Großartige Blues-Songs

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen

Beitragvon Newton » 18.03.2018, 22:20

Two-Lane Highway: Preacher Man / White Line Fever … by John Zorn und Albert Collins

Zu hören hier:

Bild


Noch eine Blues-Jazz-Coop. Mittlerweile auch schon wieder gut 30 Jahre alt. 1987 widmete der Avantgardist John Zorn dem Krimiautor Mickey Spillane und dessen Romanhelden, dem zynischen, wenig zimperlichen Privatdetektiv Mike Hammer, ein Album. Spillane lieferte mit „Kiss Me Deadly“ dem Regisseur Robert Aldrich immerhin die Vorlage für einen der düstersten US-Krimis der 50er Jahre. Deutscher Titel: „Rattennest“. Sehenswert, auch wegen den kühnen Schlussszene, wenn buchstäblich die Büchse der Pandora geöffnet wird… So ist das Titelstück eine filmartige anmutende Klang-Collage. Reizvoll, wenn auch etwas sperrig.

Ganz anders Track 2. Hier liefert John Zorn Variationen zum Blues, ebenfalls szenisch aneinandergereiht. „Two-Lane Highway“ ist ein gut 13-minütiger, wilder Ritt, bei dem der Bluesgitarrist Albert Collins (1932-1993) sämtliche Register zieht. Ein US-Kritiker beschrieb es sehr schön bildhaft: "Two-Lane Highway is nothing less than a concerto for the great electric bluesman Albert Collins. To accomodate the soloist's laconic drawl and wailing leads, Zorn slowed the pace of this dusty imaginary Texas travelogue. Collins is shadowed by the eerie wail and Hendrix murmurs of Robert Quine's guitar, buttressed by the fat, rich chords of Big John Patton's organ, and prodded along by bassist Melvin Gibbs and dual drummers Previte and Ronald Shannon Jackson."

Sehr guter, klarer 80er-Sound.

Gruß
Andreas
Bild
Newton
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 12.12.2010, 19:39
Wohnort: im Nordosten Hamburgs

Beitragvon hkampen » 19.09.2018, 20:59

Newton hat geschrieben:Hallo Harald,
mir geht’s gar nicht so sehr um das vermeintlich beste Stück auf einer Scheibe, sondern um Songs, die ich (man) persönlich ganz besonders – sprich: großartig – finde(t).


Moin Newton,

darum geht es wohl den Meisten :D außer sie sind Musikwissenschaftler und Musikkaufleute :wink: Neben der Begeisterung gibt es dann aber doch noch bei mir ein historisches Interesse. Woher kommt die Musik, wie haben die Menschen gelegt, wie waren sie drauf? Das ist aber erst entstanden nach der Begeisterung, wie zum Beispiel für alte Aufnahmen von Leadbelly.

Leadbelly - Where Did you Sleep Last Night (Youtube) - das Stück dürfte den einen oder anderen bekannt vorkommen :cheers:

Grüße
Harald
Bild
hkampen
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 12.02.2018, 00:40
Wohnort: Köln

Beitragvon Matty » 20.09.2018, 00:47

Hallo zusammen,

großartig finde ich auch folgende Version von 'Hey Joe'

von diesem Herrn:

Bild

https://www.youtube.com/watch?v=lmsjzGXHVlI

Roy Buchanan gehört wohl zu der Fraktion von Künstlern, deren Repuation unter den eigenen Kollegen um ein Vielfaches höher war als beim breiten Publikum ("The Best Unknown Guitarist in the World"). Die Stones wollten ihn angeblich irgendwann in die Band holen, er lehnte dankend ab ...

Einen schöne, vielseitige Sammlung seiner Musik findet man auf folgendem Doppelalbum:

Bild

Weitere Anspieltipps:

https://www.youtube.com/watch?v=LxU-HWy2tSY
https://www.youtube.com/watch?v=DDOIL5OqvYs (Tipp: nach ca. 3:15min nimmt's langsam Fahrt auf. Unbedingt zuende hören und sehen :wink: )
https://www.youtube.com/watch?v=XgOLDAWu6OY


Insgesamt ist es aber ganz klar das Gitarrenspiel, was die Genialität dieser Stücke ausmacht, nicht der Gesang.

Dennoch viel Spaß damit! :D

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 454
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Heule » 20.09.2018, 19:34

Hallo Matty,

Danke für den Tip.
Höre ihn mir gerade genussvoll an.

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 804
Registriert: 27.02.2010, 15:35

Vorherige

Zurück zu Musikempfehlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast