eRED-DOCK network audio renderer module

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.
taggart
Aktiver Hörer
Beiträge: 446
Registriert: 28.04.2011, 17:23
Wohnort: Köln

Beitrag von taggart »

Hallo Fujak,
und ich war so dran gewöhnt, dass ich mich darum nicht kümmern muss, dass ich überhaupt nicht dran gedacht habe, die digitale Lautstärke zu kontrollieren. Im Betrieb verwende ich ja ausschließlich das Poti vom KHV.
Außerdem muss man erstmal drauf kommen, dass eine neue Firmware genau hier einen Bug hat. Tja, so kann's gehen!

Aber jetzt tut dat Teil ja wieder! :D

Gruß, Christoph
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3866
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Fujak

Hast Du in der Kombi mit Roon irgendwelche Nachteile entdecken können?

Danke und Gruß

Christian
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 6933
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Christian,

ich betreibe kein Roon (aus klanglichen und bedientechnischen Gründen); insofern kann ich leider nichts dazu sagen. Aber vielleicht gibt es jemanden, der mitliest und etwas dazu sagen kann.

Grüße
Fujak
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3866
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo,Fujak

Schade, aber Danke für das schnelle Feedback ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
Janho
Aktiver Hörer
Beiträge: 29
Registriert: 01.08.2017, 20:56
Wohnort: Weinheim, BW

Beitrag von Janho »

Hallo Christian,

Bezüglich Roon.
Da ich bei meiner SPI Implementierung auf Probleme gestoßen war, habe ich kurz engineeRed angeschrieben.

Hier ein Ausschnitt der Antwort (vielleicht kann jemand die Info bezüglich SPI in Zukunft auch brauchen)
You can get and set the volume using the register 0x40 (value 0-100) but you have to activate the digital volume control using register 0x41 and writing a 0 in it.

Regarding Roon, we are still in approval process on their side. As soon as we receive the certification we will inform our customers.
Bild
Stipe
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 18.11.2015, 11:34

Beitrag von Stipe »

Hallo eRed-Docker,

wie würdet ihr Genelcs 8260 digital per AES an den eRD anschließen?
In einem Kästchen mit Neutrik-Buchse und dann per handelsüblichen Kabel in die LS?
Oder das AES-Kabel direkt auf einer Seite mittels Harwin-Stecker direkt aufs Board und die andere Seite in den LS?
Ist das überhaupt relevant?


Viele Grüße, Stefan
Bild
Stipe
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 18.11.2015, 11:34

Beitrag von Stipe »

Hab das hier gefunden:

https://hifipig.com/new-swiss-brand-wat ... streamers/

da kommt also noch was nach ....

VG, Stefan
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 6933
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Stefan,

eine direkte Ansteuerung Deiner Genelecs mittels des AES/EBU-Ausgangs (3pol. Pfostenstecker) auf der eRD-Platine würde problemlos gehen, wenn man bei den Genelecs digital in einen der beiden LS gehen kann und dieser die Stereo-Kanäle auftrennt und von dort den jeweils anderen Kanal an den zweiten LS weiterleitet.

Die von Dir verlinkten Watson-Boards finde ich übrigens ziemlich teuer - ohne dass ich allerdings weiß, weiß gut die Dinger wirklich sind/klingen - auch im Vergleich zu den eRD-Boards.

Grüße
Fujak
Bild
Manger_Fan
Aktiver Hörer
Beiträge: 180
Registriert: 13.09.2011, 22:03

Beitrag von Manger_Fan »

Wenn man das richtig deutet handelt es sich 1:1 um die eRD-Boards.
Denn der Hersteller fimiert unter gleicher Adresse.
Es ist wenigstens jetzt dieses Board auch nutzbar für nicht Elektriker und Bastler.
Logisch, dass das natürlich erheblich teurer ist als nur die reine Platine.
Es ist ein sofort nutzbarer Streamer ähnlich Limetree Bridge.

Gruß Holger
Bild
Stipe
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 18.11.2015, 11:34

Beitrag von Stipe »

Danke Fujak.

Ja, die Genelecs werden digital angesteuert und per daisy chain verbunden. Das sollte also gehen.
Ich werde erstmal ein AES-Kabel kappen und dann die beiden Leiter mit Jumper-Steckern verbinden.
Wo hast Du die Masse hingelegt? In der Anweisung des Boards steht, man soll den 3. Pin nicht verwenden.

Die 5V hole ich mir aus einem Peaktech und dann bin ich schwer gepannt, wie es klingt .....
Morgen kommt Fedex ....

In Anbetracht des Preises des Watson-Boards, bin ich froh, dass der eRed-Dock für nur ein Drittel davon zu haben ist.
Find ich gut von Engineered....
Bild
Stipe
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 18.11.2015, 11:34

Beitrag von Stipe »

Es funktioniert :D

BildDSC01894 by listar3, auf Flickr

Hier hab ich etwas mehr dazu geschrieben:
viewtopic.php?f=6&t=6966&p=190903#p190903

Danke für Eure Hilfe bisher.

Klingt trotz sehr provisorischem Aufbau wirklich toll. Ich entschuldige mich für die undifferenzierte Äußerung, aber ich muss mich in meinem Nervenkostüm erstmal wieder zurecht finden.
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 6933
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Stefan,

Gratulation! Das freut mich, dass es klappt - insbesondere die AES-Vebindung war ja ein Fragezeichen. Den netzwerkseitigen Aufbau hast Du offenbar analog zu meinem Setup gestaltet mit TP-WR902AC und 2x10Gtek.
Ich entschuldige mich für die undifferenzierte Äußerung, aber ich muss mich in meinem Nervenkostüm erstmal wieder zurecht finden.
:mrgreen: Ich glaube diese Gefühle hat schon jeder von uns durchgemacht, der unser Hobby mit Leidenschaft betreibt. Es gab für Dich immerhin einiges an Spannung ob der Ungewissheit auszuhalten, ob alles so funktioniert, wie geplant. Und wenn es dann auch noch besser als vorher klingt - wie ich in Deinem V-Thread erfahren durfte - dann gerät man leicht in einen Freudentaumel.

Viele schöne Stunden wünsche ich Dir mit der kleinen Platine. :cheers:
Fujak
Bild
Stipe
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 18.11.2015, 11:34

Beitrag von Stipe »

Hallo Fujak,

danke. Vor allem auch für die wunderbare Dokumentation der Anbindung, die ich von Dir übernehmen konnte. Mit den 10GTeks klingt das auf jeden Fall besser, das konnte ich schon testen. Bzgl. der Stabilität werde ich noch etwas testen müssen. Ob das an der Konfiguration des Control-Points (Android Phone) oder an der WLan Frequenz oder Bubble-UPnP liegt, bekomme ich noch heraus.

Gruß, Stefan
Bild
ronfruehling
Aktiver Hörer
Beiträge: 141
Registriert: 13.05.2020, 21:59
Wohnort: 71120

noch ein glücklicher Nutzer des eRED-DOCK

Beitrag von ronfruehling »

Hallo,
Dank mehrerer netter Telefonate mit Erwin (Erwin-mit-G) und Christoph (taggart) läuft auch mein eRED-DOCK am Etherregen. Bald wird alles auch mit S11-Foren-Netzteilen bestromt. Alleine der zarte Schmelz der Stimme von Carolin Obieglo (Still Waters Run Deep) hat die Aktion und das Investment für mich mehr als gerechtfertigt. Hoffentlich finde ich heute noch den Ausschaltknopf 8)
Dankeschön an euch zwei :D
Bild
Grüßle aus Grafenau
Ronny
Bild
ronfruehling
Aktiver Hörer
Beiträge: 141
Registriert: 13.05.2020, 21:59
Wohnort: 71120

nicht nur für „Techies“

Beitrag von ronfruehling »

Hallo,
was mir bislang im eRED-DOCK-Thread sehr auffällt ist, dass mit Bildern bezüglich des eRED-DOCK sehr sparsam umgegangen wird.
Ich meine, dass das eRED-DOCK nicht nur etwas für Techies ist. Erfolgserlebnisse sind binnen 2...3 Stunden für provisorische Verkabelung und Einrichtung auch für Einsteiger möglich und lohnenswert. Ich fände es gut, wenn wir ähnlich dem H-Kabel-Thread eine Schnellstartübersicht mit den Links zu den einzelnen Themen zusammenstellen. Die Verbreitung des eRED-DOCK wird trotz des hervorragenden Klanges bei überschaubarem finanziellen Aufwand in Verbindung mit einem guten DAC hier im aktives-hoeren-Forum aktuell (Stand: 15.11.2020) wohl kaum über 10 liegen.

Vorbereitung Zugang Configuration Web Page (Firmware update, Änderung Friendly Name)
Ich habe das eRED-DOCK mittels Netzwerk Kabel an die A-Side des Etherregen angesteckt. An der A-Side sind ferner der Windows 10 PC und das TP-Link TL-WR902AC (Client-Modus) angesteckt. Der TP-Link ist im 5 Ghz Netz mit der Fritz!Box 7490 verbunden.
Hinweis: Während des Audio-Betriebes steckt das eRED-DOCK an der B-Side des Etherregen.

IP des eRED-DOCK
Bild
Netzwerkkomponente meines eRED-DOCK heißt nmrs
Eingabe der IP-Adresse in den Web-Browser
Bild
Configuration web page
Bild

OEM/EVALUATION BOARD DATASHEET, englischsprachige Dokumentation zum eRED-DOCK
4.3 S/PDIF Connector [J4] (S. 12)
Koaxialstecker/-kabel, Positiv: Innenleiter
4.5 Power Supply Connectors [J5 and J6] (S. 13)
5.10 Configuration web page (S. 17)
Firmware-Update & Name des eRED-DOCK im Netzwerk
6.1 Connectors and Jumpers Location (S. 18)

Die aktuellste Firmware und die Dokumentation (Datasheet) können auf der Homepage zum eRED-DOCK heruntergeladen werden. Die Zip-Datei enthält neben der Firmware (.bin) auch eine Historie zu den Änderungen (Text-File).

Schnellaufbau
Etherregen und TP-Link
Bild

eRED-DOCK, Etherregen und TP-Link

Bild

Das eRED-DOCK habe ich am zweipoligen S/PDIF-Anschluss (kleines konfektioniertes Kabel Servostecker aus dem Modellbau und Cinch-Buchse) mittels Nimak Pulsar Mk2 Audio Digital Soft Silver SPDIF COAX Kabel mit meinem NAD C510 DAC verbunden. 5 Volt-Anschluss an ein 1.000mA-Schaltnetzteil aus meiner Bastelkiste. Alle Geräte (eRED-DOCK, Etherregen und TP-Link) werden künftig mit S11-Forennetzteilen mit Gleichspannung versorgt.

eRED-DOCK

Bild


Mit diesem Aufbau kann man bereits mittels Deezer oder Qobuz App und eRED-DOCK Musik hören.
Grüßle Ronny
Bild
Antworten