Aktiver Vinyl-Genuss - für die Unverbesserlichen ...

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2465
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo Uwe,

nur eine kurze Anmerkung: Die Empfehlung originaler englischer Pressungen gilt für Decca und deren Sublabels. Bei Philips und EMI ist es egal, ob deutsche bzw niederländische oder englische Pressung. Man kann das alles differenzieren, aber als grobe Orientierung mag es nützen.

Viele Grüße

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2465
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo,

eben lief diese LP:

https://www.discogs.com/de/Thomas-Str%C ... e/20217073

Also Thomas Stronen & Co. mit dem Album Bayou. Laut Cover beruhen alle Titel auf norwegischen Volksliedern. Nun gut, ich kann das nicht prüfen. Herausgekommen ist jedenfalls eine Produktion, von der Lothar Brandt in der Audio 10/2021 meint - zu Recht! -, das das mal wieder eine LP sei, "für die viele ECM lieben und wegen derer manche sich verständnislos abwenden". Brandt charakterisiert sie als "eine stilistisch kaum fassbare Kammermusik, die sich der Alltagshektik und -härte entzieht." Das kann man wohl so sagen. Man sollte sich Zeit nehmen, alle Klänge genau und mehrfach zu erhören. Und im Unterschied zu manch anderer "sanfter" Scheibe haben meine Ohren das Gefühl, dass die Interpreten hier etwas zu sagen haben abseits von sanftem Pling-Pling-Gesäusel. Schön finden meine Ohren auch, dass die Musik, die Klänge klar und prägnant eingefangen sind, ohne den Kompressor allzu heftig drauf loszulassen. ECM eben und kein ACT. ;) Also Daumen hoch dafür. Es ist aber selbstverständlich auch erlaubt, sich "abzuwenden". :cheers:

Viele Grüße

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2465
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo nochmal,

und jetzt läuft Curtis Stigers mit Gentleman:

https://www.discogs.com/de/Curtis-Stige ... e/15261727

Gefällt auch, wenn auch ein völlig anderes Genre als die vorstehend angesprochene Platte. Bei dieser hier ist der Titel Programm. Gefühl- und kraftvoll, ohne ins Gefühlsduselige abzugleiten. Da ist ein Musiker, des niemandem mehr etwas zu beweisen hat. Das gefällt mir sehr. Kommt garantiert mehrmals auf den Plattenteller.

Viele Grüße

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2465
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo,

hier lief eben die erste LP des Dreieralbums Amy Winehouse - At the BBC:

https://www.discogs.com/de/Amy-Winehous ... e/18616384

Soweit nichts weltbewegend Neues, aber nett anzuhören, zumal die LP fehlerfrei durchlief. Und es gab erfreulicherweise eine Downloadmöglichkeit für wav in 16/44 und nicht das oft mitgegebene mp3. Also Daumen hoch dafür. Und die beiden anderen LPs kommen dann auch noch dran. Wenn auch erst morgen.

Viele Grüße

Jochen
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
Beiträge: 1153
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitrag von Tinitus »

Hallo Jochen,

Danke für die Information, welche Pressungen aus welchen Ländern bei welchem Label zu bevorzugen sind. Das werde ich bei meinen zukünftigen Beutezügen berücksichtigen.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
Beiträge: 1153
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitrag von Tinitus »

Hallo,

Aufgrund der Empfehlung hier im Forum, habe ich mir die Gesamtausgabe der Beethoven Sinfonien in der Version RCA RSO unter Leibowitz bestellt:

https://www.discogs.com/Beethoven-René- ... se/7814863

Mir gefällt das besser als die Version von Karajan mit den Berlinern. Leibowitz ist hat meiner Meinung nach weniger Pathos und weniger Drama.

Gruß

Uwe
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2465
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo Uwe,

Leibowitz ist immer eine gute Wahl. Nur neugierig gefragt: Welchen Karajan hast du zum Vergleich gehabt: Den aus den 60ern, den aus den 70ern oder den von 1984?

Bei mir liefen heute diese Scheiben:

The many faces of Led Zeppelin.

https://www.discogs.com/de/Various-The- ... e/16665357

Interessantes Doppelalbum. Die erste Scheibe mit Titeln, bei denen die Mitlieder der späteren Led Zeppelin mitgewirkt haben, z.B. mit Alexis Korner und Eric Clapton. Die zweite teils hochinteressante, immer aber gekonnte Coversongs von Hits von Led Zeppelin. Die offenbar entstanden sind, weil die Radiostationen etwas benötigten, weil Led Zeppelin keine Singles zugelassen haben. Fragezeichen ?

Dann Klassik: Mozarts Klarinettenkonzert mit Gervase de Peyer und Peter Maag:

https://www.discogs.com/de/Mozart-Gerva ... se/5551606

Eine (mich) hinreißende Einspielung: Quasi "gesungen" und in wundervollen Farben gemalt.

Viele Grüße

Jochen
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
Beiträge: 1153
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitrag von Tinitus »

Hallo Jochen,

Karajan habe ich auf CD:

https://www.deutschegrammophon.com/de/k ... 63-cd-6135

Das ist die aus den 60igern.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
Beiträge: 1153
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitrag von Tinitus »

Hallo,

so langsam höre ich mich durch meinen letzten Beutezug. Dabei habe ich auch folgende Box an Land gezogen:

https://www.discogs.com/de/Sir-Thomas-B ... se/4811542

Mir war nicht bewusst, dass die teilweise in Mono, teilweise in Mono auf "Stereo" aufgepept und auch in Stereo ist. Das Exemplar spielt sich nach Wäsche sehr gut. Die Scheiben sind recht dünn (da muss ich immer an das Label Walter Ulbricht Schallfolien denken), trotzem klingt es gut und gefallen tut es mir auch.

Kleiner Nachtrag zu:

https://www.discogs.com/Beethoven-Ren%C ... se/7814863

Ich habe da das gleiche Problem wie es Harald vor Urzeiten hier:
nihil.sine.causa hat geschrieben:
09.05.2012, 11:40
Hallo zusammen,

ich hatte zunächst Mühe, den Text zu verstehen. Vielleicht vor allem, weil ich mich normalerweise nicht in die Lage eines LS Herstellers versetze. Auch sind mir manche Zusammenhänge nicht klar geworden, weil ich einfach zu wenig davon verstehe. Vielleicht geht es ja dem einen oder anderen von Euch auch so. Mich würde z.B. mal interessieren, was sich hinter Zwicker/Fastl verbirgt:
O.Mertineit hat geschrieben:Kommt hinzu, daß das Verhältnis von Direkt- zu. Indirektschall sich zw. unterschiedlichen LS (auch mit der Hörentfernung und frequenzabhängig) ändert und beispielsweise ein 10Khz Ton bei diffusem Einfall als lauter empfunden wird als bei frontalem Einfall (siehe Diffusfeldentzerrung z.B. nach Zwicker/Fastl): Eine weitere mögl. Ursache für tonale Abweichungen zw. LS.
Vor allem aber habe ich Mühe mit der Grundthese:
O.Mertineit hat geschrieben:Für mich ist ein (Heim-) LS dann in einem Wohnraum "ausgewogen", wenn er das hörbare Repertoire, welches von erfahrenen Hörern als "ausgewogen" empfunden wird, maximiert.
in Verbindung mit
O.Mertineit hat geschrieben:Sollte eine "gute" Anlage das genussvoll hörbare Repertoire einschränken oder erweitern?

M.E. macht nur das Letztere Sinn, wozu sollte man sonst Zeit und Geld investieren, da habe ich eine recht pragmatische Einstellung.
Ich will mal ein Beispiel nennen. Ich habe ein Lieblingsaufnahme, die ich jahrzehntelang immer wieder gehört habe: Bach, Sonaten und Partiten für Violine solo, Henryk Szeryng, mono. Ich kannte diese Aufnahme von LP habe auch seit vielen Jahren eine CD-Einspielung (CBS) davon. Musikalisch ist das fein. Auf meinen früheren einfach-Stereo-Ketten war ich damit zufrieden.

Allerdings "funktioniert" diese Aufnahme nicht mit dem, was ich "gute Lautsprecher" nennen würde: Es rumpelt unerträglich. Vermutlich eine primitive Übertragung von LP auf CD.

[off topic: Sollte jemand mitlesen und eine nicht rumpelnde Aufnahme davon kennen, sage bitte Bescheid. Anderenfalls muss ich mir irgendwann einmal einen Hochpass-Filter für solche Aufnahmen zulegen.]

Fazit: Mein hörbares Repertoire wurde eingeschränkt durch den Einsatz einer höherwertigen Kette, insbesondere durch Lautsprecher, die tiefbassfähig sind. Damit muss ich leben. Ja ich investiere sogar gerne eine Menge Geld in LS, die solche Eigenschaften haben, mich Details bestimmter Aufnahmen genießen lassen, Details die ich vormals nie gehört hatte. Und dafür nehme ich in Kauf, dass diese Lautsprecher andere Aufnahmen technisch deklassieren, auch wenn ich das von Zeit zu Zeit aus musikalischen Gründen bedaure.

Dass das genießbare Repertoire möglichst groß sein soll, ist kein Ziel für mich. Wünschenswert wäre, dass es möglichst viele hochwertige Aufnahmen geben möge. Aber das ist ein anderes Thema, fürchte ich.

Gruß Harald
geschildert hat. Es rumpelt. Da muss ich mal mit denPEQ meines RME spielen, ob ich das in den Griff bekommen. bei gemäßigtem Pegel ist das problemlos, aber bei so feiner Musik kann ich mich schwer zurück halten. Deshalb hätte ich eine Frage, kennt jemand diese Version?:

https://www.discogs.com/de/release/1929 ... nien-The-N

Wenn ja, rumpelt es da? Und taugt die was?

Gruß

Uwe
Bild
Funky
Aktiver Hörer
Beiträge: 475
Registriert: 30.01.2012, 19:26

Leibwitz Einspielung

Beitrag von Funky »

Hallo Uwe,

ich habe die franz. Readers Digest Ausgabe der Leibowitz Beethoven Symphonien. Sehr rar, aber eben auch sehr gut.

Die habe ich jetzt mal ziemlich laut gehört - muss aber sagen, (1. und 2 Symphon) das bei mir keinerlei Rumpeln erkennbar ist.
Ich habe eher ein leicht erhöhtes Bandrauschen gegenüber neueren Einspielungen. Aber ansonsten sehr transparent, dynamsich variabel, nicht ganz so martialisch wie Karajan aus den 60igern - aber doch mit einer gewissen Strenge, die mir sehr gut gefällt.

WEnn ich Zeit habe, stelle ich noch ein Bild meiner Edition ein. Ansonsten gilt natürlich die Aussage von Jochen hinsichtlich der Labels - wenn Decca dann Englisch - noch ein Hinweis zu Philipps Pressungen - da sind die Franzosen auch sehr gut (habe die Haydn Symphon von Sir Nevill Marriner in deutschen Philipps und Franz. Treasure Serie Ausgaben - die Franz sind einfach eine Klasse besser ;-) )

Bei der Leibowitz ist es nicht so einfach, meine französische Ausgabe weisst auf RCA - Selection Readers Digest hin - ich habe aber noch keine RCA gesehen davon, eben nur die Readers Digest - welche davon nun die klanglich beste ist ????

Hoffe geholfen zu haben.

Funky
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2465
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo,

wenn ich mich nicht irre, gab es die Leibowitzausgabe original nur als Readers Digest. Denn man wollte wohl eine relativ preisgünstige Ausgabe auf den Markt bringen. Deswegen fiel die Wahl auch auf Leibowitz. Der war nicht so teuer wie die namhaftere Konkurrenz am Taktstock. Und ich meine mich zu erinnern, dass die Produktion der Zeit entstammt, in der Decca und RCA kooperierten. Zumindest für den europäischen Markt dürfte dann vorzugsweise Decca die Platten gepresst haben.

Funky, magst du in die Auslaufrillen der LPs schauen? Finden sich da Hinweise, wer gepresst hat?

Viele Grüße

Jochen
Bild
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 803
Registriert: 09.12.2019, 20:21
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitrag von alcedo »

Hallo Leibowitz-Fans

ich besitze ebenfalls die Vinylbox mit der Readers Digest-Ausgabe.

Bild

Top-Qualität als Pressung und (bekanntermaßen) auch von der Interpretation.
Dies ist sicherlich eine der Boxen, die ich niemals wieder hergeben würde 👼

Einen Hinweis auf RCA habe ich nicht gefunden, lediglich AAA Analogue Audio Association wird erwähnt und auf der Rückseite der Hinweis, dass "bei Europas modernsten Herstellern gefertigt" werden würde.

@Jochen: in den Auslaufrillen steht: BNS 7826-3-A/94
Was immer das bedeutet ;-)

Beste Grüße
Jörg
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2465
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo Jörg,

ist offenbar eine Wiederveröffentlichung:

https://www.discogs.com/de/release/5472 ... -Sinfonien

Da heißt es:

"1993 audiophile Reissue made by german Analogue Audio Association, 180g Vinyl.
Newly designed green non-cloth box without printed Spine, but with printed backside.
Contains newly designed/written 24p full size color printed booklet.
Red silver printed newly designed Label.
Recorded 04-06/1961"

Viele Grüße

Jochen
Bild
Funky
Aktiver Hörer
Beiträge: 475
Registriert: 30.01.2012, 19:26

Beethoven Leibwitz

Beitrag von Funky »

Nun auch die Readers Digest Edtion mit Bild

Bild

Bild

Meine Edition ist keine Nachpressung sondern die "Originale" , die damals in Frankreich angeboten wurde.

Sehr wertig und schön gemacht, auch die Platteninlays mit angekürzten Ecken um die Platte gut greifen zu können auf auf diesem Inlay auch Information zur jeweiligen Symphonie

Schönen Gruss

Funky
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2465
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo,

interessante Info aus der Wikipedia zum Produzenten Charles Gerhardt:

"In 1960, he began to produce records for RCA Victor and Reader's Digest. His partner was the legendary recording engineer Kenneth Wilkinson of Decca Records (then RCA's affiliate in Europe). This was the beginning of a partnership that lasted through 4,000 sessions. Their first major project was a 12-LP set for Reader's Digest Recordings: A Festival of Light Classical Music, issued in both monaural and stereophonic versions. Over two million copies of this set were sold in a few years. In 1961, he produced the Reader's Digest set of Beethoven symphonies with the Royal Philharmonic Orchestra conducted by René Leibowitz."

Interessant auch für die Zusammenarbeit mit der Decca.

Viele Grüße

Jochen
Bild
Antworten