Abacus Trifon Serie

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon Schöngeist » 07.03.2016, 14:12

Thomas K. hat geschrieben:... die Missa Criolla, und ich habe mir den Bass sehr genau angehört, und mir dabei gedacht, daß ich das so von der Trifon kenne. Mit dem Druck im Bass bei der Missa Criolla ...

Hallo,

diese CD mit Mercedes Sosa eignet sich wohl nicht, um die Belastbarkeit im Bass auszuloten. Dafür fehlt es einfach an Punch. Besser geeignet z.B. ist diese

http://www.amazon.de/Trittico-Frederick ... s=trittico

oder diese

http://www.amazon.de/Sinfonie-3-Murray- ... ns+ormandy

Was macht die Trifon denn da bei Konzertlautstärke?

Gruß Alfons
Bild
Schöngeist
inaktiv
 
Beiträge: 297
Registriert: 08.10.2014, 09:41

Beitragvon frmu » 07.03.2016, 14:33

Moin,

Thomas K. hat geschrieben:Die kleinen B&M Prime 8 würde ich nicht gegen meine Trifon 3 eintauschen, weil sie im Bass qualitativ schlechter sind, und weil mir der Mittelhochtonbereich nicht gefällt. Ebensowenig wie B&M 15 Line, weil es da im Bass zwar sauberer zugeht als bei den Prime8, aber in der räumlichen Darstellung sind gegen die Trifon 3 Abstriche zu machen.

Interessanterweise spielte Herr Kühn dann mit der BM35 die Missa Criolla, und ich habe mir den Bass sehr genau angehört, und mir dabei gedacht, daß ich das so von der Trifon kenne. Mit dem Druck im Bass bei der Missa Criolla verhält es sich trotz der größeren Membranfläche der BM35, allerdings in dem mehrfach größeren Raum in der Liederhalle, auch nicht signifikant anders, als bei mir zu Hause. So gesehen liegt Rudolf mit seinen Vermutungen doch nicht falsch.

... das halte ich ja nun mal gar nicht für einen seriösen Vergleich. Sonst wird hier über peniblen Pegelabgleich und sonstwas diskustiert und dann soll so ein Fernvergleich mit unterschiedlichen
Gerätschaften und Räumen her halten ... :roll:

Ich gebe auch Alfons Recht, ich weiß gar nicht, was immer diese M. Sosa Aufnahme für den Bass her halten soll?!?!?

Ich habe selbst zwar noch keine Trifon hören können, aber seit dem WE weiß ich auch, wie eine APC im Bass unangestrengt klingen kann ...


Gruß
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 694
Registriert: 07.02.2011, 17:34
Wohnort: Berlin

Beitragvon Dave » 07.03.2016, 14:37

Hallo,

Um wie gesagt keine Verwirrung hier rein zubringen.

Der Fehler hat nichts mit dem Tiefbass zu tun. Und betrifft wohl auch nicht die Trifon 3. Die Ursache hat man inzwischen gefunden und wird sicherlich auch behoben werden.

Ich möchte aber auch jetzt nichts falsches weitergeben daher halte ich mich mit genaueren Informationen zurück.

Gruß
Dave
Bild
Dave
inaktiv
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 09:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon h0e » 07.03.2016, 14:42

frmu hat geschrieben:Ich gebe auch Alfons Recht, ich weiß gar nicht, was immer diese M. Sosa Aufnahme für den Bass her halten soll?!?!?

Hallo Frank,

es gibt kaum Aufnahmen mit so tiefen Tönen. Die Trommel bei dieser Aufnahme ist recht einzigartig und kann von vielen Lautsprechern gar nicht, von nur wenigen so lala und von nur ganz wenigen wirklich gut wiedergegeben werden. Grundsätzlich ist die Aufnahme nicht nur wegen dieser tiefen Töne, sondern als Gesamtaufnahme bemerkenswert.

Wenn man nur Bass testen möchte, sollte man z.B. Chris Jones - Roadhouses & Automobiles oder andere Aufnahmen nehmen.

Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1529
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon versuchstier » 07.03.2016, 15:00

Dave hat geschrieben:...Der Fehler hat nichts mit dem Tiefbass zu tun. Und betrifft wohl auch nicht die Trifon 3. Die Ursache hat man inzwischen gefunden und wird sicherlich auch behoben werden.

Davon gehe ich einfach mal aus, denn bei meiner Trifon 3 sprach die Schutzschaltung auch bei gehobener Lautstärke bisher noch nie an. :cheers:

Gruß Wolfgang
Bild
versuchstier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 187
Registriert: 05.10.2011, 15:29
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Fujak » 07.03.2016, 15:31

Hallo Dave,

freut mich zu hören, dass die Ursache nun gefunden scheint. Umso mehr bin ich gespannt, wie sie sich dann - auch gegenüber der Prime 14 - machen. Halte uns auf dem laufenden.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5978
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Thomas K. » 07.03.2016, 16:38

Hallo zusammen,

beruhigt Euch, ich habe weiter nichts gesagt, als daß eine Trifon 3 in einem kleineren Raum qualitativ das gleiche Ergebnis bringen kann wie eine BM 35 in einem größeren. Die BM 35 ist ein klasse Lautsprecher und war seit ihrem Erscheinen für mich eine Art Messlatte. Ich habe sie schon mehr als ein halbes dutzend mal gehört. Der Raum in der Liederhalle war übrigens akustisch behandelt, hatte aber noch kleinere Überhöhungen im Bass, weswegen Herr Kühn den Bassbereich um 2dB abgesenkt hatte. Sonst stimmte alles, und es wurden keine weiteren Korrekturen vorgenommen.

@Schöngeist
Die Aufnahme der Orgelsymphonie/Ormandy Telarc, habe ich zu Hause, die Trifon3 meistert diese CD problemlos in meinem Hörraum, der Pegel ist durch den Hörer limitiert. Denn was heißt hier Konzertlautsärke? Da müßte man ja auch fordern die BM35 in die Franz Sales Kirche in Philadelphia zu verfrachten, um herauszubekommen, ob sie den gleichen Pegel wiedergeben kann, wie die Orgel dort. Der Schluss, die sogenannte Originallautstärke ist ebenfalls relativ. Alles andere wäre gesundheitsschädlich.

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1258
Registriert: 12.03.2009, 14:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Rudolf » 08.03.2016, 18:09

Liebe Trifon-Freunde,

ich bin euch ja noch die versprochene Einschätzung zur Bass-Performance der Trifon 3s schuldig. Ich zitiere daher aus meinem Bericht zum Besuch von Ralph Gottlobs Ladengeschäft "Pirol":

Rudolf hat geschrieben:Nachdem im Zusammenhang mit den Fairaudio-Test schon viel darüber spekuliert worden ist, wollte ich nun selbst hören, wie es um das Bassfundament dieser Box bestellt ist. Und da gibt es wirklich nur Gutes zu berichten! OK, ich bin vielleicht anders domestiziert als die Fairaudio-Tester und manch andere Audiophile, aber für mich reicht dieser Lautsprecher zur Beschallung von Ralph Gottlobs ca. 30 m² großem Ladengeschäft mehr als aus. Und in diese Fläche habe ich den rückwärtigen Besprechungsbereich mit ca. 10 m² noch gar nicht eingerechnet. Ich würde nun nicht so weit gehen, die Trifon 3s mit einer ausgewachsenen Box vom Kaliber einer BM 35 zu vergleichen, aber bei keinem der gehörten Stücke (u.a. J.S. Bachs d-moll Toccata in der vorzüglichen Interpretation von Simon Preston) kam bei mir der Wunsch nach weiterer Bassunterstützung auf.

Den ganzen Bericht gibt es hier zu lesen: viewtopic.php?p=115533#p115533

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 5028
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Thomas K. » 15.03.2016, 12:17

Hallo Rudolf,

was mich interessiert, hast Du die Trifon3 bei Ralf eigentlich zusammen mit dem Preamp14 und in dieser Kombination mit dem von Hanno erstellten Korrekturfilter gehört? Das macht doch einigen Unterschied.

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1258
Registriert: 12.03.2009, 14:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Rudolf » 15.03.2016, 13:21

Hallo Thomas,

ja, ich habe die Trifon 3s im Zusammenspiel mit dem Preamp 14 und den Korrekturfiltern gehört - und dabei die leichte Bedienbarkeit des Vorverstärkers sehr schätzen gelernt. Was die Klangunterschiede mit/ohne Korrekturfilter betrifft, muss ich meine Taubheit bekennen, die mit Sicherheit auch darin begründet ist, dass ich weder Raum noch Lautsprecher kannte und daher eher mit dem "grundsätzlichen" Kennenlernen als dem Heraushören von Feinheiten beschäftigt war.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 5028
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Dreamy » 15.03.2016, 18:57

Kurze Frage,

um was für eine Art von Korrekturfilter handelt es sich da? Eine Anpassung an den Raum oder eine andere Art von Korrektur?

Meine Trifon sollten nächste Woche zum Testen kommen, so dass ich dann vielleicht auch was berichten kann. :)

Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
inaktiv
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 21:26

Beitragvon Joerghag » 15.03.2016, 19:06

Es sind Korrekturfilter für den Lautsprecher, die das Zeitverhalten etc. optimieren.

Gruß Jörg
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 647
Registriert: 05.01.2014, 19:20
Wohnort: NRW

Beitragvon Dave » 15.03.2016, 19:16

Joerghag hat geschrieben:Es sind Korrekturfilter für den Lautsprecher, die das Zeitverhalten etc. optimieren.

Gruß Jörg

Hallo,

Nur mal so als blöde Frage die Lautsprecher sind doch was das Zeitverhalten angeht bereits optimiert?
Wenn das genau auf den individuellen Raum angepasst wird verstehe ich wenn man das über ein Zusatzgerät macht aber sonst macht das doch gar kein Sinn?

Gruß
Dave
Bild
Dave
inaktiv
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 09:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Zwodoppelvier » 15.03.2016, 19:23

Hallo miteinander,

im Faden zum Aroio-Streamer hat Hanno etwas erläutert und auch zwei Diagramme eingestellt, welche die Wirkung der Korrektur zeigen -> Beitrag.

Gruß Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1265
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Dreamy » 27.03.2016, 16:05

Falls es von Interesse ist:

Ich habe in meinem Vorstellungsthread mal ein bissel was zur Trifon geschrieben. Hoffe die Links funktionieren:

viewtopic.php?f=6&t=6452&p=116433#p116433

Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
inaktiv
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 21:26

VorherigeNächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste