist in meinem Fall nötig, um an die Software des NAS zu kommen und auch, um gelegentlich Playlists mittels Kinsky (oder, wie ich heute gelernt habe, über Kazoo) aus der NAS-Datenbank zu erstellen, die dem Linn übermittelt werden, oder um gerippte CDs auf das NAS zu überspielen. (Mit der verminderten Geschwindigkeit bei diesen Datenübertragungen muss man eben leben.)

Nur die Klangqualität darf nicht leiden, ich glaube aber, die würde nur dann leiden, wenn zwischen NAS und LINN kein LAN sondern nur WLAN wäre. Oder täusche ich mich da?

Bitte fragt mich nicht, was zu Einsatz kommt, sondern - falls es relevant ist - sagt mir, was ich verwenden muss! [Der vorhandene Router am Dachboden ist wahrscheinlich ein üblicher A1-Router, da mein Freund A1 Telekom Austria als Internet-Anbieter hat. (Breitband Modem PRG AV4202N VDSL)]

Gruß!
Wodi
Bild
Wodi
inaktiv
 
Beiträge: 155
Registriert: 26.09.2012, 20:31
Wohnort: Österreich

Beitragvon Melomane » 02.06.2015, 19:10

Da der Kern per LAN-Kabel angebunden ist (NAS-Switch-Linn), ist die Qualität der Musikwiedergabe kein (grundsätzliches) Thema. Das W-Lan wird in dem Szenario zunächst nur zur Steuerung des Linns benötigt. Das ist kein Ding, denn über W-Lan läuft dann keine Musikübertragung, solange die Musik nur vom NAS kommt und nicht auch noch mehr als mp3 aus dem Internet gestreamt wird.

Zur Not kann man W-Lan-Repeater nutzen. Ob der auch für Streaming reicht, müsste man ausprobieren.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
inaktiv
 
Beiträge: 1672
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon h0e » 02.06.2015, 22:11

Hallo Wodi,

Du kannst einen WLAN Router als Switch verwenden.
Dann kannst Du Dich vom PC her mit dem Musik WLAN
verbinden. Evtl. klappt es auch, dass beide Router sich verbinden.

Sonst gibt es sogen. Powerlan Adapter, die modulieren
auf das Stromnetz (sprich Steckdose) auf.
Hast Du zwei an zwei Steckdosen, hast Du quasi 2
LAN Anschlüsse.

Soweit ich weis, gibt es auch Repeater, die ggf. an einen
normalen Seitch statt Router angeschlossen werden können.
Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1527
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Wodi » 02.06.2015, 22:39

Hallo Jürgen, Hallo Jochen,

ganz lieben Dank für Eure Erklärungen.
Wenn ich mir aus Euren beiden Anregungen das Beste herausnehme, kommt dann also ein Powerlan heraus, weil man dann auch HiRes aus dem Internet streamen könnte? Sehe ich das richtig?

Jedenfalls gibt es eine Lösung (irgendwie so ähnlich, wie ich mir das gedacht hatte) und (falls das Powerlan schnell genug ist) vielleicht sogar eine, die besser ist, als ich gedacht hätte!

Vielen, vielen Dank! :cheers:
L.G!
Wodi
Bild
Wodi
inaktiv
 
Beiträge: 155
Registriert: 26.09.2012, 20:31
Wohnort: Österreich

VorherigeNächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste