Abacus Trifon Serie

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon treble trouble » 17.02.2018, 20:45

Hallo Eberhard,

wir sollten das in diesem Abacus Thread nicht weiter vertiefen, da das zu offtopic wird. Aber kurz: Nein, ich bin noch nicht weiter gekommen mit meinem Hifi-Equipment. Ich drehe mich immer im Kreis bei der Entscheidungsfindung. Ich könnte mal ein Update in meinem V-Thread schreiben.

Aber eine einfache Klangregelung wird bei Moden ja auch nicht viel helfen. Es müsste mindestens eine Equalizer-Funktion sein (ähnlich wie in der Nubert Vorstufe). Allerdings tendierte ich aktuell doch eher zu einer Acourate-Lösung, vermutlich von Abacus. (Womit wir fast wieder ontopic sind ;) )

Schöne Grüße
Gert
Bild
treble trouble
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 138
Registriert: 17.03.2017, 19:54
Wohnort: NRW-SU

Beitragvon Hironimus_23 » 17.02.2018, 21:55

Hallo Gert,

ich denke ein Vorteil der Trifon 5X neben den zusätzlichen und großen Bässen gegenüber den 3er Trifons ist auch der zusätzliche Mitteltöner.

Und sollte eine 5X Trifon doch eine Raummode unangenehm anregen (sie kann ja bis 16 Hz), kann sie direkt an Box entsprechend eingestellt werden, ggf. ist das dann auch nur an der linken oder nur der rechten Box erforderlich.

Hier ein Auszug aus der Bedienungsanleitung:

Bild

Gruß Hironimus
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 285
Registriert: 29.12.2012, 22:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Nordlicht » 17.02.2018, 23:49

treble trouble hat geschrieben:Hallo,

gibt es für die Trifon 5X einen empfohlenen Hörabstand? Vor allem einen Minimumwert würde mich interessieren. Wären 2,20m bspw. zu nah?

Außerdem würde mich die (Mindest-)Raumgröße interessieren. Ich weiß, man muss Boxen in dem echten "Ziel"-Raum selber probehören. Aber vielleicht gibt es ja eine Tendenz. Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass eine 5X in 24qm zu bassmassiv sein könnte. Andererseits könnte sie vielleicht im Bass aber auch einfach nur entspannt und lässig aufspielen. Machte es also Sinn, sie auszuprobieren, oder ist der Raum mit hoher Wahrscheinlichkeit zu klein?

Zum Vergleich: Eine BM8 spielte sehr gut in meinem Raum (ich hatte hier schon mit zu viel Bass gerechnet), eine BM10 war zu bassig dröhnend.

Hallo Gert

Ich höre seit einem Jahr sehr zufrieden mit der 5X, habe lange überlegt ob ich die 5S oder die 5X nehmen soll. Zum Glück hab ich mich für die 5X entschieden, ist eindeutig die präzisere Box. Durch die Regler an der Rückseite kannst du die Box sehr gut auf deinen Raum anpassen. Mein Hörraum ist auch sehr klein, ich sitze auch nur 2,5 m von der 5X entfernt. Ist überhaupt kein Problem. Habe den Regler der Trennfrequenz auf 64 Hz gestellt, keine Angst die Box geht trotzdem bis 30 hz runter, nur ohne Moden. Den Regler für den Bass habe ich auf -1 und den Regler für den Hochton auf +1 stehen. Aber das natürlich von jeweiligen Raum ab. Aber mit diesen Einstellmöglichkeiten kannst du die Box schon mal sehr gut einstellen. Wenn du die 5X in weiß nimmst ist sie sehr wohnraumfreundlich und es stört auch die Größe nicht so sehr. In schwarz sieht sie zu dominant aus.

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 200
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon treble trouble » 21.02.2018, 20:32

Hallo Jörg,

wie groß ist denn Dein Raum und die Abstände der Box zur vorderen Wand und vom Sitzplatz zur Rückwand?

Hanno Sonder schrieb mir noch die Info, dass die 5X tatsächlich für kleiner Hörabstände als die 5S geeignet ist, wegen "des kleineren Mitteltöners und der Bassanordnung".

Daher habe ich mir die Box bei dem privaten Verkäufer mal angehört. Mein Fazit: zu groß für mich von den Ausmaßen, aber auch vom Bass. Ich schreib da gerne ein paar Details zu in meinem V-Thread...

Gruß
Gert
Bild
treble trouble
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 138
Registriert: 17.03.2017, 19:54
Wohnort: NRW-SU

Beitragvon Zwodoppelvier » 22.02.2018, 09:48

Hironimus_23 hat geschrieben:Hallo Gert,

Und sollte eine 5X Trifon doch eine Raummode unangenehm anregen (sie kann ja bis 16 Hz), kann sie direkt an Box entsprechend eingestellt werden, ggf. ist das dann auch nur an der linken oder nur der rechten Box erforderlich.

Hier ein Auszug aus der Bedienungsanleitung:
...

Hallo Hironimus,
Mitleser,

eben habe ich einmal einen Blick in die auf der Herstellerseite hinterlegte BDA der Trifone geworfen.
Nicht finden konnte ich eine Angabe, mit welcher akustischen Flankensteilheit der Tiefbaß unterhalb der einstellbaren "Bass Roll-Off"-Frequenz abfällt?

Die BDA meines (geregelten) Subwoofers enthält z.B. Diagramme, aus denen der Pegelverlauf der unteren und oberen via internen Jumpern diskret einstellbaren Grenzfrequenzen direkt ablesbar ist. Ich selbst habe noch nicht weiter damit experimentiert, aber vielleicht wäre diese Info bzl. der Trifone hilfreich. :?

Gruß Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1252
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon das Leo » 22.02.2018, 19:07

Hallo Eberhard,

Der Bass fällt unterhalb des Roll-Off mit 12dB/Oktave Flankensteilheit ab. Das steht direkt unter dem Drehschalter... :D

Die 5S spielen mit der Absenkung bei 64Hz in meinem 12m² kleinen Zimmer hervorragend auf, mit Wucht, aber knackig und kontrolliert.

Und ich denke, dass auch die 5X in einem nur doppelt so großen Raum leicht zu bändigen ist ohne eingepfercht zu klingen.
Vorallem mit leichter Raumkorrektur, was sie 2016 in Bonn in einem etwa 18 - 20m² kleinen Hotelzimmer schon eindrucksvoll bewiesen haben mbMn.

mfG Leo
Bild
das Leo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 32
Registriert: 18.11.2016, 21:28

Beitragvon Zwodoppelvier » 22.02.2018, 21:16

Hallo Leo,

danke für die Info — scheint ja eine sehr praxistaugliche Auslegung zu sein 8)
Vielleicht gelingt in diesem Jahr ein Besuch der Westdeutschen Hifitage, dann schaue ich bei abacus auf jeden Fall vorbei.

Beste Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1252
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon cassco » 28.02.2018, 07:40

Moin zusammen,

die Trifon 5S bekommt ein Facelift:

https://www.abacus-electronics.de/newsf ... on-5s.html

Sieht nach Wavecor WF182CUxx aus.

Grüße
Sascha
Bild
cassco
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 11.01.2016, 15:24
Wohnort: 66***

Beitragvon Mister Cool » 28.02.2018, 09:13

Nordlicht hat geschrieben:Mein Hörraum ist auch sehr klein, ich sitze auch nur 2,5 m von der 5X entfernt. Ist überhaupt kein Problem. Habe den Regler der Trennfrequenz auf 64 Hz gestellt, keine Angst die Box geht trotzdem bis 30 hz runter, nur ohne Moden. Den Regler für den Bass habe ich auf -1 und den Regler für den Hochton auf +1 stehen. Aber das natürlich von jeweiligen Raum ab. Aber mit diesen Einstellmöglichkeiten kannst du die Box schon mal sehr gut einstellen.

Hi,

Eine reale Vergleichsmessung am Hörplatz, ein mal ungefiltert und ein mal mit dem HighPass 64Hz, würde mich sehr interessieren. Dann kann man sehen, wie es mit 30Hz, aber ohne Raummoden funktioniert.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 643
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Nordlicht » 28.02.2018, 10:29

Hallo Alwin

siehst du einen Vorteil darin die Trennfrequenz nicht über den Regler an der Box sondern softwaremässig über einen Highpassfilter zu begrenzen?

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 200
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Nordlicht » 28.02.2018, 13:33

Mister Cool hat geschrieben:Eine reale Vergleichsmessung am Hörplatz, ein mal ungefiltert und ein mal mit dem HighPass 64Hz, würde mich sehr interessieren. Dann kann man sehen, wie es mit 30Hz, aber ohne Raummoden funktioniert.

Hallo Alwin

Das musste ich gleich mal ausprobieren. Ich habe die Trennfrequenz an der Trifon von 64 hz auf 16 hz gestellt und habe dann bei Roon einen Highpass 64 hz mit 12 db/ Octave ausgewählt. Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Die Softwarelösung scheint der Hardwarelösung überlegen zu sein. Der Klang ist klarer und etwas räumlicher. Es sind keine riesen Veränderungen, aber es gefällt mir so besser.

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 200
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Mister Cool » 28.02.2018, 14:21

Hi Jörg,

das trifft den Kern der Sache nicht. Mir geht es nicht um den Unterschied/Vorteil zwischen:

a) Signal ungefiltert in Roon, aber mit Highpass 64Hz gesetzt am Lautsprecher
b) Signal gefiltert unter 64Hz per Roon, aber full range / ungefiltert am Lautsprecher

Beides würde alles unter 64Hz abschneiden. Und dafür halte ich solche potente Lautsprecher viel zu schade -> das wären "Perle vor die Säue geworfen". Dann kann ich gleich zu einem kleinen kompakten Monitor greifen. Der schafft die 64Hz auch. :-)

Mir geht es eher darum, wie man die raumbedingten Moden, z.b. bei 55Hz bekämpft, ohne alles dadrunter (z.B. kleiner 45Hz) anzutasten. Denn genau das sind die "Spaßmacher". Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass bei einem gesetzten HighPass von 64Hz die 30Hz (wie Du schreibst) unangetastet bleiben, aber die Moden dadrüber weg sind.

Also hätte ich so eine fette Box, würde ich eher überlegen, wie ich gezielt/schmalbändig die Modenfrequenzen angehen würde, ohne die Frequenzbereiche dazwischen oder dadrunter zu kastrieren. Denn genau dafür habe ich mir so eine mächtige/teure Box gekauft.

Dazu fällt mir ein spannender Beitrag ein, den ich gerade "verdaue". Es geht um das Thema "Virtual Bass Array" und Vorfilterung -> Schmalbandiger Filter zur Bekämpfung von Raummoden anstatt Nutzung von HigHpass/LowCut (die die Box de Facto kastrieren).

Also langer Rede kurzer Sinn: mache bitte ein mal eine Messung mit HighPass Filter 64Hz (egal ob am Lautsprecher oder per Roon) und ein mal ganz ungefiltert. Die zwei Bilder/Messdiagramme wären interessant.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 643
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon treble trouble » 01.03.2018, 10:59

Hallo,

cassco hat geschrieben:die Trifon 5S bekommt ein Facelift:

ob sich durch das Upgrade das Abstrahlverhalten dahingehend ändert, dass der minimale Hörabstand kleiner wird? Oder bleibt der empfohlene Hörabstand (eher >= 3m als weniger) gleich?

Schöne Grüße
Gert
Bild
treble trouble
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 138
Registriert: 17.03.2017, 19:54
Wohnort: NRW-SU

Beitragvon Mister Cool » 01.03.2018, 11:19

treble trouble hat geschrieben:... ob sich durch das Upgrade das Abstrahlverhalten dahingehend ändert, dass der minimale Hörabstand kleiner wird? Oder bleibt der empfohlene Hörabstand (eher >=3m als weniger) gleich?

Hallo Gert,

was müsste sich an dem Abstrahlverhalten ändern, damit der minimale Hörabstand kleiner wird? Anhand Deiner Fragestellung nehme ich an, das Du den Hörabstand limitierenden/bestimmenden Faktor in dem Abstrahlverhalten siehst.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 643
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon treble trouble » 01.03.2018, 11:39

Hallo Alwin,

ich beziehe mich auf die Aussage in der Bedienungsanleitung der Trifons:

Abacus hat geschrieben:Dank des optimierten Abstrahlverhaltens reicht bei den 3er Trifonen bereits ein Hörabstand von ca. 1,5m. Besser ist jedoch z.B. ein Hörabstand von 2,5m bei einer Stereobasisbreite von ca. 2,2m. Bei der Trifon 5S sollten Hörabstand und Basisbreite je nach räumlichen Gegebenheiten etwas größer sein.

Wo da technisch der Unterschied ist, weiß ich nicht.

Schöne Grüße
Gert
Bild
treble trouble
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 138
Registriert: 17.03.2017, 19:54
Wohnort: NRW-SU

VorherigeNächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste