Audio Optimum NOS-DAC 2

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Audio Optimum NOS-DAC 2

Beitragvon h0e » 09.12.2018, 21:45

Hallo zusammen,

hat jemand schon Erfahrungen mit dem neuen NOS-DAC 2 von Audio Optimum gemacht?

Bei mir dürfte morgen ein Testgerät ankommen, das ich für ca. 1 Woche auf Herz und Nieren testen kann.

Falls jemand Interesse hat mitzuhören, gerne PN.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1706
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon h0e » 11.12.2018, 21:14

Hallo,

nun gibt es mein Statement zum Audio Optimum NOS-DAC 2.

Leider konnte ich mein BNC Kabel nicht für den NOS-DAC 2 nutzen, da dieser RCA-Anschlüsse hat. Ein BNC-Anschluss wäre schön gewesen. Es lagen aber quasi alle erdenklichen Label im Testpaket, das ist vorbildlich. Ich habe das mitgelieferte Linearnetzteil mit meinem Netzkabel betrieben.

Ich habe ettliche Tracks im Vergleich zu meinem Arfi Dac mit Forumsnetzteil gehört. Der NOS-DAC 2 spielt mit etwas dickerem Grundtonbereich, das kann ggf. gefallen. Mir fehlt es etwas an Präzision, vor allem im Bass.

Mit dem NOS-DAC 2 löst sich der Klang nicht ganz so von der Box, der Musikfluss ist etwas verhalten. Die Auflösung ist fast so gut wie ich das gewohnt bin. Microdetails wie Anblaß- oder Anschlaggeräusche löst der Arfi Dac einen kleinen Tick besser auf als der NOS-DAC 2.

Bis jetzt lief der NOS-DAC 2 immer an meiner Vorstufe. Ohne Vorstufe wird die Bühne schmaler, behält aber gleichmäßige Proportionen. Die Lautstärkeregelung funktioniert entgegen diversen Unkenrufen gut.

Alles in allem ein gutes Gesamtpaket. Mit externer Vorstufe ist es deutlich besser, allerdings kostet die schon 3-mal soviel wie der NOS-DAC 2. Im Verhältnis zum Preis geht daher in Ordnung. Schade, dass bei 176 kHz Schluss ist.

Wer einen guten PCM Dac mit Laustärkeregelung (inkl. Analogeingang) sucht wird hier fündig.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1706
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon rpaul » 22.12.2018, 14:38

Hallo Jürgen,

ich war am vorvorvergangenen Wochenende bei Hagen Schöngarth in Chemnitz und habe mir bei ihm an einem Paar Lautsprecher von Audio Optimum den NOS-DAC 2 und Ralf Koschnickes arfi-dac2xt angehört. Der NOS-DAC 2 ist ein sehr musikalisches Gerät.

Ich teile Deine Einschätzung. Der NOS-DAC 2 spielte für meine Ohren etwas wärmer.

Im Ergebniss war es so, dass mir Hagen den arfi-dac2xt zum Probehören schicken "musste". Danke dafür an Hagen und Ralf.

Ich hatte mir dann 3 Tage für den arfi-dac2xt Zeit genommen und ihn nur schweren Herzens wieder an Ralf geschickt.

Btw: Hagen hatte seine Lautsprecher mit einem Hörabstand von ca. 2,2 m und einer Basisbreite von 2,6 m aufgestellt. Zu Hause hatte ich - bei einem Hörabstand von ca. 2,3 m - bis dato meine LS mit einer Basisbreite von 2,1 m aufgestellt. Die habe ich zum Probehören mal auf 2,6 m auseinenander gerückt und war von dem, was der arfi-dac2xt veranstaltet, teilweise tief berührt ...

Viele Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 282
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon h0e » 22.12.2018, 16:45

Hallo,

Ralf hat so weit ich weiß nicht so viel über den xt veröffentlicht, es sieht mir aber ganz so aus, dass er seine modulare Serie in ein Gehäuse gepackt hat. Wenn Du die Vorstufe (Lautstärleregelung) nicht benötigst könntest Du auch zur modularen Serie (spriche dem Dac2) greifen. Die Arfi PSU kann dann durch ein (noch) besseres Netzteil wie z.B: ein Forums S11 ersetzt werden. Das Reclocking, dass im xt werkelt ist vermutlich das aus dem Arfis. M.E. nach ist der xt also alles in einer Box. Je nachdem, was man braucht...

Habt Ihr beim Testen den Reclocker von Audio Optimum oder einen Arfis verwendet? Das hatte mir Stefan empfohlen, da war aber der NOS-DAC 2 schon wieder in der Post.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1706
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon beltane » 23.12.2018, 09:13

Hallo zusammen,

hier findet man einige Informationen zum 2-XT:

http://kopfhoererboutique.com/product/a ... i-dac-2-xt

Danach stellt das nach dem AES/EBU Eingang realisierte Reclocking eine Neuentwicklung dar, die beim 2-XT erstmals zum Einsatz kommt.

Ein Testbericht findet sich hier:

https://www.hifistatement.net/tests/ite ... rfi-dac2xt

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1914
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon rpaul » 24.12.2018, 23:49

h0e hat geschrieben:Habt Ihr beim Testen den Reclocker von Audio Optimum oder einen Arfis verwendet? Das hatte mir Stefan empfohlen, da war aber der NOS-DAC 2 schon wieder in der Post.

Hallo Jürgen,

der arfis war im Einsatz

Frohes Fest
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 282
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon Ralf Koschnicke » 28.12.2018, 18:56

h0e hat geschrieben:Schade, dass bei 176 kHz Schluss ist.

Hallo Jürgen,

darf ich hierzu nochmal zurückfragen: Heißt das, der kann alles bis 176,4kHz, aber keine 192kHz? Oder generell nur 44,1kHz-Vielfache? Die erste Generation konnte ja glaube ich nur 44,1kHz.

Ansonsten schreibe ich in Kürze noch ein paar Worte hinsichtlich der Unterschiede zwischen arfi-dac2 und arfi-dac2xt im entsprechenden Thread. Hier gehört das ja eher nicht hin.

Viele Grüße
Ralf
Ralf Koschnicke
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 348
Registriert: 22.07.2008, 11:24
Wohnort: Wöllstein

Beitragvon h0e » 28.12.2018, 23:15

Hallo Ralf,

danke fü Deine Infos bzgl. der xt-Serie.

Ja, der NOS Dac 2 von Audio Optimum kann bis 176 kHz abspielen, aber keine 192 kHz.

Das wäre mir früher nicht aufgefallen, habe ich aber bei allen Files ein Upsampling auf dem NAS laufen, da mein (Dein) Dac damit besser spielt, so wie eigentlich alle, die ich bisher gehört habe.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1706
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München


Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste