eRED-DOCK network audio renderer module

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.
bm900
Aktiver Hörer
Beiträge: 30
Registriert: 24.11.2020, 16:58
Wohnort: Berlin

Beitrag von bm900 »

Hallo Fujak,

danke für die Aufklärung. Wie gesagt, ist ein neuer Bereich für mich..

Dein Angebot der konkreten Hilfeleistung würde ich auch gerne in Anspruch nehmen;)

Die Stromversorgung über LiFePO4-Zellen, Belleson Superregulator und Elko-Puffer muss ich mangels Fachwissen auf später verschieben. Könnte es aber erstmal mit dem Peaktech 6080 probieren.

Wie gehe ich denn am besten an den SPDIF des eRed-Dock? Schliesse ich da eine Buchse an oder besser direkt einen Stecker? Gibt es da Empfehlungen fürs Material/für die Kabel?
Man geht ja dann sicherlich in den Koaxialen Cinch vom Fireface oder gibt es irgendwelche Vorteile wenn man erst in ein optisches Signal umwandelt? Der Cinch am Fireface versteht übrigens auch AES/EBU.Hätte das Vorteile gegenüber SPDIF?

Zum Takt: Wird Wordclock über SPDIF bzw. AES mit übertragen oder schließe ich mich an den Masterclock Output an und gehe auf den BNC Input (75 Ohm) vom Fireface? Der Masterclock Output am eRed-Dock ist ja ein BNC Ausgang, oder? Ist auf den Bildern nicht so gut erkennen..

Vielen Dank und beste Grüße
Börge
Fujak
Administrator
Beiträge: 7148
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Börge,
bm900 hat geschrieben:
30.11.2020, 17:36
Könnte es aber erstmal mit dem Peaktech 6080 probieren.
Das ist auf jeden Fall schon mal ein guter Start.
bm900 hat geschrieben:
30.11.2020, 17:36
Wie gehe ich denn am besten an den SPDIF des eRed-Dock? Schliesse ich da eine Buchse an oder besser direkt einen Stecker? Gibt es da Empfehlungen fürs Material/für die Kabel?
Klanglich am besten ist das direkte Auflöten des SPDIF-Kabels am Pfostenstecker auf der Platine des eRD. Je weniger Steckerverbindungen die digitale Strecke aufweist, desto sauberer der Klang. Wenn Du slöber das Löten nicht beherrscht, gibt es vielleicht in Deiner Gegend ein nettes Forumsmitglied, dass Dir die Lötstellen machen kann. Das ist eine Sache von wenigen Minuten.
bm900 hat geschrieben:
30.11.2020, 17:36
Man geht ja dann sicherlich in den Koaxialen Cinch vom Fireface oder gibt es irgendwelche Vorteile wenn man erst in ein optisches Signal umwandelt?
Nein bloß keine Wandlung in optisches SPDIF. Die Optischen Wandler sind meist von nicht ausreichend guter Qualität, sodass weitere Klangverluste entstehen würden; also ganz normal in Cinch-Eingang oder bei AES/EBU in den dafür vorgesehenen Eingang des Fireface.
bm900 hat geschrieben:
30.11.2020, 17:36
Der Cinch am Fireface versteht übrigens auch AES/EBU.Hätte das Vorteile gegenüber SPDIF?
Mit AES/EBU braucht die Qualität der Kabel und Stecker nicht so hochwertig zu sein wie bei Cinch. Da reicht das Binary-SC von Sommercable. Wenn man richtig hochwertig einsteigen möchte und bereit ist, 150,- € in ein Cinch-Silberkabel von Oyaide (FTV520) einzusteigen, kommt man mit diesem Kabel klanglich weiter als mit dem AES/EBU. Aber ich würde erstmal mit AES/EBU beginnen.
bm900 hat geschrieben:
30.11.2020, 17:36
Zum Takt: Wird Wordclock über SPDIF bzw. AES mit übertragen oder schließe ich mich an den Masterclock Output an und gehe auf den BNC Input (75 Ohm) vom Fireface? Der Masterclock Output am eRed-Dock ist ja ein BNC Ausgang, oder? Ist auf den Bildern nicht so gut erkennen..
Das ist keine BNC sondern eine Mini-Cinch-Buchse, aber die braucht es nicht. Das SPDIF-Signal beinhaltet bereits das Clocksignal. Da muss (und sollte) kein weiteres Kabel angeschlossen sein.

Ich hoffe, das hilft Dir für den Start weiter. :cheers:

Grüße
Fujak
Bild
bm900
Aktiver Hörer
Beiträge: 30
Registriert: 24.11.2020, 16:58
Wohnort: Berlin

Beitrag von bm900 »

Hallo Fujak,

super, dann weiß ich erstmal, was ich anschaffen muss. Bis zum Einbau wirds noch etwas dauern, aber bin schon gespannt:)
Vielen Dank für die Hilfe!

Beste Grüße
Börge
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 7148
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Promotionaktion bis 18.12.

Beitrag von Fujak »

Hallo liebe eRED-DOCKER,

Die Firma Engineered hat zu Weihnachten eine Promotionaktion gestartet, die bis zum 18.12.2020 gilt. Wer bis dahin einen eRED-DOCK ordert und beim Bestellvorgang den Code ERED-XMAS20 in das entsprechende Fenster eingibt, bekommt einen Rabatt von 20% gewährt.

Grüße
Fujak
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 4121
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hui...

Knapp 80 Euro Zoll... hattet Ihr das auch?

Grüße

Christian
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 7148
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Christian,

ja, einen ähnlichen Betrag hatte ich auch zu entrichten. Darin sind auch die VAT resp. Mehrwertsteuer enthalten. denn die Preise bei Engineered sind ja Nettopreise.

Grüße
Fujak
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 4121
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Ahh... alles klar...

Hab ich mir gar nicht so genau angeschaut... geschluckt und bezahlt :cheers:

Merci und Gruß

Christian
Bild
Gionni
Aktiver Hörer
Beiträge: 152
Registriert: 28.01.2014, 17:04
Wohnort: Oberhausen königshardt

Beitrag von Gionni »

Hallo,
kam das per Rechnung? Ich habe heute auch das eRED-DOCK bekommen :-)
Zumindest beim Boten musste ich nichts bezahlen.

Gruß
Gio
Bild
ronfruehling
Aktiver Hörer
Beiträge: 162
Registriert: 13.05.2020, 21:59
Wohnort: 71120

Beitrag von ronfruehling »

FedEx schickt dir einen Brief mit Zollrechnung + 12,50€ Auslagegebühr.
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 7148
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Christian,
chriss0212 hat geschrieben:
08.12.2020, 19:33
Ahh... alles klar...

Hab ich mir gar nicht so genau angeschaut... geschluckt und bezahlt :cheers:
mit den 20% Weihnachtsrabatt hast Du es wieder 'raus. :wink: Aber auch ein Gesamtpreis von etwas über 500,- € ist für den erreichbaren Klang immer noch sehr sehr preiswert. Eine gute Stromversorgung, eine gute Anbindung an DAC und Netzwerk, und schon kann man damit wirklich audiophil Musik hören.

Ich bin gespannt, was Du und Ihr anderen neu hinzugekommenen eRED-DOCKer berichten werdet.

Grüße
Fujak
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 4121
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Moin Fujak

Ich habe ja ein paar Tage vor dem Rabatt bestellt...

Aber egal... wenn es mich nach vorne bringt war es ja trotzdem eine überschaubare Investition :cheers:

Momentan nutze ich die Zeit aber um mich auf meine neuen Hörner einzuhören... das war ein sehr massiver Schritt nach vorne!

Viele Grüße

Christian
Bild
Gionni
Aktiver Hörer
Beiträge: 152
Registriert: 28.01.2014, 17:04
Wohnort: Oberhausen königshardt

Beitrag von Gionni »

Fujak hat geschrieben:
09.12.2020, 07:12
Hallo Christian,
chriss0212 hat geschrieben:
08.12.2020, 19:33
Ahh... alles klar...

Hab ich mir gar nicht so genau angeschaut... geschluckt und bezahlt :cheers:
mit den 20% Weihnachtsrabatt hast Du es wieder 'raus. :wink: Aber auch ein Gesamtpreis von etwas über 500,- € ist für den erreichbaren Klang immer noch sehr sehr preiswert. Eine gute Stromversorgung, eine gute Anbindung an DAC und Netzwerk, und schon kann man damit wirklich audiophil Musik hören.

Ich bin gespannt, was Du und Ihr anderen neu hinzugekommenen eRED-DOCKer berichten werdet.

Grüße
Fujak
Hallo Fujak,

Ich hab leider auch den Rabatt verpasst, was solls 🙂

Da ich noch einige Projekte offen habe u.a Raumakustik, neue Netzverkabelung, wird es noch etwas dauern, bis ich den Ered testen werde.

Geplant ist der Ered mit dem Gustard x16, der hoffentlich dieses Jahr noch bei mir ankommt.
Der x16 hat eine fantastische Jitter Unterdrückung und das scheint mir der richtige Partner für das Ered.

VG
Gio
Bild
bm900
Aktiver Hörer
Beiträge: 30
Registriert: 24.11.2020, 16:58
Wohnort: Berlin

Beitrag von bm900 »

Fujak hat geschrieben:
08.12.2020, 15:54
Hallo liebe eRED-DOCKER,

Die Firma Engineered hat zu Weihnachten eine Promotionaktion gestartet, die bis zum 18.12.2020 gilt. Wer bis dahin einen eRED-DOCK ordert und beim Bestellvorgang den Code ERED-XMAS20 in das entsprechende Fenster eingibt, bekommt einen Rabatt von 20% gewährt.

Grüße
Fujak
Gracias:) Jetzt auch bestellt..

Wenn das SPDIF idealerweise angelötet wird, macht es ja Sinn das Kabel gleich per Meterware + Stecker zu kaufen. Das Oyaide FTV 520 finde ich nicht, aber es gäbe das FTVS-510 (75Ohm) als Meterware. Was für Stecker würdet ihr da empfehlen? Und spielt die Länge eine Rolle?
Bei "die Nadel" in Berlin gäbe es sonst auch gerade ein FTVS-510 mit Phoenix Titan Wave Chinchsteckern in 0,3 M Länge.

Viele Grüße
Börge
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
Beiträge: 367
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Wiedergabe-STOP bei Wechsel des Formats

Beitrag von rpaul »

Guten Abend,

habt ihr das auch: Wenn ich die Wiedergabe (bei mir vom LMS, der auf Ubuntu läuft, per BubbleUPNP vom Android-Gerät über WLAN gesteuert) von FLAC auf - z. B. MAA/274 kbit - MDR Kultur - ändere und dann wieder zurück auf FLAC möchte, stellt das eRED seinen Dienst ein. Gleiches beim Wechsel von FLAC zu MP3 und wieder zurück.

Ich habe noch kein Muster, was die Länge der Unterbrechung anbelangt, erkennen können. Das geht, nach Stromunterbrechung am eRED, von 15 Minuten bis hin zu mehreren Stunden... Und nervt manchmal enorm. Ich habe noch keine Mail in die Schweiz gesendet, da ich erst einmal hier fragen wollte, ob das Problem bekannt ist oder ihr einen Tipp habt, was ich ggfs. falsch mache...

Danke für Eure Hilfe
Robert
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 7148
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Robert,

bei mir klappt das Umschalten von Radiosendungen auf FLAC/WAV-Wiedergabe und zurück ohne Probleme. FLAC/WAV wird über Minimserver/ConvoFS/NAS geliefert: Bedienung über Bubble UPnP App auf Android.

Grüße
Fujak
Bild
Antworten