Horns Universum III Hornlautsprecher

Diskussion über aktive Schallwandler

Horns Universum III Hornlautsprecher

Beitragvon shakti » 20.05.2018, 11:05

​Meine Neugier wächst, nach langer Produktionszeit sind die von mir neu bestellten

hORNS Universum III

http://gpoint-audio.com/wp-content/uplo ... review.pdf

in der Produktion fertig gestellt worden.

​Diese Lautsprecher haben mir in Muenchen auf der High End mehrfach gut gefallen, zu meiner Überraschung sogar besser gefallen, als die Avantgarde Trio, welche ebenfalls auch der Messe vorgeführt wurden.

So dass ich mich entschlossen habe, die LS mal bei mir zu Hause haben zu wollen. Gebe zu, dass mich auch das Design der LS sehr fasziniert!

​Da man die Universum III in allen Farben und Varianten bestellen kann, habe ich mir tagelang Gedanken gemacht, wie ich diese bestellen soll.

​Als ich dann einen Porsche Boxer in einem BraunMetallic Ton auf der Strasse gesehen habe, dachte ich mir, das koennte auch bei einem LS interessant aussehen. Der Boxer hatte auch ein braunes Verdeck mit entsprechender Struktur und die farblich passende Lederausstattung.

​Gesagt getan....

​So habe ich die hORNS Universum nun in wie folgt bestellt.

​- brauner Lack als Grundfarbe
​- brauner StrukturLack in den Hörnern (soll besser klingen)
​- braunes Leder fuer die Baesse

​So habe ich die Porsche Boxer Gesamtanmutung zumindest farblich komplett aufgegriffen und bin natuerlich sehr neugierig, wie dies nun in meinem Zimmer aussieht und natuerlich auch anhört.

​Die Lautsprecher mit ihren 4 Beryllium Chassis spielen sich aktuell bei hORNS noch etwas ein, quasi ein längerer Funktionstest .

​Die Mittelhochtoneinheit hat 106db, die Bässe haben 100db Wirkungsgrad. Es gibt separate Eingänge, so dass man die LS idealerweise mit zB 2 regelbaren Stereoendstufen antreibt.

​Da ich meine Anlage ursprünglich fuer den Kauf einer Gryphon Poseidon zusammengestellt hatte, habe ich diese Moeglichkeit aktuell leider nicht, aber fuer den Antrieb mit nur einer Stereoendstufe (oder 2 monos) gibt es von hORNS eine kleine Anpassungseinheit, die dazu auch noch einstellbar ist, so dass man Bass und MHT etwas anpassen kann (dies sind die kleinen runden Kästen auf dem Boden)

​Zum naechsten Wochenende werden die beiden ca 100kg schweren Lautsprecher auf Palette zu mir kommen, hORNS geht da kein Risiko ein und verschickt die Lautsprecher mit einem Kurierdienst direkt von Polen zu mir.

​Der Vertrieb LENhifi.de sowie der Haendler CM-Audio.net werden zum Empfang der Lautsprecher vor Ort sein und mit dafuer sorgen, dass die hORNS Universum III den Weg in mein Musikzimmer finden.

Dieses liegt zum Glück ebenerdig :)​​

​Ich habe noch weitere kraeftige Männer eingeladen, dass wir die Teile auf Palette gut bewegt bekommen, anschliessend wird gegrillt , die Ankunft solcher Lautsprecher ins heimische Zimmer erlebt man ja nicht alle Tage :love:​

​Hoffentlich vertragen sich meine CAT JL 3 Statement Endstufen mit den neuen Lautsprechern, aber warum eigentlich nicht, die aktuellen Zingali haben ja auch 97db Wirkungsgrad.

​Werde in diesem thread berichten, wie sich die Integration der Lautsprecher so macht.

​Gruss

​Juergen

​hier mal ein Bild aus der hORNS Produktion mit den Universum III im Probe Lauf:

Bild
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2812
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Produktnarr » 20.05.2018, 11:40

Hallo Juergen,

DAS sind ja mal schöne Teile, Glückwunsch. Wenn diese LS so gut klingen, wie sie aussehen...!

Liebe Grüße
Ralf
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 98
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon ujaudio » 20.05.2018, 12:15

Wir sind gespannt auf den Bericht.
Bild
ujaudio
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 189
Registriert: 27.11.2010, 18:28
Wohnort: 78467 Konstanz

Beitragvon Fujak » 20.05.2018, 13:45

Hallo Jürgen,

neben den Flächenstrahlern haben es mir die Hörner (von eingen unrühmlichen Ausnahmen abgesehen) auf der diesjährigen HigheEnd am meisten angetan. Ich bin gespannt, was Du berichtest.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 6191
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon shakti » 26.05.2018, 14:43

gestern ware es soweit!
Der Transport aus Polen und die helfenden Hände ware fuer 14:00 eingeplant.

Der Hersteller wollte auf Nummer sicher gehen, Freitag nachmittags ist rund um Koeln schon mal was los auf der Autobahn..., und hat dem Fahrer 12:00 gesagt, dass dieser auf jeden Fall um 14:00 vor Ort ist. Eine Universum verkauft der Hersteller auch nicht alle Tage und der Kunde soll auf jeden pünktlich beliefert werden!. Der Fahrer, der den Koelner Autobahn Ring gut kennt, hat sich gesagt, 12:00 Ankunft..., da plane ich besser 10:00 ein....

Niemand dachte daran, dass NRW Ferien hat, und so stand der Fahrer bereits um 9:30 vor meiner Türe, mit der festen Absicht , so schnell wie moeglich ins Wochenende nach Polen zu kommen.

Da die helfenden Hände aber erst fuer 14:00 angekündigt waren, fing der Tag mit einem Problem an, wie bekommt man die ca 150kg pro Kiste an LS und Verpackungsmaterial aus dem LKW gehoben (einen Gabelstapler habe ich nicht....)

Nach viel Telefoniererei hatte ich dann letztendlich zufällig noch 2 starke Männer gefunden, so dass wir zu viert die LS rausheben konnten.

Zum Glück war schönes Wetter, so konnten war darauf warten, dass letztendlich gegen 15:00 Vertrieb und Haendler sowie weitere helfende Haende ankamen.

Dann wurden die LS vorsichtig und sachkundig aus der Verpackung geschaelt.

Mit ein paar Schrauben und einer grossen Platte wurde ein Rollwagen passen gebaut, dass die LS ins Hörzimmer gerollt werden konnten!

Ein paar Stunden später standen die LS an ihrem Platz, so dass hungrige Männer was gegrilltes bekamen!

Die LS stehen im Moment noch auf Holzplättchen, so dass ich diese leicht verschieben kann. Die LS wollen etwas weiter auseinandersetzen, bei 116cm Breite (und ca 160cm Hoehe) , braucht man da da auf jeden Fall etwas Raum.

Habe dann noch ein paar Stunden Musik gehoert und heute entsprechend spaet aufgestanden. Nun brauchen die LS noch so einige Stunden Musik , um ihr potential zu entfalten.

Zur klanglichen Entwicklung und dem fine Tuning werde ich entsprechend später etwas schreiben.

Gruss
Juergen

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2812
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon tom539 » 26.05.2018, 16:14

Hallo Juergen,

Glückwunsch zum neuen Lautsprecher und ganz viel Spaß bei/mit den ersten Scheiben :cheers:

Liebe Grüße von der Insel
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 206
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon Twity » 26.05.2018, 16:27

Hallo Jürgen,

auch von mir Glückwunsch zu den tollen Lautsprecher.
Sehen wunderbar aus, würde zu denen auch nicht nein sagen ;)

LG
Wasfi
Bild
Twity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 237
Registriert: 19.09.2014, 10:20
Wohnort: Wuppertal Elberfeld

Beitragvon Thor_7 » 26.05.2018, 17:43

Hallo Jürgen,

herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Lautsprechern!!
Stark!!!

Viele Grüße
Thorben
Bild
Thor_7
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 302
Registriert: 30.07.2014, 14:14

Beitragvon tom_on_wheels » 26.05.2018, 18:01

Hallo Jürgen,

ich finde die hORNS auch super und habe mich schon öfter dabei erwischt, die vor meinem geistigen Auge in mein Wohnzimmer zu stellen. Als ich bei Dir von der geplanten Farbe gelesen habe, konnte ich mir das überhaupt nicht vorstellen mit dem Braun, aber die Dinger sehen wirklich einfach nur geil aus!

Und ich vermute, dass die, wenn eingespielt, einigermaßen ok klingen :cheers:

Es gratuliert
Tom
Bild
tom_on_wheels
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 330
Registriert: 11.07.2010, 17:53
Wohnort: Berlin

Beitragvon Jupiter » 26.05.2018, 18:08

Hallo Jürgen,
Optisch ein Leckerbissen.
Mit Braun hast du eine super Auswahl getroffen.
Jetzt bin ich mal gespannt was du schreibst über die Performance der Teilchen.

Ich muß gestehen optisch sehen die doch etwas anders aus als Waschmaschinen.
WAF ist besser.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 700
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon StreamFidelity » 27.05.2018, 15:24

Hallo Jürgen,

sehr amüsant die Liefergeschichte. Besser so als zu spät geliefert. Die Horns passen ausgezeichnet in Deinen Hörraum. Und Du kannst Sie sehr gut stellen. Viel Freude beim Einspielen. :cheers:

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 461
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon shakti » 27.05.2018, 19:51

​an diesem Wochenende stand eine ganze Menge weitere (Sofa) Schlepperei an, so dass ich weniger Musik gehoert habe , als ich das eigentlich so vorgehabt hatte.

​Wer mein MusikZimmer kennt, weiss , dass dort mit der Zeit einiges an RaumAkustikmaßnahmen erfolgt sind, die natuerlich auf eine bestimmt Lautsprecher Position hin optimiert wurden.

​Bekommt man neue Lautsprecher, kann man Glück haben, und diese fuehlen sich an ähnlicher Stelle wohl, zB meine ehm YG und meine Zingali.

​Andere Konzepte, ich erinnere mich an meine Wilson Chimera, benötigen ein komplett anderes Set Up, was es recht kompliziert macht , einen solchen LS mal eben so zu positionieren.

Entsprechend habe ich die hORNS Universum 3 auf den Platz der Zingali gestellt und war vom ersten Eindruck her ziemlich enttäuscht, auch wenn die helfenden Haende bereits recht angetan waren. Aber ich bin von meiner aktuellen Kette recht verwöhnt und wenn es fuer meine Ohren nicht spielt, dann will ich wissen warum...

​Also erst mal festgehalten, was mich stört:


​- viel zu viel Bass

mein Raum verhält sich hinsichtlich der Basswiedergabe bei "exotischen" Konzepten mitunter sehr (Tief-) Bassverstaerkend, ich hoere zumeist bei geoeffneten Türen (Rückwand hinter dem Hörplatz), da kommt dann ein Luftvolumen dazu, dazu eine zusätzliche Länge von 10 bis 23m
​(jeh nachdem, was noch alles offen steht) Die Türen sind in etwas so weit auseinander, wie der Basisabstand der Lautsprecher. ​

​Zum Glück sind die LS einstellbar, so das sich von der Standard Einstellung -6db fuer den MHT Bereich auf -1 bis -2db gegangen bin.

​Damit hatte ich den Bassbereich dann fast passend, zumindest konnte ich so weitermachen.


- unpräziser MHT Bereich

mein Raum ist recht komplex hinsichtlich des Abstandes der LS zur Frontwand. Meine Wände sind nicht parallel, so dass ich die beiden LS nicht mit gleichem Abstand zur Rückwand aufstellen kann. Ich löse dieses "Problem" indem ich nahezu parallel zu Verbindungsachse der LS einen grossen Diffursor habe, weiterhin habe ich YG oder Zingali mit nahezu 3m Wandabstand spielen lassen (gemessen von Hornschallaustritt)

​Mein Hoerabstand war dann ca 4,5m bis 5m (jeh nach Sofaposition)

​Dies sollte theoretisch passen, hORNS empfiehl fuer die Universum III einen Abstand von 4,5m.

​Da aber hinter meinem Sofa der Klang besser wurde, mussten der Hoerabstand vergrößert werden, das Sofa bis zur Rückwand schieben, verbietet sich, da ich dann in der stehenden Welle vor der Wand sitzen wuerde.

​Also habe ich die LS weiter an die Wand geschoben, so dass diese jetzt zwischen 2m und 2,3m Abstand stehen (schiefe Wand). Das Sofa konnte auch noch etwas nach hinten wandern, so dass ich nun ca 6m Hoerabstand habe, was den LS ganz gut tut.

Das klappte also schon mal besser, aber immer noch nicht optimal. Denn Nun hatte der Bass wieder zugenommen, so dass ich den Regler auf -1dB stehen lassen konnte.

​Bei dem groesseren Abstand passte die Basisbreite nicht mehr, so dass ich die LS weiter auseinanderliegen musste. Nun kommt der linke LS in den Bereich der ehm Kneipentüre, die sich in der abgestumpften Ecke befindet. Dh der LS hat in diesem Bereich komplett andere Verhaeltniss , als der rechte, bei dem sich der Raum in Richtung ehm Theke weiter öffnet .

​Nun habe ich die LS auf dieser Achse nach rechts und links verschoben, mach bei ca 100kg pro Box tuechtig Spass...

​Interessanterweise stehen Sie nun wieder an derselben Symmetrie Linie, an der vorher auch die Zingali standen.

​Die Mitteltonpraezsion war aber immer noch nicht wie gewohnt, so dass ich die LS noch mehr einwinkelte, was gemeinhin hilft, wenn man korrekte Kopfgrößen von Sängern haben mochte. Leider half dies bei den Uni III nicht viel, auf den Hörer ausgerichtet waren alle Instrument und Stimmen viel zu gross abgebildet.

​An dieser Stelle bin ich aktuell noch weiter am spielen, ideal ist aktuell eine minimale Einwinklung. Da ein Einwinkeln der LS aber auch den Abstand des Basstreibers zur Wand verändert, ändert sich der Bass gleich mit, so dass es recht schwer ist mit einer LS Schiebebewegung nur einen Parameter zu verändern.

​Da habe ich auf jeden Fall noch was zum fine tunen, wenn die LS mal endgültig eingespielt sind und der Bass frei, dh mit endgültigem Pegel spielt.


Ein weiterer Parameter war die Sitzhöhe , ich hatte zwischenzeitlich mein grünes Bretz Cloud 7 gegen eine Bretz Laani (erhöhte Version des Napali) getauscht, so dass ich ein gutes Stueck höher saß als vorher.

​Hatte mir gedacht, dass dies bei dem hohen HT der Universum von Vorteil sein wird. War es aber augenscheinlich nicht. Der LS war wohl mit eher niedriger Sitzposition abgestimmt. Also meine orangene Bretz Cloud 7 aus dem Heimkino verkauft und das Bretz Laani ins Heimkino gestellt.
Da die grüne Bretz Cloud 7 aber bereits verkauft war, musste nun eine neue Bretz Cloud 7 her. Zum Glück ist 2018 und ich habe nun eine in Blau, passend zu meinem blauen Dreher bekommen :-)
und ich sitze nun wieder auf der richtigen Sitzhoehe fuer die LS und die Raumakustikelemente.

​Wobei diese hinter der Hörposition an die ca 1,6m der Uni III angepasst werden mussten. Dort sind nun ein paar höhere Diffusoren eingezogen , so dass sich wieder die gewohnte Präzision im MHT Bereich einstellt.



- insgesamt zu träge, kein Punch, keine ueberalles Dynamik

​Im direkten Vergleich zu den Zingali Hörnern (die mit 36.000,-eur preislich auch etwas ueber den Universum III liegen) klang die Universum träge und machten zB bei dynamischen Blaesereinsaetzen keinen richtigen Spass. Auch Percussion Instrumente klangen wie hinter einem Handtuch.

​Bjoern, vom hORNS Vertrieb, meinte, dass die LS ca 300 bis 350h Einspielzeit brauchen, bis diese frei und dynamisch aufspielen wuerden. Das Paar im Hifi Bauernhof haette in etwas so lange benötigt und richtig gut zu spielen. Ich habe dann noch Christoph aus dem Forum angeschrieben, der mir bestätigte, dass er seine Universum III
​(die schöne weisse vor dem Alpenpanorama, ichliebe das Bild!)
​mehre 100h an einem alten Verstärker hat eindudeln lassen, bevor er sich diese das erste mal angehört hat und er nun in feinster Weise irgendwelche Dynamikprobleme hat.

​Die beiden unmittelbaren Erfahrungen haben mich dann doch beruhigt, auch wenn ich 300h doch arg lang finde.


​Da ich ein gesundes Mißtrauen vor Pegelanpassungskaesten habe, in meiner Koda Vorstufe wird nicht umsonst soviel Aufwand betrieben, um die LS zu regeln, habe ich diese beiden runden Teile mit argwohn betrachtet und mir dann ueberlegt, das die Uni III bei einer Einstellung -1 bis -2dB Absenkung (in meinem Raum) fuer den MHT Bereich eigentlich auch ganz ohne diese wunderbaren Dosen spielen müsste.

​Gesagt getan, die Pegelanpasser flogen raus!, Das Ergebnis ist nun ein sehr schlank spielender Hornlautsprecher mit unglaublicher Dynamik, einem unglaublichen Punch, man glaubt ueberhaupt nicht, dass dies derselbe Lautsprecher ist. So hatte ich den LS aus 2016 in Muenchen in Erinnerung. Konnte es sein, dass dieser kleine Pegelanpasser diesen LS förmlich tötet? Ich werde es herausfinden. Nach Absprache mit dem Vertrieb, der dem Pegelanpasser eben die genannten 300h Einspielzeit gönnen wuerde, lasse ich den Pegelanpasser nun eben diese Stunden einspielen, was sich etwas hinziehen wird, da ich Bass und MHT Zweig getrennt und nacheinander anschliessen muss.

​Da die anderen Besitzer dieser LS mit dem Pegelanpasser kein Problem haben (die LS aber auch noch nicht ohne gehoert haben) bin ich da sehr neugierig drauf.

​Die andere Moeglichkeiten ist ein fester 1 oder 2dB shunt vor dem MHT Bereich mit "High End" Widerständen...., das sollte auch besser , als der Poti vom Pegelanpasser sein.


- nun stimmt alles :-)

​Auf jeden Fall machen die hORNS Universum III nun den Spass, den ich mir von den LS erhofft hatte. Ich hoere auch sonst zumeist eher im Bassbereich schlank und Präzise abgestimmte Lautsprecher, so dass die aktuelle Abstimmung ohne den Pegelanpasser fuer mich keine Umstellung bedeutet (hatte zB die YG so abgestimmt).

​Die Präzision und "Schnelligkeit" der 4 Beryllium Systeme ist auf jeden Fall faszinierend und habe ich so noch nicht bei mir gehoert.

Im direkten Vergleich ist die Zingali eher die "Harbeth" der Hornlautsprecher, was ich sehr gern gemocht habe, da dies absolut langzeittauglich ist. Die Uni III gibt mir nun all die Informationen zurueck, die ich seit dem Verkauf der YG vermisst habe, hat aber gleichzeitig den treibenden Punch eines guten Hornsystems.

​Dazu ist der LS ziemlich vollgasfest, mit den 200w der CAT Convergent Statement kann man es ziemlich abgehen lassen, macht Spass!!!!

​Nun noch ein wenig schieben und den Lautsprechern (nicht den Pegelanpassern) beim einspielen zuhören, die 300h werden nun auf jeden Fall ein grosser HörGenuss.

​Gruss
​Juergen

Bild
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2812
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Daihedz » 28.05.2018, 20:20

Hallo Jürgen

shakti hat geschrieben:... Also erst mal festgehalten, was mich stört:
​​- viel zu viel Bass ...

Offenbar ist es Dir nach diesem ersten Schrecken zwischenzeitlich schon mal gelungen, das Biest bereits etwas zu zähmen. Biest deshalb: Das Konzept vereint einen nach unten gerichteten 15"-Bass-Rundumstrahler (Horizontal, 360°) mit nach vorn gerichteten, prinzipiell relativ eng abstrahlenden Hörnern bei einer Trennfrequenz bei 350Hz. Damit dürfte der direkte vs. indirekte Anteil der Schallenergie am Hörplatz für Frequenzen <350Hz deutlich anders sein (viel indirekte, verzögerte Schallenergie) als für Frequenzen >350Hz (viel direkte Schallenergie). Ich würde deshalb erwarten, dass es noch relativ viel Feintuning und Geschiebe brauchen wird, um das System von tief bis hoch homogen erklingen zu lassen.

Mir hat sehr gefallen, dass Du den wackeren Auslieferern sicherlich willkommenes Grilldeli kredenzt hast! Deshalb erlaube ich mir, Dir als Gastgeber zum Lab der in nächster Zukunft sicherlich haufenweise zu erwartenden audiophilen Kaffeegäste folgende, designaffine und auch farblich fast perfekt harmonierende Spezialität nahezulegen:

https://www.google.com/search?q=willisa ... WQBvEA4QzM:

Vorauseilende Grüsse
Simon
Bild
Daihedz
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 688
Registriert: 25.06.2010, 15:09

Beitragvon shakti » 28.05.2018, 22:16

@Simon
zum Glück hat die Schieberei einen level erreicht, der mich entspannt Musik hören laesst.
Mag mich erstmal an die Diven gewoehnen, bevor ich hektisch versuche , das mir bekannte Klangbild wieder herzustellen..., kurzum , muss und mag mich etwas an das "andere" gewoehnen und dann auf dieser Basis weiter optimieren.

Hinsichtlich der Teigkringel kann ich Dir versichern , dass die meisten starken Männer, die zu solchen Aktionen kommen, am liebsten mit Bier und Wurst verwöhnt werden, solcherart Kringel aber dann gerne zu meinen workshops am morgen mit einem Cafe futtern :-)

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2812
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon shakti » 28.05.2018, 22:57

​jeder LS der letzten Jahre hat als "grosse Aufgabe" in meinem Raum angefangen, da der Raum und die Anlage auf den vorherigen Lautsprecher hin optimiert worden sind. Es gilt also zuerst zu verstehen, wie der LS im Raum zu positionieren ist und wie und wo als nächster Schritt die raumakustischen Maßnahmen evtl korrigiert werden müssen.

​Da die um ca 50cm höhere Universum deutlich näher an der Rückwand und gleichzeitig mit größerer Basisbreite steht sind zum Glück die Reflektionspunkte der ersten Welle in ähnlichem Bereich, so das meine großflächigen Diffusoren hinreichend sind.

​Meine kleineren Diffusoren und Absorber müssen aber teilweise erhöht, bzw Vergrößert werden, was hinter dem Hörplatz bereits erfolgt ist.

​Seitlich muss ich da am langen Wochenende mal weiter ausprobieren.
​habe zum Glück noch einige AkustikElemente von meiner letzten Aktion uebrig und im Nebenzimmer.

​Die Integration eines Lautsprechers in dem Raum kann zum Glück bereits erfolgen, waehrend der Lautsprecher sich einspielt.

​Hat der LS seine Position gefunden, wird sich schnell zeigen, ob die bisherigen Komponenten zum neuen LS passen.

​Im Moment bin ich da ganz zuversichtlich, auch wenn meine Neuanschaffungen Koda und CAT bei den Universum III nicht notwendig gewesen wären, hatte ich diese doch zur Vorbereitung auch eine Gryphon Poseidon gekauft, Meine alten amps haette die Einstellmöglichkeiten gehabt, die ich nun vermisse.

​Aber so spielt das Leben manchmal ;-)

​Dafuer spielen die neuen Komponenten wunderbar und dies auch an der Uni III

​Im Moment erinnert mich der extrem schnelle und präzise MHT Bereich an meine ehm BD Design Lautsprecher. Auch fuer diese hatte ich einen passiven Pegelanpasser vom Hersteller. Auch bei diesen fehlte mir mit diesem Pegelanpasser Punch , Drive und Attacke im MHT Bereich.

​Gelöst hatte ich das damals mit separaten subwoofer Enstufen, die ueber einen LS Eingang verfuegten, dh das Signal vom LS Ausgang der Hauptendstufe bezogen.

​Mit den üblichen analogen Einstellmöglichkeiten einer solchen subwooferendstufe ist auch eine bessere Raumanpassung moeglich, was bei diesem downfire Bass sicherlich interessant sein koennte.

​Kurzum, ich habe heute 2 dieser mono subwoofer Endstufen (rein analog, kein class D) bestellt und bin neugierig, wie sich diese an den UNI III machen. Wenn es nicht laeuft, kann ich die Amps ja wieder zurueckschicken.


​Im Moment macht der LS vieles sehr richtig, wenn ich es jetzt schaffe, auf dieser Qualität den Bass ca 2db anzuheben, bin ich ein gutes Stueck weiter.

​da die UNI III genau mit einem solchen Konzept urspruenglich mal vorgestellt wurde, bin ich da ganz zuversichtlich, dass ich damit weiterkommen kann.

​Zum Wochenende weiss ich mehr :-)

​Gruss
​Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2812
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Nächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste