Werte Nutzer von aktives-hoeren.de,
unser Forum ist nun seit mehr als 10 Jahren online. Der Zugang war stets kostenlos und soll es selbstverständlich auch bleiben.
Hier könnt ihr lesen was ihr tun könnt, damit dies auch so bleibt: MoneyPool für aktives-hoeren.de
Euer Aktives-Hören-Team

PS: Dieses Ankündigungsfenster könnt ihr dauerhaft schließen, indem ihr es rechts oben wegklickt.

Jim Hall - Concierto

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen
Antworten
Rudolf
Administrator
Beiträge: 5307
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Jim Hall - Concierto

Beitrag von Rudolf » 19.01.2019, 20:51

Liebe Musikfreunde,

beim Durchstöbern meiner Vinylsammlung bin ich an einer wunderbaren Interpretation des von Joaquín Rodrigo komponierten Concierto de Aranjuez aus dem Jahr 1975 hängen geblieben.

Bild

Mit traumwandlerischem Gespür ergänzen sich hier Jim Hall (E-Gitarre), Paul Desmond (Saxophon), Chet Baker (Trompete), Ron Carter (Bass), Steve Gadd (Schlagzeug) und Roland Hanna (Piano).

Ich würde diese Interpretation sogar derjenigen vorziehen, die Miles Davis 1960 auf seinem berühmten Album Sketches of Spain eingespielt hat.

Auch die anderen Stücke auf dem Album sind hörenswert, aber dieses Stück ist ein absoluter Höhepunkt der Jazzgeschichte! Am besten hören, wenn die Lichter gedimmt sind und ein gute Flasche Rotwein in Reichweite steht.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rasemuck
Aktiver Hörer
Beiträge: 55
Registriert: 03.03.2010, 10:18
Wohnort: Mainz

Beitrag von Rasemuck » 20.01.2019, 20:46

Hallo Rudolf,

ja, Deine Begeisterung ist berechtigt! Ein wunderschönes Arrangement - einfach perfekt! Und wenn's die Frau erlaubt: Füße hoch, Licht aus, einen guten Wein und ne feine Zigarre!

Martin :cheers:
Bild
steklo
Aktiver Hörer
Beiträge: 45
Registriert: 08.07.2015, 15:52

Beitrag von steklo » 24.01.2019, 16:55

Hallo Rudolf,

danke für den Tip!

Beim "Concierto de Aranjuez" kann ich auch die Version des Modern Jazz Quartett mit Laurindo Almeida auf "Collaboration" von 1964 empfehlen.

Viele Grüße
Stefan
Bild
rainerk
Aktiver Hörer
Beiträge: 4
Registriert: 14.07.2017, 12:08
Wohnort: 47475

Beitrag von rainerk » 24.01.2019, 18:21

Hallo Rudolph,

vielen Dank für die Empfehlung der bisher für mich (Jazz Neuling) unbekannten Stücke.

Via Qobuz Streaming können zwei unterschiedliche Produktionen gehört werden, hier würde ich die Version CTI Records 40th Anniversary Edition von Masterwork der Epic von 1990 vorziehen. Als Vinylversion gibt es bei jpc ein 180 gr Limited Edition Album, möglicherweise (aber nicht zwangsweise) auch eine Verbesserung gegenüber den Erstauflagen.

Einen angenehmen Feierabend wünscht Rainer, der gerade - Enjoy the view von Bobby Hutcherson - genießen kann.
Bild
phase_accurate
Aktiver Hörer
Beiträge: 701
Registriert: 06.05.2008, 16:47
Wohnort: Bern

Beitrag von phase_accurate » 25.01.2019, 14:38

Werte Forenten

Das Concierto de Aranjuez gibt es auch in einer Fusion Version vom Japanischen Label Alfa Records, mit einer, zum Erscheinungszeitpunkt, absoluten Starbesetzung. Wie z.B. Lee Ritenour, Alex Acuña, Abraham Laboriel und den Grusin Brüdern.

Für Neugierige:
https://www.youtube.com/watch?v=2w9ClmQBn1Q

Gruss

Charles
Bild
Guenni
Aktiver Hörer
Beiträge: 264
Registriert: 21.06.2011, 16:37
Wohnort: 53117 Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Guenni » 25.01.2019, 19:13

Was ich bei den beiden: Paul Desmond (Saxophon), Chet Baker (Trompete) so besonders an dieser Einspielung finde ist, dass hier der schmeichelnde und sanfte Charakter eher der Trompete und das hellere kraftvolle dem Saxophon zu eigen sein scheint. Chet Baker läßt da fast ansatzlos seine ersten Töne erklingen - und Paul Desmond reagiert mit etwas mehr Volumen. Da entwickelt sich streckenweise ein schönes Zwiegespräch.
Bild
Höhlenmaler
Aktiver Hörer
Beiträge: 258
Registriert: 30.12.2007, 10:05
Wohnort: Bergheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Höhlenmaler » 24.02.2019, 10:23

Rudolf hat geschrieben:Liebe Musikfreunde,

beim Durchstöbern meiner Vinylsammlung bin ich an einer wunderbaren Interpretation des von Joaquín Rodrigo komponierten Concierto de Aranjuez aus dem Jahr 1975 hängen geblieben.

Bild

Mit traumwandlerischem Gespür ergänzen sich hier Jim Hall (E-Gitarre), Paul Desmond (Saxophon), Chet Baker (Trompete), Ron Carter (Bass), Steve Gadd (Schlagzeug) und Roland Hanna (Piano).

Ich würde diese Interpretation sogar derjenigen vorziehen, die Miles Davis 1960 auf seinem berühmten Album Sketches of Spain eingespielt hat.

Auch die anderen Stücke auf dem Album sind hörenswert, aber dieses Stück ist ein absoluter Höhepunkt der Jazzgeschichte! Am besten hören, wenn die Lichter gedimmt sind und ein gute Flasche Rotwein in Reichweite steht.

Viele Grüße
Rudolf
guten Tag - schönen Sonntag.
Ja, das ist 'ne ausgezeichnete Aufnahme.
Hier ein Link zu Discogs:
https://www.discogs.com/de/Jim-Hall-Con ... ter/232693

mein Exemplar ist ein US Reissue aus 1981


.
Gruß Ingo
.
Bild
Antworten