KSdigital D-60

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon phase_accurate » 25.09.2015, 11:11

Ich hatte vor drei Jahren einmal Versuche gemacht mit einem Beyma 8cx300nd. Man muss tatsächlich einiges nachhelfen, damit der Frequenzgang einigermassen linear wird. Zeitrichtigkeit hingegen ist kein Problem, weder mit einem klassischen Zweiwege Speaker noch mit diesem hier - wenn man die notwendigen Tricks kennt. Die räumliche Abbildung war hervorragend.

Ich baute damals geschlossene Gehäuse, welche mit Entzerrung gerade gebogen wurden. Ich wollte die Dinger als kompakte Nahfeld Monitore für kleine Pegel. Allerdings waren die Pegelreserven ab und zu zu klein in dieser tieftonentzerrten Konstellation. Ich werde, wenn ich einmal Zeit habe, noch einen Prototypen mit entweder entsprechender Tieftonergänzung oder als Bassreflexbox bauen.

Gruss

Charles
Bild
phase_accurate
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 649
Registriert: 06.05.2008, 16:47
Wohnort: Bern

Beitragvon chriss0212 » 15.10.2015, 07:28

so,

nach längerer abwesenheit endlich zurück ;)

vielen dank für die vielen antworten! aber zurück zum beyma chassies. könnte es evtl. doch ein anderer hersteller sein? es gibt ja noch die d80. die hat nahezu den gleichen aufbau aber mit einem 8" carbon woofer, den ich bei beyma nicht finde.

oder meint ihr das ist dann ein beyma oem für ks digital?

liebe grüsse

christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2270
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Hans-Martin » 15.10.2015, 10:33

Hallo Christian

ich hatte ähnliche Gedanken mit dem OEM beim Blick auf die Angebotspalette. Warum nicht? Ich meine, auch Tieftöner mit solchen Membranen dort gesehen zu haben.

Entscheidender ist allerdings die Weiche und die mit passiven Mitteln schwierige Entzerrung des noch etwas welligen FG, siehe auch Charles diesbezügliche Bemerkung.

Für mich ist hier ein klassisches Anwendungsbeispiel für DSPs, aber angesichts des relativ niedrigen Preises bezweifle ich einen solchen internen Aufwand bei der D-60.

Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5464
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon chriss0212 » 15.10.2015, 11:42

hallo hans martin,

ich glaube ich werde mir die d60 mal zum hören nach hause holen. die muss ja nen dsp haben, da sie angeblich sogar über eine black box noch konfigurierbar ist (oder geht das nur bei den grossen?)

da ich sie unten rum über die bässe meiner bm8 unterstützen möchte sollte das ja funktionieren... dann werde ich am ende noch über acourate eine 2 wege weiche und über alles entzerrung vornehmen.

dann kann ich mich ja entscheiden, ob ich bei den ks digital bleibe oder evtl. "nur" die beyma chassies kaufe ;)

bin sehr gespannt

grüsse

christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2270
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon cinematic » 15.10.2015, 11:52

Hallo Christian,

die D60 hat auch schon FIRTEC

Die kompakteste der neuen D-Line: voll-digital mit phasenlinearer FIRTEC Entzerrung für den Einsatz im mobilen Studio ebenso geeignet wie im Einsatz als Bridge-Monitor oder Nearfield an der Workstation.
....
AD / DA converter 24 Bit/ 192 KHz

Quelle: http://studio.ksdigital.de/de/d-60.html

Gruß
tom
Bild
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 12:42

Beitragvon Hans-Martin » 15.10.2015, 12:02

Tom,

danke für den Hinweis. Das macht sie noch interessanter!

Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5464
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon chriss0212 » 16.10.2015, 10:54

so ... habe mich gestern auf den weg nach köln gemacht und mir da die d80 und d60 angehört.

hier schon einmal ein erster vorbericht: ;)

im ersten moment gefielen mir die d80 besser, da sie etwas wärmer und fundierter im grndton und bass spielen. an den d60 hat mir jedoch die bühnenabbildung ... besonders das mehr an tiefe ... besser gefallen also hab ich mich für die d60 entschieden.

im hochton klangen sie für mich sehr ähnlich ... unterschiede basieren sicher auf subjektive eindrücke durch die unterschiedliche grundtonabstimmung. was ich vor ort schon einmal sehr schön fand: sie spieten beide eher weich im hochtonbereich und die s- laute waren nicht überzogen.

zu hause habe ich sie jetzt auf meine tang band bm8 gestellt und sie an einen noch freien ausgang meiner ff800 geklemmt ... und bisher noch nichts eingemessen.

und was soll ich sagen ... selbst ohne irgend etwas einzumessen bin ich erst einmal begeistert ... nicht unbedingt vom klang, sondern weil das der erste lautsprecher ist mit dem ich ohne einmessung eine bühne in meiner wohnung erlebe! im vergleich zu meinen eingemessenen bm8 ist diese noch nicht so präzise aber ich bin schon sehr positiv überrascht!

was den klang angeht: hierfällt zuerst der bass auf ... er ist nicht ganz so präzise wie der der bm8 aber was aus diesen 6 zöllern rauskommt ist wirklich enorm! klar ... moden werden noch nicht ausgeglichen aber das hat mir doch erst einmal im positiven den mund aufklappen lassen. ;)

insgesamt sind sie wärmer abgestimmt als meine tang band bm8 kombi aber es lässt sich sehr entspannt musik hören. bei mir habe ich schon des öfteren so einige klavieranshläge als sehr nervig empfunden ... das ist jetzt deutlich besser. im vergleich zu meinen bm8 habe ich den eindruck, sie sind etwas träger ... aber das liegt ja evtl. noch daran, dass sie nicht eingemessen sind.

ich werde also als nächstes mal den test machen die d60 über acourate zu entzerren und sie mit dem bass der bm8 zu koppeln ... es bleibt also spannend.

aber was man schon mal sagen kann: der weg koax mit "hörnchen" für den hochtöner scheint ein guter ansatz zu sein. ;)

viele grüsse

christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2270
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 16.10.2015, 11:03

ach so ... ein kleiner nachtrag :)

es gibt eine externe kiste womit man die d-serie über einen browser remoten und einmessen kann ... das ding kostet aber unverschämterweise mehr als das paar lautsprecher ...

grüssle

christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2270
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon FraKtiv » 16.10.2015, 11:09

Hallo,

chriss0212 hat geschrieben:es gibt eine externe kiste womit man die d-serie über einen browser remoten und einmessen kann ... das ding kostet aber unverschämterweise mehr als das paar lautsprecher ...

Wie viel kostet die WLAN-Box eigentlich? Ich habe die grade als Leihgabe von Hr. Kühn zu Hause rumstehen.

Die D60 kosten ja ca. 1.300 Euro. Es gibt ja noch die RC-100, mit der das auch geht; müsste so um die 800 Euro kosten.

Viele Grüße,
Frank
Bild
FraKtiv
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 163
Registriert: 09.01.2012, 08:59
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon chriss0212 » 16.10.2015, 11:17

hallo frank,

hab ne preisliste von nem händler ind der schweitz gesehen ... da war das ding füe 13xx.- drinn für das paar lautsprecher hab ich ... ich glaub 1280.- bezahlt.

ich denke mit der remote geht das nicht ganz so komfortabel, da es denke ich nicht so ne nette gui hat. ;)

grüssle

christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2270
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon FraKtiv » 16.10.2015, 11:21

Hallo Christian,

ich hatte die RC-100 zwar noch nicht in der Hand; würde aber nicht behaupten, dass das viel schlechter ist. Man kommt ja an alle Parameter recht gut ran. Nur sieht man die Kurven in der Web-GUI halt nicht.

Besser zu bedienen ist jedoch (so man das verwendet) die Lautstärkeregelung mit der RC-100. Das will man nicht mit der Webseite machen (was aber geht).

Viele Grüße,
Frank.
Bild
FraKtiv
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 163
Registriert: 09.01.2012, 08:59
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon chriss0212 » 27.10.2015, 13:38

hallo an alle,

ein erster nachtrag ;)

ich habe auf empfehlung von hans-martin die ks-60 jetzt näher an meine hörposition gerückt. ich habe jetzt in etwa 2 meter abstand zur rückwand und ein gleichschenkliges hördreieck von ebenfalls 2 metern.

momentan erst mal ohne die bm8 subs, da ich mich erst noch mal schlau machen muss, wie das mit dem zeitlichen angleich funktioniert, wenn ich die Subs an den wänden lassen möchte ;)

aber die ks-60 sind jetzt über acourate eingemessen....und spielen wirklich hervoragend! man könnte sie als soundlupe verkaufen. die bühnendarstellung ist wirklich der wahnsinn! man kann jedes instrument und jede stimme ganz klar in ihrer position orten und abgrenzen!
sie spielen selbst ohne subs schon recht tief.....wenn auch etwas angestrengter als in meinen ersten versuchen nahe der wand in kombi mit den bm8 subs.
des weiteren muss man einfach sagen: gerade in kombi mit acourate: die spielen absolut entspannt und wirklich ohne irgend etwas nerviges. bisher hatte ich immer probleme mit piano anschlägen....da gab es immer etwas für mich hartes und unangenehmes.... das ist jetzt für meine ohren deutlichst angenehmer!

ich kann also jedem nur ans herz legen: probiert diese dinger mal aus. gerade für diesen preis ist es wirklich enorm, was man hier geboten bekommt.

damit mein geschreibsel nicht zu einseitig ist: vielleich mag wasfi sich ja auch noch einmal äussern.... der hat mich gestern geboxt, weil er sich im zugzwang sieht.......aber hoffentlich hat er sich erholt ;)
abgesehen davon war das aber wieder ein sehr schöner abend ;)

viele grüsse

christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2270
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon RS.schanksaudio » 27.10.2015, 15:28

Coax halt, gerade bei kleineren Hörabständen sehr zu empfehlen :-)

Viele Grüße
Roland
Bild
RS.schanksaudio
inaktiv
 
Beiträge: 682
Registriert: 08.08.2015, 12:42

Beitragvon cinematic » 27.10.2015, 15:42

chriss0212 hat geschrieben:sie spielen selbst ohne subs schon recht tief.....

Vieleicht wär ja auch die KS Digital D-606 was für Dich gewesen?
Ist ja quasi die D60 mit zusätzlichen Bass.

die D80 hatte mir auch gut gefallen, das weiß ich noch.

Grüße
tom
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 12:42

Beitragvon chriss0212 » 27.10.2015, 15:47

hallo Tom,

ich habe mich bewusst für die d-60 entschieden. sie gefiel mir in der räumlichen Abbildung etwas besser als die 80er. und mein plan ist ja immer noch den geregelten bass der bm8 damit zu verheiraten ;)

ich hatte beides schon gemeinsam am laufen....und die bm8 hat auch wirklich hervoragend mit der ks gespielt. ich war nur von der räumlichen Abbildung noch nicht zu 100% an der Position überzeugt ;)

der vorteil an getrennten Subs: jetzt kann ich mit der Position im raum etwas spielen ;)

grüsse

christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2270
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

VorherigeNächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: OGW und 5 Gäste