Switch ja oder nein?

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.
pedder3
Aktiver Hörer
Beiträge: 43
Registriert: 03.08.2020, 14:29
Wohnort: NRW

Beitrag von pedder3 »

Hallo Stefan,
werde mir für alles, was im Keller ist, CAT 8 Kabel besorgen.
Der Oppo ist mit einem Audioquest Forest angeschlossen.

Hallo Dirk,
die LAN-Kabel in der Wand sind von der Rolle (ohne Stecker), und wurden Gleich beim Hausbau durch die Rohre gezogen.

Hallo Stephan,
hört sich auch interessant an.
Also dann so:
Im Keller am Switch angeschlossen: Fritzbox, Nas und Intel Nuc.
Dann von dem Switch im Keller über Hausverkabelung ins Wohnzimmer.
Dort dann den EtherREGEN und daran der Oppo, richtig?

LG
Peter
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 785
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Netzwerk

Beitrag von SolidCore »

Hallo Peter

Jawohl.

Den Regen generell kurz vor allem, was gut Musik machen soll.
Als Verbindungskabel möglichst Cat8.1, in vielen Fällen klangen sie als Industrieware
schon besser als Cat 5-7. Gigablue und CSL beispielsweise.

Gruß
Stephan
Bild
pedder3
Aktiver Hörer
Beiträge: 43
Registriert: 03.08.2020, 14:29
Wohnort: NRW

Beitrag von pedder3 »

SolidCore hat geschrieben:
04.08.2020, 15:15
… Cat8.1,.... Gigablue und CSL beispielsweise.
Danke, werde ich berücksichtigen.
LG
Peter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
Beiträge: 925
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitrag von Horse Tea »

Hallo Peter, hallo Stephan,

bei mir waren das AQ Cinnamon (etwas hell, aber transparent) und ein Goldkabel CAT6a (neutral, nicht mehr im Sortiment) die klanglich bessere Alternative als Verbindung zwischen EtherRegen und Linn G-ADS2 im Vergleich zu Gigablue CAT8, welches das Gehörte, unpräziser und dunkler wiedergab. Auch das Goldkabel halte ich noch für zu toppen und lasse die bessere Alternative in Ruhe auf mich zukommen. Stephan, wie ordnest Du denn Dein LAN-Kabel mit JSSG360 ein :) ?

Meine 2 Cents.

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
matia100
Aktiver Hörer
Beiträge: 152
Registriert: 03.09.2011, 01:08
Wohnort: Dresden

Beitrag von matia100 »

Hallo

das Gigablue Cat 8.1 (erhältlich auch unter anderen Namen) ist wirklich ein Preis-Schnapper. Es ist überall und schnell in allen Längen zu bekommen. Von daher empfehle ich damit anzufangen. Es klingt wie schon zuvor beschrieben, für mich transparent, mit gutem Raum, im Bass kräftig. So ist es fast immer ein sofort merkbarer Fortschritt zum 0815 Patchkabel.

Aber besser geht immer: In der audiophilen Rangfolge muß man dann erstmal die nächste Preishürde überwinden. Meine Empfehlung wäre dann sowas:

https://www.ghentaudio.com/pc/et12.html

für ca. 80$ bei 1m. Dauert aber bis es in D ist. Und kommt ggf. Versand / Zoll hinzu.

Richtig gut auf der letzten Meile (zw. EtheRegen und Streamer) spielen das MuSiGo Patch3 und das AQVOX Edge. Bis man in das investiert sollte alles andere schon optimiert worden sein.

Grüße
Matthias
Bild
A_stinner
Aktiver Hörer
Beiträge: 201
Registriert: 10.01.2010, 15:38

Beitrag von A_stinner »

Hallo Peter,

ich habe bei mir verschiedene Konstellationen getestet. Mit LWL (mit Clock getunten Switches u. hochwertigen Netzteilen), mit LAN Verbindung und Netzwerk Isolator. Mich hat die LWL Strecke mit dem entsprechenden Zubehör nicht überzeugt. Eine Verbesserung gegenüber der LAN Verbindung mit dem Netzwerk Isolator konnte ich nicht feststellen. Feststellen konnte ich auf jeden Fall die positive Wirkung des Netzwerk Isolators. Ein weiterer Vorteil ist der geringere finanzielle Aufwand.

Gruß

Andreas
Bild
pedder3
Aktiver Hörer
Beiträge: 43
Registriert: 03.08.2020, 14:29
Wohnort: NRW

Beitrag von pedder3 »

Hallo Andreas,

welchen Netzwerkisolator benutzt du?

LG
Peter
Bild
A_stinner
Aktiver Hörer
Beiträge: 201
Registriert: 10.01.2010, 15:38

Beitrag von A_stinner »

Hallo Peter,

2 Hersteller habe ich ausprobiert :

> Baaske M1005
> Emosafe EN 1005+

Beide gleich gut.

Gruß

Andreas
Bild
pedder3
Aktiver Hörer
Beiträge: 43
Registriert: 03.08.2020, 14:29
Wohnort: NRW

Beitrag von pedder3 »

Hallo,

danke für die Info Andreas. Die beiden hatte ich auch im Auge.
Habe jetzt erst mal für die komplette Verkabelung GigaBlue Cat8.1 bestellt.

LG
Peter
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 218
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Hallo Andreas,

wie lang ist denn Deine LAN Strecke? Ist Sie vielleicht sehr kurz? Bei mir sind das ca. 20m und das klingt im direkten Vergleich mit der LWL Strecke echt bescheiden.

Gruss Dirk
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 108
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Beitrag von markflei »

Hallo zusammen,

sehr spannend die Erfahrungen wenn auch unterschiedlich.

Ich hab mir mal die Isolatoren im Netz angeschaut.
Da gehts eigentlich um den Schutz von Überspannungen. Die galvanische Trennung ist auch am Schirm.
Nun, ich hab zwar noch kein Vergleich mit LWL, aber
Deutliche Verbesserungen im LAN haben bei mir jeder der 2 Punkte gebracht:
- Verzicht auf Netzwerkwanddosen und Direktanschluss Router zu Switch mit (guten) Kabel und Stecker.
- Entfernung der Schirmung an den LAN Steckern.

Theoretisch könnte es ja auch sein dass es nur die Trennung des Schirms beim Isolator ist, was die Verbesserung bringt.
So richtig kann ich deshalb nicht deuten unter welchen vorherigen Gegebenheiten der Vergleich „LWL ist besser“ oder „LAN mit Isolator ist besser als LWL“ basiert.

Meine Überlegungen zu Verbesserungen sind daher ziemlich verwirrend.
Vielleicht gibts konkreter Beschriebene Erfahrungen hier?
Gruß Markus
Bild
A_stinner
Aktiver Hörer
Beiträge: 201
Registriert: 10.01.2010, 15:38

Beitrag von A_stinner »

Hallo Dirk,

meine LAN Strecke vom Router zu den Geräten ist ca. 10 m lang.

Gruß

Andreas
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 785
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Beitrag von SolidCore »

Horse Tea hat geschrieben:
04.08.2020, 17:04
Hallo Peter, hallo Stephan,

bei mir waren das AQ Cinnamon (etwas hell, aber transparent) und ein Goldkabel CAT6a (neutral, nicht mehr im Sortiment) die klanglich bessere Alternative als Verbindung zwischen EtherRegen und Linn G-ADS2 im Vergleich zu Gigablue CAT8, welches das Gehörte, unpräziser und dunkler wiedergab. Auch das Goldkabel halte ich noch für zu toppen und lasse die bessere Alternative in Ruhe auf mich zukommen. Stephan, wie ordnest Du denn Dein LAN-Kabel mit JSSG360 ein :) ?

Meine 2 Cents.

Viele Grüße
Horst-Dieter
Hallo Horst Dieter

Mein selbstgemachtes 5N Silber Lan Kabel ist kein Vergleich mehr zum Gigablue.
Das Gigablue spielt dann in der Tat, wie du es es beschreibst, dunkel und matschig. Details werden verschmiert,
Räumlichkeit oder Stereobild geht eher in Richtung Schuh-Karton Größe.
Das Silber-Lan wirkt ähnlich wie gute Cinch oder XLR, so wie ein Habst gegen ein SommerCable.
Nicht schlanker, einfach sauberer, transparenter, aufgeräumter, mehr "Live-Gefühl".
Wirkt zwischen Streamer und Ether-Regen etwas stärker als davor.
Auch sehr gut, wenn man Onlinedienste wie Tidal hört, und es zwischen Router und TAE-Dose setzt.
JSSG ist inzwischen Standardausrüstung, und nicht wegzudenken. Einmal gehört, verzichtet man nie mehr darauf.

Gruss
Stephan
Bild
pedder3
Aktiver Hörer
Beiträge: 43
Registriert: 03.08.2020, 14:29
Wohnort: NRW

Beitrag von pedder3 »

A_stinner hat geschrieben:
05.08.2020, 08:51
...
> Baaske M1005
> Emosafe EN 1005+
Beide gleich gut.
...
Hallo,

habe mir jetzt diesen Netzwerkisolator bestellt: TTL 1502-0,15M

https://de.elv.com/ttl-network-netzwerk ... ung-120182

Ist etwas Preiswerter. (Habe jetzt 89,50 bei eBay inkl. Versand bezahlt, gibt es inkl. Versand auch schon für 84,-, aber dann momentan min. 4 Wochen Lieferzeit.) Außerdem gefällt mir das kurze Kabel. Je kürzer das Kabel, umso weniger Einstrahlung (hoffe ich). Werde berichten, ob er bei mir eine Verbesserung bringt.

LG
Peter
Bild
pedder3
Aktiver Hörer
Beiträge: 43
Registriert: 03.08.2020, 14:29
Wohnort: NRW

Beitrag von pedder3 »

Hallo,

der Netzwerkisolator ist gestern schon angekommen. Habe 2 meiner Lieblingslieder (mit Tidal über Roon) erst ohne gehört, dann mit, dann nochmal ohne und wieder mit...

Alles wird entspannter und aufgeräumter. Das hatte ich mir auch so erhofft, da ich diesen Effekt auch schon mal so auf einer Vorführung eines anderen Netzwerkisolators erlebt habe. Habe ich aber nicht mehr so deutlich in Erinnerung gehabt. Mindestens genauso toll ist aber, dass die Bühne etwas nach hinten wandert. Nicht superviel, aber meine Lautsprecher müssen leider recht nah an der Wand stehen (hinten 57 cm, seitlich 76 cm), sodass dies für mich schon eine deutliche Verbesserung ist. Stimmen kommen jetzt von hinter den Boxen, das war vorher nicht der Fall.

Ich nutze den Oppo auch als DAC für einen Raumfeld Connector² (für Spotify usw.). Anscheinend ist der Oppo anfällig für Störungen aus dem Netzwerk, denn auch hier gibt es eine Verbesserung....

Ich freu mich jedenfalls über das Ergebnis! :cheers:

Einen anderen Switch werde ich mir (erstmal) nicht zulegen.
Nächstes Thema wird jetzt wohl die Stromversorgung (vielleicht bringt der Weihnachtsmann eine Audioquest PowerQuest3)...

LG
Peter
Bild
Antworten