Multiuser-Streaming

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Multiuser-Streaming

Beitragvon prom » 25.12.2018, 11:13

Hallo zusammen,

ein Frage an alle Leidgeprüften unter euch, die das Thema Musik hören in der Familie betreiben :-).
Ich nenne es einmal ganz allgemein, wie im Betreff erwähnt, Multiuserstreaming.

Ich denke das Problem , die Familienväter unter euch werden mir bestimmt zustimmen, ist oftmals einfach nur die Bedienung der heimischen Audiosysteme, gerade wenn es mehrere unterschiedliche Systeme sind.

Bei uns im Hause sind es an verschiedensten Lautsprecher der Firmen Abacus und Backes&Müller Streaminglösungen unterschiedlichster Couleur.

Musikquelle Nr.1 (mit Abstand) ist der Familienaccount von Spotify, danach der Fileserver (welcher die flac gespeicherten CDs bereit stellt (erreichbar über den direkten Filezugriff oder verschiedene LMS Server).

Abspielsysteme sind:
1. Squeezebox Touch
2. Sonos Connects mit externem Wander und ohne
3. AroioSU
4. PC selber
5. Squeezebox Radio
6. das Tablett und das Handy

Und hier ist das Problem:
Die Systeme habe alle unterschiedliche ihre Vor-/Nachteile, aber auch an irgendeiner Stelle Einschränkungen oder Hürden in der Bedienung, die im Alltag doch (anscheinend :-)) ein solches Hindernis aufwerfen, dass "man" immer häufiger einfach nur zum Handy oder Tablett direkt greift.
Somit dann auch nicht die besseren Lautsprecher nutzt, sondern einfach nur die eingebauten Speaker, Kopfhörer oder halt den JBL Voyager (klingt grottig schlecht , erfüllt aber ein modernes Konzept der Anbindung an das Smartphone am besten von allen).

Daher mein Ansatz: Wäre es nicht perfekt, die Lautsprecher "sprechen" direkt mit dem Handy des
Familienmitglieds.
Musik, Playlisten, Favoriten, Lautstärkeregelung und Klangpräferenzen bestimmt der Benutzer selber.

Wunschdenken oder gibt es da Ansätze?

Weihnachtliche Grüsse Markus
Bild
prom
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 04.05.2012, 08:45
Wohnort: eifel

Beitragvon bullrich » 25.12.2018, 16:03

Hi Markus,

ich hatte auch lange gesucht und bin seit Anfang von Roon mit dabei.

Es werden fast alle Endpoints unterstützt und durch die Benutzerverwaltung bekommt jeder das angezeigt was für ihn relevant ist, Nachteil ist, derzeit ist nur Tidal integriert.

Gruß
Marco

www.roonlabs.com

Bei Interesse kann ich Dich auch anwerben 8) :lol:
Bild
bullrich
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 102
Registriert: 28.12.2014, 13:28
Wohnort: 97265 Hettstadt

Beitragvon chriss0212 » 25.12.2018, 21:56

+1
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3122
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon RayDigital » 27.12.2018, 14:28

prom hat geschrieben:Hallo zusammen,

ein Frage an alle Leidgeprüften unter euch, die das Thema Musik hören in der Familie betreiben :-).
Ich nenne es einmal ganz allgemein, wie im Betreff erwähnt, Multiuserstreaming.

Ich denke das Problem , die Familienväter unter euch werden mir bestimmt zustimmen, ist oftmals einfach nur die Bedienung der heimischen Audiosysteme, gerade wenn es mehrere unterschiedliche Systeme sind.

Und hier ist das Problem:
Die Systeme habe alle unterschiedliche ihre Vor-/Nachteile, aber auch an irgendeiner Stelle Einschränkungen oder Hürden in der Bedienung, die im Alltag doch (anscheinend :-)) ein solches Hindernis aufwerfen, dass "man" immer häufiger einfach nur zum Handy oder Tablett direkt greift.
Somit dann auch nicht die besseren Lautsprecher nutzt, sondern einfach nur die eingebauten Speaker, Kopfhörer oder halt den JBL Voyager (klingt grottig schlecht , erfüllt aber ein modernes Konzept der Anbindung an das Smartphone am besten von allen).

Daher mein Ansatz: Wäre es nicht perfekt, die Lautsprecher "sprechen" direkt mit dem Handy des
Familienmitglieds.
Musik, Playlisten, Favoriten, Lautstärkeregelung und Klangpräferenzen bestimmt der Benutzer selber.

Wunschdenken oder gibt es da Ansätze?

Weihnachtliche Grüsse Markus

Diese "Probleme" kenne ich...., die Lösung dazu könnte ein All-In-One Musiksystem sein wie z.B. die Naim "Mu-so", die bei mir zu Hause im Wohnzimmer auf dem Low Board steht und von allen vier Familienmitgliedern, ob einzeln oder auch parallel zu viert, ausgiebig genutzt wird.
Die Einrichtung und Bedienung ist denkbar einfach, es braucht in der Tat nur ein und dasselbe Heimnetzwerk, in dem sich neben der "Mu-so" auch die Handys, Tablets, MACs oder PCs der einzelnen Familienmitglieder befinden, und schon "kann die Party steigen!" Priorität bekommt derjenige, der zuletzt einen Titel auf seinem Gerät abspielt, was schon des öfteren dazu geführt hat, dass von der Jugend selbst der schon älteren Musik der Eltern Aufmerksamkeit gespendet wird. :lol:
Man verbindet sich entweder per Spotify Connect direkt per Handy/Tablet mit Spotify und läßt einzelne Musiktitel oder auch ganze Playlists über die "Mu-so" streamen oder benutzt Bluetooth oder Apple AirPlay 2, um direkt auf dem Handy/Tablet/Mac/PC abgespeicherte Musik über die "Mu-so" zu streamen oder nutzt die in der "Mu-so" integrierte UPnP Streaming-Lösung oder einen USB-Stick, der über den integrierten USB-Anschluß an der "Mu-so" hängt oder Tidal oder Webradio, die Möglichkeiten sind vielfältig. Lautstärke und Anpassungen an den Aufstellungsort lassen sich mit der Naim App bewerkstelligen, die erhältlich ist für iOS und Android Betriebssysteme.
Angesichts des aufgerufenen Straßenpreises für ein Neugerät von mittlerweile unter €850,- oder unter €700,- für ein Gebrauchtgerät ist die Klangqualität allemal akzeptabel, für meine Familie sowieso, die nicht in ähnlicher Weise vom audiophilen Virus befallen ist wie ich selber.

Gruß,
Raimund
Bild
RayDigital
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 144
Registriert: 20.01.2013, 13:58
Wohnort: Gevelsberg, NRW


Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste