Kii Three - Bruno Putzeys' neue Kreation

Diskussion über aktive Schallwandler
sledge
Aktiver Hörer
Beiträge: 195
Registriert: 04.08.2016, 06:19
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von sledge »

Und für unsere frankophilen Freunde des guten Klanges: :wink:

http://www.laudioexperience.fr/top-clas ... kii-three/
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6790
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Hallo Dirk,

ich habe die Kii Three inzwischen unter verschiedenen (auch privaten) Bedingungen gehört und fand das Ergebnis bisher immer überzeugend. Bedenke ich die vielen LS, die keineswegs preislich darunter lagen, aber spontan deutlich mehr ohrenfällige Mängel aufwiesen, bleibt mein Urteil nicht schlecht ein Understatement.

Was aber der Autor Jean Razzaroli hier präsentiert, ist - sofern man dem Foto als reale Darstellung des Test-Setups glauben darf - ein Zeugnis mangelnder Kompetenz. Mir fällt als erstes auf, dass die LS deutlich erkennbar unterschiedliche Abstände zur Rückwand haben, auch kardioide LS verlieren hier die für Stereo erforderliche Symmetrie in ihrem Umfeld (Stichwort Kammfiltereffekt, der sich nicht nur auf den Bassbereich beschränkt).

Und der Plattenspieler mit seinen ebenfalls deutlich erkennbaren Unterschieden in den Abständen zu den LS ist der nächste Punkt (Stichwort Rückkopplung, die die räumliche Darstellung des eigentlich zentral positionierten Solisten wegen der mangelnden Symmetrie deutlich zerreißt). Optimalbedingungen für eine Bewertung sehen anders aus, jegliche Optimalbewertung muss daran wertmäßig gemessen werden.

Ich finde es sehr bedauerlich, wenn ein gut gemeinter Testbericht sich selbst demontiert, zumal ich überzeugt bin, dass es dem Nivau des Lautsprechers absolut nicht gerecht wird. Nicht auszuschließen ist, dass das Foto unter anderen Bedingungen zustande kam als der Hörtest. Das habe ich aber der Google-Übersetzung des Textes leider nicht entnehmen können.

Grüße
Hans-Martin
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
Beiträge: 3555
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitrag von Bernd Peter »

Hallo,

das nach sicherlich langjähriger Forschungsarbeit entstandene und an den Mann zu bringende ultimative Kii THREE BXT System erinnert mich doch sehr stark an das unübertroffene StLS Five AQS System (Standlautsprechersystem).

Gruß

Bernd Peter
Bild
spendormania
Aktiver Hörer
Beiträge: 35
Registriert: 30.11.2016, 14:48

Beitrag von spendormania »

Hans-Martin hat geschrieben: Was aber der Autor Jean Razzaroli hier präsentiert, ist - sofern man dem Foto als reale Darstellung des Test-Setups glauben darf - ein Zeugnis mangelnder Kompetenz. Mir fällt als erstes auf, dass die LS deutlich erkennbar unterschiedliche Abstände zur Rückwand haben, auch kardioide LS verlieren hier die für Stereo erforderliche Symmetrie in ihrem Umfeld (Stichwort Kammfiltereffekt, der sich nicht nur auf den Bassbereich beschränkt).
Hallo Hans-Martin,

die Aufnahmen des Reglers legen nahe, dass für die beiden Lautsprecher unterschiedliche EQ-Einstellungen vorgenommen wurden, um so die gewählte Aufstellung zu kompensieren.

https://i1.wp.com/www.laudioexperience. ... G_1116.jpg

Das finde ich sogar positiv, um die Wirksamkeit der Elektronik zu testen. Insofern würde ich nicht zu zügig den Stab über dem Hörbericht brechen.

VG
Ludger
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6790
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Hallo Ludger,

ich vertraue nicht allem, was Elektronik und deren Möglichkeiten versprechen oder suggerieren.
Die ELAC Software Cara schlug einst auch als Boxenpositionierung unterschiedliche Wandabstände vor, mit einem gravierenden Verlust an Abbildungsschärfe, weil die resultierenden Kammfiltereffekte mit der Rückwand eine üble Dekorrelierung der Kanalwiedergabeeigenschaften mit sich brachten, die bis in den Mitteltonbereich reichten.

Ab 1,20m und aufwärts Rückwandabstand mag das unhörbar werden, aber bisher gelang es mir nicht, die Unterschiede bei Abständen deutlich unter 1m mit Raumkorrektur so auszugleichen, dass Ergebnisse wie mit symmetrischer Aufstellung erreicht wurden.

Zugegeben, ich lege großen Wert auf Ortung der (Phantom-)Schallquellen. Ein einzelner außermittiger Subwoofer ist auch nicht mein Ding, aber offenbar können viele Hörer damit gut leben. Jegliche Unsymmetrie macht tendenziell schlechteres Stereo. Da kann die Anpassung des kardioiden Basses der Kii Three zwar etwas helfen, aber nicht alles retten.

Wo ich die Kii gehört habe, standen sie strikt symmetrisch, die unsymmetrische Aufstellung habe ich nur mit anderen LS experimentell mit Korrektursystem erforscht, wo die Auflösung/Korrektur (nach Messung des Ist-Zustands) im Bassbereich etwa 100 Schritte/Oktave hatte, und etwa 0,1dB Auflösung. Das ist höchstvermutlich tausendmal feiner als die Einstellmöglichkeit der Kii, die nach Gutdünken gewählt werden, wenn ein Messsystem nicht zur Verfügung steht.

Mit meinem Bandmaß (aus der Hosentasche) ist eine symmetrische Aufstellung eine Kleinigkeit. Dann kann man - einfach, weil symmetrisch - nach Gusto den Bass einstellen, bis das herauskommt, was ich von einem exzellenten Lautsprecher erwarte. Mit dem, was ich von der Kii bisher erlebt habe (was andere eingestellt hatten), könnte ich gut leben. Ich habe schon weitaus teurere LS gehört, denen ich daraufhin schnell den Rücken gekehrt habe. Sogar bei LS mit Korrektursystem (GLM, Trinnov) ist kürzlich passiert, teilweise in Wiederholung (s.a. meine Berichte von den Norddeutschen Hifi-Tagen 2017 und 2019).

Meine Kritik an dem zitierten Testbericht bezog sich nicht auf den LS, sondern auf die mMn unzureichende Differenzierung durch den Autor, dessen Niveau mir nicht dem der LS gerecht zu werden schien.

Grüße
Hans-Martin
Bild
spendormania
Aktiver Hörer
Beiträge: 35
Registriert: 30.11.2016, 14:48

Beitrag von spendormania »

Hallo Hans-Martin,

vielen Dank für die Klarstellung!

Deine Erfahrung bezüglich von Misstönen eingemessener Lautsprechersysteme kann ich nachvollziehen.

Der Grund liegt häufig darin, dass die erste Wellenfront verhunzt wird, wenn oberhalb der Schröderfrequenz der EQ massiv eingreift. Besonders schlimm wird es, wenn ein Einmesssystem eine krasse Fehlpaarung von Lautsprecher und Raum zu korrigieren hat. Das soll dem Vernehmen nach häufiger vorkommen, als man denkt. Da spielt dann der Rundstrahler im gefliesten Wohnzimmer mit freien, großen Fensterflächen und Wänden in angesagter Waschbeton-Optik auf und der arme DSP soll retten, was nicht zu retten ist.

Deshalb finde ich persönlich auch die Filter an der Kii so clever, weil das da nicht passieren kann.

VG
Ludger
Bild
sledge
Aktiver Hörer
Beiträge: 195
Registriert: 04.08.2016, 06:19
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von sledge »

Bild
sledge
Aktiver Hörer
Beiträge: 195
Registriert: 04.08.2016, 06:19
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von sledge »

Und ein weiterer Loudspeaker of the year award: :wink:
https://www.hifiplus.com/articles/the-h ... ar/?page=2 :cheers:
Bild
Yellowspider
Aktiver Hörer
Beiträge: 10
Registriert: 25.03.2019, 23:39
Wohnort: Königswinter

Kii Three - Stromversorgung

Beitrag von Yellowspider »

Hallo Kii-Besitzer,

ich möchte meine Stromzuleitung mittels Filter / Conditioner / Leiste optimieren. Was nutzt ihr an der Kii? Wie verhält es sich mit den Stromkabeln, die ja in der Regel etwas länger sein müssen als gewöhnlich, wenn ich diese zentral an die Leiste bzw. den Filter hänge.

Ausprobiert habe ich bisher einen Gordian (danke an CM-Audio). Dieser hatte nach meinem Empfinden leichte Dynamikeinbussen und der größere Raum erschien mir ein wenig unpräziser. Die Kii hingen mit den Standardstrippen am Gordian, die Quellen mittels meinen Groneberg Netzkabeln (leider zu kurz bis zur Kii)

Vielen Dank für Eure Erfahrungen der Kii und dem (bösen :lol: ) Strom.

Musikalische Grüße
Stephan
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2237
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen,

auf avguide wurde ein weiterer Test der Kii Three inkl. der Bass Extension veröffentlicht:

https://www.avguide.ch/testbericht/game ... -three-btx

Viele Grüße

Frank
Bild
sledge
Aktiver Hörer
Beiträge: 195
Registriert: 04.08.2016, 06:19
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von sledge »

Echt jetzt? Noch ein Testbericht? :wink:
Wie langweilig :mrgreen:
Bild
Unentschlossener
Aktiver Hörer
Beiträge: 124
Registriert: 23.03.2017, 16:30

Beitrag von Unentschlossener »

Wer gut schmiert, der auch gut läuft...
Bild
sledge
Aktiver Hörer
Beiträge: 195
Registriert: 04.08.2016, 06:19
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von sledge »

Unentschlossener hat geschrieben:Wer gut schmiert, der auch gut läuft...
Ja diese Riesenkonzerne wie Google, Facebook, amazon oder Kii-Three können sich einfach alles kaufen... :shock:
Der Beweis, ein weiterer Test:
https://recordingmag.com/resources/feat ... -monitors/ :wink:
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
Beiträge: 1045
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitrag von music is my escape »

Hallo,

Unentschlossener hat geschrieben:Wer gut schmiert, der auch gut läuft...

Aber aufpassen, sonst wird man erst aalglatt und hinterlässt eine Schleimspur, anschließend rutscht man ggfs. auch noch drauf aus...

MfG,
Thomas
:cheers:
Bild
Matty
Aktiver Hörer
Beiträge: 590
Registriert: 22.11.2012, 21:47
Wohnort: Rheinland

Beitrag von Matty »

sledge hat geschrieben:
Unentschlossener hat geschrieben:Wer gut schmiert, der auch gut läuft...
Ja diese Riesenkonzerne wie Google, Facebook, amazon oder Kii-Three können sich einfach alles kaufen... :shock:
Der Beweis, ein weiterer Test:
https://recordingmag.com/resources/feat ... -monitors/ :wink:
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Tatsächlich gibt es für die Kii Three wirklich gefühlt weit überdurchschnittlich viele Testberichte und Reviews.
Über die Gründe lässt sich sicher spekulieren.

Weil die Kii als Technologieträger besonders interessant ist?
Weil sie einfach gut ist?
Weil es sich 'lohnt' über sie zu berichten?

Wer weiß :D

Viele Grüße
Matthias
Bild
Antworten