Netzteil für Router FritzBox 7590

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Luxman4Ever hat geschrieben:
30.12.2021, 18:50
Hallo Gunther,
Probiere erstmal die Auth aus.
Bei mir hat das Teil Wunder bewirkt vor dem nun wirklich nicht billigen Streamer.

Meine Fritzbox sowie Switch/NAS liegen auf einer separaten Phase die nur das Buero versorgt.
Ob das etwas verbessert kann ich nicht sagen war von Anfang an so.

Beste Gruesse Bernd

Hallo Bernd,

ob eigene Phase oder nicht, die Störungen kommen nicht alleine über diese einzelne Phase sondern durch das gesamte Stromnetz und werden auch über die anderen Leiter übertragen, wobei auch diese Phase hinter dem Automaten bzw der Sicherung zusammen kommt, denn der Hausanschluss hat nur 1 Phase, die aufgeteilt wird.
Meine FritzBox steht auch in der Diele, wo keine anderen Geräte an dem Automaten hängen, außer ab und zu mal das Licht.

Abgesehen davon, daß HF über die Leitungen transportiert wird, kommen weitere über die Luft, wobei Kabel wie Antennen dies auffangen und weiter leiten.

In dem einen Haushalt gibt es deutlich mehr Störungen, in einem anderen Haushalt sehr wenige.
Bei mir sind es glücklicherweise nur kaum Störungen, weshalb Netzfilter nicht diese derart deutliche Wirkung zeigen, wie es anderswo berichtet wird, aber trotzdem habe ich sowohl vor dem Beci NT für die FritzBox als auch dem Beci NT für den kleinen Streamer und dem DAC jeweils 1 Corcom 6EQ1, vor Vor- und End-Stufe je einen Schurter FMBB 3A, und vor dem Auralic Aries G1 einen Auth EMDZ 801, alle über Eupen Ferritkabel angeschlossen.

Beste Grüße Fred
Bild
h0e
Administrator
Beiträge: 3429
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

xenius hat geschrieben:
01.02.2022, 21:14
….denn der Hausanschluss hat nur 1 Phase, die aufgeteilt wird.
Hallo Fred,

das dürfte wohl kaum mehr anzutreffen sein, heute werden alle Haushalte 3phasig versorgt. Allerdings teilen sich natürlich alle Phasen den gleichen N und PE.

Grüsse Jürgen
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Hallo,

Dann sind es die selben 3 Phasen, hB an Drehstrom nicht gedacht, es kommt aber aufs Selbe raus.

Beste Grüße Fred
Bild
h0e
Administrator
Beiträge: 3429
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Fred,

nein, es sind eben nicht die selben Phasen, sondern Drehstrom, also 120 Grad phasenversetzt.

Grüsse Jürgen
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Wenn es nicht die selben 3 Phasen sind, hieße das ja, jede Wohnung hätte eigene 3 Phasen mit eigenem Hausanschluss.

Die Phasenverschiebung um je 120 Grad, also insgesamt 360 Grad bei Drehstrom bedeutet das ja nicht. Es sind doch die selben 3 Drähte, die spätestens am Hausanschluss zusammen kommen.
Und selbst wenn sie es da nicht täten, würden sie in der Zuleitung unter der Straße zusammenkommen, oder wenn da auch nicht, dann am Trafohäuschen, aber so weit müssen wir ja gar nicht, da nur 3 Phasen am Hausanschluss ankommen, über Sicherungen laufen, zu den Zählern aufgeteilt werden und in jede Wohnung gehen, wo diese 3 Drähte weiter aufgeteilt werden, um jede Phase mit einem Automaten abzusichern.

Beste Grüße Fred
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 1601
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Beitrag von SolidCore »

Luxman4Ever hat geschrieben:
30.12.2021, 10:40


Moin Gunther,
Klar, der HF Dreck und die Gleichstromanteile von den Solaranlagen in deiner Nachbarschaft kommen ueber alle Phasen ins Haus.

Versuch macht kluch - 50 Euro fuer einen Filter sind keine Riesen Investion und per Internet kannst du sogar retournieren.

Beste Gruesse Bernd

Hallo zusammen

Wenn man wirklich tiefe symmetrische Störungen (oftmals 17 khz) von Solar-Anlagen in der Nähe hat, wird der Auth Filter nicht reichen.
Er greift eher die weniger energiereichen Oberwellen. Man hört in manchen Anlagen also eine Wirkung, aber reizt diese nicht aus.
Da sollte wenigstens ein Corcom 6EQ zum Einsatz kommen. Ein Vergleich der beiden zeigt es auf.
Aktuell gibts die wieder sehr günstig, für 6St hatte ich 156 Dollar inkl Versand und Zoll bezahlt. Diese waren nach 1 Woche da.
https://www.ebay.de/itm/113704686501
Wirklich ein universeller, ordentlicher Netzfilter, den man in ein Gehäuse verfrachten sollte.

Liegt der Router auf einer anderen Phase, mildert das dessen Rückstreuung, man darf aber nicht vergessen, der Neutral-leiter ist immer der gleiche.

Welcher Raum mit welcher Phase versorgt wird, kann man leicht feststellen.

Typischerweise, ohne Gewähr, werden die Sicherungs-Automaten in Folge mit L1, L2, L3 verdrahtet.
Man schaut also im Si-Kasten auf die ganz linke Sicherung: L1, die rechts daneben L2, die dritte L3, die 4. wieder L1 usw.
Mit der Beschriftung in der Tür sieht man, welcher Raum mit welcher Phase belegt ist. Vorsicht: Ein E-Herd oder Durchlauferhitzer ist oft Drei-Phasig.
(Zumindest in aktuelleren/renovierten Anlagen).
Bild
Markush
Aktiver Hörer
Beiträge: 249
Registriert: 02.08.2021, 11:44

Beitrag von Markush »

Hallo zusammen,

der Vergleich heute zwischen ifi PowerX und dem neuen Elite ist schon merklich. Ich habe dem Elite zwar auch noch ein feines Netzkabel von Audioquest zur Seite gestellt, aber hätte den Unterschied nicht als so groß gedacht.
Werde morgen auch noch den Vergleich zum Keces P8 am NAS machen und bin schon mal gespannt.

Liebe Grüße
Markus
Bild
Franz
inaktiv
Beiträge: 4423
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

Hallo Markus,

ich betreibe den ifi power elite an einem G-Zyxsel. In Verbindung mit einem Netzfilter Auth 503 macht er einen ganz ausgezeichneten Job. Ich halte das Netzteil für überragend.

Gruß
Franz
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 584
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: 46xxx

Beitrag von dirk-rs »

Hallo Franz,

hast Du denn das ifi Elite mal gegen ein anderes Netzteil gehört evtl. auch mal ein höherwertiges?

Aussagen wie „ überragend „ klingen so als würde es nichts besseres geben. Was macht denn das ifi elite soviel besser?

Gruss Dirk
Bild
Markush
Aktiver Hörer
Beiträge: 249
Registriert: 02.08.2021, 11:44

Beitrag von Markush »

Hallo Franz,

ah toll zu hören!
Ich verwende einen Audioquest Niagara 5000, an dem das Power Elite angeschlossen ist. Würde da dazwischen ein Auth 503 helfen oder kontraproduktiv wirken?

Liebe Grüße
Markus
Bild
martin83
Aktiver Hörer
Beiträge: 19
Registriert: 07.10.2020, 15:20

Beitrag von martin83 »

martin83 hat geschrieben:
28.01.2021, 22:35
Ich hab trotzdem an der Fritz!Box das iFi iPower getestet. Sorry, aber da ändert sich rein nichts. Das iPower nutzt nichts.
Hallo zusammen!

Meine Fritz Box 7530 wurde nach einem Defekt getauscht. Bei dem Ersatzgerät ist ein ganz anderes Netzteil mitgeliefert worden. Und ja, das klingt jetzt wirklich schlechter als das Netzteil, welches vorher dabei war.
AVM hat den Lieferant wohl gewechselt.
Also ein iFi wäre demnach wohl wirklich zu empfehlen.

Ich hab es jetzt anders gelöst, da mir der verwaschene Klang des neuen Routers nicht gefallen hat.

Da wir in der Familie Apple Music nutzen und meistens per AirPlay streamen, habe ich meinen AirPlay-Empfänger jetzt vom WLAN entkoppelt.
Das neue Apple TV 4K dient lediglich zum Musik streamen. Ich nutze es jetzt also ohne Internet und ohne WLAN. Natürlich habe ich dann keinen Zugriff mehr auf die anderen Apps und Funktionen, aber es gibt einfach keinen besseren AirPlay-Empfänger.
Der Apple TV wird von iPhone und iPad erkannt; die iDevices stellen sozusagen eine WiFi-Direct Verbindung zum Apple TV her.

Ich muss sagen, das klingt wirklich bedeutend besser wenn der AirPlay-Empfänger ohne WLAN und ohne Internet genutzt wird.

Verbunden ist der Apple TV per HDMI-LWL (Glasfaserkabel von In-Akustik) am HDMI-Modul von T+A.
Durch die CEC-Steuerung kann ich die Siri-Remote dafür einsetzen, den Lautstärkeregler des T+A zu steuern.
Eine Fernbedienung weniger, netter Nebeneffekt und die Lautstärkeregelung per Drehregler ist ebenfalls klanglich besser als diese "Software-Schieberegler".

Viele Grüße!
Martin
Bild
Franz
inaktiv
Beiträge: 4423
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

dirk-rs hat geschrieben:
17.02.2022, 09:47
Hallo Franz,

hast Du denn das ifi Elite mal gegen ein anderes Netzteil gehört evtl. auch mal ein höherwertiges?

Aussagen wie „ überragend „ klingen so als würde es nichts besseres geben. Was macht denn das ifi elite soviel besser?

Gruss Dirk
Wenn ich von "überragend" spreche, dann ist das mein Eindruck. Habe es mit einem Uptone JS-2 Linear Power Supply ( https://uptoneaudio.com/products/js-2-l ... wer-supply ) verglichen. Da fand ich das elite besser. Die Musik kommt mit dem elite quasi aus dem "schwarzen Nichts", unfaßbar ruhig. Für mich ist das perfekt.

Meine Bewertung ist völlig subjektiv, zählt aber für mich.

Disclaimer: Jeder kann und wird für sich das finden, was ihn überzeugt. Ich berichte nur von meinen subjektiven Eindrücken und kann aus eigener Erfahrung Markus`Eindruck teilen. Mehr wollte ich dazu gar nicht sagen.

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
Beiträge: 4423
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

Hallo Markus,

Herr Rudolph hat zu den Auth Netzfiltern einiges geschrieben, was dir darüber Aufschluß verschaffen kann, ob das Teil sinnvoll anzuwenden ist: https://www.open-end-music.com/forum/pr ... post587482

Es wird nach meinem Verständnis also auch für deinen speziellen Anwendungsfall passen.

Einfach ausprobieren. :wink:

Gruß
Franz
Bild
Thomas86
Moderator
Beiträge: 950
Registriert: 21.08.2018, 18:34

Beitrag von Thomas86 »

Moin Dirk,

ich hatte an der FritzBox das Farad, ein Keces, das iFi Elite, ein iFi Powerx und ein Sunny getestet.

Klarer Klang-Sieger war das Sunny.
Preis/Leistung Sieger ist das Elite. Falls man es gebraucht bekommt ein "No-Brainer".

Überragend wäre nicht meine Wortwahl. Auch ein Auth 503 zeigte bei mir keine WIrkung.

Grüße
Thomas
Bild
Franz
inaktiv
Beiträge: 4423
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

Thomas86 hat geschrieben:
17.02.2022, 11:19
Da hast du meine Zustimmung.
Aber ein neuer Erkenntnisgewinn steckt da nun auch nicht drin, oder?
Gerne kann man für sich auch das wording "klingt besser" sofort mit "hat weniger Störungen" im Kopf übersetzen.

Gruß
Thomas
Weniger Störungen kann man objektiv messen, "besseren Klang" kann man empfinden.

Ich wage gar zu behaupten, daß mehr Störungen oft gar als besser gehört und empfunden werden, weil einem bei einem entstörten Netz dann etwas fehlt. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier. :wink:
Und die wenigsten haben wirklich ein störungsfreies Netz. Ist aber hier off topic.

Gruß
Franz
Bild
Antworten