Gamechanger: Legendäre Alben

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen
hkampen
Aktiver Hörer
Beiträge: 284
Registriert: 11.02.2018, 23:40
Wohnort: Köln

Beitrag von hkampen »

Hallo Thomas und Ingo,

meiner Meinung nach waren Leute wie Ornett Colman oder die späteren Alben von John Coltrane musikalisch bedeutend, weil sie neue Optionen eröffnet haben, ähnlich wie die Komponisten Neuer Musik. Miles Davis rechne ich nicht dazu, der war, ähnlich wie Zappa, meistens noch eingermaßen eingängig. Das sowas nur relativ wenige gerne hören, ist aber nicht verwunderlich. Wer sich mit Musik in der Welt auseinandersetzt, findet immer wieder ähnliche Strukturen. Auch wenn Inder oder manche afrikanischen Musiker krumme Takte haben, bewegt sich ihre Musik in einem rythmisch und harmonisch nachvollziehbaren Rahmen. Was jetzt durch Kultur bestimmt ist bzw. was erlernt ist, ist schwer zu sagen. Mich muss Musik meistens emotional ansprechen. Sie darf auch gerne mals ausgefallen oder experimentell sein, aber das sind Ausnahmen. Während die Unterhaltungsindustrie Designermusik produziert und gezielt auf diese Gewohnheitsknöpfe drückt, gibt es genug Angebote, die da nicht mitmachen. Dass sich immer noch Musiker nicht mit leicht verkäuflichen Standards ausruhen, ist, denke ich, die wichtigste Leistung der von euch genannten Musiker. Ich glaube aber nicht, dass sie jemals auch nur ansatzweise eine Chance haben bei Mainstreamhörern.

Grüße
Harald
Bild
Olaf M. M.
Aktiver Hörer
Beiträge: 3
Registriert: 04.01.2020, 19:59
Wohnort: 4072.

Legendäre Alben

Beitrag von Olaf M. M. »

Hallo an all,
wo bei mir zur Zeit mein Herz aufgeht ist.
Etta James
Live at Montreux 1975

Da lebt die Musik, man taucht voll und ganz in die Musik ab als ob dabei ist.
Es gibt so viele gute Aufnahmen, darum finde ich das Thema so spannend.
Bitte macht mehr Vorschläge.

Gruss Olaf
.
Bild
hkampen
Aktiver Hörer
Beiträge: 284
Registriert: 11.02.2018, 23:40
Wohnort: Köln

Beitrag von hkampen »

Olaf M. M. hat geschrieben:
10.01.2020, 17:06
Etta James
Live at Montreux 1975


Hallo Olaf,

womit wir wieder bei den persönlichen Gamechangern wäre, für mich auch. Etta James hör ich auch sehr gerne. Die R&B/Blues/Soul/Rock&Roll-Label Chess (Etta James, Chuck Berry, Muddy Waters, Bo Diddley, Johnny Guitar Watson, ...), Sun Records (Howlin' Wolf, B.B. King, Jerry Lee Lewis, Elvis Presley, ...) und Stax Records (Staple Singers, Rufus Thomas, Otis Redding, Albert King, Isaac Hayes, ...) waren vor allem als Label Gamechanger, ähnlich wie Blue Note im Jazz. Sie waren allerdings, zumindest in den Anfängen in den 50ern, vor allem mit Singles und im Radio erfolgreich. Sicher gab es in den 60ern und Anfang der 70er noch Alben, die den Titel Gamechanger verdienen, aber da müsste ich erstmal recherchieren.

Grüße
Harald
Bild
Olaf M. M.
Aktiver Hörer
Beiträge: 3
Registriert: 04.01.2020, 19:59
Wohnort: 4072.

Beitrag von Olaf M. M. »

Hallo hkampen,
ich meinte das es viele grossartige Aufnahmen gibt, damit meine ich nicht nur die Aufnahme qualität sondern
das bestimmte Gefühl oder auch eine besondere Stimmung erzeugt wird.
Das ganze ist Unabhängig der Musikrichtung :D da ich nicht alle Beiträge hier gelessen habe ( leider zu faul )
weis ich nicht was alles schon vorgeschagen wurde?
Falls schon einige Lp / CD vorgeschlagen wurden würde ich mich natürlich mehr einlesen.
Für neue Anregungen bin ich immer zu haben, ob Jazz, Klassik, Blues oder aus dem Bereich Rock / Pop ist doch vollkommend
egal jeder sollte seine vorschläge machen anschliessend kann ja jeder seine eigene Meinung heraus ziehen.

gruss Olaf
Bild
Antworten