Was wir zur Zeit hören

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen

Beitragvon tom539 » 31.05.2018, 08:38

Mister Cool hat geschrieben:Das Heart Beat dadrauf ist genial

Und bitte mehr zu Soundliason

Grüsse,
Alwin

Hallo Alwin,

gerne - schau mal hier
https://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=124921#p124921

und hier
https://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=144976#p144976

Oder direkt auf der Webseite: https://soundliaison.com/index.php

Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon tom539 » 02.06.2018, 23:25

Hallo zusammen,

hier mal eine Kurzkritik von zwei Releases, die am gestrigen 01.06. veröffentlicht wurden :cheers:

Den Anfang macht „Soul Side of Town“ zum 50-jährigem! Bandjubiläum von Tower of Power:

Bild

Bild

Das 10-köpfige Ensemble rund um die beiden Gründungsmitglieder Emilio Castillo and Stephen “Doc” Kupka liefert auf 14 neuen Songs mit etwas über 59 Minuten Spielzeit überwiegend schnelle, gewohnt funky Songs, einigen wirklich schönen Mid-Tempo Nummern sowie eine Balade - die man sich aber besser geschenkt hätte.
Mit der Unterstützung der Streicher sowie des Frauenchors kommt Love Must Be Patient and Kind doch sehr schwülstig und kitschig rüber.
Dann doch lieber die gewohnten schnellen Stücke mit prägnanten Bläser-Sätzen, groovy Bass-Line und Unterstützung von reichlich B3 und sogar Banjos, hier und da mal E-Gitarre.

So bietet das Jubiläumsalbum eigentlich genau das, was man von Tower of Power erwartet (und von der überflüssigen Ballade absieht) - im besten Sinne prima „Terrasenmusik“, um mit Freunden einen schönen Sommerabend zu verbringen. Vielleicht sogar ein wenig zu tanzen. Und das ist jetzt absolut nicht abwertend gemeint.


Das zweite Album kommt von Ben Howard und trägt den Namen „Noonday Dream“:

Bild

Bild

Auf dem nun dritten Studioalbum geht der Engländer konsequent seinen bereits eingeschlagenen Weg vom akustischen Debut „Every Kindom“ von 2011 hin zu überwiegend elektronischen Musik.

Ich hatte gestern Nachmittag erst nur die ersten 3-4 Songs gehört und dachte so: coole Scheibe, werde ich mir wohl mal als Vinyl besorgen.
Am späteren Abend habe ich das Album mal komplett durchgehört - und bin dann doch eher enttäuscht. Die ersten Nummern wissen immer noch zu gefallen, „hinten raus“ bzw. auf Albumlänge wird das ganze aber dann doch zunehmend langweilig, fast schon belanglos. Die Songs „plätschern“ so vor sich hin, da ist irgendwie „die Luft raus“.
Zudem hatte ich bei einigen Songs den Eindruck, das die Stimme von Mr. Howard übersteuert ist und somit hörbar verzerrt - ein Fall von Loudness-War?

Prinzipiell ist es ja zu begrüßen, wenn sich Künstler weiter entwickeln, Dinge einfach ausprobieren und dabei auch mal neue Wege einschlagen. Im Falle von Ben Howard gefällt mir persönlich aber diese Entwicklung eher weniger.

Jedenfalls habe ich von der Bestellung von „Noonday Dream“ wieder Abstand genommen und werde mit dafür das o.g. Debut als Vinyl gönnen - welches das Ohr mit dem Radio-Hit Keep Your Head Up und meinem Anspieltipp und Opener Old pine einfach toll gemachten und auf akustischer Gitarre präsentieren Songs verwöhnt.


Gerade läuft noch „Rediscovered“ von Judith Owen - wie der Name schon vermuten lässt, ein Album nur mit Cover-Songs.
Den Anfang machte Hotline Bling von Blake, gefolgt von Shape of You und Black Hole Sun von Soundgarden.

Ganz ehrlich: braucht kein Mensch!
Wenn ich dann die Songlist weiter lese und dort u.a. Smoke on the water entdecke, spiele ich lieber was anderes - z.B. das tolle Album „The Blackest Joy“ von Akua Naru:

Bild

Bild

Dazu demnächst vielleicht mal etwas ausführlicher... :wink:


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon tom539 » 07.06.2018, 16:39

Hallo zusammen,

bei mir läuft gerade (zum zweiten Mal) das neue Studioalbum „Lost Souls“ von Loreena McKennitt:

Bild

Bild

Wirklich schöne Musik mit orientalischen sowie keltischen „Touch“ - gefällt :D

Nach 12 Jahren hat die Kanadierin neun eigene Stücke aufgenommen und auch selber produziert. Teilweise instrumental, aber größtenteils mit Gesang.
Klanglich exzellent - jedenfalls der Qobuz-Download in 44,1/24.

Ob „Lost Souls“ an die bisherigen Alben aus musikalischer Sicht heranreicht, mag ich nicht zu bewerten - dazu kenne ich die doch recht umfangreiche Diskographie zu wenig.

Kann bei Qobuz sowie Tidal im Stream gehört werden - Ihr könnte also auch mal ein Ohr „riskieren“... :

Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon Harry_K » 08.06.2018, 16:22

Hallo Tom,
nachdem ich sämtliche Platten von Loreena kenne, muss ich leider sagen, dass ihr neues Album das seichteste und austauschbarste von allen ist. Alter Wein in neuen Schläuchen also ohne besondere Auffälligkeiten.
Da ist https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail ... um/6213855 deutlich besser, auch wenn oder vor allem weil es ihr erstes Album war. Einen guten Querschnitt kann man sich aber auch von den sonst eher verpönten Best of Album holen. https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail ... um/3946637
Viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 121
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Hans-Martin » 14.06.2018, 19:22

Hallo Matthias,
mir gefallen die ersten 3 Alben von Loreena auch am besten.

Momentan dreht sich bei mir in Memoriam Jon Hiseman:
Bild
die kann ich nur richtig LAUT hören (die Tonqualität ist 1971-gemäß)... da bin ich doppelt bewegt.
2000 Live erlebt auf der Bread&Circuses Tour (noch mit Dick Heckstall-Smith und Chris Farlowe), da erholten sich die anderen hinter der Bühne, während Jon mit gnadenloser Präzision sein Schlagzeug prügelte und die Pause musikalisch füllte.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5609
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon frankl » 15.06.2018, 00:28

Hallo Hans-Martin,

danke für den Hinweis. Jon Hiseman konnte ich mehrfach mit Barbara Thompsons Paraphernalia und viele Male mit dem United Jazz+Rock Ensemble live erleben. Da gehörten die langen Schlagzeugsoli von Jon Hiseman immer zu den Höhepunkten.

Ich habe heute von meiner Festplatte Barbara Thompson's tangos and other soft dances:
Bild
(Schlagzeugsolo in "Tango 4")

und "The Break Even Point" vom United Jazz+Rock Ensemble
Bild

gehört. Beide Alben finde ich nicht nur musikalisch, sondern auch klangtechnisch empfehlenswert.

Viele Grüße von
Frank
Bild
frankl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 396
Registriert: 20.01.2013, 02:43
Wohnort: Aachen

Beitragvon Bajano » 16.06.2018, 15:58

Für alle Blues-Fans:

Bild

Das Album ist seit gestern bei Tidal verfügbar und macht mir so richtig Laune - die Füße wollen einfach nicht aufhören, zu wippen :D. Wahnsinn, was der mittlerweile 81jährige mit seiner Musik für einen Spirit verspüht! Als Gastmusiker wirken Jeff Beck, Keith Richards, James Bay und Mick Jagger mit.

Mein Anspieltipp ist auf jeden Fall "Ooh Daddy"!
Viel Spaß & viele Grüße,
Oliver
Bild
Bajano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 108
Registriert: 31.10.2015, 19:24
Wohnort: Zwischen Bonn und Koblenz

Beitragvon Bajano » 22.06.2018, 20:41

Heute habe ich eine mir bisher unbekannte Songwriterin aus GB entdeckt - Olivia Chaney. Das aktuelle Album "Shelter" ist sehr sparsam instrumentiert und gefällt mir sehr gut.

Bild

Ein wenig Hintergrund zur Künstlerin selbst und zur Entstehung des Albums gibt es hier:
https://www.warnermusic.de/news/2018-05 ... um-shelter

Viele Grüße,
Oliver
Bild
Bajano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 108
Registriert: 31.10.2015, 19:24
Wohnort: Zwischen Bonn und Koblenz

Beitragvon tom539 » 23.06.2018, 12:02

Mahlzeit,

Bei uns läuft gerade das sehr schön gemachte Box-Set von „I See You“:

Bild

Bild

Diese Sonderausgabe des aktuellen Albums von The XX gibt es aktuell bei JPC für 15,99 € - da heißt es zuschlagen :cheers:


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon tom539 » 24.06.2018, 09:36

Hallo zusammen,

irgendwie lande ich am frühen Sonntagmorgen immer beim Blues - gerade auf dem Plattenteller:

Bild

Bild

Das Label „Wax Time“ hat das Album von 1958 im DMM-Verfahren auf Vinyl gebannt und wie einigen Scheiben der Serie (z.B. Etta James) ist auch hier eine leichte Überbetonung des Hochtons festzustellen.

Egal - der großartigen Musik tut das keinen Abbruch... 8)

Euch einen schönen Sonntag :cheers:


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon Mister Cool » 24.06.2018, 14:12

„Black Radio“ oder „Everything‘s Beautiful“
Oder Jil Scott...


Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 710
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Mister Cool » 24.06.2018, 14:44

Für Edit war zu spät, also noch mal

Die Akua Naru ist toll und erinert mich irgendwie an Robert Glasper CDs „Black Radio“ oder „Everything‘s Beautiful“

Oder Jil Scott...


Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 710
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon tom539 » 01.07.2018, 23:10

Hallo zusammen,

dies hatte ich vor ein paar Wochen bei mir im westdrift-forum geschrieben:

tom539 hat geschrieben:Ein weiteres, sehr interessantes Cover-Album ist der aktuelle Longplayer von Meshell Ndegeocello:

Bild

Bild

Auf „Ventriloquism“ liegt der Fokus allerdings nicht auf einem bestimmten Künstler, sondern allgemein auf Songs aus Mitte bis Ende der 1980er Jahre.

Manche Cover gefallen mir gut (Sometimes It Snows in April von Prince), Waterfalls von TLC hingegen gefällt mir eher weniger.

Besonders gut gelungen finde ich die beiden letzten Songs:
Private Dancer von Tina Turner sowie Smooth Operator von Sade.
Während das erste vom Tempo deutlich reduziert ist, verhält es sich beim letzten Stück des Albums genau umgekehrt - also merklich mehr Tempo.
Beide Versionen ermöglichen so einen völlig „anderen“ Blickwinkel auf das Original, ohne es zu „demontieren“.

Gefällt 8)

Gehört als Tidal-Stream in CD-Qualität.


Seitdem hat mich besonders die geniale Version von Private Dancer nicht mehr losgelassen - also habe ich mir das Album als Vinyl zugelegt.
Das lief heute Abend und macht noch mehr „Spaß“ als der Tidal-Stream - klanglich exzellent und auf drei Vinylseiten verteilt, die D-Seite mit einem Edge versehen. Leider mal wieder ungefütterte Papier-Innenhüllen.

Mittlerweile gefällt mir sogar Waterfalls richtig gut, ein weiteres Highlight ist Nite and Day.
Auch für dieses Album gibt es von mir eine klare Empfehlung - auch wenn man es vielleicht ein paar Mal hören muss, bis es „Klick“ macht... :cheers:


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon Produktnarr » 07.07.2018, 19:30

Roger Waters, amused to death, 5.1- SACD

Liebe Mitforenten,

obwohl ich die Stereo- CD von Roger Waters seit Jahren schätze, habe ich mir heute die 5.1 Surround- Mix- SACD- Variante gegönnt.
Selten war ich bei einer Aufnahme so "mittendrin", es gibt viel Neues zu entdecken!

LG
Ralf
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 74
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon tom539 » 14.07.2018, 12:38

Suzanne Vega

Gestern für sehr faire 7,90€ als einwandfreies 2nd-Hand Vinyl gekauft - das zweite Album „Solitude Standing“ von Suzanne Vega aus Ende der 80er-Jahre:

Bild

Neben dem Titelsong einfach wunderschöne Nummern wie Language und Gypsy, dazu die warme, weiche und sehr angenehme Stimme von Suzanne - herrlich :cheers:

Natürlich mit Luka - quasi DEM Suzanne Vega-Song...


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

VorherigeNächste

Zurück zu Musikempfehlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste