KSdigital KSD 2030 - ein Eindruck

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon FoLLgoTT » 11.11.2015, 16:58

Hallo Peter,
musikgeniesser hat geschrieben:Schallführung scheint ein immer wichtigeres Thema zu werden.


Das Thema war schon vor Jahrzehnten wichtig. Nur der Hifi-Bereich verschläft ja leider immer die wichtigen Dinge. ;)

Diese fließenden Formen finde ich hier beim Hochtöner auch, bei den Tiefmitteltönern aber ist das ein einfacher Kegeltrichter mit scharfen Kanten. Ist das ok, "nicht so wichtig" oder gar Scharlatanerie? Jürgens (shakti) YG ANAT II Reference Professional haben solch eckige Übergänge ja sogar beim Hochtöner und ich frage mich, was insgesamt davon zu halten ist.


Es kommt immer auf die Wellenlängen an, die der Treiber abstrahlt. Für eine Welle mit 1 m Länge ist diese kleine Kante keine "Kante" mehr. Sie wird mit steigender Wellenlänge zunehmend irrelevant.

Gruß
Nils
Bild
FoLLgoTT
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 490
Registriert: 20.01.2011, 15:05
Wohnort: Hannover

Zu gut für diese Welt

Beitragvon musikgeniesser » 11.11.2015, 17:50

Lieber Nils,
liebe Forenten,

danke für Deine Erläuterungen. So ähnlich stelle ich mir das in meiner Halblaien-Vorstellung (immerhin hatte ich Physik- (und Mathe-) Leistungskurs, wo ich einiges über Schwingungslehre gelernt habe. Mein Physiklehrer war vorher bei Philips (er dürfte diplomierter Elektroingenieur gewesen sein), fand das da aber nicht so schön, zu arbeiten) auch vor.

FoLLgoTT hat geschrieben:
musikgeniesser hat geschrieben:Schallführung scheint ein immer wichtigeres Thema zu werden.

Das Thema war schon vor Jahrzehnten wichtig. Nur der Hifi-Bereich verschläft ja leider immer die wichtigen Dinge.


Verstehe. So meinte ich das auch nicht: wichtig eben wirtschaftlich, das heißt, dass es in den Erwartungen der Kunden (und das sind hier nun mal Konsumenten und nicht Profis) angekommen ist und darüber hinaus eine -- kaufentscheidende -- Rolle spielt. Daher weht dann auch der Wind, dass im HiFi-Sektor einige -- ich behaupte: viele -- Lösungen weniger von sachlichen Gegebenheiten als vom Marktgeschehen beeinflusst werden. Da machen dann aus dem vollen gedrehte Füße mehr her als es eine Salatschüssel (hüstel) in der Schallwand je könnte (es sei denn, man würde die auch aus dem vollen drehen. Daraus ließe sich doch sicher eine Marketing-Idee schmieden).

FoLLgoTT hat geschrieben:Es kommt immer auf die Wellenlängen an, die der Treiber abstrahlt. Für eine Welle mit 1 m Länge ist diese kleine Kante keine "Kante" mehr. Sie wird mit steigender Wellenlänge zunehmend irrelevant.


Verstehe. Blicke ich auf die Box, sehe ich eine Zwei- bis Zweieinhalbwegbox. Übergangsfrequenz zu den/dem kantig eingefassten Tiefmitteltöner(n) irgendwas zwischen 680 und 3.400 Hz, rate ich jetzt mal so. Wellenlänge also irgendwas zwischen 10 cm und 50 cm. Bei gar nicht mal so unwahrscheinlichen 1.700 Hz 20 cm. Kurz und gut: wäre ich der Hersteller, würde ich mich damit nicht auf den Markt trauen.

Ach, ich bin einfach zu gut für diese Welt...

Möge es nützen

Peter
Bild
musikgeniesser
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1187
Registriert: 23.03.2011, 20:56
Wohnort: 22149 Hamburg

Beitragvon cinematic » 11.11.2015, 18:10

Verstehe auch :wink:

hier noch ein weiteres Bild, auf dem "das ganze Ausmaß" des Waveguides besser zu erkennen ist. :wink:

Bild

und wenn wir schon bei Vermutungen sind, ich vermute, es ist der 1Zoll Neodym Hochtöner verbaut, der auch in den D60/ D80.... Studiomonitoren drin ist.
Den fand ich klanglich sehr gut in Verbindung mit dem kleinen Hornaufsatz der Monitore, was ja ähnlich einem Waveguide ist.

Grüße
tom
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 12:42

Beitragvon O.Mertineit » 11.11.2015, 18:51

musikgenießer hat geschrieben:Übergangsfrequenz zu den/dem kantig eingefassten Tiefmitteltöner(n) irgendwas zwischen 680 und 3.400 Hz, rate ich jetzt mal so. Wellenlänge also irgendwas zwischen 10 cm und 50 cm. Bei gar nicht mal so unwahrscheinlichen 1.700 Hz 20 cm. Kurz und gut: wäre ich der Hersteller, würde ich mich damit nicht auf den Markt trauen.


Hallo Peter,

eigentlich wollte ich mich an "Technik-Erörterungen" in reinen "Produkt Threads" nicht mehr beteiligen ...

Aber Du hast m.E. oben damit begonnen, durchaus interessante Fragen aufzuwerfen:

Nomalerweise verwendet man einen Waveguide für den Hochtöner, um dessen in Relation "breitere" Abstrahlung an der Übernahmefrequenz "einzuengen" und somit der Abstrahlung eines Tief-/Mitteltöners anzupassen. Ein sanfterer, evt. "monoton steigender" Verlauf des Bündelungsmaßes kann dabei das Ziel sein, ohne die typische "Aufweitung" der Abstrahlung (Senke im Bündelungsmaß) bei einigen 2-Wege Systemen.

Hier sind es die Tief-/Mitteltöner, die Waveguides bekommen (ohne über deren konkrete Wirkung hier zu spekulieren) ...

Der Radius, innerhalb dessen ein anderer Schallwandler (ein Hochtöner) in der Umgebung der Tief-/Mitteltöner nun montiert werden kann, scheint sich dadurch deutlich zu vergrössern, d.h. die beiden Tief-/Mitteltöner (evt. ist es auch ein 2 1/2 Wege Konzept mit nur einem Tief-/Mitteltöner ...) und der Hochtöner wandern akustisch noch weiter auseinander, obwohl die Abstände der akustischen Zentren, wie Du richtig bemerkst, schon im Bereich oberhalb einer halben Wellenlänge der Übernahmefrequenz liegen dürften ...

Die Abstände der Einzelschallwandler wirken insgesamt recht "großzügig" (*).

Wenn diese Anordnung akustisch motiviert ist, wird es bestimmt irgendwo erkärt: Der Hersteller wird sicherlich Material dazu bereitstellen.

Möglich ist natürlich auch immer, daß man etwas "nur nicht versteht" :wink: und sich (rein versehentlich) trotzdem dazu äußert ...

Grüße Oliver


________________

(*) Man kann dabei natürlich auch mit einer "glatteren Schallwand" in der Umgebung des Hochtöners argumentieren, was geringere Beugunggseffekte versprechen könnte: Dann fielen m.E. jedoch die "Vertiefungen" auf der Schallwand auch aus diesem Aspekt heraus noch mehr in's Auge ...
Bild
O.Mertineit
inaktiv
 
Beiträge: 755
Registriert: 07.05.2012, 11:42
Wohnort: Reinheim bei Darmstadt

Mal sehen, was der Hersteller für Erläuterungen geben wird

Beitragvon musikgeniesser » 11.11.2015, 19:10

Lieber Oliver,
liebe Forenten,

das würde ich sehr bedauern.

O.Mertineit hat geschrieben:eigentlich wollte ich mich an "Technik-Erörterungen" in reinen "Produkt Threads" nicht mehr beteiligen ...


Ich habe mich an besagten Threads ("'High End' in deutschen Foren, bei aktives-hoeren.de" und "Abacus Trifon") beteiligt und kann daher sagen, dass Deine Beiträge dort ganz richtig waren, lediglich die Kommunikation streckenweise etwas hitzig verlief und dann gab ein Wort das andere. Man kennt das. Kommt vor sowas. Alles halb so wild. Leider ist die Kommunikation dann verunglückt, als Du meintest, Dich zurückziehen zu wollen. Das nämlich ist nicht der Sinn dieses Forums und auch nicht die Art dieses Forums.


O.Mertineit hat geschrieben:Aber Du hast m.E. oben damit begonnen


Jo, ich bin der Buhmann. Das kann ich schon ab.

O.Mertineit hat geschrieben:Hier sind es die Tief-/Mitteltöner, die Waveguides bekommen ...

Der Radius, innerhalb dessen eine anderer Schallwandler in der Umgebung der Tief-/Mitteltöner montiert werden kann, scheint sich dadurch für die Tief-Mitteltöner deutlich zu vergrössern, d.h. die beiden Tief-/Mitteltöner (evt. ist es auch ein 2 1/2 Wege Konzept mit nur einem Tief-/Mitteltöner ...) und der Hochtöner wandern akustisch noch weiter auseinander, obwohl die Abstände der akustischen Zentren, wie Du richtig bemerkst, schon im Bereich oberhalb einer halben Wellenlänge der Übernahmefrequenz liegen dürften ...


Oh ja, so habe ich das noch gar nicht gesehen. In der Tat rücken die Chassis weiter auseinander. Hinzu kommt, dass die akustischen Zentren der TMT, die sowieso schon hinter den der HT liegen, nochmals weiter nach hinten rücken, da hier die Versenkung der TMT größer, ich meine tiefer, als die des HT zu sein scheint. Das wird sicher laufzeitkorrigiert (ich hoffe es so sehr, dass ich das "sicher" eingefügt habe).

O.Mertineit hat geschrieben:Wenn diese Anordnung akustisch motiviert ist, wird es bestimmt irgendwo erkärt: Der Hersteller wird sicherlich Material dazu bereitstellen.


Mag sein, mag aber auch nicht sein. Da bin ich echt mal gespannt.

O.Mertineit hat geschrieben:Möglich ist es natürlich immer, daß man etwas "nur nicht versteht" :wink: und sich (rein versehentlich) trotzdem dazu äußert ...


Ach so, ja ja, natürlich: ich bin nur aus Versehen hier. Hatte ich noch nicht gesagt, oder doch?

Möge es nützen

Peter
Bild
musikgeniesser
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1187
Registriert: 23.03.2011, 20:56
Wohnort: 22149 Hamburg

Beitragvon O.Mertineit » 11.11.2015, 19:20

Musikgenießer hat geschrieben:...
Ach so, ja ja, natürlich: ich bin nur aus Versehen hier. ...


Hallo Peter,

so geht es mir auch. Ich persönlich verstehe die o.g. Anordnung aus akustischen Gründen nicht so gut. Aber das kann sich bestimmt noch ändern.

Was interessant aussieht, das klingt ja meist auch gut.

Grüße Oliver
Bild
O.Mertineit
inaktiv
 
Beiträge: 755
Registriert: 07.05.2012, 11:42
Wohnort: Reinheim bei Darmstadt

Beitragvon Zwodoppelvier » 11.11.2015, 20:10

Guten Abend miteinander,

ich mag mich täuschen, aber sieht dies nicht ganz ähnlich aus wie die Einbausituation bei der neuen BM35?
Es ist zwar nicht ganz so gut auf meinem Bildschirm zu erkennen - wirkt auf mich wie ein Trichter, der in den Tief(mittel)tonkonus hineinragt.

Vielleicht kann das gelegentlich jemand aufklären, der eine Vorführung besucht.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1241
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon NNEU » 11.11.2015, 20:21

Hallo Eberhard,

Da muss ich dir zustimmen !
Man sieht es leider auf den Bildern nicht ganz so gut. Auf dem Ersten Foto sah es für mich wie ein Mitteltöter mit invertiertem Metall Dome und Schaumstoff Sicke aus, so ähnlich wie B&W das mal mit den Hochtönern gemacht hat.

Auf dem zweiten Fotos erkennt man etwas mehr Tiefe und sieht so aus wie du beschreibst.


Grüsse,

Noel
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 511
Registriert: 14.04.2015, 23:25

Beitragvon O.Mertineit » 11.11.2015, 21:46

Hallo Zusammen,

wenn die Tief-/Mittelton Membranen deutlich größer sind als der "Hals" der konischen Öffnungen(*), dann ist eine "Ideenverwandschaft" (oder ein Ausgangspunkt) wohl eher nahe bei "slot loading" Konzepten für Tieftöner zu suchen:

(Beispiele)

BBC LS 5/8 :
http://downloads.bbc.co.uk/rd/pubs/reports/1979-22.pdf (vgl. Fig.1 S.1)

JBL "EON 615" :
http://soundman.com.ua/wp-content/uploa ... grille.jpg


Details in Aufbau und Zielsetzung würden sich natürlich unterscheiden ...


Grüße Oliver

__________________

(*) In diesem Fall müssten die akustischen Zentren der Treiber auch nicht notwendigerweise weiter auseinanderliegen, als es ganz ohne die "Verengung und konische Maske" Anordnung auf der Schallwand möglich wäre. Es sein denn, man möchte es so.
Bild
O.Mertineit
inaktiv
 
Beiträge: 755
Registriert: 07.05.2012, 11:42
Wohnort: Reinheim bei Darmstadt

Beitragvon cinematic » 18.12.2015, 21:32

Es wird auch noch eine neue 2040 geben mit dem Horn am Hochtöner.

Quelle mit Info und Bild
https://www.stereo.de/news/newsdetail/k ... ome-serie/

Gruß
tom
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 12:42

Beitragvon beltane » 06.01.2018, 08:57

Hallo zusammen,

nachfolgend der Link zu einem Testbericht der KS Digital 2030, erschienen auf Fairaudio:

https://www.fairaudio.de/dwt/test/lauts ... est-1.html

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1452
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Vorherige

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste