Ethernet-Kabel Hörvergleich

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 156
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Ethernet-Kabel Hörvergleich

Beitrag von Luxman4Ever »

Meine Lieben,

Die letzten drei Wochen habe ich mich mit Ethernetkabeln - kommerzielle - beschaeftigt und getestet [gehoert] und wollte meine Erfahrung hier mitteilen.

Nach dem Umbau der gesamten Stromversorgung meiner Kette inkl. Sicherungskasten war der Zugewinn so enorm dass ich dachte probierst du jetzt mal die digital Strecke - obwohl ich nicht an Welten glaubte an Unterschied.

Hardware:
Synology DS1515+ 16GB RAM - 0,5m verbunden mit zwei Leitungen per LACP TRUNK - HP 1810-24 Port Switch - 0,5m zur Wandbuchse - ca. 10m Leitung in der Stahlbetondecke und in den Waenden zum Wohnzimmer - CAT6 UTP - Wandbuchse Mediaschrank - 1m Switch - 1m Netzwerkplayer Pioneer N50 modifiziert.

Als erstes hab ich den Netzwerkplayer direkt in die Wandbuchse dahinter gestoepselt.
Aha - klingt schon besser und die Laufrichtung spielt eine Rolle.
Nun habe ich aber nur eine Ethernetbuchse und Leitung hinter dem Mediaschrank und die beiden anderen Geraete benoetigen auch LAN.

Also hab ich einen besseren Switch gesucht und bestellt einen NETGEAR Metallgehäuse [Abschirmung] den man managen kann 5 Port.
Damit stand es wieder pari zwischen der Direktverkabelung Wand - Player und Wand-Switch-Player.

Naechster Schritt Kabel generell testen.

Der Einfachheit halber - mein Mediaschrank funktioniert mit Schubladenauszuegen und es ist ein ziemlicher Kabelverhau dahinter - probierte ich die schlappen 50cm vom HP Switch zur Wandbuchse.

Was soll ich sage man hoert diese eine Kabel bereits - deutlich.
Also erst mal an dieser Stelle durch testen bevor ich den Netzwerkplayer rausziehe und hin und her stoepsle.

Gesagt getan
Diverse hochwertige Standard Kabel bei amazon bestellt - Cat7, Cat8, versilbert, Flachband, doppelt geschirmt.

Alles fuer die Tonne - es klang wie aus dem Mustopf - Schaum gebremst - verhangen.

Naechster Schritt Audio Ethernet bestellt

Audioquest Cinnamon und Supra sowie ViaBlue Silver.

Das letzte passte dank der Riesenstecker nicht in die Wandbuchse.
Die anderen beiden waren eine Enttäuschung - aehnlich die die Standardstrippen davor.

Also wieder die alten CAT5e Kabel ran - die klingen schoen räumlich und praesent aber leider auch etwas dick und sehr basslastig.

Wieder bei amazon gesucht UTP Kabel und eines gefunden mit OFC Kupfer das eine recht spezielle Struktur innen hat.
Dort sind wohl Separatoren verbaut welche die Kabelstraenge auf Abstand halten - sieht man auf einem Bild.

https://www.amazon.de/gp/product/B00Q2L ... UTF8&psc=1

Und wirklich diesmal tat sich etwas positives, es wuerde schlanker und durchhoerbarer - alleine von den 50cm.

Was lag also naeher als die Strecke davor die beiden TRUNK Anschlusskabel vom NAS zum Switch auch mit denselben Kabeln zu ersetzen.

Und damit ging die Sonne auf.

Der Bass straffer, konturierter, tiefer - Stimmen heller mit sehr viel mehr Timbre - die Buehne etwas groesser aber viel besser durchhoerbar - das gesamte Klangbild ruhiger wie von Schlacke befreit - alles noch praesenter leibhaftiger und viel analytischer - sehr viel mehr "Silber" im Klangbild - obwohl das Kabel keins hat.

Das erste Mal konnte ich bei Friday Night in San Francisco ganz deutlich alle drei Gitarristen "sehen" mit sehr viel Luft und Nichts dazwischen.

Interessanterweise kann man die Laufrichtung bei diesen Kabeln nicht anhand der Beschriftung festlegen.
Die NAS Kabel zum Switch sind gegen die Schrift richtig - das Switch Wandkabel mit Schriftzug in Laufrichtung Signal.

In der "falschen" Laufrichtung veraendert das Kabel seinen Charakter - es wird deutlich dunkler - langsamer - Stimmen klingen sofort anders fuelliger und weniger offen - der Bass legt zu aber schwammiger - die Stimmabbildung wird breiter mehr diffus weniger deutlich ortbar.

In der "richtigen" Laufrichtung ist das Kabel fuer mich derzeit ein Knaller - schnell analytisch - lebendig - es passt gut zu meiner Kette.

Im naechsten Schritt tausche ich jetzt die beiden Kabel im Mediaschrank zum Switch und Player aus.

So das wars fuer heute vielleicht interessant fuer den Einen oder Anderen - das Kabel ist ja nicht teuer vielleicht probiert es ja einer auch mal aus und berichtet wie es bei ihm klang.

P.S.
Ich habe vor den Ethernets auch Cinchkabel getestet - Wireworld und Nordost - dazu schreibe ich auch einen Beitrag im Moment warte ich auf einen Satz Vovox Cinch aus der Schweiz zum Testen - danach fasse ich die Ergebnisse hier mal zusammen.

Derzeit ist die gesamte Kette noch von NF bis Lautsprecher mit Vovox Initio verkabelt auch die Innenverkabelung der Boxen durch Klangmeister.

Beste Gruesse Bernd
Bild
Allante
Aktiver Hörer
Beiträge: 21
Registriert: 28.09.2020, 12:39
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Allante »

Hallo Bernd,

vielen Dank für diesen sehr interesanten Erfahrungsbericht!

Welchen NETGEAR-Switch hast Du jetzt im Einsatz?

Viele Grüße
Thomas
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 109
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Beitrag von markflei »

Hallo Bernd,

danke für die Abhandlung.
Nach den Angaben UTP Schirmung ist das ein Kabel "ohne" Schirmung.

Das könnte evtl. den Effekt begründen. Bei mir war der Klang auch freier, nachdem ich von den LAN Steckern der Leitung die Schirmung entfernt habe.
Auch habe ich die Wanddosen umgangen indem ich sowohl im Routerraum als auch bei der Anlage mit dem Kabel direkt in die Geräte gehe. (Ich brauchte sowieso eine neue Leitung, die ist dann gleich ein paar Meter länger ausgefallen). Naja, sieht halt nicht so elegant aus.

Der größte Klangliche Unterschied war dann aber bei mir nach dem AudioSwitch das kurze Lan Kabel zum Player.

Gruß Markus
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 109
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Beitrag von markflei »

Nachtrag LAN Kabel

Hallo Bernd,

dennoch verwundert mich, dass ein Audioquest gegen das Amazon-Kabel nicht punkten konnte.

Mein teures LAN Kabel klang anfangs auch mumpfig. Erst nach einer Woche Dauerbetrieb war es allen anderen die ich probierte deutlich überlegen. Vielleicht war es noch nicht ausreichend eingespielt.

Gruß markus
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 156
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

Allante hat geschrieben:
29.09.2020, 17:30
Hallo Bernd,

vielen Dank für diesen sehr interesanten Erfahrungsbericht!

Welchen NETGEAR-Switch hast Du jetzt im Einsatz?

Viele Grüße
Thomas
Hallo Thomas,
diesen hier:

https://www.amazon.de/gp/product/B07PHN ... UTF8&psc=1

Beste Gruesse Bernd
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 370
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

Hallo Bernd und Markus,

warum soll das Audioquest denn besser sein?

Es ist eine vergleichbare Qualität wie deine Standard Noname Kabel, es hat die selbe 2 N Standard Leiter Qualität, die gleiche Schirmung, die gleichen Stecker, den gleichen Aufbau.

Gerade bei der Audioquest NF Kabel Familie kanst du die Unterschiede an Hand der unterschiedlichen Leiter Qualität feststellen, 2N 99,8% LGC, 4 N 99,998% PSC, 6N 99,99998% PSC+

Die Patch und USB Kabel haben bis auf das Diamond alle das Standard LGC Kupfer mit verschiedenen versilberungs Graden, ob man diese raushört glaube ich nicht, habe es aber noch nie probiert.

Es bringt nichts wenn du 5 identische Kabel verschiedener Hersteller vergleichst.

Ungeschirmte Kabel klingen immer anders/besser als geschirmte, nicht so dumpf und lustlos wie geschirmte.

Gruß Harald
Bild
Allante
Aktiver Hörer
Beiträge: 21
Registriert: 28.09.2020, 12:39
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Allante »

saabcoupe hat geschrieben:
29.09.2020, 18:19
Ungeschirmte Kabel klingen immer anders/besser als geschirmte, nicht so dumpf und lustlos wie geschirmte.
Gut, zu wissen - danke Harald!

Und an Bernd ein "Danke" für den Tipp mit dem Switch!

Viele Grüße
Thomas
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 156
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

markflei hat geschrieben:
29.09.2020, 17:57
Nachtrag LAN Kabel

Hallo Bernd,

dennoch verwundert mich, dass ein Audioquest gegen das Amazon-Kabel nicht punkten konnte.

Mein teures LAN Kabel klang anfangs auch mumpfig. Erst nach einer Woche Dauerbetrieb war es allen anderen die ich probierte deutlich überlegen. Vielleicht war es noch nicht ausreichend eingespielt.

Gruß markus
Hallo Markus,
Das wunderte mich auch - aber alle Audio Ethernet Kabel sind heftig geschirmt und haben Metallstecker - das mag der Grund sein.
Bei Cinchkabeln z.B. hoert man die Bulletstecker auch deutlich positiv heraus wenn man sie statt regulaeren anloetet bei Cinchkabeln.

Der Preis war wirklich kein Hinderungsgrund.

Sie klangen wirklich nicht viel besser als die Standardstrippen in CAT7 oder CAT8.

Das Audioquest Cinnamon USB z.B. ist eine deutliche Verbesserung bei mir wenn ich den N50 uebers iPHONE nutze fuer das Qobuz Abo.

Alle ungeschirmten Einfachkabel die ich hier habe spielten in Bezug auf Lebendigkeit, Live Eindruck, Raumgroesse besser als die teuren Strippen.

Aber sie waren halt etwas "dreckiger" unpraeziser als die Audiostrippen

Mit dem jetzigen off the shelf LAN Kabel spielt es ungemein praezise, offen und musikalisch - eine wahre Freude.

Ein aehnliches Erlebnis - ich greife jetzt mal dem Cinchkabelvergleich vor - hatte ich mit Wireworld und Nordost Cinchkabeln.

Steril - sauber - schaumgebremst - kein Leben mehr - kaum waren die Vovox dran sass ich wieder im Studio oder in der ersten Reihe des Konzertsaals - als ob ein dicker Vorhang weg gerissen wird.

Auch hier klang das Kabel ohne Schirmung - das Nordost deutlich besser als das Wireworld z.B.

Vielleicht liegt's an meiner Elektronik - meine Luxmaenner sind eher in Richtung Roehrenklang konstruiert und modifiziert worden.

N.B.
Die merkwuerdigen Umlaute liegen an meiner US Tastatur ich bin ein bischen faul jedesmal den Umlaut aufzurufen - bitte um Nachsicht.


Beste Gruesse Bernd
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 156
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

Ergaenzung ich suche noch ein guenstiges Linearnetzteil 5V fuer den Switch als Tuning.
Muesste noch was bringen in punkto Klang und Sauberkeit.

Bin fuer jeden Tipp dankbar.

Beste Gruesse Bernd
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 994
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

5volt Netzteil

Beitrag von Jupiter »

Hallo Bernd,

benötigst du auch DC Kabel und Stromkabel dazu?

Gruß Harald
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 370
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

Hallo Bernd,

du darfs nicht den Hersteller nennen und dann sagen die waren nicht gut.
Wireworld hat genau so wie AQ und XLO alle 3 Leiter Reinheiten bei ihren Kabeln.
Wenn du das günstigste von WW gehabt hast dann gibt es natürlich keinen NENNENSWERTEN Unterschied zu einem Standard Kabel, anders sieht es aus wenn du das Eclipse nimmst, dann wird es sehr klar in allen klanglichen Belangen.

Gruß Harald
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 156
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

Jupiter hat geschrieben:
29.09.2020, 18:51
Hallo Bernd,

benötigst du auch DC Kabel und Stromkabel dazu?

Gruß Harald
Hallo Harald,
Das kann ich mir selber bauen, kein Problem, ich hab eine kleine Werkstatt mit Loetstation etc.

Beste Gruesse Bernd
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 156
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

saabcoupe hat geschrieben:
29.09.2020, 19:00
Hallo Bernd,

du darfs nicht den Hersteller nennen und dann sagen die waren nicht gut.

Gruß Harald
Hallo Harald,
Ich hatte das Eclipse 8 - warum darf ich es nicht schlechter finden und das sagen?

Kann schon sein das es teure Modelle gibt die besser klingen - die hab ich nicht probiert.

Ich hab ein Wireworld Netzkabel am N50 bin zufrieden - ich will damit ja nicht ausdruecken, dass die Firma schlecht ist oder generell schlechte Produkte macht.

Nur dieses bestimmte Kabel hat mir nicht gefallen - an meiner Kette - genauso wenig wie das Nordost Red Dawn.

Beste Gruesse Bernd
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 370
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

Hallo Bernd,

sorry, das war missverständlich von mir formuliert.

Auch hier klang das Kabel ohne Schirmung - das Nordost deutlich besser als das Wireworld z.B.

Wenn du die Kabel mit Namen genannt hättest, Red Dawn gegen Eclipse 8, hätte jeder gewusst das du schon die hochwertigen mit einander verglichen hast und dann doch der Schirm den Unterschied gemacht haben kann.

Vg Harald
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 156
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Luxman4Ever »

saabcoupe hat geschrieben:
29.09.2020, 21:28
Hallo Bernd,

sorry, das war missverständlich von mir formuliert.

Vg Harald
Hallo Harald,
Kein Problem wirklich :cheers:
Ich bin schon gespannt auf das Vovox Paket - ob das Sonorus besser ist als das Excelsus - bzw. beide besser als mein Initio.

Beste Gruesse Bernd
Bild
Antworten