Was wir zur Zeit hören

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 532
Registriert: 09.12.2019, 20:21

Beitrag von alcedo »

+1 :cheers:
Bild
Toni Grappa
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 25.12.2020, 12:43

Beitrag von Toni Grappa »

Leider finde ich keine CD der Band Kennedy Administration mit dieser Cover Version. Human Nature von Michael Jackson in einer --wie ich finde-- sehr überzeugenden Bearbeitung (nur Youtube)
https://www.youtube.com/watch?v=w2IouuAT2fs

Mittlerweile ist die CD von Katja Maria Werker auch schon 20 Jahre alt und sie hat zum 20 jährigen Jubiläum eine 2.0er Version aufgelegt. Ich höre aber am liebsten "die alte Aufnahme".
https://www.youtube.com/watch?v=RTrgjjaJIWE
https://www.youtube.com/watch?v=bVPMaamTfqU
Bild
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 532
Registriert: 09.12.2019, 20:21

Katja Werker

Beitrag von alcedo »

Hallo Toni

die Musik von Katja Werker habe ich erst vor Kurzem durch einen Freund kennen gelernt (sie nennt sich übrigens nur auf 2 Aufnahmen Katja Maria Werker, ansonsten ohne "Maria" - warum, weiß ich nicht mehr).

Allein ihre spannende und ausdrucksstarke Stimme hat mich schon so fasziniert, dass ich viel intensiver auf ihre Texte geachtet habe als sonst - und die sind ebenfalls sehr ausdrucksstark. Wem es ähnlich geht, dem empfehle ich auch ihren sehr offenen, sensiblen, nachdenklichen blog zu lesen.

PS: mir gefallen ihre deutschen Texte ebenfalls sehr gut (z.B. auf "Magnolia" aus 2018)

Viele Grüße
Jörg
Bild
Toni Grappa
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 25.12.2020, 12:43

Beitrag von Toni Grappa »

Eine alte Schlager Schmonzette, aber in dieser Version von Katja Werker fängt das Stück an auf eigene Art zu leuchten.
https://www.youtube.com/watch?v=JMv8lqd9gXk
Bild
phase_accurate
Aktiver Hörer
Beiträge: 747
Registriert: 06.05.2008, 16:47
Wohnort: Bern

Beitrag von phase_accurate »

Hallo Zusammen

Der "zuviel Bass" Thread hat mich dazu ermuntert, wieder einmal "Invocatiions" von Lalo Schiffrin mit der WDR Bigband plus Gästen aufzulegen. Eine anständige Zwerchfellmassage war garantiert. Etwas schade ist, dass der Toni etwas geschlampt hat und ein paar Bläser bei dem an sich sehr schönen Einsatz bei 4'27" übersteuert wurden. Auch gegen Ende des Stücks gibt es noch ein paar rauhe Stellen mit BLäsern, vor allem von links. Aber die Synthi Orgie von Simon Stockhausen am Anfang macht richtig Spass zum Gasgeben.

Sorry - aber es muss nicht immer alles feingeistig sein.

Gruss

Charles
Bild
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 532
Registriert: 09.12.2019, 20:21

Vandini: Cello-Werke

Beitrag von alcedo »

Guten Abend,

es passiert nur noch selten, aber auf dieses Album bin ich auf Grund des Covers gestoßen: Vandinis sämtliche Werke für Cello.

Bild

"Was ist das denn für eine komische Figur? Kann doch nur eine Karikatur sein, oder? Und wieso hält der denn den Bogen so falsch?"
Ersteres stimmte: Wie Paganini der Teufelsgeiger war, so war Vandini der Teufelscellist seiner Zeit. Vandini wurde hier bei einer seiner vielen berühmten Konzertreisen in Rom portraitiert. Und die seltsame Bogenhaltung? Diese wird das "Halten des Bogens im Untergriff" genannt - wieder was gelernt ;-)

Vandini war wohl der letzte Virtuose, der diese Haltung noch nutzte - "mit der Hand am Haare und dem Daumen am Holze wie bey den Gambenspielern". Und auf dieser Aufnahme sind die Hälfte der Sonaten auch mit diesem Untergriff ausgeführt worden. Dies erzeugt ein sogenanntes »Parlare«, einen sprechenden, erzählenden Ton. Hört sich richtig gut an.
Voller Poesie und virtuos wird hier gespielt. Elinor Frey spielt zusammen mit dem Cellisten Marc Vanscheeuwijck, dem Gambist Patxi Montero und der Cembalistin Federica Bianchi - und sie spielen wunderbar harmonisch. Auch aufnahmetechnisch ein Leckerbissen

Viel Spaß beim Entdecken,
Jörg
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
Beiträge: 1020
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitrag von Horse Tea »

Hallo Jörg,

wie Jochen im Thread zu Einstiegshilfen in die Klassik sinngemäß schon schrieb: Du scheust ja Tod und 😈 nicht. Sehr schöner Tip, danke dafür! Den Komponisten und seinen Namen habe ich, im Gegensatz zu meiner Frau (Cello), noch nie gehört. Ihr Kommentar: schöne Wintermusik.

Wie in Deinem Beitrag angeführt, ist die Handhaltung wie bei der VdG. Sergio Azzolini sprach ebenfalls im Zusammenhang mit den Fagottkonzerten von Antonio Vivaldi, dem etwas älteren Zeitgenossen, von der Artikulation "parlando". Ich hoffe, ich gebe es richtig wieder, das diese zurückhaltend eingesetzt werden sollte, da die Pause zwischen den Wörtern beim Sprechen dem Musikfluss entgegensteht.

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 532
Registriert: 09.12.2019, 20:21

Beitrag von alcedo »

Horse Tea hat geschrieben:
17.02.2021, 22:15
... Du scheust ja Tod und 😈 nicht. Sehr schöner Tip, danke dafür!
Guten Abend, Horst-Dieter

Tod und Teufel, na ja - das kümmert mich kaum. Ich halte es da sehr mit den Epikureern ;-)
Ich freue mich, wenn jemand mit den Empfehlungen was anfangen kann. Ich nehme ja auch viele Anregungen hier aus dem Forum für mich mit.
Also: win-win :cheers:

Einen schönen Abend noch,
PS: heute Abend ist Plaudermeeting im Virtuellen Stammtisch
Jörg
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2212
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo in die Runde,

ich bin ja gerade sehr angetan. Nämlich von dieser SACD:

https://www.discogs.com/de/Mahler-Chica ... e/12941803

Also Mahlers 5. mit dem CSO und Solti von 1970, also ADD.

Die habe ich auch als CD aus den complete Chicago Recordings. Aber die CD "schreit" bei den Blechbläsern und verliert im Tutti leicht mal die Übersicht. Zumindest in meiner Anlage. Letzteres ist bei der SACD reduziert und Ersteres verschwunden. Zudem ist eine natürlicher wirkende Räumlichkeit bei der SACD für meine Ohren zu vernehmen. Insgesamt zudem feiner, weniger grobkörnig als die CD, egal, ob die nun invertiert über den Streamer kommt oder nicht. Geht doch eben nichts über ein gutes Händchen beim Mastering. Leider handelt es sich bei der SACD um eine Non-Hybrid, also nicht digital backupbar. ;)

Viele Grüße

Jochen
Bild
Franz
Aktiver Hörer
Beiträge: 3951
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

Bild

Das Fachblatt "Rolling Stone" beschrieb sein Spiel seinerzeit mal als unverwechselbar und rasiermesserscharf. Und das ist es in der Tat. Man hört sofort, wenn Cray an der Gitarre ist. Dieses Album von 1986 ist für mich immer noch sein bestes, es groovt, das es eine wahre Freude ist, seinen Blues-songs zu lauschen. Auch aufnahmeseitig, also die Klangqualität, ist im Gegensatz zu vielen anderen Produktionen aus diesem Bereich ausgezeichnet. Die Musik hat "Platz zum Atmen"

Anspieltipp: https://www.youtube.com/watch?v=DZMxbHqZs_Y

Gruß
Franz
Bild
Franz
Aktiver Hörer
Beiträge: 3951
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

Und gleich noch ein Blues-Tipp hinterher:

Bild

Schöne Rezension: https://www.rocktimes.info/Archiv/gesam ... blues.html

Anspieltipp: https://www.youtube.com/watch?v=735Tw7Gb5XI

Gruß
Franz
Bild
Franz
Aktiver Hörer
Beiträge: 3951
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

Hab heute wohl den Blues. :mrgreen:

Wunderbare Musik:

Bild

Anspieltipp: https://www.youtube.com/watch?v=BfrZqiX ... 0Y&index=9

Gruß
Franz
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 433
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg

Beitrag von Luxman4Ever »

Empfehlung eines Freundes aus Texas.
Schoene ruhige eingaengige Songs - stimmige Texte

Katy Kirby
Cool Dry Place

https://open.qobuz.com/artist/7164536

Beste Gruesse Bernd
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2212
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitrag von Melomane »

Hallo,

hier läuft gerade eine Aufzeichnung vom NDR gestern: Nils Wülker und die NDR-Radiophilharmonie. Seeeehr lecker! Leider nur 128er mp3.

Vieles aus dem neuen Album GO!. Das folgt dann in der Playlist gestreamt. ;)

Viele Grüße

Jochen
Bild
Bajano
Aktiver Hörer
Beiträge: 406
Registriert: 31.10.2015, 18:24
Wohnort: Zwischen Bonn und Koblenz

Bonfire - Roots

Beitrag von Bajano »

Liebe Rock-Freunde,

ich komme ja ursprünglich aus dem Hardrock-Lager. Mit zunehmendem Ausbau meiner Stereokonfiguration rückt dieses Genre allerdings schon seit langer Zeit mehr und mehr in den Hintergrund. Mittlerweile bevorzuge ich Folk, Singer/Songwriter, Jazz sowie hin und wieder ein wenig Klassik. Gestern ist das aktuelle Album Roots einer meiner früheren Lieblingsbands Bonfire erschienen.

Bild

Eigentlich wollte ich nur mal kurz reinhören ... die Hörsession wurde jedoch erst nach 24 Titeln beendet. Hier gibt es eine zutreffende Rezension der Neuerscheinung: http://www.musikreviews.de/reviews/2021/Bonfire/Roots/

Viel Spaß & rockige Grüße,
Oliver
Bild
Antworten