Boxen entkoppeln

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.
emma
Aktiver Hörer
Beiträge: 71
Registriert: 03.08.2015, 17:43

Beitrag von emma »

Hallo Bernd,

3cm kommen evtl. durch eine Kanalungleichheit bei Anlage, den Lautsprechern oder deren Aufstellung im Raum.

Liegt die Mittenabweichung am Raum (Asymmetrie?) oder an der Anlage?

Hast Du in Mono am Amp schon mal die Lautsprecher vertauscht? Rechts an Links usw.
Wandert das Signal dann?
Wenn die Abweichung bleibt, würde ich auf den Raum/Aufstellung/Lautsprecher tippen.

Testsignal mal laufen lassen und exakt die Ausgangsspannung an den Kanälen messen.
Ist sie gleich? Oder gibt es hier schon minimale Abweichungen?


Gruß
Marco
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 7242
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Hallo Bernd,
rätselhafte 3cm ... regen mich zu folgenden überschlägigen Rechnungen an:
Schall benötigt etwa 0,09ms für diese Strecke.
Die Wellenlänge von 11467 Hz beträgt 3cm, sucht man 1/4 Wellenlänge, landet man bei 2867 Hz, 1/2 wäre bei 5733 Hz.
3cm Wegdifferenz erreicht man mit den Ohren, wenn man den Kopf um 10° zu einer Seite dreht.
Es reicht nicht, um deutliche Unterschiede im Bassbereich herzuleiten.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 296
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

Hallo Marco,
Die Vor-Endstufe wurde vor kurzem beim Upgrade - Netzkabel und Sicherungen nochmals auf meinen Wunsch vermessen und exakt eingestellt.
Meine Lautsprecher stehen so das die rechte ein Wand hat waehrend die linke frei in den Raum strahlt.
Der gesamte Raum der offen und angekoppelt ist liegt so bei 100qm Bungalow alles auf einer Ebene ausser SZ, Baeder und Buero.
Guckst du hier wie die Boxen stehen - mit Hund 😁 extra einer mit viel Fell fuer die Daempfung der Hoehen.
Er liebt es mit mir Musik zu hoeren auf dem Sofa.

BildLS im Raum by BeSt Photography, on Flickr

Bildvon vorne by BeSt Photography, on Flickr

Beste Gruesse Bernd
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 296
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

Hans-Martin hat geschrieben:
28.10.2020, 14:24
Hallo Bernd,
rätselhafte 3cm ... regen mich zu folgenden überschlägigen Rechnungen an:
Schall benötigt etwa 0,09ms für diese Strecke.
Die Wellenlänge von 11467 Hz beträgt 3cm, sucht man 1/4 Wellenlänge, landet man bei 2867 Hz, 1/2 wäre bei 5733 Hz.
3cm Wegdifferenz erreicht man mit den Ohren, wenn man den Kopf um 10° zu einer Seite dreht.
Es reicht nicht, um deutliche Unterschiede im Bassbereich herzuleiten.
Grüße
Hans-Martin
Hallo Hans-Martin,
Danke aber das erschliesst sich mit leider nicht.
Warum 12kHZ?
Ich hoere die Unterschiede in der Zentrierung vor allem bei Stimmen und die liegen eher im Bereich 500Hz - 3kHz

Auch das mit dem Bassbereich ist mir nicht klar.
Meine Probleme liegen bei 35Hz - ganz deutlich/

Beste Gruesse Bernd
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 296
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

emma hat geschrieben:
28.10.2020, 13:10
Hallo Bernd,
Hast Du in Mono am Amp schon mal die Lautsprecher vertauscht? Rechts an Links usw.
Gruß
Marco
Hallo Marco,
Ich hab in Mono Studioaufnahmen mit Saengerinnen z.B. Dorothy Dandridge laufen lassen und da sind die 3cm dann das ideal.
Ich hab schon alles probiert ausser Boxen gegenseitig tauschen - das ist mir zu aufwendig.

Beste Gruesse Bernd
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2122
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo Bernd,

ich habe den Thread nicht im Detail verfolgt. Aber mir würde im Grundsätzlichen nicht gefallen, dass der rechte Lautsprecher wenigstens partiell die Sofalehne anvisiert. Oder täuscht das Bild den Betrachter?

Viele Grüße

Jochen
Bild
Audiophon
Aktiver Hörer
Beiträge: 209
Registriert: 29.01.2020, 16:50
Wohnort: Frankfurt a.M.

Beitrag von Audiophon »

Hallo Bernd,

bei Deinem Bild ging mir sofort ein Licht auf. Der rechte LS steht im Vergleich zum linken in der Raumecke und erhält dadurch im Bassbereich unterstützung von der Ecke und klingt wahrscheinlich in Teilbereichen lauter. Dein "Problem", sorry wenn ich das so ausdrücke, ist nicht der Hörabstand sondern die ungleiche Aufstellung der LS.

3 cm kann durchaus viel sein wenn man den LS im Raumeck verschiebt, durch Raummoden oder auch telweise Auslöschungen (Kammfiltereffekte).

Wenn Du Lust darauf hast könntest Du Dir mal Messequipement kaufen und die Lautsprecherwiedergabe vermessen.

Ich benutze seit meiner Multikanalzeit vor 15 Jahren Carma von Audionet, das ist kostenlos und rech teinfach zu bedienen. Messequipment (Messmikro, A/D-Wandler, Kabel und Mikro-Stativ) kostet dich so um 150 Euro als einmalige - aber lohnende - Anschaffung.

Ich kann Dich dann auch per Video mal durch das Programm führen. Es ist wirklich recht einfach. Über die Sprungantwort siehst Du auch wo Du Reflektionen hast die Du bekämpfen solltest. Deneben siehst Du natürlich auch den Frequenzgang und die Nachhallzeit z.B. als Wasserfalldiagramm.

Hiermit kannst Du sehen, ob die Frequenzantwort Deines linken und rechten Lautsprechers deckungsgleich sind (werden sie praktisch nie sein :wink: ), aber Du kannst hiermit die Aufstellung sehr zielgerichtet optimieren.

Prbiere auch einmal eine dcke Decke über den Fernseher zu legen, das sollte auch der Abbildung zu Gute kommen. Als meine Anlage noch im Wohnzimmer stand, stellte ich immer einen Fast Audio Parate Absorber davor. Und man hört den Unterschied deutlich!

Viele Grüße
Martin
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
Beiträge: 1142
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitrag von music is my escape »

Hallo an alle,

Und noch jemand, der einen Absorberdog im Einsatz hat. Da wäre doch langsam aber sicher auch mal ein eigener Thread für angebracht, oder? 😜

Freundliche Grüße,
Thomas
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 7242
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Luxman4Ever hat geschrieben:
28.10.2020, 14:46
Danke aber das erschliesst sich mit leider nicht.
Warum 12kHZ?
Ich hoere die Unterschiede in der Zentrierung vor allem bei Stimmen und die liegen eher im Bereich 500Hz - 3kHz

Auch das mit dem Bassbereich ist mir nicht klar.
Meine Probleme liegen bei 35Hz - ganz deutlich/
Hallo Bernd,
rätselhafte 3cm ... dabei bleibt es wohl...
Zu den 35Hz: du hast hinter den Boxen eine geschlossene Wand, vermutlich hinter dem Hörplatz ebenso. 35Hz Raumresonanz bekommt man bei 4,91m Wandabstand, und wenn diese so gering ausfällt wie ich vermute, hat sie eine starke Ausprägung. 3cm mehr oder weniger werden darauf keinen Einfluss nehmen. Wenn das akustische Zentrum (der Punkt zwischen beiden TT) denselben Seitenwandabstand wie Abstand zur Wand hinter den LS hat, kann das nicht gut sein. Ein Goldener Schnitt Boden-Seite-Rückwandabstand ist ein von Cardas empfohlenes Konzept, wobei der größte Abstand der zur Seite sein dürfte (82cm nach hinten, 52cm nach unten, 1,35m zur Seite...) aber rechts bei dir vermutlich nicht durchführbar.

Links gibt es nicht dieselben Kammfiltereffekte wie rechts mit der Seitenwand.
Eine Messung würde die unterschiedlichen Auslöschungen aufzeigen, die sich bei ungeradzahligen Vielfachen der aus dem Signalumweg errechenbaren Frequenz ergibt. Bei geradzahligen Vielfachen gibt es bis zu +3dB mehr.

Ich würde den runden Tisch als möglichen Reflektor aus dem Schallweg nehmen.

Wie schon gesagt, 3cm sind rätselhaft, auch, weil sie im Bereich üblicher Kopfbewegung liegen.
Grüße
Hans-Martin

P.S.
Martin war schneller...
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 296
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

Melomane hat geschrieben:
28.10.2020, 15:33
Hallo Bernd,

ich habe den Thread nicht im Detail verfolgt. Aber mir würde im Grundsätzlichen nicht gefallen, dass der rechte Lautsprecher wenigstens partiell die Sofalehne anvisiert. Oder täuscht das Bild den Betrachter?

Viele Grüße

Jochen
Das verstehe ich nicht Jochen?
Beide LS sind per Laserstrahl so gedreht das sie auf den Hoerplatz [ Kopf ] zielen
Bild
Audiophon
Aktiver Hörer
Beiträge: 209
Registriert: 29.01.2020, 16:50
Wohnort: Frankfurt a.M.

Beitrag von Audiophon »

Luxman4Ever hat geschrieben:
28.10.2020, 17:56
Melomane hat geschrieben:
28.10.2020, 15:33
Hallo Bernd,

ich habe den Thread nicht im Detail verfolgt. Aber mir würde im Grundsätzlichen nicht gefallen, dass der rechte Lautsprecher wenigstens partiell die Sofalehne anvisiert. Oder täuscht das Bild den Betrachter?

Viele Grüße

Jochen
Das verstehe ich nicht Jochen?
Beide LS sind per Laserstrahl so gedreht das sie auf den Hoerplatz [ Kopf ] zielen
Hallo Bernd,

Jochen könnte auf die frühen Reflektionen am Sofa abzielen.

Viele Grüße
Martin
Bild
cornoalto
Aktiver Hörer
Beiträge: 266
Registriert: 20.07.2014, 22:16
Wohnort: Bei Coburg

Beitrag von cornoalto »

Hallo zusammen,
Audiophon hat geschrieben:
28.10.2020, 16:41
Hallo Bernd,

Wenn Du Lust darauf hast könntest Du Dir mal Messequipement kaufen und die Lautsprecherwiedergabe vermessen.

Probiere auch einmal eine dicke Decke über den Fernseher zu legen, das sollte auch der Abbildung zu Gute kommen. Als meine Anlage noch im Wohnzimmer stand, stellte ich immer einen Fast Audio Parate Absorber davor. Und man hört den Unterschied deutlich!

Viele Grüße
Martin
Eine acourate-Messung ist bereits geplant und wird mehr Klarheit bringen.
Der "Hochtonschallstrahl" spiegelt sich vom Hörplatz aus gesehen nicht im Fernseher, sondern dahinter und wird günstigerweise von diesem abgeschirmt. Ebenso verhält es sich mit dem Tisch, der praktischerweise die Bodenreflexion abschirmt.
Das Sofa rechts verdeckt den Hoch-und Mitteltöner nicht, die Pflanze rechts mindert etwas die harte Fensterscheibe als Reflexionsfläche.
In der Summe klingt es besser als das Foto vermuten lässt.
Dass der Bass rechts zu dominant ist, ist klar, aber vieleicht kann ich nach unserer Messung den Bernd von der Wunderwaffe acourate doch noch überzeugen :D

Grüße

Martin
Bild
Audiophon
Aktiver Hörer
Beiträge: 209
Registriert: 29.01.2020, 16:50
Wohnort: Frankfurt a.M.

Beitrag von Audiophon »

cornoalto hat geschrieben:
28.10.2020, 20:34
Hallo zusammen,
Audiophon hat geschrieben:
28.10.2020, 16:41
Hallo Bernd,

Wenn Du Lust darauf hast könntest Du Dir mal Messequipement kaufen und die Lautsprecherwiedergabe vermessen.

Probiere auch einmal eine dicke Decke über den Fernseher zu legen, das sollte auch der Abbildung zu Gute kommen. Als meine Anlage noch im Wohnzimmer stand, stellte ich immer einen Fast Audio Parate Absorber davor. Und man hört den Unterschied deutlich!

Viele Grüße
Martin
Eine acourate-Messung ist bereits geplant und wird mehr Klarheit bringen.
Der "Hochtonschallstrahl" spiegelt sich vom Hörplatz aus gesehen nicht im Fernseher, sondern dahinter und wird günstigerweise von diesem abgeschirmt. Ebenso verhält es sich mit dem Tisch, der praktischerweise die Bodenreflexion abschirmt.
Das Sofa rechts verdeckt den Hoch-und Mitteltöner nicht, die Pflanze rechts mindert etwas die harte Fensterscheibe als Reflexionsfläche.
In der Summe klingt es besser als das Foto vermuten lässt.
Dass der Bass rechts zu dominant ist, ist klar, aber vieleicht kann ich nach unserer Messung den Bernd von der Wunderwaffe acourate doch noch überzeugen :D

Grüße

Martin
Hallo Martin,

Ich sehe das etwas anders, natürlich reflektiert der Tisch genauso wie der Boden. Da die Wegstrecke des Schalls über den Tisch sogar kürzer ist, dürfte er sich sogar noch negativer auswirken.

Dass der Fernseher praktisch keinen Hochton abbekommt ist auch klar, aber Mittelton Anteile relativ sicher. Daher ist natürlich ein Fast Audio Parete auch besser als eine dicke Decke. Zumindest kann man mal mit einer Decke anfangen.

Hoch- und Mitteltöner strahlen natürlich nicht punktförmig gerichtet sondern kegelförmig ab. Auf der rechten Seite wird jedoch ein Teil dieser Schallenergie vom Sofa geblockt. Der Schall kann sich damit weniger an Wänden, Decke und Boden reflektieren als auf der linken Seite. Dieses Ungleichgewicht kann sich natürlich negativ auf die Abbildung auswirken.

Viele Grüße
Martin
Bild
Audiophon
Aktiver Hörer
Beiträge: 209
Registriert: 29.01.2020, 16:50
Wohnort: Frankfurt a.M.

Beitrag von Audiophon »

Sorry ich vergaß: dass es sehr oft deutlich besser klingt als die Messschriebe es erwarten lassen, weiß ich aus eigener Erfahrung nur zu gut! :cheers:

Von daher darf man sich da nicht zu sehr Verunsichern lassen. Immerhin sind das auch noch Wohnräume für die Familie!
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 7242
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Hallo,
die Sofaseitenlehne endet unterhalb des Mitteltöners. Sie ist m.E. eher als Diffusor aufzufassen, wo Abstände/Abmessungen im Bereich 1/4 Wellenlänge mindestens liegen und auch schallhart sein sollten. Ich glaube, sie ist in diesem Fall bedeutungslos, und um dem Grundgedanken Nachdruck zu verleihen, schlage ich ein einfaches Experiment vor: Eine Person wandert langsam vor den Boxen von links nach rechts durch. Welchen Einfluss hat der Körper auf die Lokalisation einer Solostimme in der Mitte, während sich die Klangfarbe erwartungsgemäß ändert, sobald der jeweilige LS "abgeschattet" wird?
'Die Ortung der Grundtöne durch Laufzeitunterschiede und die der Obertöne durch Intensitätsunterschiede (Rayleighs Duplextheorie) werden nicht hinreichend gestört.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Antworten