Cover: die bessere Version...

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen
tom_on_wheels
Aktiver Hörer
Beiträge: 605
Registriert: 11.07.2010, 17:53
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von tom_on_wheels »

Hallo Oliver,

schön, dass Dir die beiden Cover gefallen. Nouvelle Vague sind mit ihren Coverversionen immer eine Hörprobe wert. Nur mal als Beispiel "Killing Moon", im Original von Echo & The Bunnymen, auf der zweiten Scheibe Bande à Part. Auch die "Rarities" und "Curiosities" haben schöne Sachen drauf. Toll sind z.B. "Der Eisbaer" (Grauzone), "The Mussolini" (DAF) und "Bizarre Love Triangle" (New Order).

Über die erste Scheibe von Nouvelle Vague wird übrigens folgende Anekdote erzählt:

Die beiden Macher haben sich brasilianische Sängerinnen gesucht, die kein Englisch sprachen. Ihnen wurden die Lyrics in Lautsprache vorgelegt und eine Stimmung vorgegeben, in der sie das jeweilige Stück singen sollten. Insofern ist die sexy Art und Weise, in der "Too Drunk To F***" gesungen wird, wirklich lustig, wenn man den Text und das Original kennt.

Wo wir gerade bei den 80ern sind. Ein herausragendes Coveralbum ist übrigens "Nineteeneighties" von Grand-Lee Philipps, dem ehemaligen Sänger von Grant Lee Buffalo. Grant-Lee hat seine liebsten 80er-Songs gecovert. Ich finde die Interpretationen einfach traumhaft. Das geht von den Pixies über The Cure bis hin erneut zu Echo & The Bunnymen mit Killing Moon. Lieblingsplatte, die ich schon seit vielen Jahren immer wieder höre. Absolute Empfehlung!

Viele Grüße
Tom
Bild
tom_on_wheels
Aktiver Hörer
Beiträge: 605
Registriert: 11.07.2010, 17:53
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von tom_on_wheels »

Höre gerade mal wieder ein paar Coverversionen von Walt Disneys Dschungelbuch, herrlich:

Trust in me (Schlange Kaa... haschtu kein Vertraun schu mir?) - Siouxie and the Banshees

I Wanna Be Like You (The Monkey Song) - Los Lobos (hier, eine Banane! & verrat mir, wie man Feuer macht!)

Viele Grüße
Tom
Bild
MacDilbert
Aktiver Hörer
Beiträge: 88
Registriert: 30.04.2012, 14:14
Wohnort: KH@RLP

Beitrag von MacDilbert »

Gerade läuft bei mir: Man of Constant Sorrow von Skeewiff.

Bild

Ein ziemlich genialer Dancefloor-Mix der Cover-Version aus dem Film O Brother, Where Art Thou?, bei dem George Clooney den Mund für Dan Tyminski auf und zu machte.

Enjoy!
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 287
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

MacDilbert hat geschrieben:
11.06.2020, 10:48
Gerade läuft bei mir: Man of Constant Sorrow von Skeewiff.

Bild

Ein ziemlich genialer Dancefloor-Mix der Cover-Version aus dem Film O Brother, Where Art Thou?, bei dem George Clooney den Mund für Dan Tyminski auf und zu machte.

Enjoy!
Hallo,
gerade auch das Video mit dem original Film O Brother, Where Art Thou https://www.bing.com/videos/search?q=Ma ... &FORM=VIRE macht sich sehr gut dazu.

Guter Tip

Vielen Dank
Dietmar
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 287
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

tom_on_wheels hat geschrieben:
09.06.2020, 22:18
Höre gerade mal wieder ein paar Coverversionen von Walt Disneys Dschungelbuch, herrlich:

Trust in me (Schlange Kaa... haschtu kein Vertraun schu mir?) - Siouxie and the Banshees

I Wanna Be Like You (The Monkey Song) - Los Lobos (hier, eine Banane! & verrat mir, wie man Feuer macht!)

Viele Grüße
Tom
Hallo Tom,

höre ich auch immer wieder gerne :D . Tatsächlich gefällt mir die Deutsche Version am besten, in der King Loui (gesungen von Klaus Havenstein) im Duett mit Balou so richtig Gas gibt. Mmhhh super Beat .....

Viele Grüße
Dietmar
Bild
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 437
Registriert: 09.12.2019, 20:21
Wohnort: NRW

Beitrag von alcedo »

Hallo Tom, hallo Dietmar

beim Dschungelbuch-Cover "I wan´na be like you" darf dann aber die Version von Robbie Williams mit Oly Murs nicht fehlen:

https://www.qobuz.com/de-de/album/swing ... p253ol5pwc

Interessant: selbst das Original mit Louis Prima aus dem Film ist im engeren Sinne bereits eine Cover-Version, da Louis Armstrong das erste Take dazu aufgenommen hatte (wurde später verworfen, von wegen Analogie "König des Jazz" = "König der Affen" :lol: ). Zumindest ist das die Version, die ich mal irgendwo gelesen habe ...

Gruß
Jörg
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
Beiträge: 877
Registriert: 12.12.2013, 20:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitrag von Buschel »

Wenn eine (deutlich) andere Version desselben Titels desselben Künstlers auch als Cover gilt, dann ist für mich das Cover von Peter Gabriel´s "Here Comes The Flood" auf dem Best Of Album "Shaking The Tree" (https://www.youtube.com/watch?v=ES-ErzabNaY) viel emotionaler und trauriger als das Original auf "Peter Gabriel 1" (https://www.youtube.com/watch?v=3C23LikPhWs). Da bekomme ich jedesmal Gänsehaut.
Bild
tom_on_wheels
Aktiver Hörer
Beiträge: 605
Registriert: 11.07.2010, 17:53
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Scott Matthew - Unlearned (2013)

Beitrag von tom_on_wheels »

Hallo Cover-Interessierte,

ich empfahl schon vorher in diesem Thread Scott Matthew mit seiner Version von Anarchy In The UK. Mein Tipp neulich waren Cover von Punk-Stücken, und da war dieses Stück eins von vieren.

Nun möchte ich die Empfehlung auf das gesamte Album "Unlearned" erweitern. Scott Matthew covert Musik aller denkbaren Genres der Popmusik, von den BeeGees, The Jesus & Mary Chain, über Roberta Flack bis hin zu Joy Division.

Und wie schon vorher von mir erwähnt, kann ein ganz schlimmes Lied plötzlich anfangen zu strahlen. Scott Matthew macht aus dem übelsten Charthit der 80er ein ganz erträgliches Stück Musik: "I Wanna Dance With Somebody" von Whitney hat Husten. Wobei, wie neulich im Ohrwurm-Thread hatte ich ja über "Careless Whisper" von Wham! geschrieben, das schlägt dann in den 80ern dem Faß die Krone ins Gesicht! Da kommt auch Whitney nicht gegen an... :lol: Uhh, ich habe schon wieder dieses Kribbeln in den Fußnägeln, wenn ich nur dran denke...

Also, Scott Matthew "Unlearned" anhören, das hilft dagegen!

Gecoverte Grüße
Tom
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
Beiträge: 244
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Here comes the flood

Beitrag von Harry_K »

Wem das traurige und emotionale Eigencover von Peter Gabriel gefallen hat, dem lege ich das Cover von Steve Hogarth, Sänger von Marillion, ans Herz: https://youtu.be/ljnjabxZ1h4
Auf dem Album ist auch ein Cover von Kate Bush‘s A man with Child in his eyes drauf: https://youtu.be/JI8IIKhFe3U (Hat es schon mal jemand gewagt, Kate Bush zu covern? :shock: )
Die Melancholie von H‘s Stimme passt meines Erachtens sehr gut zu den beiden Songs.
Gruß
Matthias
Bild
phase_accurate
Aktiver Hörer
Beiträge: 731
Registriert: 06.05.2008, 16:47
Wohnort: Bern

Beitrag von phase_accurate »

Ja, Herbie Hancock hat zusammen mit Pink und John Legend einmal die Kombination Gabriel/Bush gecovert:

https://youtu.be/uVQxSFG-ahk

Gruss

Charles
Bild
tom_on_wheels
Aktiver Hörer
Beiträge: 605
Registriert: 11.07.2010, 17:53
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von tom_on_wheels »

Harry_K hat geschrieben:
19.06.2020, 17:55
Hat es schon mal jemand gewagt, Kate Bush zu covern? :shock:
Hi Matthias,

ja klar - schon früher in diesem Thread erwähnt: Placebo mit der sehr sehr guten Coverversion von "Running Up That Hill". Wenn ich das Stück im Radio höre, wird immer laut gemacht.

Viele Grüße
Tom
Bild
MacDilbert
Aktiver Hörer
Beiträge: 88
Registriert: 30.04.2012, 14:14
Wohnort: KH@RLP

A church house, gin house

Beitrag von MacDilbert »

Liebe Coveristen,

gestern Abend war bei uns Gewitter angesagt, und so hatte ich viel Zeit, um in meinen Musikkatakomben herum zu stolpern. Dabei wiederentdeckt: eine schöne Cover-Version des Tina Turner Klassikers von Sam Brown:

Bild

Play it loud!
Karl-Heinz

P.S. Es schadet nix, wenn Ihr die ganze Platte durchlaufen lasst :D
Bild
MacDilbert
Aktiver Hörer
Beiträge: 88
Registriert: 30.04.2012, 14:14
Wohnort: KH@RLP

Beitrag von MacDilbert »

Hallo Tom,
tom_on_wheels hat geschrieben:
20.06.2020, 07:37

Placebo mit der sehr sehr guten Coverversion von "Running Up That Hill". Wenn ich das Stück im Radio höre, wird immer laut gemacht.

Viele Grüße
Tom
bin gerade erst dazu gekommen, in die Platte reinzuhören... muss ich haben!
Danke für den Tipp :cheers:

VG, Karl-Heinz
Bild
MacDilbert
Aktiver Hörer
Beiträge: 88
Registriert: 30.04.2012, 14:14
Wohnort: KH@RLP

A Working Class Hero...

Beitrag von MacDilbert »

... is something to be.

Über das Original von John Lennon muss man nix mehr schreiben; ich höre gerade das 1979er Cover von Marianne Faithfull.

Bild

Hört es laut und bleibt gesund!
Bild
koslowj
Aktiver Hörer
Beiträge: 42
Registriert: 24.06.2015, 00:26

Cover Versionen

Beitrag von koslowj »

Dann klinke ich mich auch mal mit ein. Cover sind ein wirklich weites Feld.

- Eine ganze CD widmet sich Covern von Bill Withers' "Ain't No Sunshine" durch weniger bekannte Künstler: Ain't No Sunshine, Roof Music ‎– RD 2633284 von 2006. Natürlich gibt es noch viele weitere Cover dieses Stücks: https://en.wikipedia.org/wiki/Ain%27t_N ... her_covers

- "Eight Miles High" von den Byrds ist auch auf sehr unterschiedliche Weise gecovert worden, etwa 1969 von Golden Earring in einer fast 19-minütigen Version, oder von Hüsker Dü 1984, siehe auch: https://en.wikipedia.org/wiki/Eight_Miles_High

Ich bilde mir ein, dass ich irgendwo mal von einem angeblich phantiastischen Cover von Richie Blackmore gelesen habe, kann aber weder die Quelle noch das Cover finden :-(

- Diverse Cover existieren auch von "In A Broken Dream" von Python Lee Jackson mit Gesang von Rod Stewart, u.a. eine Version von Rod Stewart, David Gilmore und John-Paul Jones (sowie Nick Lowe and Pete Thomas), und eine weitere der Band "Thunder".

- Wie auch banale Pop-Songs gewinnen können hört man meiner Meinung nach beim Song "Crush" von Jennifer Paige (1998), gecovert 2018 von Meiko auf dem Album "Playing Favorites", das ausschließlich aus Covern besteht und daher hier empfohlen sei.

- Beeindruckend finde ich auch Patricia Barberss 1994'er Cover von "Ode To Billie Joe", ursprünglich von Bobbie Gentry (1967), auf dem Album "Cafe Blue".

- Whipping Post von den Allman Brothers ist auch mehrfach gecovert worden, u.a. auch von Frank Zappa.

- Einen sehr beeindrucken Hendrix-Tribute von Nels Cline findet man hier: https://www.youtube.com/watch?v=kPCr0df8pys

- Manche Bands verschreiben sich ganz dem Covern: das Crimson Jazz Trio (Covert King Crimson), oder das Mahavishnu Project. Hier besteht kein personeller Overlap. Andererseits bestand die Magic Band überwiegend aus ehemaligen Mitstreitern des seeligen Captain Beefheat, ich habe sie zweimal live gesehen; John French (aka Drumbo) hat sogar gelegentlich gesungen. Wie man sich die, oft zu Unrecht als chaotisch beschriebene Musik des guten Captains erschließen kann, zeigt dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=nJVCMV0bfgM

Mehr Musik-Theorie zum Thema Beefheart findet man hier: http://www.beefheart.com/musical-analysis-of-frownland/

- Wenn's auch mal lustig sein darf: die CD-Reihe "Pop in Germany" besteht aus teils unsäglichen Covern von zumeist englischen erfolgreichen Songs in Deutsch, von weniger begnadeten Künstlern. "Der Hund von Bakerville" von Cindy und Bert ist ein Cover von "Paranoid", es gibt auch ein entsprechendes youtube-Video, Ihr seid hoffentlich gewarnt!

- Mundart-Freunde können ggf. hier auf ihre Kosten kommen: https://www.youtube.com/watch?v=FWrp3WeaXng

- auf "Golden Throats 4, Celebrities Butcher the Beatles" findet sich William Shatners (Captain Kirks) unvergessliche Version von "Lucie in the Sky with Diamonds".

Das soll erstmal reichen. Danke auch für die vielen anderen schönen Anregungen!

LG, Jürgen
Bild
Antworten