Rafael Kubelik - The Munich Symphonic Recordings (Orfeo)

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen
Antworten
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 1969
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Rafael Kubelik - The Munich Symphonic Recordings (Orfeo)

Beitrag von Melomane »

Hallo,

neulich lief mir ein Exemplar der im Threadtitel genannten Box zu. Hier der link zu Discogs mit Angaben zum Inhalt:

https://www.discogs.com/de/Rafael-Kubel ... e/15521251

Die 15 CDs enthalten Livemitschnitte aus den Jahren 1963 - 1985. Und die zeigen für mein Empfinden, dass Kubelik ein Dirigent war, der vor Publikum oft anders "auftrat" als im Studio. Bei Studioaufnahmen finde ich manches sehr gelungen, manches auch wieder ein wenig hölzern. Aber diese Liveaufnahmen präsentieren eine Art der Interpretation, die mich zumindest sehr anspricht. Man würde zwar Haydn und Mozart heute nicht mehr so spielen, aber dennoch: Ständig ist zu spüren, dass die Musik und die Melodien in einer Weise im Fluss sind, die sozusagen direkt ins Herz geht. Das gilt auch für Beethovens 9., mit der ich normalerweise nicht so viel anfangen kann. Aber hier habe ich die mit Freude durchgehört. Und Brahms 1. ist wunderbar dargeboten, auch gerade im Hinblick auf Klangfarben. Mir ist des öfteren sozusagen die Kinnlade heruntergeklappt ob des "Farbenrausches". Nun ja, ein wenig dick ist das nun aufgetragen. Und nicht jeder empfindet das vielleicht so. Auch mag die Tagesform meiner Ohren eine Rolle gespielt haben. Mehr als diese ersten vier CDs habe ich noch nicht gehört. Ich bin aber schon sehr gespannt auf Dvorak und Smetana. Zumal auch im Vergleich zu anderen Einspielungen der Werke dieser beiden Komponisten, die sich von Kubelik mit diversen Orchestern dargeboten im Bestand finden.

Die Aufnahmequalität der Box ist für meine Ohren gut bis sehr gut, insofern trotz Liveaufnahmen (zumeist aus dem Herkulessaal in München) eine schöne Transparenz gegeben ist. Dennoch erscheint aber auch der Eindruck des Konzertsaals mit abgebildet. Die Aufnahme der Beethoven 9 ist allerdings für mich und meine Anlage ein wenig zu sehr auf links und rechts fixiert, in der Mitte war oft relativ wenig. Nun ja, vielleicht muss da der Lautstärkeregler ein wenig weiter aufgedreht werden. Und überhaupt ist das Jammern auf hohem Niveau vor dem Hintergrund heute oft anzutreffender Aufnahmeästhetik. Jedenfalls bin ich auch gespannt, wie es in dieser Hinsicht in der Kubelik-Box weitergeht. Denn es kommen noch andere Aufnahmeteams ins Spiel. Die Unterschiede könnten spannend sein. Mal abwarten.

Jedenfalls gibt es bislang eine dicke Empfehlung für die Box für diejenigen, die nicht so sehr auf ohrenfälligen Effekt Wert legen, sondern sich der Musik öffnen mögen.

Viele Grüße

Jochen
Bild
Antworten